©Hajime Kamoshida/ASCII MEDIA WORKS/Sakurasou Project

Mitte Dezember brachte AniMoon Publishing das vierte und finale Volume der Serie „The Pet Girl of Sakurasou“ in den hiesigen Handel. Wir haben uns den großen Abschluss der Geschichte natürlich für euch angesehen und verraten euch in unserer nachfolgenden Rezension, was wir final von dem Anime halten.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Das Sakurasou vor dem Aus?!

Gerade scheint sich die Situation nach den turbulenten Tagen rund um Weihnachten und den Valentinstag wieder etwas zu beruhigen, da kommt Chihiro mit einer schlechten Nachricht für die Bewohner des Sakurasou um die Ecke: In den Weihnachtsferien hat sich eine Baufirma das Wohnheim genauer angesehen und der Vorstand der Schule hat beschlossen, dass das Gebäude schnellstmöglich abgerissen werden soll. Die Bewohner sollen dann auf andere Wohnheime verteilt werden.

©Hajime Kamoshida/ASCII MEDIA WORKS/Sakurasou Project

Für Sorata und Co ist das natürlich ein Schock. In einem Rückblick denkt unser Protagonist an seine Ankunft im Sakurasou zurück und erlebt dabei noch einmal, wie sich das zunächst verhasste Wohnheim, das er so schnell wie möglich wieder verlassen wollte, und die etwas seltsamen älteren Mitschüler dort, für ihn zu einem echten Zuhause entwickelt haben, das er nicht aufgeben möchte. Gemeinsam mit den anderen Bewohnern beschließt er, alles daran zu setzen, das Sakurasou vor dem Abriss zu retten. Aus diesem Grund starten sie eine Petition, bei der sie versuchen, mindestens zwei Drittel der Schülerschaft zu einer Unterschrift zu bewegen. Ab dieser magischen Grenze muss die Schule der Aktion nämlich Beachtung schenken.

Wenn du denkst, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann…

Doch auch wenn die Gruppe nach und nach Unterstützung findet, so geht die Unterschriftensammlung eher schleppend voran, was allen Sorgen bereitet. Zugleich finden sie mit Hilfe von Ryunosuke, der sich in den Schulserver hackt, heraus, dass Mashiro der Grund für den überstürzten Abriss des Wohnheims ist. Die Baufirma hat nämlich eine Empfehlung abgegeben, die den Abriss erst fünf Jahre später vorsieht. Die Schule hat sich jedoch darüber hinweggesetzt, um zu verhindern, dass ihr nachher die Schuld zugesprochen wird, Mashiros Talent vernichtet zu haben, wenn diese weiter Manga zeichnet, statt Kunstwerke zu malen. Diese Informationen versuchen die anderen Bewohner des Sakurasou allerdings vor Mashiro geheim zu halten.

©Hajime Kamoshida/ASCII MEDIA WORKS/Sakurasou Project

Doch noch während die Schüler gegen den drohenden Abriss ihres Zuhauses kämpfen, müssen Nanami und Sorata zugleich mit ganz persönlichen Schicksalsschlägen klarkommen. Zunächst erhält Nanami die Ergebnisse ihres Vorsprechens, das sie leider nicht bestanden hat. Auch wenn sie anfänglich stark bleibt, bricht an einem Regentag kurz darauf ihre Fassade zusammen und sie fängt mitten im Unterricht aus dem Nichts an zu weinen. Daraufhin begleitet Sorata sie ins Krankenzimmer, wo sie sich ausruhen soll. Nur kurze Zeit später erhält er allerdings selbst einen Anruf, aus dem hervorgeht, dass er die Finalrunde des Game Design Wettbewerbs leider nicht gepackt hat. Obwohl er dadurch am Boden zerstört ist, gelingt es ihm dennoch, die aufgelöste Nanami ein wenig zu trösten. Als dann aber am Abend ein Brief der Spielefirma im Sakurasou eintrifft, die Mashiro einen Job als Grafikdesignerin anbieten möchte, wird es auch Sorata zu viel. Zugleich findet Mashiro den Grund für den Abriss des Sakurasou heraus…

Werden Nanami und Sorata mit diesen Rückschlägen fertigwerden? Was macht Mashiro, jetzt, wo sie den Grund für den Abriss ihres geliebten Wohnheims kennt? Und wird es der verrückten Truppe mit vereinten Kräften gelingen, die ganze Situation doch noch zum Guten zu wenden? All das verraten wir euch natürlich an dieser Stelle noch nicht. Die Antworten liefert euch das finale Volume von „The Pet Girl of Sakurasou“!

Bild und Animationen

Natürlich kommen auch die finalen Episoden der Serie erneut im Standardformat von 16:9 bei einer Auflösung von 1080p daher. Die Bildschärfe überzeugt dabei weiterhin durchgehend und die Farben sind meist eher fröhlich und generell gut zur jeweiligen Szene gewählt.

Auch bezüglich der Animationen gibt es keine Veränderungen zu berichten. Diese sind weiterhin ansehnlich, stellen durch das Slice-of-Life-Genre von „The Pet Girl of Sakurasou“ aber auch keine allzu großen Ansprüche. Dennoch lässt sich festhalten, dass hier auf jeden Fall solide Arbeit geleistet wurde, egal ob es um die Charaktere selbst oder die Hintergründe geht. Meist wurde auch gut auf Details geachtet.

