© Hiroki Haruse / Kadokawa Shoten
- Anzeige -

Am 11. Mai 2022 erschien der erste Band des Zweiteilers “Waking up in a Yuri World” von Hiroki Haruse bei TOKYOPOP. Die Girls-Love-Thematik mit Mystery und Sci-Fi vereint, klingt für uns wie eine spannende Kombination, weswegen wir dank des Verlags hineinblicken durften. Zumal ist bereits das Cover-Design anziehend schön und hoffen natürlich, dass es innen drin genauso toll wird. Was wir nun vom Anfang der Reihe halten, könnt ihr in unserer Review lesen.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die Handlung:

Die 16-jährige Marika Uruuno ist eine ganz normale Schülerin, lebt ein normales Leben und liebt das Normale. Als sie eines Tages auf dem Weg zur Schule ist, bemerkt sie jedoch etwas Sonderbares: Vor ihren Augen küssen sich zwei ihrer Freundinnen einfach auf dem Mund. Während Marika versucht, das nicht weiter zu hinterfragen, fällt ihr immer mehr auf, wie viele Mädchen und Frauen ihr auf dem Weg begegnen. Von Männern fehlt jedoch jede Spur. Ihre Klassenkameradinnen reden über heiße Sängerinnen oder wie einige Schülerinnen beim Gruppendate noch süße Mädels mitbringen. Auch der Geschichtsunterricht gibt klar zu erkennen, dass im 20. Jahrhundert das männliche Geschlecht ausgestorben ist.

Überall auf den Straßen sind nur Frauen zu sehen. Während Marika eigentlich noch eine innere Krise erlebt, bedrängen die Yakuza eine ihrer Mitschülerinnen. Marika bemerkt dies und obwohl sie Angst hat, nimmt sie den Mut zusammen, um die angegangene Schülerin aus den Händen der Yakuza zu befreien und mit ihr wegzurennen. Als die Gerettete – Lili Kazami – schließlich gehen möchte, hält Marika sie aufgrund ihres Buches auf. In diesem geht es nämlich um Parallelwelten. Marika erzählt Lili ihre Geschichte, allerdings glaubt ihre Mitschülerin ihr nicht. Als Beweis legt Marika dann jedoch das Geschichtsbuch vor, welches sie noch in ihrer Schultasche hat. Dort sind die Ereignisse ab einem bestimmten Zeitpunkt komplett anders geschrieben. Lili will ihr nach einigen Bettelversuchen helfen. Allerdings nur unter der Bedingung, dass die beiden dann ein Pärchen sind.

Der nächste Tag beginnt für Marika nicht sonderlich gut: Zunächst träumt sie gar unnormale Träume, in denen ihr Lili näher kommt. Dann muss sie mehr schlecht als recht ihre Tarnung vor ihrer kleinen Schwester, die in ihrer eigenen Welt eigentlich ihr kleiner Bruder ist, aufrecht erhalten. Schließlich durchlöchern ihre Klassenkameradinnen sie mit Fragen, seit wann sie eigentlich mit Lili zusammen ist, wie es dazu kam und so weiter… Was der Rest nicht weiß: Eigentlich sind die beiden nur zusammen, damit niemand bemerkt, dass Marika eigentlich gar nicht von dieser Welt stammt. Da lädt Lili Marika für den nächsten Tag zum Date ein. Natürlich macht sie das nur, um dann mehr Dinge mit Marika zu besprechen. Doch bei sich Zuhause zeigt sie dann ihr wahres Gesicht und wird ganz nervös, weil sie ihre Fake-Freundin eingeladen hat.

Gemeinsam geht das Paar ins Aquarium und Lili zeigt wieder wie gewohnt ihre kühle Seite. Im Endeffekt haben sie herausgefunden, dass sie nichts wissen. Allerdings erwähnt Lili, dass es in dieser Parallelwelt auch eine Marika gegeben hat. Sie stellt die Theorie auf, dass eventuell diese Marika etwas getan haben könnte, um den Tausch der beiden Mädchen hervorzurufen. Nachdem sie einen kleinen Schritt weiter sind und Marika nun einen Anhaltspunkt hat, schlägt sie vor, noch etwas auf dem Date zu machen. Lili ist irritiert von dieser sehr heiteren Art ihrer Freundin und sie fragt Marika, ob diese denn überhaupt wirklich wieder zurück in ihre Welt will. Marika bejaht dies und begründet es damit, dass in ihrer Welt jemand auf sie wartet. Es handelt sich dabei um die Person, mit der sie zusammen ist und die sie in der Parallelwelt nicht gefunden hat. Lili ist komplett schockiert von dieser Aussage…

Wird Lili mit ihren Gefühlen umgehen können, nun da sie weiß, dass Marika eigentlich einen Freund hat? Kann Marika ihre Tarnung in dieser Welt beibehalten oder werden insbesondere ihre nächsten Menschen, aufgrund ihres anderen Verhaltens ihr auf die Schliche kommen? Hat die Marika der Parallelwelt wirklich ihre Finger im Spiel bei dem Weltentausch und können Marika und Lili das vor allem wieder rückgängig machen? So viele Fragen sind noch offen in dieser Geschichte, die sich nur beantworten lassen, wenn ihr in den Zweiteiler “Waking up in a Yuri World” hineinschaut!

Der Zeichenstil:

Hiroki Haruse nutzt einen sehr fluffigen Zeichenstil, der dennoch mit scharfen und sauberen Linien arbeitet. Ein Fokus liegt hier vor allem bei den verschiedenen Gesichtsausdrücken, die in dem Manga schön zur Geltung kommen. Man merkt auch am Cover, dem Miniprint und den farbigen Innenseiten, dass Haruse gut mit Farben umgehen kann. Zudem sind die Kapitelcover sehr ästhetisch und schön.

Allerdings gibt es großen Punktabzug bezüglich der Hintergründe. Zwar gibt es einige Stellen, die gut zu den Charakteren im Bild passen. Typische Rasterfolien für Romance-Storys werden auch effektiv genutzt. Doch gerade gegen Ende des Bandes werden die Hintergründe entweder sehr unausgefüllt gezeichnet, wodurch diese unfertig oder gar faul wirken, oder es werden unpassende Hintergründe genutzt, die ursprünglich ein Foto waren und mit einem Zeichenprogramm zu einem Bild aus Linien und Rastern konvertiert wurden. Gerade Letzteres lässt die schön gezeichneten Charaktere komisch herausstechen, da die Stile der beiden einfach nicht miteinander harmonieren.

Über den Autor:

Hiroki Haruse ist ein japanischer Manga-ka aus der Präfektur Hyogo. 2006 debütierte er mit der Manga-Adaption “Lillia and Treize” zur Light Novel “Allison”, zu der er ein Jahr später auch zur Hauptreihe den Manga zeichnete. Neben seinen eigenen Werken, trägt er zu verschiedenen Anthologien bei, wie beispielsweise zu “Kemono Friends” oder “Azur Lane”. Zudem zeichnete er den ersten Manga zum Multimedia-Projekt “IDOLY PRIDE”. Haruse ist sowohl auf der Zeichnerplattform pixiv als auch auf Twitter aktiv.

Manga Review: Waking up in a Yuri World [Band 1]
8 / 10 Team
Gesamtwertung8

FAZIT

“Waking up in a Yuri World” ist bislang ein witziger, süßer und trotzdem spannender Manga, in den man auf jeden Fall mal hineinschauen sollte, wenn man die Genres Mystery, Sci-Fi und Girls Love mag. Die Geschwindigkeit der Story wird bislang gut gehalten und wir hoffen natürlich, dass es im zweiten Band weiterhin so verläuft und ein würdiges Ende nimmt. Man fiebert mit Marika mit und möchte selbst unbedingt wissen, was die andere Marika eventuell gemacht haben könnte und möchte deren Beweggründe erfahren. Außerdem will man eigentlich doch irgendwie, dass Lili und Marika nicht nur zur Tarnung zusammen sind…

Gemischte Gefühle gibt es, wie bereits oben erwähnt, bei den Zeichnungen. Wenn man jedoch über die Foto-Hintergründe hinwegsehen kann, sind die Seiten trotzdem schön anzusehen, da besonders der Zeichenstil der Charaktere einfach so fluffig ist!

Schaut auf jeden Fall einmal in “Waking up in a Yuri World” hinein! Besonders, da es ein Zweiteiler ist, kann man bei dem Kauf kaum etwas falsch machen.

DIE HARTEN FAKTEN

Deutscher Titel: Waking up in a Yuri World
Originaltitel: Watashi Igai Jinrui Zen’in Yuri
Deutscher Verlag: TOKYOPOP
Manga-ka: Hiroki Haruse
Genre: Mystery, Romance, Sci-Fi
Band: 1
Erscheinungstermin: 11. Mai 2022
Kapitelanzahl: 5
Seiten: 200
Extras: Miniprint in der Erstauflage

Im Handel bestellen:

Als sich Marika eines Morgens auf den Weg zur Schule macht, sieht sie plötzlich lauter Mädels, die sich küssen, begegnet weiblichen Yakuza und ihr Bruder ist auf einmal eine Schwester! Alle Jungs und Männer sind über Nacht von der Erdoberfläche verschwunden oder haben das Geschlecht gewechselt. Einzig ihrer Mitschülerin Lili kann sich Marika anvertrauen. Gemeinsam versuchen die beiden herauszufinden, was passiert ist. Schon bald bestätigt sich der Verdacht, dass Marika in einer Parallelwelt aufgewacht sein muss. Ihr Traum von einem ganz »normalen Leben« scheint jedenfalls wie eine Seifenblase zu zerplatzen …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Servus miteinander! Ich bin die Micha und bin seit August 2021 auch ein Teil des AN-Teams und zuständig für Nachrichten aus dem Manga-Bereich! :3 Neben dem Konsum von Animes und Mangas bin ich selbst auch als Zeichnerin unterwegs!
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments