©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
- Anzeige -

Bereits vor einiger Zeit lief die vierte Staffel des Volleyball-Animes „Haikyu!!“ bei Streaming-Anbieter Wakanim im Simulcast. Nun hat es das erste Volume dank peppermint anime auch auf Disc in den deutschen Handel geschafft. Seit dem 15. April 2021 ist das erste Volume der vierten Staffel im Handel erhältlich und wie uns der Start dieser Staffel gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Hartes Training

Die Shiratorizawa konnte im Finale der dritten Staffel besiegt werden und der Weg zu den Nationalmeisterschaften ist für die Karasuno Oberschule frei. Doch bevor es um die Karasuno geht, beginnt das erste Volume mit zwei OVAs, die den Weg der Nekoma zu den Nationalmeisterschaften zeigen. Dabei sieht man nicht nur zwei Spiele im Schnelldurchlauf des Turniers für die Qualifikation zu den Nationalmeisterschaften im Bezirk Tokio, die neben den Stärken auch die Schwächen der Nekoma aufzeigen, sondern man bekommt auch in einigen Rückblicken die Vergangenheit diverser Spieler von Nekoma gezeigt. Nach diesem kurzen Abstecher geht es dann mit den offiziellen Folgen der vierten Staffel weiter. Bevor die Nationalmeisterschaften beginnen, muss Karasuno noch mehr dazulernen und sich verbessern, denn dort warten weitere sehr starke Gegner. Kageyama wurde dabei sogar in ein exklusives Trainingscamp der Nationaljugend eingeladen und kann sich dort mit den besten Nachwuchsspielern von ganz Japan messen. Tsukishima wurde hingegenfür ein fünftägiges Trainingslager der Shiratorizawa Oberschule eausgewählt, wo er mit anderen Nachwuchstalenten der Präfektur trainieren darf.

Der ungebetene Gast

Hinata ist traurig darüber, dass nur Kageyama und Tsukishima in Trainingscamps eingeladen wurden, doch er gibt so schnell nicht auf und begleitet Tsukishima einfach ungefragt zur Shiratorizawa. Das fällt natürlich direkt auf und er soll nach Hause geschickt werden. Mit seiner Sturheit und Hartnäckigkeit schafft er es jedoch, dass er bleiben darf, wenn auch nur als Balljunge. Doch auch dabei gibt er alles und anstatt lediglich stumpf seine Arbeit zu verrichten, schaut er sich die anderen Spieler genau an, um zu lernen, wie sie ihre Angriffe ausführen, um diese in einem richtigen Spiel besser antizipieren zu können. Doch leicht ist es trotzdem nicht für ihn – vor allem als die Spitzenspieler der Shiratorizawa, die er vor kurzem noch selbst besiegt hat, für ein paar Trainingseinheiten hinzukommen und er nicht aktiv mitspielen darf. Nichtsdestotrotz nimmt Hinata viele Erfahrungen und positive Dinge aus diesem Camp mit.

Wiedersehen mit Kageyama

Nach dem Trainingscamp an der Shiratorizawa ist die Karasuno Oberschulmannschaft endlich wieder vereint, da auch das Training beim Nationalteam für Kageyama beendet ist und Hinata, Tsukishima sowie Kageyama wieder mit ihrem Team zusammen trainieren können. Dabei fällt auf, dass vor allem Kageyama und Hinata etwas nachdenklicher wirken und versuchen, ihre neuen Erfahrungen in ihr eigenes Team einfließen zu lassen. Dabei erkennt Kageyama an den Bewegungen von Hinata, dass sein Dasein als Balljunge nicht umsonst gewesen ist. Damit das neue Wissen gefestigt werden kann und da Trainingseinheiten ohne Gegner auch keine optimale Vorbereitung für ein Turnier sind, wurde ein Trainingsmatch organisiert gegen einen bekannten, aber starken Gegner: die Date Tech-Oberschule (kurz Dateko), deren Spieler für ihre imposanten Blocks bekannt sind und deren Abwehrdominanz einst dazu führte, dass Karasunos Ass Asahi kurzzeitig mit dem Volleyballsport aufgehört hat. Wie wird sich Karasuno gegen diesen schwer zu spielenden Gegner behaupten? Das verraten wir an dieser Stelle noch nicht, dazu schaut ihr euch das erste Volume von Staffel 4 am besten selbst an.

©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind auch in Staffel 4 flüssig und gut gelungen, was vor allem bei einem Sportanime wichtig ist, damit die natürlichen Bewegungen des Sports gut getroffen werden und nicht künstlich wirken. Die Charaktere sind gut gezeichnet und haben alle einen Wiedererkennungswert. Die Farben im Anime sind oft grell und intensiv gehalten, können bei weniger optimistischen Charakteren aber auch mal szenenweise wechseln. Auf erkennbare CG-Elemente wurde komplett verzichtet.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS-HD Master Audio 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die fehlende Surroundtonspur stellt ein kleines Manko dar, was aber zu verschmerzen ist. Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere erledigen alle einen guten Job und die Stimmen wirken passend zu den jeweiligen Charakteren. Vor allem Roman Wolko als Kageyama und Christian Zeiger als Hinata wissen wie gewohnt zu überzeugen. Auch die neuen Charaktere, wie einige Spieler bei den Trainingscamps, wurden gut synchronisiert. Noch hatten sie allerdings wenige Sätze zu sprechen und die wahre Leistung der Sprecher*innen wird sich erst in den folgenden Volumes zeigen, wenn diese Charaktere mehr in den Vordergrund treten.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des ersten Volumes von „Haikyu!! – To the Top“.

Der Anime kommt in einer Standard Amarayhülle in einer O-Card daher. Als Illustrationsmotiv wurde Hinata ausgewählt, sowohl auf der Amaray-Hülle, als auch auf der O-Card. Das FSK-Logo auf der O-Card ist nur aufgeklebt und lässt sich leicht entfernen. Auf der Amarayhülle ist das FSK-Logo jedoch fest aufgedruckt.

Auf physische Extras wurde verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits, zwei OVAs sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

„Haikyu!!“ zeigt auch in Staffel 4, dass die Serie noch lange nicht an ihrem Ende angekommen ist. Nach der sehr actionreichen Staffel 3, die ja quasi nur das epische Spiel gegen die Shiratorizawa gezeigt hat, ist das erste Volume von Staffel 4 ruhiger gehalten. Die Charaktere kommen zur Ruhe und statt gleich das nächste große Match nachzuschieben, absolvieren alle Spieler der Karasuno Trainingseinheiten, um sich auf die Nationalmeisterschaft vorzubereiten. Das kann vom Spannungsbogen natürlich nicht mit den Turniermatches mithalten, doch für das Storybuilding und die Entwicklung der einzelnen Charaktere ist das durchaus wichtig. Damit man nicht komplett auf Action verzichten muss, wurden zwei OVAs auf die Disc gepackt, die zwei spannende Spiele der Nekoma Oberschule zeigen. Gepaart mit guten Animationen und einer gelungenen deutschen Sychronisation, ist auch der Beginn von Staffel 4 allen „Haikyu!!“-Fans zu empfehlen. Auch generell Fans von Sportanimes, oder die, die es werden wollen, finden mit „Haikyu!!“ einen tollen Anime dafür, sollten aber natürlich nicht ohne Vorkenntnisse direkt mit Staffel 4 beginnen.

Review: Haikyu!! – To the Top Vol. 1 [Blu-ray]
8.1 / 10 Team
Handlung7
Charakterentwicklung8.5
Animation8
Synchronisation9
Unterhaltung8

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  15. April 2021

Publisher: peppermint anime

Genre: Sport, Comedy

Laufzeit: 200 min.

FSK: 6

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD Master Audio 2.0 Deutsch und Japanisch

Bei Amazon bestellen
Handlung

Endlich hat sich die Mannschaft der Karasuno Oberschule für die Nationalmeisterschaften qualifiziert! Mitten in den Vorbereitungen trifft die Nachricht ein, dass Tobio Kageyama zum Sondertraining des nationalen Juniorteams eingeladen wurde und Kei Tsukishima an einem besonderen Trainingslager der Präfektur teilnehmen darf. Ehrgeizig wie er ist, kann Hinata es einfach nicht akzeptieren, dass er übergangen wurde! Klammheimlich fasst er deshalb einen Plan?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments