Nero Claudius (Fate/Extra: Last Encore)
©TYPE-MOON/Marvelous,Aniplex,Notes,SHAFT
- Anzeige -
Wie nun die Verantwortlichen von Netflix kürzlich bekannt gaben, wird das  dreiteilige Special “Fate/EXTRA Last Encore: Illustrias Geocentric Theory” hierzulande am 30. Oktober 2018 erscheinen.

Der Anime entstand unter der Regie von Akiyuki Simbo (March comes in like a lion) bei Studio SHAFT. Die Rolle des Serienregisseurs übernahm hingegen Yukihiro Miyamoto (Puella Magi Madoka Magica), während Masaaki Takiyama (Tokyo ESP) das Charakterdesign von Rco Wada für die Animation adaptierte. Die Musik komponieret Satoru Kousaki (Bakemonogatari). Takanori Nishikawa (T.M. Revolution) steuerte das Opening bei, während der Ending-Song „Tsuki to Hanataba“ von Sayuri sang. Hierzulande ist die Serie bereits bei Netflix verfügbar.

Auf Netflix anschauen:
Handlung von Fate/Extra Last Encore (via aniSearch):

Leere … nichts als Stille und Dunkelheit – das ist alles, was Hakuno Kishinami in seinem Gedächtnis noch vorfinden kann, als er in einer merkwürdigen, virtuellen Welt zu sich kommt. Ohne eine einzige Erinnerung an die Vergangenheit, findet er sich nun in einen Kampf ums nackte Überleben verwickelt, dessen Gewinner ein Preis von unschätzbarem Wert winkt: der Heilige Gral. Der Gral, so heißt es, könne seinem Besitzer jeden Wunsch erfüllen und so muss Hakuno sich gemeinsam mit seinem geheimnisvollen Servant in einem Kampf um Leben und Tod sowie Freund und Feind zugleich erwehren. Doch mehr als nur der Gral lockt Hakuno eine Antwort auf die wichtigste aller Fragen: ,,Wer bin ich?“

 

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Avatar-Foto
Redakteur für Anime, TV und Industrie.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments