© Crunchyroll
Wie nun die Entertainment-Webseite „Variety“ in Erfahrung gebracht hat, verlangt der US-amerikanische Telekommunikationskonzern AT&T für Crunchyroll einen Verkaufspreis von mindestens einer Milliarde US-Dollar.

Bereits gestern berichtete das Nachrichtenmagazin „The Information“, dass man bereits Sony ein Angebot von 1,5 Milliarden US-Dollar unterbreitet hat. Allerdings sei der Preis laut Insidern zu hoch angesetzt. Neben Sony wurde der Streaming-Anbieter auch anderen Käufern angeboten. Eine offizielle Bestätigung über den bevorstehenden Verkauf bleibt bislang aus. 

Im vergangenen Mai berichtete die Webseite, dass WarnerMedia, eine Tochtergesellschaft von AT&T, den Verkauf von Crunchyroll erwäge. WarnerMedia hatte jedoch Berichten zufolge die Entscheidung vertagt, da man seinem neuen CEO Jason Kilar, die Möglichkeit geben wollte, ,,das Geschäft und die Strategie neu zu bewerten“.

Crunchyroll gehört seit 2018 zu AT&T

Der Telekommunikationsgroßkonzern AT&T besitzt seit 2018 alle Anteile an Otter Media und ist somit der alleinige Besitzer des Konzerns, dem unter anderem auch der VoD-Anbieter Crunchyroll gehört.

Im Herbst des vergangen Jahres erwarb Crunchyroll einen Großteil der Anteile an der VIZ Media Europe Group, zu der VIZ Media Switzerland mit den Marken KAZÉ Anime, Manga, Movie, Games, AV Visionen mit der Marke Anime on Demand und Anime Digital Network gehörten. Seit April 2020 tritt VIZ Media Europe unter der Marke von Crunchyroll. Erst kürzlich erreichte der Streaming-Anbieter den Meilenstein von drei Millionen Abonnenten weltweit erreicht. Auch hat man kürzlich die 70 Millionen registrierten Nutzer überschritten (wir berichteten).

Folge uns auf Facebook ツ
LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments