©Kyoto Animation

Es ist ein schwarzer Tag für das renommierte Animationsstudio Kyoto Animation. Wie die japanische Polizei bestätigte, forderte ein Brand im Studio in Kyoto mehrere Tote und viele Verletzte. Eine genaue Anzahl von Opfern ist derzeit nicht bekannt. Insgesamt soll es aber mehr als 30 Verletzte geben.

Die Polizei der Kyoto-Präfektur hat mittlerweile einen Mann festgenommen, der das Feuer mit Hilfe einer Benzin-ähnlichen Flüssigkeit gestartet haben soll. Offenbar haben mehrere Zeugen am Donnerstagmorgen gegen 10:30 Uhr JST eine Explosion im ersten Stock des Studios wahrgenommen. Kurz darauf brach das Feuer aus. Mittlerweile hat der Verdächtige gestanden, den Brand verursacht zu haben.

Update 10:45 Uhr

Mittlerweile wird von mindestens 23 Toten ausgegangen.

Update 19:54 Uhr

Nachdem der Einsatz beendet wurde vermelden die Medien unter Berufung auf die örtliche Feuerwehr von Kyoto, dass dem Brand insgesamt 33 Menschen zum Opfer gefallen sind. Es soll sich dabei um 2o weibliche und 12 männliche Personen sowie eine weitere Person unbekannten Geschlechts handeln. 35 weitere Menschen wurden verletzt, davon mehrere schwer.

Quelle:

NHK World News, ANN, BBC

2 KOMMENTARE

  1. Oh, man, gerade KyoAni, mein Lieblingsstudio! ;-(
    Was muss in einem einzelnen Menschen vor sich gehen, wenn er solch eine Gräueltat begeht? Ich hab zwar keine Ahnung, ob es bei KyoAni ebenfalls diese ziemlich schlechten Arbeitsbedingungen gegeben hat, aber falls es sich bei dem Täter um einen ehemaligen (oder noch aktiven) Mitarbeiter gehandelt hat, dann kann man sich so ungefähr vorstellen, was sein Motiv gewesen ist. Ich gehe zumindest mal davon aus, dass es so war.

    Ich jedenfalls werde solche Menschen nie verstehen und solch kranken Leute gehören weggesperrt. Schon auf Sumikai lese ich auch teilweise News, wo Leute in Japan ähnliche Verbrechen begehen wie Mord oder Kindesmisshandlungen und das aus wirklich dümmlichen Beweggründen. Ich kann mir auch vorstellen, dass es hier im Falle von KyoAni nicht anders gewesen ist. Auch in Japan gibt’s haufenweise, geisteskranke Menschen. So sicher ist es in Japan also nicht.

    Ich jedenfalls bete für KyoAni. Immerhin habe ich denen viele meiner Lieblingsanimes zu verdanken (um mal alle aufzuzählen: K-ON, Tamako Market, Lucky Star, Chuunibyou, Kyoukai no Kanata, Amagi Brilliant Park, Hibike! Euphonium, Miss Kobayashi’s Dragon Maid, Clannad, Kanon, Air, Nichijou, Myriad Colors Phantom World, Hyouka und ganz besonders Haruhi Suzumiya) und ich hoffe, dass es anderen Anime-Studios nicht auch so ergehen wird. Es könnte eventuell mit der aktuellen Arbeitsbedingungen in den ganzen Animationssudios zusammenhängen, aber das rechtfertigt NIEMALS solch eine Tat.

  2. Ich bin richtig traurig und wütend das ein Mensch so einfach das Animation Studio einfach so abfakelt tut
    Hiermit möchte ich ich den Angehörigen
    Ein herzliches Beileid aussprechen
    Lg Steven

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here