violet evergarden
©Kana Akatsuki, Kyoto Animation/Violet Evergarden Production Committee
Nachdem bei einem Brandanschlag mehrere Mitarbeiter des renommierten Animationsstudios Kyoto Animation ums Leben gekommen sind, haben nun zahlreiche Fans ihr Mitgefühl in den sozialen Medien bekundet.

Mit über 300.000 Tweets belegt der Hashtag #PrayForKyoani den ersten Platz der weltweiten Trends auf Twitter. Zahlreiche Fans veröffentlichten Bilder ihrer Lieblingsfiguren und sprachen dabei ihr Mitgefühl aus. Neben den Fans zeigten sich auch zahlreiche Publisher sowie Verlage aus aller Welt betroffen. Mittlerweile hat der englische Publisher „Sentai Filmworks“ eine Spendenkampagne für Kyoto Animation aufgerufen. Bislang wurden knapp 750.000 US-Dollar gesammelt.

Bei dem Brand kamen 33 Menschen ums Leben, 36 Weitere wurden verletzt

Die Polizei der Kyoto-Präfektur hat mittlerweile einen 41-Jährigen Mann festgenommen, der das Feuer mit Hilfe einer Benzin-ähnlichen Flüssigkeit gestartet haben soll. Laut einer Augenzeugin, so berichtet die  „The Asahi Shimbun“ ,soll der Täter behauptet haben, dass Kyoto Animation ihn betrogen und plagiiert hätte. Zudem soll der Täter  „Sterbt!“ gerufen und mehrere Messer mit an den Tatort gebracht haben. Bei dem Brand kamen 33 Menschen ums Leben.

Das von Yōko Hatta gegründete Unternehmen „Kyoto Animation“ zählt in Japan zu den bekanntesten und zugleich renommiertesten Animationsstudios überhaupt. Seit dessen Gründung im Jahr 1981 wurden zahlreiche Ovas, Filme sowie Anime-Serien produziert. Zu den bekanntesten Werken zählen unter anderem „K-ON!“, „A Silent Voice“ und „Violet Evergarden“.

Tweets:

 

Wir sind schockiert und sprachlos über die Nachrichten aus Kyoto. Noch immer werden Leute vermisst. Wir hoffen von…

Gepostet von Anime House am Donnerstag, 18. Juli 2019

 

1 KOMMENTAR

  1. Ich find’s echt klasse, dass die Fans ihr Mitgefühl ausdrücken und dass auch noch mit ihren Lieblingscharakteren. Hätte ich Facebook, Twitter o.ä., würde ich es wohl nicht anders machen.
    Nur… leider gibt’s (wie sonst auch im Internet) wirklich verdammt viele kaltherzige Arschlöcher, die sich allen ernstes sogar darüber freuen und sich lustig machen, nur weil KyoAni nicht ihr Lieblings-Animestudio war und man deren Animes nicht mochte. Ich glaub, taktloser geht’s wohl wirklich nicht mehr. Kann man schön auf Sankaku nachlesen. Die Kommentare dort sind größenteils auf solch einem Tief, da geht es teilweise sogar so derbe unterirdisch zu, da geht einem das Taschenmesser in der Hose von selber auf. Ich kann’s manchmal echt nicht fassen.
    Ich jedenfalls finde das überhaupt nicht lustig, da haben schließlich Menschen ihr Leben verloren.

    Wegen der Spendenaktion: Sicher, dass die gesamte Spende auch zu 100% an KyoAni geht? Gesetzlich gesehen sind sie für solche Katastrophen versichert. Hinzu kommt auch, dass diese GoFundMe-Kampagne von Sentai ist und nicht von KyoAni direkt. Möglicherweise ist es KyoAni gar nicht erlaubt die Spenden anzunehmen. Und ich bezweifle, dass Sentai das Geld zurückzahlen würde.

    Bin jetzt mal gespannt, was dem Täter blühen wird. Dieser behauptet ja, dass er von KyoAni angeblich plagiiert wurde und sich betrogen gefühlt hat. Ob das wirklich stimmt, dazu muss KyoAni erstmal Stellung nehmen. Wir kennen die Details ohnehin nicht.

    Ich jedenfalls stehe auch voll und ganz hinter KyoAni:

    http://i.imgur.com/VrxEaiH.jpg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here