©Nakaba Suzuki, KODANSHA/The Seven Deadly Sins Project, MBS. All Rights Reserved.

Die zweite Staffel von “The Seven Deadly Sins” läuft seit geraumer Zeit bei Netflix und auch die dritte Staffel gibt es dort seit Anfang August. Auch wenn wir hierzulande also etwas hinterherhinken hat es nun schon das dritte Volume von Staffel 2 auf DVD und Blu-ray zu uns geschafft. Wie uns dieses gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die letzte Sünde

Am Ende des letzten Volumes fand Ban endlich seine große Liebe wieder, Kings Schwester Elaine, die vorübergehend wieder zum Leben erweckt wurde. Da die Wiederauferstehung dämonischen Ursprungs ist, wurden ihre schlechten Gefühle stärker und so kämpft sie gegen Jericho. Nachdem sich die Situation aber allmählich beruhigt hat, erscheinen mit Melascula und Galand zwei der zehn Gebote. Ban stellt sich ihnen in den Weg und durch seine Fähigkeiten der Unsterblichkeit und des Kraftraubs, kann er Galand überwältigen. Jedoch hat Melascula die Fähigkeit, seine Seele zu rauben, was Bans Fähigkeiten nicht verhindern können. Durch ein selbstloses Opfer von Jibago, der Ban beschützen möchte, schafft es Ban in seinen Körper zurückzukehren und flieht mit Elaine und Jericho, indem er den Kraftraub über seine Grenzen hinaus anwendet. Unterwegs bricht er dann zusammen, doch Jericho setzt die Flucht fort und landet mit den verletzten Ban und Elaine in einer versteckten Bar innerhalb einer Höhle. Der dortige Barkeeper stellt sich als Escanor heraus, das letzte Mitglied der Seven Deadly Sins. Er versteckt die drei Flüchtigen und bekommt kurz danach Besuch von Melascula und Galand.

Wieder vereint

Galand lädt Escanor, der sehr schmächtig wirkt, zu einem Duell ein, bei dem jeder einen Schlag ausführen darf, bis einer der beiden besiegt ist. Nach einem kurzen Schulterklopfer, der Escanor außer Gefecht setzt, müssen die Anwesenden bis zum Morgengrauen warten, um das Duell zu beginnen. Doch sobald die Sonne aufgegangen ist, wirkt Escanor nicht mehr so schwach, wie nachts. Denn seine wahre Stärke zeigt sich tagsüber und nachdem Galand seine Macht gesehen hat, möchte er vom Duell fliehen und wird zu Stein, da er das Gebot der Wahrheit ist und die Flucht von einem Duell wie eine Lüge behandelt wird. Melascula schafft es dann zwar, seine Seele zu verschlingen, diese ist allerdings so mächtig, dass sie sie wieder ausspucken muss und flieht. Währenddessen nimmt ein Orden, der sich dem Kampf gegen Dämonen verschrieben hat, Dreyfus gefangen, der vom Gebot Fraudrin kontrolliert wird. Deathpierce und Denzel, der Bruder des Königs von Liones, haben dabei einen ausgeklügelten Plan und können Fraudrin gut in Schach halten. Durch das Eingreifen des Gebots Grayroad schaffen die beiden Dämonen es jedoch, der Falle zu entkommen und der Plan des Ordens scheitert.

Das große Turnier

Zwei weitere Gebote, Gloxinia und Drole, planen derweil ein Kampfturnier. Um starke Kämpfer anzulocken soll dem Sieger ein Wunsch erfüllt werden. So erscheinen viele Kämpfer in einem riesigen Steinlabyrinth. Aber auch viele der Seven Deadly Sins tauchen beabsichtigt oder unbeabsichtigt auf. So auch Diane, die immer noch ihr Gedächtnis verloren hat und zusammen mit der Riesin Matrona am Turnier teilnimmt. Dort trifft sie auf viele alte Freunde wie Meliodas, King und Hawk, kann sich jedoch nicht an alle erinnern. Als die stärksten Kämpfer die Mitte des Labyrinths erreicht haben, tötet Gloxinia alle noch verbliebenen Kämpfer und Drole stellt Zweier-Teams zusammen, die dann in Runde 1 gegeneinander kämpfen sollen. So schaffen es Meliodas und Ban gegen zwei Dämonen mit Leichtigkeit anzukommen, Elaine und Elizabeth können sich gegen zwei seltsame Gestalten durchsetzen und King und Diane kommen sich auch ohne Erinnerungen näher, als sie gegen einen Golem und eine Pflanzenreplik einer Fee kämpfen müssen, die von Gloxinia und Drole erschaffen wurden. Doch im vierten Duell ist es nicht mehr so klar, wer Freund und wer Feind ist, denn Escanor und Hawk bekommen es mit Jericho und Gowther zu tun. Was werden die Kameraden und Freunde tun? Wird es zum Kampf kommen? Das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Dazu schaut euch das dritte Volume am besten selbst an.

©Nakaba Suzuki, KODANSHA/The Seven Deadly Sins Project, MBS. All Rights Reserved.

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind im Großen und Ganzen gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Bild war jederzeit scharf und auf CG-Elemente hat man verzichtet. An den Animationen hat sich im Vergleich zum ersten und zweiten Volume nichts verändert. In einigen Einstellungen sind Figuren etwas vereinfacht dargestellt, was aber nicht allzu negativ auffällt und damit nur ein kleines Manko darstellt.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist erneut weniger gut gelungen, da einige Charaktere (z.B. Elizabeth) neue Synchronstimmen bekommen haben, was teilweise schon sehr störend ist, wenn man sich an die Stimmen aus Staffel 1 gewöhnt hat. Zudem gibt es erneut einige Schwächen bei der Intonation von Namen, was vermieden werden kann und sollte. Weiterhin lassen einige neue Stimmen in diesem Volume etwas Ausdruck und Stimmtiefe vermissen.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von “The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote” Vol. 3.

Der Anime kommt in einem Digipack daher, das im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurden King, Diane und zwei der zehn Gebote, Drole und Gloxinia, ausgewählt. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

Das dritte Volume der zweiten Staffel von “The Seven Deadly Sins” bietet viel Action in gewohnter Manier. Dazu zählen z.B. der Kampf gegen Fraudrin oder das große Kampfturnier und es verbleibt wenig Zeit für ruhige Szenen. Dadurch ist dieses Volume vollgepackt mit Kämpfen und wenig Hintergründen und Story, was aber angenehm ist, da das Turnier etwas Auflockerung bringt. Die Animationen sind gut und die Synchronisation weist immer noch die Schwächen der Vorgängervolumes auf. Alles in allem werden Fans der Serie aber sicherlich großen Spaß mit Volume 3 haben.

[rwp_box id=”0″]

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  20. Juli 2020

Publisher:  peppermint anime

Genre: Fantasy

Laufzeit: 150 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon.de bestellen:

The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [Blu-ray]
The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 1 [DVD]

The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 2 [Blu-ray]
The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 2 [DVD]

The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 3 [Blu-ray]
The Seven Deadly Sins – Die Rückkehr der Gebote Vol. 3 [DVD]

Handlung

Das Königreich Liones wurde von den Seven Deadly Sins gerettet! Jedes Mitglied der siegreichen Gruppe hat jetzt so seine eigenen Vorstellungen, wie es weitergehen soll. Ban hält es nicht einmal für nötig, zur Verleihung des Ordens zu Ehren der Retter zu erscheinen, sondern marschiert schnurstracks in den Wald des Königs der Feen, woraufhin sich King an seine Fersen heftet. Währenddessen legt sich Diane mit Gowther an, weil er für seine Erforschung von Emotionen versucht, Menschen zu manipulieren. Als dann auch noch die Hauptstadt von einem schweren Erdbeben erfasst wird, hat Meliodas gleich ein mieses Gefühl. Nicht zu Unrecht, denn es regt sich eine neue Gefahr, mit der es nicht mal der unbesiegbare Captain der Seven Deadly Sins alleine aufnehmen kann: Die Zehn Gebote sind wieder auferstanden!


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Mithos
Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein