Review: Record of Grancrest War Vol. 4 [Blu-ray]

0
©2017 Ryo Mizuno, Miyuu / KADOKAWA / Eramu Mage Academy
Adventskalender 2019

Mitte Januar brachte peppermint anime das vierte und damit finale Volume von „Record of Grancrest War“ auf DVD und Blu-ray in den hiesigen Handel. Wir haben uns mit Theo und Siluca erneut ins Fantasy-Abenteuer gestürzt und wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die Lage spitzt sich zu

Die Union und die Alliance sind immer noch im Krieg und die Parteien machen ihre strategischen Schritte. Alexis, Anführer der Union, schafft es einige Lords zu besiegen und deren Crests zu erhalten. Dabei kämpft er sowohl an Land, als auch auf dem Wasser, wo er den mächtigen Erik mit seiner Berserkerflotte bezwingen kann, wenn auch unter vielen Verlusten seiner eigenen Leute. Schließlich mündet alles in der entscheidenden Schlacht zwischen der Alliance, angeführt von Lady Marrine, gegen das neu geschaffene Bündnis unter der Führung von Kaiser Theo und der Union, die etwas später erst zur Schlacht hinzukommt, da sie noch mit den anderen Kampfhandlungen beschäftigt war.

Der wahre Feind

In einer Pause der Schlacht schaffen es alle drei Parteien dann tatsächlich sich an einen Tisch zu setzen und Frieden zu schließen. Dabei wird auch die Liebe zwischen Marrine und Alexis noch einmal deutlich. Frieden zwischen der Alliance und der Union bedeutet aber nicht Frieden für die Welt, denn allen Beteiligten ist nun klar, dass die Magiervereinigung der wahrhaftige Feind ist, der damals den Dämon beschworen hatte, als Alexis und Marrine heiraten wollten. Die Magiervereinigung beginnt auch langsam aus dem Hintergrund ins Rampenlicht zu rücken, da sie die Vereinigung der Union und der Alliance verhindern wollen, denn das Grancrest würde ihr aus bedeuten. Deswegen wird begonnen, alle Magier, die ihren Lords treu sind und nicht zur Vereinigung gehören, zu eliminieren. Siluca und alle anderen Magier des neuen Bündnisses müssen daher ihre Zauberstäbe vernichten, da die Vereinigung sie dadurch abhören und orten kann.

Das große Finale

Pandora, der eigentliche Geheimbund innerhalb der Magiervereinigung, der für alles verantwortlich ist, macht seinen nächsten Zug, indem sie den Papst auf ihre Seite ziehen. Mit seinen heiligen Kriegern und 70.000 Gläubigen möchte er gegen Theo in den Krieg ziehen und ihn zum Schlächter Unschuldiger verkommen lassen. Doch Theo kommt ihm zuvor, indem Gesandte von ihm, unter anderem Siluca und die heilige Jungfrau Priscilla, zu ihm kommen, um Frieden zu schließen. Durch die Lügen eines Pandoramitglieds eskaliert die Situation und Priscilla wird vom Papst getötet. Dieser erkennt seine Sünden, als sich das Crest von Priscilla – der heilige Gral – nach ihrem Tod nicht in einen Chaoskern verwandelt, wie es bei normalen Menschen üblich ist und die Gläubigen halten fortan zu Theo, in dem sie nun den Friedensbringer sehen.

Dieser steht nun mit all seinen Armeen und denen von Alexis und Lady Marrine vor den Toren der Stadt der Magiervereinigung. Doch die letzte Schlacht wird nicht so einfach, wie gedacht, denn die Magier lassen den Zyklopen, ein uraltes und übermächtiges Wesen, vor den Stadttoren frei, das viele Jahre verbannt gewesen war. Während Lassic sich mit einigen seiner Kämpfer darum kümmern möchte, werden Theo, Siluca und seine Freunde in die dunkle Welt von dem Vampirkönig Dimitrie befördert, der mit Pandora verbündet ist. Können Theo und seine Freunde diesen mächtigen Feind besiegen und die Tage des Chaos beenden? Und kann Lassic die uralte Bestie besiegen und so die Stadt eroberrn? All das erfahrt ihr im finalen Volume von Record of Grancrest War.

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Zu den vorherigen Volumes hat sich im Prinzip nichts geändert und die Qualität blieb gleich. Auf CG-Elemente wurde verzichtet und diese hätten auch nicht zum restlichen Stil des Anime gepasst. In einigen wenigen Szenen sind die Zeichnungen etwas schlichter gehalten, was vor allem in einigen ruhigen Momenten auffällt, aber nicht weiter störend ist.

©2017 Ryo Mizuno, Miyuu / KADOKAWA / Eramu Mage Academy
Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Animes ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist auch in Volume 4 sehr gut gelungen und kein Charakter fiel mit einer unpassenden Stimme auf. Die meisten Stimmen waren schon aus den ersten drei Volumes bekannt, aber auch die wenigen neuen Charaktere, wie führende Mitglieder der Magiervereinigung oder der Berserker Erik, wurden gut vertont.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von Record of Grancrest War Vol. 4.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher, die im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurde Theo zusammen mit Marrine und Alexis ausgewählt. Die Amaray-Hülle ist erneut von der Abbildung eines Crests geziert. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen. Das Cover der Amaray-Hülle hat ein fest aufgedrucktes FSK-Logo, das sich aber durch ein Wendecover verbergen lässt.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind das Clean Opening, das Clean Ending und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

Das finale Volume von „Record of Grancrest War“ bringt die Serie zu einem würdigen Abschluss. Die Kämpfe sind spannend und gut inszeniert, vorallem am Ende gegen den Vampirkönig und den Zyklopen. Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen spielen diesmal eine große Rolle, egal ob es sich um Liebe, Glaube, Leid oder Trauer handelt. Die Animationen sind auf einem guten Niveau und auch die Synchronisation ist weiterhin gelungen. Für Fantasy-Fans eine klare Empfehlung und für Besitzer der vorangegangenen Volumes auf jeden Fall ein Muss.

Review: Record of Grancrest War Vol. 4 [Blu-ray]
8.1 / 10 Team
Handlung8.5
Charakterentwicklung8
Animation8
Synchronisation8
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Erscheinungstermin: 16. Januar 2020

Publisher:  peppermint anime

Genre: Fantasy

Laufzeit: 150 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen
Handlung

„Ich, Siluca Meletes, schließe hiermit einen Vertrag mit dem Crest des Ritters Theo und gelobe meine Treue für alle Ewigkeit.“ Eine einsame Magierin namens Siluca und ein umherwandernder Ritter namens Theo legen einen Eid als Meister und Diener ab, um ein Land zu reformieren, dass mit Krieg und Chaos überzogen ist. Atlatan, ein Land, das von Chaos regiert wird. Da es die Vernichtung durch das Chaos fürchtet, lebt das Volk unter dem Schutz von „Lords“, die die Macht von „Crests“ beherrschen, welche das Chaos im Zaum halten. Doch die Lords haben das Konzept des Schutzes schon längst aufgegeben und bekämpfen sich insgeheim untereinander. Sie stehlen sich gegenseitig die Crests, um die Herrschaft über die anderen Lords zu erlangen. Siluca ist eine einsame Magierin, die die Lords verabscheut und Theo ist ein umherwandernder Ritter, der jeden Tag trainiert, um eines Tages seine Heimat von der tyrannischen Herrschaft zu befreien. Von Theos Idealen überzeugt, schließen sich die beiden zusammen, um das vom Krieg zerrüttete Land zu reformieren. Um den Kristall der Ordnung, „Grancrest“, entfaltet sich der größte Krieg der Geschichte.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Hinterlasse einen Kommentar