Review: Knight’s & Magic Vol. 1-4 [Blu-ray]

©Hisago Amazake-no・Shufunotomo/Knight's & Magic Production Committee

Fantasy und Mecha sind ohne Zweifel zwei beliebte Anime-Genres. Anime House hat mit „Knight’s & Magic“ nun eine Serie herausgebracht, die diese beiden Kategorien miteinander verbindet. Ob das auch gelungen ist, erfahrt ihr in unserer Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Eine neue Welt

Tsubasa Kurata ist ein begnadeter Programmierer, aber auch ein riesiger Otaku. Vorallem ist er von Roboterfiguren fasziniert, die er leidenschaftlich sammelt. All das scheint ein Ende zu haben, als er eines Tages von einem Auto erfasst wird und stirbt. Zu seiner Überraschung findet er sich jedoch in einer neuen Welt wieder. Wiedergeboren als Ernersti Echevalier, kurz Ern. In dieser Welt kämpfen riesige Roboter, genannt Knight Silhouettes, gegen monströse Kreaturen, Biests genannt. Sein Traum ist es, eines Tages selbst einen davon zu befehligen und so trainiert er fleißig sein Mana und seine Magie, um an der Akademie schnellstmöglich ein sogenannter Knight Runner zu werden. Mit seinen neu gewonnenen Freunden Addy und Kid tritt er der Akademie erfolgreich bei und kann durch seine erweiterten Fähigkeiten auch nach kurzer Zeit in höhere Klassen wechseln.

©Hisago Amazake-no・Shufunotomo/Knight’s & Magic Production Committee

Erste Probleme gibt es, als sie bei einem Übungsausflug im Wald von Bestien angegriffen werden, die vor einem Behemoth, ein Ungeheuer der Gigantenklasse, fliehen, was äußerst ungewöhnlich ist. Zunächst unterschätzen die Schüler höherer Klassen diesen Gegner, als er jedoch einen Knight mit einer Attacke auslöscht, zeigt sich die wahre Stärke des Behemoth. Einer der Schüler gerät in Panik und flieht, ganz zur Freude von Ernesti, der das mitbekommt und die Chance nutzt, endlich selbst eine dieser Maschinen steuern zu können, was er sehnlichst begehrt, auch wenn er aufgrund seiner kleinen Körpergröße noch etwas improvisieren muss und eine völlig neue Steuermethode entwickelt.

Ein neuer Held

Mit dieser neuen Methode kann er einen Knight so steuern, wie es keiner bisher konnte und schafft es nach einem harten Kampf auch, den Behemoth zu besiegen. Dadurch möchte ihm der König einen Wunsch erfüllen. Zunächst denkt Ern darüber nach, sich einen eigenen Knight zu wünschen, dann äußert er zum Entsetzen aller Anwesenden allerdings die Bitte, das Geheimnis des Aether-Reaktors mitgeteilt zu bekommen, die Antriebskraft jedes Knights und das größte Geheimnis des Königreichs, welches auch nur der König kennt.

Zum noch größeren Entsetzen möchte der König diesen Wunsch auch erfüllen. Er stellt aber die Bedingung, dass Ern erst noch zeigen muss, dass er dieses Wissen zum Nutzen aller anwenden würde. Dazu soll er den Torso eines Knights bauen, der sich als solide Arbeit entpuppt und den König zufriedenstellt. So macht er sich mit seinen Freunden ans Werk und erschafft leichtere und beweglichere Modelle, verbessert aber auch die alten. Die Leistung der neuen Modelle ist gestiegen, aber auch der Treibstoffverbrauch und so muss nach besseren Manaquellen gesucht werden. Nach einem Testkampf stellt sich heraus, dass sich ein Spion irgendwo in der Akademie befindet und ein Auge auf Ern und seine Vorschläge geworfen hat.

Als Herzog Dixgard auch noch Wind von den neuen Knights bekommt, sollten diese zur Demonstration unverzüglich zu ihm gebracht werden mit einer Person, die sich mit der Bedienung auskennt. Ern ist natürlich dabei und wird unterwegs plötzlich von schlangenartigen Biests angegriffen, die jedoch besiegt werden können. Beim Herzog angekommen, erklärt Ern dem Herzog all seine Neuerungen. Dieser bekam vom König die alleinige Befehlsgewalt über die Maschinen. Anstatt enttäuscht zu sein, ist Ern aber erleichtert, da er dem König dann nicht alles nochmal neu erklären muss. Diese Naivität sieht der Herzog zunächst als Intrige, da er nicht glauben kann, dass Ern auf Prestige und Ruhm verzichtet. Doch Ern kann ihn schnell vom Gegenteil überzeugen.

Das Böse regt sich

Die zuvor angedeuteten Verräter treten nun weiter in den Vordergrund. Nachdem ein Dorf von Bestien befreit werden konnte, wird ein Bote von einem Knight der Antagonisten angegriffen. Durch diesen Knight gelangen sie unbemerkt in die Stadt von Herzog Dixgard und stehlen die neuartigen Silhouette Knights. Das gelingt auch, doch außerhalb treffen sie auf Addy, Kid und weitere Schüler in Knights, die auf dem Weg zu Ern waren. Der Kampf beginnt und alle Diebe können besiegt werden, bis auf die Anführerin, die mit einer neuen Einheit entkommen kann. Später stellt sich heraus, dass die Diebe verbotene Teufelsköder einsetzten, um Monster anzulocken, die dann das Dorf angriffen. Nach dem Kampf wird Ern vom König zum Anführer eines neuen Ritterordens ernannt: der Orden des Silberphönix, in den auch die anderen Knight Runner seiner Klasse eintreten.

Das nächste Ziel ist dann ein Schaukampf in zehn Monaten gegen einen Knight des Forschungslabors des Königs. Dafür möchte Ern einen ultimativen Knight entwerfen und arbeitet bei seinen Freunden täglich daran. Rechtzeitig zum Duell werden verschiedene neue Knights fertig und treten zum Schaukampf an, der unentschieden ausgeht. Im Anschluss daran entscheidet der König, den Thron seinem Sohn zu überlassen. Da er nun mehr Zeit hat, gibt er die Entwicklung eines persönlichen Silhouette Knights für sich und seinen Enkel Prinz Emrys bei Ern in Auftrag. Nach Fertigstellung kommt es zum Kampf der beiden, den Emrys knapp für sich entscheiden kann.

©Hisago Amazake-no・Shufunotomo/Knight’s & Magic Production Committee
Der Angriff beginnt

Nach den internen Duellen kommt es erneut zu einer Bedrohung. Ein Schwarm von Bestien ist auf dem Weg nach Alfheim, dem geheimen Ort der Aether-Reaktorherstellung. Die Silberphönixe machen sich auf den Weg, um die Verteidigungskräfte zu unterstützen. Nachdem sie viele Bestien des Schwarms ausschalten konnten, machen sie sich auf die Suche nach der Königin, da mit ihrem Ableben auch der Schwarm an Stärke verliert. Doch die Königin ist ein härterer Brocken, als gedacht, kann mit vereinten Kräften dennoch besiegt werden. Als Belohnung dafür soll Ern nun die Erlaubnis bekommen, Alfheim zu betreten, den einzigen Ort, an dem ihm das Geheimnis des Aetherreaktors vermittelt werden kann. Die Königin der Alben, das Volk, das in Alfheim beheimatet ist und die Reaktoren baut, willigt nach anfänglichem Zögern ein, Ern in die Herstellung der seltenen Energiequellen einzuweihen, was dieser auch nach einiger Zeit erlernt, auch wenn er das nicht ohne die Hilfe der Alben machen kann, da nur diese das notwendige Material Mithril formen können.

Ein Krieg steht bevor

Während Ern sein Wissen bei den Alben erweitert, hat ein Nachbarland allen Ländern den Krieg erklärt. Mit Hilfe einer Armee von Black Knights möchte der dortige Herrscher die gesamte Welt erobern und vereinen. Zusätzlich hat das Reich Luftschiffe entwickelt, die den anderen Ländern unbekannt sind und gegen die somit kaum Verteidigungsmaßnahmen bestehen. Nachdem eines der Nachbarkönigreiche erobert wurde, kommen die Silberphönixe zur Hilfe und erkennen, woher die plötzliche Stärke der Feinde kommt: vom gestohlenen Knight des Herzogs Dixgard.

Priorität hat dabei zunächst die Befreiung der Prinzessin des eroberten Königreichs, die gefangen genommen wurde. Die Aktion glückt und die Prinzessin kann befreit werden, doch der Krieg ist noch lange nicht vorbei. Denn beide Königreiche haben starke Knights und neue Technologien in der Hinterhand. Wer kann den Krieg gewinnen und welche Wendungen wird es noch geben? Das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Schaut es euch am besten selbst an!

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Qualität der Animationen und die Figurengestaltung sind gut gelungen. Bildfehler fielen uns keine negativ ins Auge. Selbst in schnellen Kämpfen und Gefechten konnten die Animationen ihre gute Qualität beibehalten. Die Bestien und Roboter sind dabei mit CG-Elementen animiert, diese passen sich aber perfekt ins Bild ein und wirken nicht künstlich integriert, wie es bei vielen anderen Animes oftmals der Fall ist. Auf den ersten Blick meint man fast, dass solch Elemente gar nicht verwendet wurden.

Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD 5.1) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die Synchronsprecher wurden dabei weitestgehend gut gewählt, nur einige Nebencharaktere haben manchmal etwas unpassende Stimmen, was aber nur selten vorkommt und auch nur geringfügig stört. Alles in allem eine ordentliche Synchronleistung.

©Hisago Amazake-no・Shufunotomo/Knight’s & Magic Production Committee
Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von Knight’s & Magic Vol. 1-4.

Der Anime kommt pro Volume in einer Standard Amaray-Hülle daher, die in einer dünnen Papphülle (O-Card) steckt. Als Illustrationsmotive wurden diverse Charaktere des Anime verwendet, die ihr auf den Bildern unten erkennen könnt. Das FSK-Logo ist fest auf das Cover aufgedruckt, lässt sich aber durch ein Wendecover – mit gleichem Motiv und ohne FSK-Logo – ignorieren. Auf der O-Card hingegen ist das FSK-Logo fest aufgedruckt, was sich auch nicht ändern lässt. Als physisches Extra sind jedem Volume ein Magnet, Art-Cards und ein Booklet beigelegt.

Als digitale Extras sind weitere Trailer von Anime House enthalten, sowie ein Karaoke Musikvideo des Intros und das Clean Ending. Auf Volume 2 und 4 befinden sich zudem Specials namens „Die Roboter“.

Fazit

„Knight’s & Magic“ ist eine gelungene Kombination aus Fantasy und Mecha, mit einer interessanten Story, sympathischen Charakteren, gutem Humor und vielen spannenden Kämpfen. Die Animationen und die deutsche Synchronisation sind gut gelungen. Trotzdem fehlt insgesamt das gewisse Etwas, um den Anime von anderen Genre-Vertretern abzuheben. Wer mit Mecha und Fantasy etwas anfangen kann, der kann trotzdem ohne zu Zögern zugreifen und bekommt einen guten, soliden Anime präsentiert.

Review: Knight’s & Magic Vol. 1-4 [Blu-ray]
7.4 Team
Handlung7
Charakterentwicklung7
Animation7.5
Synchronisation7.5
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Publisher: Anime House

Genre: Action, Fantasy, Comedy

Laufzeit: 80 min (Vol. 1+3), 85 min (Vol. 2), 107 min (Vol. 4)

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:
Handlung

Seine Leidenschaft sind Modellbausätze von Riesenrobotern aus Anime-Serien. Ein Verkehrsunfall kostet ihn das Leben in unserer Welt, doch er wird in einer anderen Welt wiedergeboren. Von klein auf ist Ernesti Echevalier – wie Tsubasa in seinem neuen Leben heißt – begeistert von den Silhouette Knights. Sein größter Traum ist es, eines Tages selbst als Knight Runner einen zu befehligen. Als seine zierliche Körpergestalt sich dabei als gewaltiges Hindernis erweist, macht er sich daran, seinen eigenen Silhouette Knight zu konstruieren – und so ganz nebenbei die Welt, in der er lebt, auf den Kopf zu stellen.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*