Ton und Synchronisation

Auch wenn auf dem Backflyer des vierten Volumes der Serie diesmal das DTS HD MA Format für den Ton beworben wird, ist davon auszugehen, dass es sich weiterhin um eine Dolby Digital Stereotonspur handelt, wie sie bei den drei vorhergehenden Volumes bereits zum Einsatz kam. Bei der Angabe auf dem Flyer handelt es sich hier vermutlich um einen Fehler. So oder so ist der Ton weiterhin überzeugend und für die dialoglastige Serie allemal ausreichend. Auch eine Surroundspur hätte hier wohl keine echten Vorteile gebracht.

Auch die deutsche Synchronisation der Serie überzeugt bis zum Ende. Die Emotionen kommen dabei auch in der hiesigen Vertonung hervorragend rüber und lösen beim Zuschauer alle möglichen Gefühlregungen aus. Dabei müssen sich die deutschen Sprecher nicht hinter ihren japanischen Kollegen verstecken, denn durch die Bank weg hat der Cast eine sehr gute Performance abgeliefert. Bis zum Schluss gefiel uns vor allem Laura Elßel als Mashiro Shiina besonders gut. Aber auch Tim Schwarzmaier als Sorata Kanda zeigt immer wieder seine große Erfahrung und haucht dem Protagonisten auf beeindruckende Weise Leben ein. Der deutsche Ton kann also absolut empfohlen werden. Solltet ihr dennoch das japanische Original bevorzugen, dann findet ihr natürlich auch das wieder auf der Disc vor.

©Hajime Kamoshida/ASCII MEDIA WORKS/Sakurasou Project
Physische Umsetzung

Ihr kennt es bereits von unseren weiteren Rezensionen: Die physische Aufmachung des Produkts hat keinen Einfluss auf unsere Review-Gesamtwertung. Wir liefern euch dennoch einen kleinen Überblick über das, was euch bei einem Kauf erwartet. Die nachfolgenden Informationen und Bilder beziehen sich dabei auf die limitierte Mediabook Edition des vierten Volumes von „The Pet Girl of Sakurasou“ in der Blu-Ray-Variante.

Wie zuvor erwähnt kommt auch das finale Volume der Serie wieder im schicken und wertig erscheinenden Mediabook daher. Auf dessen Front sind diesmal alle Bewohner des Sakurasou abgebildet. Auf ein aufgedrucktes FSK-Logo wurde einmal mehr verzichtet. Ein solches befindet sich nur auf der Disc selbst sowie dem verlängerten Backflyer, der zudem die wichtigsten Informationen zum Release bereithält.

Als physische Extras liegen neben dem in das Mediabook integrierten Booklet diesmal zwei Stickerbögen zur Serie bei.

Fazit

Auch wenn das Gefühlschaos des dritten Volumes zunächst überstanden scheint, ziehen mit der Nachricht des bevorstehenden Abrisses des Wohnheims wieder dunkle Wolken über der heiteren Welt der Chaostruppe aus dem Sakurasou auf. Um der drohenden Gefahr müssen nicht nur alle zusammenhalten und alles geben, sondern sich auch fragen, was das Sakurasou eigentlich für sie ist. Dabei kann die Serie einmal mehr mit ihren fröhlichen Farben und einer wirklich hervorragend umgesetzten deutschen Vertonung punkten.

Somit liefert das vierte und finale Volume von „The Pet Girl of Sakurasou“ den gelungenen Abschluss einer der vielleicht schönsten Serien des vergangenen Releasejahres. Wie kaum einem anderen Anime gelingt es „The Pet Girl of Sakurasou“ nämlich, Momente voller Emotionen, die dem Zuschauer die ein oder andere Träne entlocken können, mit humorvollen Szenen zu verbinden, die einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Wer romantische Komödien und Slice-of-Life-Serien mag, der kommt um diesen Anime nicht herum!

Review: The Pet Girl of Sakurasou Vol. 4 [Blu-Ray]
9 / 10 Team
Handlung9
Charakterentwicklung9
Animation8
Synchronisation9.5
Unterhaltung9.5
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 18. Dezember 2020

Publisher: AniMoon Publishing

Genre: Comedy, Romance, Slice of Life

Laufzeit: ca. 144 Minuten

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:
  • The Pet Girl of Sakurasou – Vol. 1 (Blu-Ray/DVD)
  • The Pet Girl of Sakurasou – Vol. 2 (Blu-Ray/DVD)
  • The Pet Girl of Sakurasou – Vol. 3 (Blu-Ray/DVD)
  • The Pet Girl of Sakurasou – Vol. 4 (Blu-Ray/DVD)
Handlung:

Die turbulente Achterbahnfahrt der Gefühle kommt zu einem vorzeitigen Stopp für die Bewohner des Sakurasous. Das Wohnheim soll abgerissen werden! Nun liegt es an den Bewohnern sich für das Verbleiben des Sakurasous einzusetzen. Aber nicht nur die Nachricht über den Abriss schockt die Gruppe: Sorata und Nanami stehen beide schwere Schicksalsschläge bevor, die sie komplett aus der Bahn werfen. Die letzte Frage die Sorata sich beantworten muss, ist: Für wen schlägt schlussendlich sein Herz?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments