Review: Beautiful Bones – Sakurako’s Investigation Vol. 2 [Blu-ray]

0
© 2015 Shiori Ota・EVERYSTAR/PUBLISHED BY KADOKAWA/ Sakurako Partners

Am 04. Oktober 2019 brachte Publisher KAZÉ das zweite Volume des Anime „Beautiful Bones“ heraus. Wir haben uns erneut in das knochige Abenteuer gestürzt und wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Knochen in der Schule

In der Schule von Shoutarou findet ein Schulfest statt und Sakurako hat sich bereit erklärt, ihn dahin zu begleiten. Zielstrebig geht sie in das naturwissenschaftliche Archiv, in dem eine Menge Knochen zu finden sind und Shoutarou wundert sich, wie sie den Raum so schnell finden konnte. Der Lehrer, der für den Bereich verantwortlich war, ist gestorben und so erklären sich die beiden bereit, bei der Sortierung der Knochen behilflich zu sein. Sakurako findet dabei eine seltsame Truhe, in der sich menschliche Überreste befinden. Es stellt sich heraus, dass diese einer gewissen Natsuko gehören, die einst Hausmädchen im Elternhaus des Lehrers war. Sie besuchen daraufhin die Schwester des Lehrers, Sayuri, um ihr davon zu erzählen und ihr die das Eigentum ihres Bruders aus der Schule zu übergeben. Dort erfahren sie, dass ihr Bruder in Natsuko einst verliebt war und dass Natsuko ein Kind von jemand anderem bekam, das kurz nach der Geburt verstarb und heimlich vergraben wurde. Shoutarou und Sakurako gehen dem auf die Spur und finden nach ihrer Recherche die Wahrheit heraus: Eigentlich bekam Sayuri das Kind und nicht Natsuko, was aufgrund der damaligen Lebensumstände geheim gehalten werden musste. Sie können Sayuri einige Überreste des Kindes geben, wodurch sie auch endlich ihren Frieden damit schließen kann.

Sakurako hat ein Herz

Auch wenn Sakurako immer so unnahbar wirkt, erkennt man, dass auch sie Gefühle hat. Sie war einst Schülerin bei Sayuris Bruder und lernte dort ihr Handwerk. In der Schule ließ sie das Skelett eines Katers mitgehen, was sich später als ihr ehemaliges Haustier Radius herausgestellt hat. Zusammen mit Shoutarou setzt sie das Skelett wieder zusammen. Als Shoutarou dann Pudding mitbringt, erfährt man auch etwas über seine Vergangenheit und seine Beziehung zu seiner krebskranken Großmutter, die schon verstorben ist. Bei dem Gespräch bemerkt Sakurako, dass ihre Oma Ume, die mit im Haus lebt und sich um alles kümmert, auch schon langsam Alterserscheinungen wie Schmerzen in den Gelenken aufweist. Diese möchte aber nicht zum Arzt und ihr als fürsorgliche Oma in Erinnerung bleiben.

Ein alter Gegner

Bei einem Waldspaziergang von Sakurako, Shoutarou und Herrn Isozaki, mit dem Ziel Knochen zu finden, bekommt der Lehrer einen Anruf. Eine ehemalige Schülerin namens Hitoe ist verschwunden. Sie war damals einst sehr eng mit zwei anderen Mädchen befreundet: Futaba und Minami. Doch eines Tages verschwand Futaba spurlos und die anderen beiden gingen daraufhin auf Distanz, was sich Herr Isozaki immer noch vorwirft, weil er nicht helfen konnte. Mit Hilfe von Minami, die mittlerweile studiert und als Model für einen Maler tätig ist, finden sie Hitoe in einer Hütte im Wald, die viele Schlaftabletten geschluckt hat, aber am Leben ist. Hector, der Hund von Sakurako, findet indes Knochen in der Nähe der Hütte. Minami beichtet daraufhin, dass Futaba damals Selbstmord beging und die beiden Mädchen sie begraben haben. Doch Sakurako findet an den Knochen Hinweise darauf, dass es kein Selbstmord war und so kommt die ganze Wahrheit ans Licht. Was ist in Wirklichkeit geschehen? Und was hat der mysteriöse Keilbeinkiller damit zu tun, den Sakurako und vorher ihr Onkel schon seit Jahren erfolglos jagen? Das verraten wir an dieser Stelle noch nicht, dazu schaut ihr Volume 2 von „Beautiful Bones“ am besten selbst.

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind weiterhin sehr gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Bild ist jederzeit scharf, auch in schnelleren Szenerien. Die CG-Elemente aus Volume 1 kommen im zweiten Volume nur noch im Abspann vor, da die Zeremonie zur Auflösung der Fälle in Volume 2 plötzlich nicht mehr vorkommt.

Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Animes ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist sehr gut gelungen. Keine der Stimmen wirkte beim ersten Hören unpassend. Gesamthaft kann man hier nichts bemängeln. Vor allem Joey Cordevin, deren Stimme man beispielsweise als Tsunade aus Naruto kennt, macht ihre Sache als Stimme von Sakurako Kujou sehr gut. Aber auch Tim Kreuer (Rock Lee aus Naruto, Mugi Awaya aus Scum’s Wish oder auch Kazuya Kagami aus Tsugomomo) kann seinen Charakter Shoutarou sehr gut synchronisieren. Auch die neu hinzugekommenen Personen wie Minami oder Sayuri wurden sehr gut vertont.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „Beautiful Bones – Sakurako’s Investigation“ Vol. 2.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher, die im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurde Sakurako im Kleid abgebildet, während Sakurako im normalen Outfit die Amaray-Hülle ziert. Das FSK-Logo ist nur auf der Amaray-Hülle zu sehen und lässt sich durch ein Wendecover verdecken. Der Schuber besitzt kein FSK-Logo.

Als physisches Extra ist ein kleines Booklet enthalten. Als digitale Extras sind das Clean Opening, Ending und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von KAZÉ mit an Bord.

Fazit

„Beautiful Bones“ erzählt auch in Volume 2 wieder interessante Kriminalfälle, die aber hier oft einen persönlicheren Bezug zu den Protagonisten haben als im ersten Volume. Aus unbekannten Gründen wurde auf die Sequenz beim Lösen der Fälle verzichtet, was nicht weiter schlimm ist, aber ein Alleinstellungsmerkmal des ersten Volumes darstellte. Die Animationen sind weiterhin auf gutem Niveau und auch an der deutschen Synchronisation gibt es nichts auszusetzen. Am Ende wird auch ein Feind vorgestellt, der womöglich eine zentrale Rolle in einer zweiten Staffel spielen könnte – es bleibt also spannend. Für Fans von Crime-Serien ist Beautiful Bones auf jeden Fall einen Blick wert.

Review: Beautiful Bones – Sakurako’s Investigation Vol. 2 [Blu-ray]
8.3 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung7.5
Animation9
Synchronisation9
Unterhaltung8
Allgemeine Daten
© 2015 Shiori Ota・EVERYSTAR/PUBLISHED BY KADOKAWA/ Sakurako Partners

Erscheinungstermin: 04. Oktober 2019

Publisher:  KAZÉ

Genre: Crime

Laufzeit: 150 min.

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen

Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 1 [Blu-ray]
Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 1 [DVD]

Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 2 [Blu-ray]
Beautiful Bones: Sakurako’s Investigation – Vol. 2 [DVD]

Handlung

Sakurako ist seit ihrer Kindheit fasziniert von Knochen. Sie lebt zurückgezogen mit ihrer alten Haushälterin in einem riesigen Anwesen voller Tierskelette. Wie einst ihr Onkel, ein angesehener Gerichtsmediziner, hat auch Sakurako ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf gemacht und arbeitet nun als Präparatorin. Doch so viel Begeisterung sie ihrer Arbeit entgegenbringt, so wenig Interesse zeigt sie für zwischenmenschliche Beziehungen. Einzige Ausnahme ist ihre Freundschaft zu dem jungen Shoutarou. Auf der Suche nach neuen Knochenfunden für ihre Sammlung manövriert Sakurako sich und Shoutarou regelmäßig in heikle Situationen. Ihr mangelndes Taktgefühl im Umgang mit der Polizei oder Hinterbliebenen raubt dem mitfühlenden Assistenten oft den letzten Nerv. Doch wenn es um Knochen geht, kann ihr keiner etwas vormachen …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments