Review: Re:ZERO -Starting Life in Another World- Vol. 3 [Blu-Ray]

0
©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

In unserer nächsten Review zum Isekai-Anime „Re:ZERO -Starting Life in Another World-“ haben wir uns das insgesamt dritte von fünf Volumes vorgenommen und für euch genauer angeschaut. Wie uns die Geschichte rund um Subaru und seine Restarts diesmal gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer nachfolgenden Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Rem und Ram

Volume 3 von „Re:ZERO“ beginnt mit einem Rückblick auf die Vergangenheit der beiden Maid-Schwestern Rem und Ram. Als diese als Zwillinge im Dorf der Oni geboren wurden, sollten sie eigentlich getötet werden, wie es der Brauch des Volkes in so einem Fall verlangt. Kurz zuvor offenbarte Ram jedoch eine enorme Kraft, die sie als Genie unter den Oni auswies – und das mit nur einem Horn, wie es bei Zwillingen üblich ist! Nur aufgrund dieses Talents ließ man die beiden Schwestern am Leben. Allerdings stand Rem stehts im Schatten ihrer Schwester, die gemeinhin als Wunderkind galt. Ihre Bemühungen sich in einem Feld selbst besonders hervorzutun zeigten dabei ebenfalls kaum Früchte. Eines Tages wurde das Dorf der Oni dann angegriffen und viele Dorfbewohner starben. Als Ram ihre Schwester verteidigte, verlor sie dabei ihr Horn und damit zugleich einen Großteil ihrer Kräfte.

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Zurück in der Gegenwart ist zu sehen, wie Subaru und Ram versuchen, Rem, die sich noch immer für einen billigen Ersatz ihrer Schwester hält, vor den Magiebestien zu retten. Auch wenn sich Subaru mit allem wehrt, was er aufbieten kann, sieht es nicht gut aus, bis plötzlich Roswaal auftaucht, der die drei in letzter Sekunde rettet. Subaru lädt Emilia, die ihm sehr dankbar ist, anschließend auf ein Date ein und verbringt mit ihr einen angenehmen Tag im Dorf. Kurz darauf erscheint allerdings ein Bote im Anwesen des Markgrafen und lädt Emilia in die Hauptstadt ein, um dort einer Versammlung beizuwohnen, die sich mit der Königswahl befassen soll. Auch wenn sie zunächst dagegen ist, dass Subaru mitkommt, lässt sie sich von ihm erweichen, unter der Bedingung, dass er sich dort zurückhält und seine Wunden vernünftig versorgen lässt.

Die fünfte Kandidatin

In der Hauptstadt angekommen trifft Subaru zunächst den Obst-Verkäufer, an dessen Stand er erstmals diese ihm fremde Welt betreten hat. Nach dieser Begegnung hat Emilia einen Termin, bei dem sie ein Spiegelmitia zur Kommunikation nutzen möchte. Vor Ort treffen sie auf den Ritter Julius, der Subaru gleich sauer aufstößt, als er Emilia einen galanten Handkuss verpasst. Zu dem Termin nimmt das junge Mädchen Subaru dennoch nicht mit. In der Zwischenzeit beobachtet dieser einen Zwischenfall mit einigen Halunken, die ein mysteriöses Mädchen bedrohen. Als dann plötzlich der alte Rom auftaucht, nehmen die Halunken allerdings die Beine in die Hand. Emilia steht plötzlich mit einem anderen Ritter an Ort und Stelle und es stellt sich heraus, dass dieser nach dem mysteriösen Mädchen gesucht hat.

Als der Termin zur Unterredung im Schloss des Königs ansteht, möchte Subaru Emilia um jeden Preis begleiten, um ihr zu helfen. Das lehnt diese jedoch entschieden ab und bittet ihn darum, gemeinsam mit Rem in der Unterkunft zu warten. Natürlich schleicht sich Subaru jedoch aus dem Gebäude und verfolgt Emilia. In das Schloss gelangt er allerdings nur mit Hilfe des mysteriösen Mädchens, das er zuvor bereits in Gegenwart der Halunken getroffen hatte. Es stellt sich heraus, dass es sich bei ihr um eine weitere Kandidatin in der Königswahl namens Priscilla Barielle handelt. Im Inneren des Schlossen trifft unser Protagonist dann neben Priscilla und Emilia auf zwei weitere Kandidatinnen. Dabei handelt es sich um Crusch Karsten sowie Anastasia Hoshin. Es stellt sich heraus, dass die Wahl jedoch erst beginnen kann, wenn alle fünf Kandidatinnen identifiziert wurden, was nun offenbar der Fall ist, denn der Ritter Reinhard, den Subaru ja bereits kennt, stellt die junge Diebin Felt als fünfte Kandidatin der Wahl vor – auch wenn diese darüber alles andere als begeistert zu sein scheint.

Das Zerwürfnis

Als Emilia selbst im Kreise der Regierenden aufgrund ihrer Abstammung als Halbelfe mit der Hexe des Neides in einen Topf geworfen wird, platzt Subaru die Hutschnur und er versucht ihr zu helfen, indem er sich selbst zu ihrem Ritter ernennt, der alles dafür tun möchte, um sie zur Königin zu machen. Damit zieht er sich allerdings den Zorn der königlichen Garde zu, die diesen saloppen Gebrauch des Begriffs Ritter nicht auf sich sitzen lassen möchten. Subarus darauf folgende Beleidigungen gehen soweit, dass Emilia ihn als ihren Begleiter verleugnet und er aus dem Raum gebeten wird. Draußen trifft er erneut auf Julius, der von Subarus großspurigem Auftritt besonders gekränkt zu sein scheint und ihn zu einem Duell fordert, dass sehr einseitig für den Ritter der Garde verläuft. Erst das Eingreifen von Emilia beendet den Kampf.

Als Subaru später mit schweren Verletzungen aufwacht und sich mit Emilia unterhält, erklärt sie ihm, dass sie ihm nicht vertrauen kann, da er ihre Bitte ignoriert und auf eigene Faust gehandelt hat, obwohl sie sich eigentlich sehr gewünscht hatte, ihm vertrauen zu können. Da Subaru nicht über seine Fähigkeiten sprechen kann, ohne große Schmerzen zu verspüren und vielleicht sogar zu sterben, hat er auch keine Möglichkeit sich Emilia genau zu erklären. Daher rastet er aus und erinnert die Halbelfe daran, dass sie ihm eigentlich dankbar sein sollte. Emilia bestätigt das und verspricht ihre Schuld zu begleichen. Danach möchte sie aber getrennte Wege gehen!

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Auch als Emilia und Roswaal wieder zum Anwesen zurückgereist sind bleibt Subaru noch in der Stadt und lässt sich auf dem Anwesen von Crusch durch den Ritter Felix behandeln. Bei ihm handelt es sich um den Boten, der Emilia zuvor in die Hauptstadt bestellt hatte und er ist sehr versiert in den Heilkünsten. In dieser Zeit ist es vor allem Rem die noch zu Subaru hält. Plötzlich nimmt die Oni aber ein Signal ihrer Schwester wahr, dass diese vermutlich unbewusst gesendet hat. Demnach spielen sich im Umkreis des Roswaal Anwesens verdächtige Dinge ab und auch Crusch bestätigt, dass sich das mit ihren Informationen deckt. Subaru möchte Emilia unbedingt helfen, doch wird er es rechtzeitig zum Anwesen schaffen? Ist er dort nach allem was passiert ist überhaupt willkommen? Und was genau geht dort eigentlich vor sich? Die Antworten auf diese Fragen möchten wir an dieser Stelle noch nicht vorwegnehmen. Schaut euch das dritte Volume von „Re:ZERO“ doch einfach selbst an!

Bild und Animationen

Wie gehabt kommt das Bild des Anime auch in den Episoden 11 bis 15 wieder im Standardformat von 16:9 bei einer Full HD Auflösung von 1080p daher. Bei hellen Szenen bedient man sich weiterhin der gesamten Farbpalette, doch da im Verlauf des dritten Volumes auch viele düstere Szenen vorkommen sind auch viele dunkle und gedeckte Farbtöne im Spiel. Die Bildschärfe ist dabei weiterhin jederzeit einwandfrei.

Bezüglich der Animationen gibt es keine Veränderungen zu bemerken. Actionreichere Szenen sind vernünftig animiert worden, sind jedoch keine Meisterleistung. In Alltagsszenen sind die Animationen meist sehr gut, es gibt aber auch Szenen, in denen sie noch detailreicher hätten sein können. CG-Elemente kommen wieder nur an einigen wenigen Stellen vor, fügen sich aber besser ein, als es noch bei den ersten Episoden der Fall war. Insgesamt sind Bild und Animationen der Serie damit weiterhin auf einem vernünftigen Niveau unterwegs.

Ton und Synchronisation

Der Ton des Anime liegt weiterhin im DTS HD Master Audio Format vor. In Sachen Anime ist dieses derzeit weiterhin State of the Art, was man auch wieder an der hervorragenden Tonqualität merkt. Die Stereotonspur ist dabei weiterhin ein verschmerzbaren kleineres Manko. Besonders hervorzuheben ist sicherlich die gelungene Hintergrundvertonung des Anime, die in den Episoden 11 bis 15 besonders brillieren kann. Das gilt für alle Arten von Szenen, für die man stets die passende musikalische Untermalung gefunden hat.

©Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS

Die deutsche Synchronisation behält ihr hervorragendes Niveau aus den ersten Volumes dabei auch im Verlauf des dritten Volumes bei. Neben den bekannten Charakteren liegt das aber auch an den neuen Stimmen, wobei es sich primär um einige Ritter und die weiteren Kandidatinnen der Königswahl handelt. Diese wurden ebenfalls mit Bedacht besetzt und die Sprecher machen einen sehr guten Job. Besonders hervortun kann sich jedoch abermals Tim Schwarzmaier als Subaru, der auch in den Episoden 11 bis 15 viele emotional aufgeladene und stimmungstechnisch ganz unterschiedliche Szenen bewältigen muss, was ihm hervorragend gelingt. Die einzige Auffälligkeit, die man der Synchro ankreiden könnte, ist ein kleiner Sprung in der Namensgebung eines Charakters. Dabei handelt es sich um einen Ritter, der zunächst als Felix vorgestellt, in folgenden Episoden aber Feris genannt wird. So ein Sprung sollte eigentlich nicht passieren, wobei natürlich beide Versionen bei der Übersetzung grundsätzlich möglich wären.

Physische Umsetzung

Natürlich ist die physische Aufmachung des Produkts erneut kein wertungsrelevanter Punkt unserer Rezension. Wir geben euch nachfolgend dennoch einen kurzen Überblick, um euch eine mögliche Kaufentscheidung leichter zu gestalten. Dabei beziehen sich die gezeigten Bilder und Informationen auf die Blu-Ray-Version des dritten Volumes von „Re:ZERO“.

Wie gehabt bleibt man dem ursprünglich eingeschlagenen Stil treu, so dass auch das dritte Volume der Serie wieder als Digipack im eigenen Pappschuber daherkommt. Letzterer überzeugt wieder durch angenehme Stabilität, die leider keine Selbstverständlichkeit ist. Auf der Front ist diesmal Beatrice abgebildet. Diese ist auch auf dem Digipack selbst abgebildet, auf dessen Rückseite Roswaal zu sehen ist. Auf ein aufgedrucktes FSK-Logo konnte beim Schuber verzichtet werden. Ein solches befindet sich dafür auf dem Digipack.

Als physisches Extra ist auch diesmal wieder ein Guidebook mit an Bord. Digital dürfen sich Käufer auf fünf neue Mini-Episoden freuen.

Fazit

Im dritten Volume von „Re:ZERO“ liegt der Fokus zunächst auf der Charakterentwicklung und dem World Building. Nach einigen Hintergrundinformationen zur Vergangenheit der Oni-Maids Rem und Ram werden uns viele neue wichtige Charaktere vorgestellt, darunter Emilias Konkurrentinnen um den Titel der Königin. Allerdings wandert der Fokus danach zur zwischenmenschlichen Beziehung von Subaru und Emilia, deren Zerwürfnis schon zuvor langsam aufgebaut wurde, nur um dann wieder zu grausamen Szenen überzugehen, die unserem Protagonisten den Verstand zu rauben scheinen. Dabei stellt der Anime entsprechende Szenen weiterhin unbeschönigt und mit ihrer gesamten Grausamkeit dar, was eine Stärke der Serie ist, da dies nötig ist, um Subarus Verzweiflung nachvollziehen zu können.

Das Bild und die Animationen präsentieren sich dabei gewohnt solide und die deutsche Synchronisation kann ihr hervorragendes Niveau – abgesehen von einem kleinen Kritikpunkt – beibehalten. Volume 3 von „Re:ZERO“ macht dadurch Lust auf mehr, denn man möchte als Zuschauer unbedingt erfahren, wie es mit Subaru und seiner Geschichte weitergeht. Wer die ersten Episoden also bereits mochte, der kann auch mit dem dritten Volume nichts falsch machen.

Review: Re:ZERO -Starting Life in Another World- Vol. 3 [Blu-Ray]
8 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung9
Animation7.5
Synchronisation8
Unterhaltung8

ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 05. März 2020

Publisher: KAZÉ

Genre: Abenteuer, Fantasy, Isekai

Laufzeit: ca. 125 Minuten

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:
  • Re:ZERO -Starting Life in Another World- Vol. 1 + Sammelschuber (Blu-Ray/DVD)
  • Re:ZERO -Starting Life in Another World- Vol. 2 (Blu-Ray/DVD)
  • Re:ZERO -Starting Life in Another World- Vol. 3 (Blu-Ray/DVD)
Handlung:

Subaru ist ein gewöhnlicher Schüler. Als er eines Tages in eine Parallelwelt gezogen wird, kann er es kaum glauben: Er befindet sich tatsächlich in einem ungewöhnlichen Setting voller skurriler Wesen, Fantasy und Magie, wie er es sonst nur aus seinen Games kennt. Er trifft auf ein bildhübsches Mädchen, das auf der Suche nach ihrer gestohlenen Insignie ist. Subaru bietet ihr seine Hilfe an, jedoch ahnt er nicht, dass er dadurch in grausame Machtspiele und Intrigen verstrickt wird. Als beide glauben, den Dieb ausfindig gemacht zu haben und diesen zur Rede stellen wollen, werden sie angegriffen und sterben. Doch statt tot zu sein, findet sich Subaru plötzlich wie bei einem Reset an seinem Ausgangspunkt wieder. Für ihn die Chance, die Quest doch noch abzuschließen und dem sich ständig wiederholenden Kampf ums Überleben zu entkommen …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Folge uns auf Facebook ツ LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments