Review: The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [Blu-ray]

0
© Nabaka Suzuki,KODANSHA/The Seven Deadly Sins TVSP Project,MBS

Die zweite Staffel von „The Seven Deadly Sins“ läuft seit geraumer Zeit bei Netflix, die dritte Staffel sogar schon in Japan. Auch wenn wir hierzulande also etwas hinterherhinken hat es nun das erste Volume von Staffel 2 auf DVD und Blu-ray zu uns geschafft. Wie uns der Start der zweiten Staffel gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Jeder geht seinen eigenen Weg

Nachdem Hendrickson am Ende von Staffel 1 besiegt werden konnte, kehrt zunächst Frieden in Liones ein. Doch Elizabeth hat einen dunklen Traum, der eine neue Gefahr verkünden lässt. Bevor sie etwas dazu sagen kann, findet erst einmal eine besondere Veranstaltung statt: die Seven Deadly Sins sollen für ihre Verdienste vom König ausgezeichnet werden. Jedoch haben nicht alle dazu Lust – so verlässt Ban die Truppe und macht sich alleine auf den Weg in den Wald der Feen. King verfolgt ihn, da er wissen möchte, was Ban vor hat und auch Jericho heftet sich im Geheimen an Bans Fersen, wird allerdings ziemlich schnell entdeckt. Im Wald angekommen ist King erstaunt, da er dachte, dass dieser vor 20 Jahren vollständig vernichtet wurde. An seiner Stelle begrüßen die Feen dort allerdings Ban mit der Bezeichnung König der Feen. Denn Ban kehrt jedes Jahr in den Wald zurück und lässt etwas von seinem Blut dort, damit der Wald wachsen kann. Während King und Ban im Wald der Feen sind, tauchen bei der Zeremonie vor dem Schloss drei Ritter auf, die während der Schlacht gegen Hendrickson abwesend waren und Meliodas Stärke testen wollen. Dieser kann Dogedo, den körperlich größten von ihnen, problemlos besiegen, woraufhin die Zeremonie weitergeführt werden kann.

Die Wiederauferstehung

Währenddessen experimiert Gowther mit den Gefühlen der Menschen herum und verändert ihre Erinnerungen, da er erfahren möchte, was Liebe ist. Das führt dazu, dass es zum Kampf zwischen Diane und Gowther kommt, denn Diane bekam ihre Erinnerungen an die Vergangenheit mit King endlich zurück und kann deswegen nicht akzeptieren, dass Gowther mit den Gefühlen von anderen spielt. Nach dem Kampf offenbart sich Gowthers wahre Natur: er ist nur eine Puppe. Eine Puppe, die mit sehr mächtiger Magie erschaffen wurde. Merlin versetzt Gowther zeitweise in seinen Ursprungszustand, damit er keinen weiteren Schaden anrichten kann und übergibt ihn Slader. In dieser Zeit bahnt sich jedoch eine neue Gefahr an, größer als alles zuvor, denn die 10 stärksten Handlanger des Dämonenkönigs, die zehn Gebote, werden von Dreyfus wiedererweckt, der in Wirklichkeit nur das menschliche Gefäß für Fraudrin war, eines der zehn Gebote, das nicht vor 3000 Jahren versiegelt wurde. Hendrickson, der noch lebt, sieht das und flieht, um die Menschen zu warnen. Während die zehn Gebote erst einmal ruhen müssen, um ihre magische Kraft zurück zu erlangen, greifen riesige Dämonen die Menschen an, die durch die Wiederauferstehung geweckt wurden.

Die Welt stürzt ins Chaos

Die Kämpfe gegen die Dämonen nehmen auf der ganzen Welt zu. King muss es im Wald der Feen mit einem riesigen Koloss aufnehmen, was er mit Müh und Not und der Unterstützung seiner Feenfreunde schafft und ihren Respekt zurück gewinnt. Gilthunder, Griamore und Howzer bekommen es in einer Stadt mit einem grauen Dämon zu tun, der Art von Dämon, mit dem Hendrickson in Staffel 1 verschmolzen ist. Durch den herbeieilenden Hendrickson schaffen die vier es, den Dämon zu eliminieren, wodurch man im Anschluss mehr über die Vergangenheit von Hendrickson und Dreyfus erfährt und wie Fraudrin die Kontrolle über Dreyfus bekam. Meliodas kämpft in dieser Zeit gegen einen Dämon, der ähnlich zu dem im Wald der Feen ist, um die Stadt von Arthur zu beschützen. Erst scheint er unterlegen zu sein, doch nachdem Merlin ihm seine heilige Waffe zurück gibt, kann er ihn auslöschen. Die Gefahr scheint gebannt, doch dann erscheint eines der zehn Gebote, Galand, das Gebot der Wahrheit. Durch einen Zauberohrring von Merlin kann Hawk sehen, dass dieser Gegner ein Powerlevel von 26000, mehr als alle Seven Deadly Sins zusammen, besitzt. Nachdem Merlin von ihm versteinert wird und er die Angriffe von Diane und Meliodas problemlos abwehren konnte, weckt Meliodas seine dämonischen Kräfte und stellt sich Galand erneut. Hat Meliodas eine Chance oder wird Galand ihn erneut niederstrecken? Das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten, dazu schaut euch das erste Volume von Staffel 2 am besten selbst an.

© Nabaka Suzuki,KODANSHA/The Seven Deadly Sins TVSP Project,MBS
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind im Großen und Ganzen gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Bild war jederzeit scharf und auf CG-Elemente hat man verzichtet. Einige Hintergründe sind manchmal als etwas eintönige Standbilder dargestellt, was aber nicht allzu sehr stört. Die Animationen sind flüssig und auch während hitziger Kampfszenen kann das Bild seine Qualität beibehalten.

Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist insgesamt weniger gut gelungen, da einige Charaktere (z.B. Elizabeth) neue Synchronstimmen bekommen haben, was teilweise schon sehr störend ist, wenn man sich an die Stimmen aus Staffel 1 gewöhnt hat. Ein Wechsel von Synchronsprechern ist immer problematisch und da es in Staffel 2 gleich mehrere Charaktere betrifft, sollte man das wissen, wenn man das Volume auf Deutsch angucken möchte. Zudem gibt es einige Schwächen bei der Intonation von Namen, was vermieden werden kann und sollte. Die Synchronisation wirkt leider unausgereift im Vergleich zur gelungenen ersten Staffel.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote“ Vol. 1.

Der Anime kommt in einem Digipack daher, das im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurden Hawk, Elizabeth und Meliodas ausgewählt. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

„The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote“ bietet einen guten Auftakt der zweiten Staffel. Nachdem es zunächst ruhiger beginnt und man mehr über die einzelnen Charaktere wie Gowther und Ban erfährt, folgt die nächste Bedrohnung und die Action rückt langsam wieder in den Vordergrund. Eine spannende Geschichte mit etwas Fanservice, viel Humor und einer guten Animation machen den Anime zu einer klaren Empfehlung. Der Wechsel zu mehreren neuen Synchronsprechern trübt leider den Gesamteindruck etwas und man braucht einige Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

Review: The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [Blu-ray]
7.4 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8
Animation7.5
Synchronisation5
Unterhaltung8.5
Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  23. März 2020

Publisher:  peppermint anime

Genre: Fantasy

Laufzeit: 150 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen

The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [Blu-ray]
The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote [DVD]

Handlung

Das Königreich Liones wurde von den Seven Deadly Sins gerettet! Jedes Mitglied der siegreichen Gruppe hat jetzt so seine eigenen Vorstellungen, wie es weitergehen soll. Ban hält es nicht einmal für nötig, zur Verleihung des Ordens zu Ehren der Retter zu erscheinen, sondern marschiert schnurstracks in den Wald des Königs der Feen, woraufhin sich King an seine Fersen heftet. Währenddessen legt sich Diane mit Gowther an, weil er für seine Erforschung von Emotionen versucht, Menschen zu manipulieren. Als dann auch noch die Hauptstadt von einem schweren Erdbeben erfasst wird, hat Meliodas gleich ein mieses Gefühl. Nicht zu Unrecht, denn es regt sich eine neue Gefahr, mit der es nicht mal der unbesiegbare Captain der Seven Deadly Sins alleine aufnehmen kann: Die Zehn Gebote sind wieder auferstanden!


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments