© 2016-2020 eXiin © Modus Games

Ab und zu schauen wir uns auch mal interessante Indie-Spiele an. „Ary and the Secret of Seasons“ gehört zu diesen. Das Adventure-Game stammt aus der Feder von Modus Games. Dabei taucht ihr in die Fantasy-Welt Valdi ein, in der ihr die Kontrolle über die Jahreszeiten erlangt. Das Spiel dreht sich um Ary, die das Gleichgewicht über die Jahreszeiten wiederherstellen muss und dabei auf eine Abenteuerreise geht. Wir zeigen euch, ob sich das Spiel lohnt.

© 2016-2020 eXiin © Modus Games

Zu Beginn des Spiels startet das Abenteuer in der kleinen Stadt Yule, in der Ary wohnt. Diese Stadt ist eigentlich winterlich gestaltet, doch plötzlich spielen die Jahreszeiten verrückt und es herrscht Sommer in der Stadt. Ein Chaos, welches Ary wieder beseitigen möchte. Um dem Rätsel auf die Spur zu kommen, beschließt sie die Rolle des Winterwächters auszuüben und an der Sitzung des Wächterbundes teilzunehmen. Anschließend schnappt Ary sich den Winterkristall und muss feststellen, dass die Kristalle der Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst geklaut worden sind. Dementsprechend macht sie sich auf die Reise, um diese wiederzufinden.

Das Spiel zwischen den Jahreszeiten

Beim Gameplay stehen die Jahreszeiten im Mittelpunkt. Mit der Zeit erlernen wir immer mehr Kräfte über die Jahreszeiten und können diese anwenden. Zu Beginn des Spiels steht uns beispielsweise der Winter zur Verfügung. Somit sind wir in der Lage, kleine Zonen in ein winterliches Gebiet zu verwandeln. Das ändert die komplette Vegetation in dieser Zone. Bedeutet, wenn dort Wasser ist, wird dieses vereist und wir können darüber laufen. Im Frühling verschwindet Wasser jedoch. Mittels dieser kleinen Rätsel, seid ihr im Spiel dazu aufgefordert, Hindernisse zu überwinden und somit weiter in der Spielwelt voranzuschreiten. Das schöne ist, dass man im Verlauf des Spiels alle Jahreszeiten, also neben dem Winter auch Sommer, Frühling und Herbst kennenlernt und die Kräfte darüber erhält.

© 2016-2020 eXiin © Modus Games

Etwas unglücklich ist hierbei allerdings, dass die Funktionen der Jahreszeiten kaum erklärt werden und man das dementsprechend selber herausfinden muss. Klar, kann man logisch davon ausgehen, dass im Winter Eis gefriert. Das im Frühling das Wasser verschwindet ist hingegen nicht so logisch. Letztendlich müsst ihr also ausprobieren und lernt so, wie die Jahreszeiten funktionieren und welche Veränderungen sie mit sich bringen. Insgesamt bringen die verschiedenen Jahreszeiten aber schöne Jump ’n’ Run-Elemente ins Spiel.

Ein kleiner Hauch von Zelda

© 2016-2020 eXiin © Modus Games

Der zu Beginn spannendste Moment im Spiel ist ja, wenn man das erste Mal auf Gegner trifft. Endlich kann man sehen, wie das Kampfsystem im Spiel ist. Und irgendwie erinnert dieses sehr an The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Man prügelt einfach auf seine Gegner ein. Jedoch ist man auch etwas enttäuscht, dass das Kampfsystem nur aus Klopperei besteht. Glücklicherweise wird das Kämpfen durch die Jahreszeiten zusätzlich spannender. Es gibt Gegner, die ihr nur in bestimmten Jahreszeiten bekämpfen könnt. Dies müsst ihr dann herausfinden, um im Kampf effektiv gegen euren Gegner vorzugehen.

Manche Gegner werden durch die falsche Jahreszeit aber auch zusätzlich verstärkt, wodurch ihr achtsam sein müsst. Einige Spezialaktionen benötigt ihr aber nur für bestimmte Bossgegner, was etwas schade für diese ist. Das Spiel ist insgesamt aber sehr linear angeordnet. Ihr habt zwar Nebenmissionen, durch die ihr euch etwas verdienen könnt. Jedoch könnt ihr nicht auswählen in welcher Reihenfolge ihr gewisse Dinge erledigt.

Grafik und Atmosphäre

Die Grafik auf der Nintendo Switch ist leider nicht besonders gut. Im Vergleich zu den Videos, die Spielszenen beispielsweise aus der Playstation 4-Version zeigen, ist die Switch-Version nicht zu empfehlen. Wem die Grafik egal ist, wird aber auch mit der Switch-Version zufrieden sein. Leider haben wir auch immer wieder Performance-Einbrüche festgestellt, sodass das Spiel ab und zu laggt. Das liegt wohl an der Nintendo Switch, ist aber trotzdem unschön beim Spielen. Zusätzlich lassen uns lange Ladezeiten immer wieder warten, was auf Dauer etwas nervig ist. Unschön ist auch, dass man teilweise durch Bugs irgendwo festhängt und dann Probleme hat. Insgesamt gibt es leider noch viele Bugs, die hoffentlich mit der Zeit entfernt werden.

© 2016-2020 eXiin © Modus Games

Die große Spielwelt wirkt teilweise etwas leblos. Meiner Meinung nach, komme ich mir oftmals vor wie in einem MMORPG. Die NPCs, die in der Welt rumstehen, hätten da etwas lebendiger sein können, denn momentan fühlt man sich manchmal etwas allein gelassen. Leider hat auch die deutsche Übersetzung ein paar Fehler, was die Atmosphäre etwas trübt. Generell lässt sich zur Grafik allerdings sagen, dass durch die verschiedenen Jahreszeiten viele unterschiedliche Bildwelten entstehen. Die Möglichkeit eine kleine Blase mit einer Jahreszeit mitten in einer anderen Jahreszeit zu erstellen, ist jedoch genial und bietet andere Blickwinkel.

Zur Musik lässt sich sagen, dass diese sehr harmonisch ist und es sehr angenehm ist, dieser zuzuhören. Die Gegner reagieren auch witzig, wenn man diese attackiert. Insgesamt ist die Vertonung gut geglückt, nur leider gibt es keine deutsche Sprachausgabe. Bei einem Indie-Spiel, ist dies aber zu verzeihen. Falls ihr die Hintergrundmusik von typischen Nintendo-Spielen mögt, werdet ihr euch in diesem Spiel auch wohlfühlen.

Fazit

Wer mal auf ein Indie-Spiel vertrauen möchte und dabei etwas im Stil von Zelda sucht, macht mit „Ary and the Secret of Seasons“ nichts verkehrt. Das Spiel ist wunderbar geeignet, wenn man Rätsel lösen und die Welt erkunden möchte. Wer sich mit einem einfachen Kampfsystem, wie beim Schwertkampf in Zelda zufrieden gibt, wird auch hier Spaß dran haben. Generell stehen die vier Jahreszeiten im Fokus des Spiels und wer sich für Jump ’n’ Run begeistern kann, wird sich in der Spielwelt wohlfühlen.

Auf der Nintendo Switch ist es nicht das Spiel mit der besten Grafik. Im Vergleich zur Playstation 4-Version ist die Grafik deutlich schlechter. Wem diese wichtig ist, sollte die Playstation 4, Xbox One oder PC-Version in Betracht ziehen. Zusätzlich müsst ihr kleinere Fehler wie Performance-Einbrüche, Bugs oder Übersetzungsfehler verzeihen. Wer sich davon den Spaß nicht verderben lässt, wird mit Ary and the Secret of Seasons eine Menge Spaß auf einer Abenteuerreise haben.

Launch-Trailer zum Spiel

Spiele-Review: Ary and the Secret of Seasons [Nintendo Switch]
7.4 / 10 Team
Handlung7.5
Grafik6.5
Musik8
Spielspaß7.5

Bei Amazon bestellen

Ary and the Secret of Seasons [Nintendo Switch]
Ary and the Secret of Seasons [Playstation 4]
Ary and the Secret of Seasons [Xbox One]


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Folge uns auf Facebook ツ
LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments