Review: X – Gesamtausgabe

© CLAMP/KADOKAWA SHOTEN/TV (X) PROJECT

Nipponart brachte am 27. Oktober die Gesamtausgabe zur Mystery-Anime-Serie X auf DVD und erstmals in Deutschland auch als Blu-Ray heraus. Die insgesamt 24 Folgen inklusive 30-minütiger OVA bekamen wir freundlicherweise zur Verfügung gestellt, weswegen wir euch hier unseren Eindruck zum modernen Klassiker des Mangaka-Trüppchens CLAMP präsentieren können.

Anmerkung: Das Review enthält Spoiler zu den ersten Folgen der Serie.

Das Schicksal der Erde

Die Geschichte beginnt im Jahre 1999, als Kamui Shiro nach dem Tod seiner Mutter nach Tokio zurückkehrt. Doch seine Rückkehr löst ein Ereignis aus, welches buchstäblich das Ende der Welt einleitet: sowohl die Himmelsdrachen, auch Sieben Siegel genannt, als auch die Erddrachen oder Sieben Boten machen sich bereit für den finalen Kampf um das Ende der Welt, wie wir sie kennen. Während die Himmelsdrachen für das Überleben der Erde eintreten, wollen die Erddrachen der Welt die langerwünschte Erneuerung bringen, nachdem diese so lange durch die Umweltzerstörung durch den Menschen leiden musste. Und über das Schicksal der Erde entscheidet dabei Kamui, dessen Name zwei Bedeutungen hat: zum Einen „Der die Macht Gottes vertritt“; zum Anderen „Der die Macht Gottes jagt“.

Doch Kamui ist die Zukunft der Welt egal – er ist nur nach Tokio gekommen, um den letzten Willen seiner Mutter zu erfüllen und das heilige Schwert an sich zu nehmen, welches im Tokagushi-Schrein aufbewahrt wird. Dort trifft er auf seine Kindheitsfreunde Fuuma und Kotori Monou, deren Familie der Schrein gehört.  Kamui glaubt zwar nicht an sein Schicksal, dennoch verhält er sich Fuuma und Kotori gegenüber kalt und abweisend, um sie nicht in Gefahr zu bringen.

© CLAMP/KADOKAWA SHOTEN/TV (X) PROJECT

Was die Zukunft bringen wird, ist noch nicht entschieden

Während seines Aufenthalts in Tokio versucht Prinzessin Hinoto, die Traumseherin der Himmelsdrachen, ihn zu erreichen und ihn wie auch die Sieben Siegel zu versammeln. Zu den sieben Himmelsdrachen gehören: Sorata Arisugawa, ein Mönch aus Koya-san, welcher die Kraft hat, Elektrizität zu manipulieren; Arashi Kishu, eine Schwertkämpferin vom Ise-Schrein; Yuzuriha Nekoi vom Mitsumine-Schrein, welche stets von Inuki, einer Hundegottheit beschützt wird; Seiichiro Aoki, welcher die Windmagie beherrscht; die Christin und Feuermagierin Karen Kasumi sowie Subaru Sumeragi, das offizielle Oberhaupt aller Yin-Yang-Magier Japans.

Doch auch die Erddrachen wappnen sich für den finalen Kampf um das Schicksal der Erde; zu ihnen gehören: Satsuki Yatoji, eine überaus intelligente Hackerin, die ihren Computer Beast über alles liebt; der Wassermagier Yuto Kigai; Seishiro Sakurazuka, welcher als Auftragsmörder mit Hilfe von Yin-Yang-Magie tötet und Subarus Gegenspieler darstellt; Kusanagi Shiyu, der beim Militär arbeitet, im Gegensatz zu seinen Verbündeten gegen das Töten ist und sich im Kampf um das Ende der Welt eher zurückhält; der geschlechtslose Klon Nataku und zu guter Letzt Kakyo Kuzuki, ein Traumseher, der im Koma liegt und nur über Träume zu anderen sprechen kann und sich nichts sehnlicher wünscht, als zu sterben – er willigte ein, Erddrache zu werden, als Fuuma ihm das Versprechen gab, ihm seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen.

Während die Himmelsdrachen versuchen, Kamui für sich zu gewinnen, stellt sich heraus, dass das Schicksal noch nicht entschieden ist – es gibt allem Anschein nach nicht nur zwei heilige Schwerter, sondern auch gleich zwei Kamui! Als Fuuma sich nach dem Tod seines Vaters als Erddrache gegen Kamui wendet und die Rolle als dessen Zwillingsstern und zweiter Kamui einnimmt, um die Erde gemeinsam mit den Sieben Boten zu vernichten, zeigt Kamui sein wahres, verletzliches Ich. Nachdem Fuuma auch noch Kotori vor Kamuis Augen ermordet, fällt dieser in ein tiefes Loch. Wie soll er nur den Verlust zweier über alles geliebter Menschen verkraften? Doch Kamui hat nicht lange Zeit zu trauen – denn der Kampf um das Ende der Welt hat begonnen!

Bild und Animation:

Obwohl die Serie bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, haben sich die Animationen gut gehalten. Die Serie ist im 4:3-Format verfügbar; neben dem Format lassen einzig die etwas überspitzt gezeichneten Gesichter erahnen, dass sie Serie aus dem Jahr 2001 stammt. Als Auflösung liegt bei der Blu-Ray 1080i vor. Die Bildqualität kann sich trotz des Alters der Serie sehen lassen.

Ton und Synchronisation:

Ob es nun daran liegt, dass die Synchronisation alte Erinnerungen weckt oder nicht, die deutsche Stimmauswahl bei X ist für alle Charaktere durch und durch passend, was nicht zuletzt daran liegt, dass einige sehr bekannte Anime-Synchronsprecher mit von der Partie sind. Synchronsprecher-Legende Sebastian Schulz, bekannt als die Stimme von Setsuna Mudou aus Angel Sanctuary oder Yami Yugi aus Yu-Gi-Oh! übernimmt die Sprecherrolle des Kamui Shiro, und auch die Stimme von Fuma Monou dürfte vielen ein Begriff sein: er wird von Gerrit Schmidt-Foß gesprochen, welchen wir als die Stimme von Leonardo DiCaprio oder auch die des Seto Kaiba aus Yu-Gi-Oh! kennen.

Physische Umsetzung:

Zwar nicht relevant für unser Review, aber immer wieder interessant für Euch als Leser gibt’s hier ein paar Einzelheiten zum äußeren Erscheinungsbild der Komplettbox. Die uns zur Verfügung gestellte Blu-Ray Box besteht aus nicht ganz so solidem Karton – sowohl der Schuber, als auch das auseinanderfaltbare Innenleben, welches vier Discs enthält. Den FSK-Sticker auf der Außenseite der Box kann man leicht entfernen, was man über den Sticker auf der eigentlichen Disc-Verpackung leider nicht behaupten kann – so muss man sich mit dem FSK 16-Kleber leider abfinden. Als Extra liegt der Box ein Sticker in Postkartenformat bei, auf dem Kamui und Fuuma mit den heiligen Schwertern im Vordergrund, sowie Kotori im Hintergrund zu sehen sind.

Fazit:

Beim Ansehen fühlten wir uns in die Zeit zurückversetzt, in der die Serie erstmals auf Deutsch auf dem ehemaligen Musik-Sender VIVA ausgestrahlt wurde. Die Serie hatte sogar ein eigenes Opening im Deutschen – Within Temptations stimmungsvolles Lied mit dem Titel „Mother Earth“ wurde zur Freude aller alteingesessenen X-Fans auf der Heimkinoversion beibehalten. Die Story dreht sich nicht nur um die kämpferischen Auseinandersetzungen zwischen Himmels- und Erddrachen, wie man als Erstzuschauer vielleicht erwarten würde – hingegen erfährt man im Verlauf der Erzählung auch sehr viel über die einzelnen Mitglieder der Fraktionen sowie deren Hintergrundgeschichten und persönliche Motive. Die Emotionen der Charaktere stehen dabei im Mittelpunkt und werden gewollt langgezogen dargestellt – egal, ob es sich dabei um vergangenheitsbezogene Szenen oder Kampfszenen handelt –  damit man sich als Zuseher mit ihnen verbunden fühlt. Das ist es, was die Serie von anderen abhebt und unserer Meinung nach zu etwas Besonderem macht. Auch für Neulinge, die den Anime damals noch nicht im deutschen Free-TV verfolgen konnten, lohnt sich der Kauf dieses Anime-Klassikers allemal, der dank seiner zeitlosen Geschichte auch nach 16 Jahren nichts von seinem Charm eingebüßt hat.

Review: X – Gesamtausgabe
8.1 Team
0 Besucher (0 stimmen)
Handlung8
Charakterentwicklung7.5
Animation8
Synchronisation8
Unterhaltung9
Eure Meinung/en ... Deine Bewertung
Sortieren nach:

Sei der erste, der eine Review schreibt

User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

mehr ...
{{ pageNumber+1 }}
Deine Bewertung

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*