Review: Date A Live II Vol. 2 [Blu-Ray]

0
© Koushi Tachibana, Tsunako/Fujimishobo/Date A Live II Partners
Adventskalender 2019

Passend zum diesjährigen Nikolaustag veröffentlichte AniMoon Publishing am 06. Dezember 2019 das zweite Volume der zweiten Staffel von „Date A Live“ im Handel. Wir haben Shido für euch natürlich erneut auf seinen Dates mit den Geistermädels begleitet und verraten euch, was ihr vom zweiten Volume, das die Episoden 5 bis 7 umfasst, erwarten dürft.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Das große Schulfestival

Nachdem die Krise rund um die Yamai-Schwestern überstanden ist und Shido ihre Kräfte versiegeln konnte, rückt das Ten-Oh-Schulfestival unaufhaltsam näher. Dabei handelt es sich nicht um ein klassisches kleines Schulfest, sondern die Veranstaltung hat den Charakter eines riesigen Events, bei dem sich gleich zehn Schulen der Region zur Durchführung des Festivals zusammenschließen. Dabei gleicht das Ganze aber auch einer Art Wettbewerb, denn die Schule, die am Ende für ihre Performance beim Festival die höchste Punktzahl erhält, geht als Sieger hervor.

Bevor dieses Schulfest jedoch startet, trifft Shido abends unvermittelt auf einen neuen Geist. Dabei handelt es sich um die mysteriöse „Diva“, über die bisher nur sehr wenig bekannt ist. Als Shido jedoch versucht, sich dem singenden Geistermädchen zu nähern, sinken deren Statuswerte plötzlich rapide ab. Der Grund: „Diva“ hasst offenbar Männer und fühlt sich stattdessen zu süßen Mädels hingezogen – ein Problem, mit dem sich Shido so bisher noch nicht konfrontiert sah. Ohne größeren Schaden trennen sich die Wege der beiden aber an diesem Abend zunächst wieder, als das AST auf der Bildfläche auftaucht.

Diva

Kurz darauf wird klar: Die Identität des Geistes „Diva“ in der normalen Gesellschaft ist niemand geringeres als das mysteriöse Idol Miku Izayoi, die mit ihren Hits nicht nur jede Menge Menschen ihre Fans nennt, sondern die als Schülerin auch die Rindouji-Mädchenschule besucht, die ebenfalls am Ten-Oh-Festival teilnimmt. Um ihr näherzukommen verfolgen Kotori und Co einen gewagten Plan: Shido muss sich als Mädchen verkleiden und so versuchen die Gunst von Miku für sich zu gewinnen.

Unter dem Mädchennamen Shiori gelingt Shido zunächst auch die Annäherung, doch schnell wird ihm bewusst, dass es keine leichte Aufgabe wird, Mikus Kräfte zu versiegeln, denn diese denkt gar nicht daran auf ihre Kraft als Geist zu verzichten, mit der sie sich alle Menschen zu treuen Dienern machen kann. Als es zur Konfrontation kommt, schlägt „Diva“ Shiori einen Deal vor: Sollte die Raizen-Oberschule die Rindouji-Mädchenschule beim kommenden Ten-Oh-Festival in der Gesamtwertung überflügeln, lässt sie ihre Kräfte versiegeln. Andernfalls möchte sie jedoch, dass Shiori und die bisher versiegelten Geister ihr gehören! Shido bleibt im Grunde nichts anderes übrig und so lässt er sich auf das Duell ein.

© Koushi Tachibana, Tsunako/Fujimishobo/Date A Live II Partners

Dabei kommt es auch zu einem musikalischen Performance-Wettstreit auf der großen Festivalbühne, bei dem Miku natürlich klare Vorteile hat. Die Frage ist nur, ob Shido, Tohka und Co den Auftritt von „Diva“ übertreffen können? Gleichzeitig plant aber auch DEM Industries, die sich dem japanischen AST aufgedrängt haben, einen großen Schlag, um Tohka und Shido im Rahmen des Ten-Oh-Festivals in ihre Gewalt zu bringen und nur Origami Tobiichi kann diesen Angriff noch stoppen. Ob ihr das gelingt und ob Shidos Wettstreit von Erfolg gekrönt ist, das möchten wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Die Antworten liefert euch das zweite Volume von „Date A Live II“, das ihr euch am besten selbst anschaut.

Bild und Animationen

Wie auch beim ersten Volume, kommt das Bild des Anime auch diesmal wieder im Standardformat von 16:9 bei einer Auflösung von 1080p daher. Prinzipiell ist das Bild trotz des Alters der Serie meist recht scharf. Durch die Festivalauftritte in einer großen Veranstaltungshalle umfasst Volume 2 allerdings auch viele dunklere Szenen. In diesen weist das Bild gerne schon einmal leichtes Flackern oder Körnung auf. Hier könnte die Qualität ein wenig besser sein. Es handelt sich jedoch um Kleinigkeiten, die durchaus zu verschmerzen sind. Abgesehen von diesen dunkleren Szenen bleibt die Serie aber weiterhin eher farbenfroh.

Die Animationen bleiben in den Episoden 5 bis 7 auf gleichbleibendem Niveau und präsentieren sich somit weiterhin solide. Natürlich wäre hier noch Luft nach oben gewesen, aber insgesamt ist die Animationsqualität vor dem Hintergrund des Alters der Serie in Ordnung.

Ton und Synchronisation

Wie gehabt liegt der Ton von „Date A Live II“ wieder im DTS-HD Master Audio Format vor. Qualitativ lässt sich hier also nichts bemängeln. Da das zweite Volume recht dialog- und gesangslastig daherkommt, ist es diesmal vielleicht sogar von Vorteil, dass statt einer Surroundtonspur eine Stereotonspur geboten wird, die sich für Musik gut eignet.

Bezüglich der Synchronisation lässt sich festhalten, dass alle bereits zuvor bekannten Sprecher wieder einen sehr guten Job machen, was auch für die erst kürzlich zum Cast hinzugestoßenen Sarah Tkotsch und Soraya Richter (Yamai-Schwestern) gilt. Der Fokus des zweiten Volumes liegt aber ganz klar auf dem neuen Geist „Diva“ – in der deutschen Variante vertont von Lisa May-Mitsching (u.a. Asuna in Sword Art Online Alicization), die ihre Sache wirklich ganz hervorragend macht. Insgesamt weiß die deutsche Umsetzung damit wieder durchaus zu überzeugen. Für alle Fans des Originaltons ist dieser aber natürlich auch wieder mit an Bord.

© Koushi Tachibana, Tsunako/Fujimishobo/Date A Live II Partners
Physische Umsetzung

Ihr kennt es bereits von unseren weiteren Rezensionen: Die physische Ausgestaltung des Produkts hat keinen Einfluss auf die Gesamtwertung unseres Reviews. Dennoch präsentieren wir euch nachfolgend einen kurzen Überblick, der euch als Entscheidungshilfe bei einem potenziellen Kauf dienen soll. Alle folgenden Bilder und Informationen beziehen sich dabei auf die limitierte Steelcase Edition des zweiten Volumes der zweiten Staffel von „Date A Live“ in der Blu-Ray-Variante.

Auch Volume zwei kommt wieder im schicken Steelcase mit transparenter PET-O-Card daher. Während auf der Front das neue Geistermädchen Miku abgebildet ist, ist auf der Rückseite Shido in seiner Mädchenform als Shiori zu sehen. Auf ein aufgedrucktes FSK-Logo wurde auf dem Case verzichtet. Ein solches findet sich nur auf dem verlängerten Backflyer, der ansonsten die wichtigsten Informationen zu Inhalt und Ausstattung des Volumes enthält. Im Inneren des Steelcases befinden sich neben der Disc mit den Episoden 5 bis 7 auch zwei Werbeflyer sowie das physische Extra des Releases: ein Acrylaufsteller von „Diva“. Als digitale Extras sind zudem das Clean Opening und Ending mit dabei.

Fazit

Mit dem zweiten Volume startet die zweite Staffel von „Date A Live“ in den Handlungsabschnitt rund um den Idol-Geist „Diva“. Dabei wird Shido vor eine Herausforderung gestellt, die größer ist, als alles, was er bisher erlebt hat. Auch wenn die Serie weiterhin nicht unbedingt von ihrer tiefsinnigen Handlung lebt, so birgt der neue Arc doch einige spannende Elemente und ein Geistermädchen, das doch ganz anders tickt, als die Geister, die wir bisher kennengelernt haben.

Dabei fühlt man sich als Zuschauer immer gut unterhalten und natürlich ist auch immer wieder ein wenig Humor zugegen. Gepaart mit der weiterhin starken deutschen Synchronisation, in die sich Lisa May-Mitsching als Miku optimal einfügt, und einem vernünftigen Bild mit leichten Schwächen und soliden Animationen, ergibt sich somit insgesamt wieder ein gelungenes Gesamtbild. Fans von „Date A Live“ können also auch bei diesem Volume bedenkenlos zugreifen!

Review: Date A Live II Vol. 2 [Blu-Ray]
7.6 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung6.5
Animation7
Synchronisation8.5
Unterhaltung8.5
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 06. Dezember 2019

Publisher: AniMoon Publishing

Genre: Comedy, Harem, Romance, Science Fiction

Laufzeit: ca. 80 Minuten

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:
Handlung:

Neue Geister, neue Dates, neue Season! Shido wird zum Organisator des Ten-Oh-Festivals ernannt, bei dem sich die zehn größten Schulen der Stadt messen. Gleichzeitig bekommt er den Auftrag, die Kräfte eines neuen Geistes zu versiegeln. Das gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht, denn die „Diva“ Miku hasst alle Männer. Um Mikus Vertrauen zu gewinnen, muss Shido tief in die Trickkiste greifen…


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Hinterlasse einen Kommentar