Spiele-Review: Pokémon Schild Insel der Rüstung DLC [Nintendo Switch]

0
©2020 Pokémon. ©1995-2020 Nintendo / Creatures Inc. / GAME FREAK inc.

Seit dem 17. Juni 2020 ist der erste Teil des Pokémon Erweiterungspasses erhältlich. Dabei begeben wir uns auf eine Art Urlaubsreise zur Insel der Rüstung. An dieser Stelle knüpfen wir an unser Review zu Pokémon Schild an und zeigen euch, wie die Insel der Rüstung aus der Sicht eines Pokémon Schild Spielers ist. Den einzig auffälligen Unterschied, den wir zwischen dem Pokémon Schwert und Schild Erweiterungspass feststellen konnten, ist bisher der Rivale. Wir haben in Schild Saverio angetroffen und in Schwert trefft ihr Sophora an. Zusätzlich gibt es für alle Erweiterungspass-Käufer eine Pikachu-Uniform und eine Evoli-Uniform dazu. Wer diesen bis zum 31. August 2020 kauft, bekommt zudem Delions Kappe und die Strumphose.

©2020 Pokémon. ©1995-2020 Nintendo / Creatures Inc. / GAME FREAK inc.

Das Dojo in der Naturzone

Die Insel der Rüstung fühlt sich zu Beginn wie eine Art Erweiterung der Naturzone an. Das meinen wir wortwörtlich so, denn die Insel ist wirklich eine riesige Naturzone zum Fangen von wilden Pokémon. Städte oder Trainer zum Kämpfen sucht man hier vergeblich. Zunächst muss man den Brassburry-Bahnhof aufsuchen, um auf die Insel der Rüstung reisen zu können. Dort angekommen, werden wir von unserem Rivalen Saverio begrüßt und anschließend zu einem Dojo geführt. Dort gibt es verschiedene Quests zu erledigen. Das Dojo fühlt sich etwas wie so ein Gildenhaus an. Dort sind verschiedene NPCs, die einem in unterschiedlicher Art und Weise helfen. Zusätzlich kann das Dojo gegen Watt auch erweitert werden. Zu Beginn kann man beispielsweise einen Friseur einstellen.

©2020 Pokémon. ©1995-2020 Nintendo / Creatures Inc. / GAME FREAK inc.

Nachdem wir im Dojo angekommen sind, werden wir als Schüler von Meister Mastrich aufgenommen. Hier beginnt sozusagen die Hauptstory dieses DLCs, welche abgeschlossen werden muss, um das neue Pokémon Dakuma zu erhalten. Die Quests sind vielseitig und helfen euch zu Beginn, die Insel zu erkunden. Beim Erkunden der Insel, müssen wir jedoch feststellen, dass diese echt leer ist. Es gibt viele Orte, wo wir uns denken wow sehen die besonders aus, das wäre doch der ideale Ort, um ein legendäres Pokémon oder etwas besonderes zu finden. Doch leider wurden diese Orte nicht mit besonderen Dingen geschmückt. Normalerweise lieben wir es gerne andere Menschen zu treffen, um gegen diese kämpfen zu können. Leider ist dieser Wunsch auf der Insel vergeblich. Wir treffen auf der Insel irgendwie nur NPCs an, die irgendwelche Pokémon mit uns tauschen möchten oder eine Art Händler-Funktion haben. Doch es gibt viele Items auf der Insel, die ihr finden könnt. Wobei uns da manchmal etwas zu viele leuchtende Funken am Boden sind. Oftmals wird man dadurch von einer Welle an Items überflutet.

Die Wahl zwischen den Türmen

Nachdem ihr die Quests vom Meister erledigt und am Ende euren Rivalen im finalen Showdown besiegt habt, schenkt dieser euch seine Rüstung. Und das ist das Pokémon Dakuma. Habt ihr es erhalten, ist eure Mission noch nicht beendet, denn dieses könnt ihr noch entwickeln. Dazu gibt es erneut eine Quest. Dabei heißt es, dass ihr es ausreichend trainieren müsst, um mit der Quest fortzufahren. Nach ein paar Kämpfen und Level-Ups ist es soweit. Ihr erhaltet eine neue Quest und müsst euch zwischen den zwei auffälligen Türmen auf der Insel entscheiden. Die Entscheidung fällt zwischen dem Turm des Wassers und dem Turm des Unlichts. Der Unterschied ist, dass ihr im Turm des Wassers euer Dakuma zu einem Wulaoso mit fließendem Stil entwickeln könnt und im Turm des Unlichts ein Wulaoso mit fokussiertem Stil erhaltet.

©2020 Pokémon. ©1995-2020 Nintendo / Creatures Inc. / GAME FREAK inc.

Wir haben uns für den Turm des Wassers entschieden. Dort angekommen, müssen wir feststellen, dass wir erstmal trainieren müssen. In unserer Version waren die Gegner im Turm zwischen Level 60-70. Die Mühsamkeit des Trainierens ist hierbei Ansichtssache. Manche mögen diese Herausforderung ihr Pokémon erstmal trainieren zu müssen. Doch wir empfanden es eher als mühseliges grinden.

Eine Mini-Version von Top Vier mit Champ

Mit Level 60 ist der Turm zwar noch eine kleine Herausforderung, mit ein paar Items aber dennoch gut zu schaffen. Der Turm fühlt sich etwas an wie eine kurze Version der Top Vier und dem anschließenden Kampf gegen den Champ. So als wolle man die Erinnerung daran wieder aufleben lassen. Im Turm kämpft ihr zunächst gegen 4 „Prüfer“ aus dem Dojo und anschließend gegen Meister Mastrich selber. Jeder Gegner hat aber nur ein Pokémon, genauso wie ihr. Denn diese Prüfung müsst ihr allein mit eurem Dakuma bestehen. Aufgrund der 1 gegen 1 Kämpfe streckt sich der Turm auch nicht besonders lang. Meister Mastrich ist eine kleine Herausforderung, da er auch ein Dakuma hat und es in unserem Fall auf Level 70 war. Nachdem wir den Kampf gewonnen haben, führen wir Dakuma zur Schriftrolle an der Wand und es entwickelt sich im Turm des Wassers zu einem Dakuma mit fließendem Stil. Dazu erhält es die Wasser-Attacke Trefferschwall. Die Unlicht-Version erhält dazu übrigens die Unlicht-Attacke Finstertreffer. Damit ist die Hauptstory der Insel der Rüstung auch eigentlich abgeschlossen.

©2020 Pokémon. ©1995-2020 Nintendo / Creatures Inc. / GAME FREAK inc.

An der Brücke am Strand gibt es einen Mann, den ihr ansprechen könnt. Dieser gibt euch eine Quest, in der ihr Digda finden müsst. Dazu erkundet ihr quasi die ganze Insel und jedes mal wenn ihr etwas aus dem Boden ragen seht, könnt ihr ein Digda mitnehmen. Glücklicherweise, seht ihr in jedem Gebiet auch immer, wie viele Digda dort noch fehlen. Nach einer bestimmten Anzahl von gefundenen Digda erhaltet ihr immer ein Geschenk, beispielsweise ein Pokémon. Zu Beginn dachten wir uns, ohje wieder so eine elendige Sammel-Quest. Jedoch sind die Digda einfach zu finden und im vorbeigehen kann man immer mal eins mitnehmen.

Fazit

Wer sich auf die Insel der Rüstung freut, um neue Pokémon fangen und trainieren zu können, wird glücklich sein. Denn das kann man auf der Insel gut. Auch Spieler, die gerne Sammelaufträge bearbeiten oder einfach gerne auf Erkundungstour gehen, haben ihre Freude daran. Wer allerdings auf viele neue Trainerkämpfe hofft, wird enttäuscht werden. Wie bereits beschrieben, handelt es sich quasi um eine Erweiterung der Naturzone mit einem kurzen Story-Abschnitt, um Dakuma und anschließend Wulaoso zu erhalten. Leider finden sich auf der Insel der Rüstung auch keine all zu besonderen Pokémon. Beachtet jedoch, dass dies nur der erste Teil vom Erweiterungspass ist. Wir denken, dass die Schneelande der Krone alle viel mehr begeistern wird. Mit Blick auf den Inhalt, wird diese wohl auch viel größer und umfangreicher werden. Denn dort können wir uns auf eine Vielzahl von legendären Pokémon freuen.

Spiele-Review: Pokémon Schild Insel der Rüstung DLC [Nintendo Switch]
6.8 / 10 Team
Handlung5.5
Grafik7
Musik8
Spielspaß6.5
Bestellen bei Amazon:

Launch-Trailer


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments