© D,O/GPC
- Anzeige -

Nach langen Verhandlungen wurde die Hauptstadt Van des Fürstentums Amidonias für einen hohen Preis zurück übertragen, doch was werden König Souma und seine Gefolgschaft nun für Herausforderungen überwinden müssen? Wir haben uns Volume 5 des Anime „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ angeschaut und wie uns die neuen Episoden gefallen haben, erfahrt ihr hier!

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

© D,O/GPC
Die verrückte Professorin Genia Maxwell

Als König kommt Souma kaum zur Ruhe und bespricht bereits mit seiner rechten Hand, Premierminister und Freund Hakuya, die nächsten Schritte, ehe Ludwin ins Zimmer gestürmt kommt und von einem schrecklichen Zwischenfall von einer Bekannten berichtet. Schon im nächsten Moment machen sich Ludwin, Souma und Liscia zur alten Sandkastenfreundin von Ludwin auf, die im Königreich als die „verrückte Professorin“ bekannt ist. Als sie bei ihrer Unterkunft ankommen, kann Souma seinen Augen nicht trauen, denn vor dem Trupp steht doch tatsächlich eine Garage. Bei der Garage handelt es sich um einen Eingang zu einem ehemaligen Dungeon, das Ludwins Schulfreundin Genia in ein Labor umgewandelt hat. Liscia und Souma staunen nicht schlecht, als sich das Garagentor öffnet und unzählige Treppen zum Vorschein kommen, die das Trio tief runter ins Labor führen sollen. Die Verwunderung wächst von Sekunde zu Sekunde, denn im Untergrund hat Genia keine Mühe gescheut und ein Labor eingerichtet, das so groß ist wie ganze Festsäle. Mitten drin steht ein Haus aus Holz, wo Genia lebt und arbeitet. Sie stellt sich als Genia Maxwell vor, die als Forscherin, Gelehrtin und Erfinderin arbeitet. Außerdem ist sie noch Magierin der königlichen Garde und war früher in der Waffenentwicklung tätig, wo sie aber nach einem Vorfall gefeuert wurde. Sie hat eine Pfeilspitze mit schnellwachsenden Samen erfunden, sodass die Schlachtfelder nach den Kämpfen wieder grün erblühen sollten. An sich keine schlechte Idee, doch der Übungsplatz und das Forschungsgebäude wurden von einem Meer aus Bäumen überflutet.

Genia erzählt von ihrer Familie, den Maxwells, die über Generationen Relikte aus Dungeons erforschen. Nach all den Forschungen hat die Familie etwa erkannt, was aber noch sehr vage ist. Es geht hierbei um ein neues Naturgesetz, abseits der Magie. Genia bringt die Edelsteine ins Spiel, die in der Welt häufig eingesetzt werden. Weiß er denn auch, wie die Steine funktionieren? Laut Souma steckt in den Relikten entweder die magische Kraft der Windgeister, den Sylphen, oder den Wassergeistern, den Undingen. Mit der Hilfe der magischen Kräfte kann man so Bilder und Ton empfangen. Genia klärt auf, dass in diesen Annahmen zwei Fehler stecken. Zu einem gibt es bis heute keine Beweise für Naturgeister. Alle mysteriösen Dinge werden den Naturgeister zugesprochen, weil man sonst keine Erklärung dafür hat – bis jetzt. Als die Edelsteine aus den Dungeons erforscht wurden, hat man herausgefunden, dass sie Wind- und Wassermagie in sich aufnehmen und durch ein Empfangsgerät die Umgebung darstellen können. Und nun zum zweiten Fehler. Die Edelsteine wurden nicht speziell für den Rundfunk erforscht. Eher hat man die Funktion durch einen Zufall entdeckt. Bei den Edelsteinen handelt es sich um zerstörte Dungeon-Kerne, die die Dungeons instand halten. Solange diese vorhanden sind, erscheinen immer wieder wilde Monster. Sollten Abenteurer Dungeons aufsuchen, so ist ihr oberstes Ziel die Zerstörung des Kerns, wodurch die Edelsteine entstehen.

© D,O/GPC
© D,O/GPC

Bevor sie zum eigentlichen Grund des Besuchs kommen, zeigt Genia ihre neueste Erfindung. Los geht es mit dem Susumukun Mark V, der Schiffe ganze ohne Hilfe von Drachen antreiben kann. Genia hat dafür Flucherz verwendet, was nur sehr schwer anzuschaffen ist. Das Erz ist in der Lage magische Energie bis zu einer bestimmten Grenze zu absorbieren. Wenn man es überschreitet, setzt es die gespeicherte Energie frei und explodiert. Genia ist es gelungen, die Energie aus einem mit magischer Energie versetzten Flucherz zu extrahieren. Das hat sie dann für ihr Susumukun Mark V verwendet. Souma ist beeindruckt, denn im Grunde funktioniert es wie ein Akku. Mit diesem Wissen könnte das Königreich große Fortschritte machen, aber zeitgleich könnte es auch zu religiösen Konflikten führen, da das Flucherz nicht gerne gesehen wird. Souma würde Genia gerne für ihr Königreich gewinnen, doch wie kann man sie am besten überzeugen? Liscia kommt die Idee, dass man ihre Zugehörigkeit der Maxwell-Familie gut nutzen kann. Sie könnte aber auch jemanden heiraten, dem Souma vertraut. Ludwin wäre so ein Kandidat. Souma zögert nicht lange rum und konfrontiert die beiden und siehe da – wir haben neue Verlobte im Königreich. Doch wieso genau wurde Souma eigentlich hergerufen? Genia hat die Knochen eines Drachen gestohlen!

Der Vorfall ist schon einige Zeit her, wieso beichten sie den Diebstahl erst jetzt? Tatsächlich ist Ludwin an der Sache schuld, da er erst kürzlich seinen Papierstapel abgearbeitet und dort den Bekennerschreiben von Genia gefunden hat. Anschließend ist er sofort zum König und nun stehen sie hier. Doch was will sie mit den Drachenknochen? Da kommt eine weitere Erfindung von ihr ins Spiel – der mechanische Drache, auch Mechadra genannt! Sie hat ihn aus den alten Drachenknochen, Monsteritems und paar geheimnisvollen Sachen aus den Dungeos zusammengestellt. Ein wahres, mechanisches Monstrum! Doch leider (oder zum Glück) hat Genia noch keinen Mechanismus gefunden, wodurch die verschiedenen Komponenten im System bewegt werden können. Gebaut hat sie den Drachen trotzdem, da sie die Gelenke von Lebewesen untersuchen wollte. König Souma räumt schnell ein, dass das Königreich ein Entschuldigungsschreiben an die Sternendrachen-Gebirgskette schicken muss, da es sonst zu internationalen Problemen führen kann. Immerhin handelt es sich immer noch um Diebstahl. Auf der anderen Seite möchte Souma etwas ausprobieren und nutzt seine Fähigkeit „Living Poltergeister“, um den Mechadra in Bewegung zu setzen – mit Erfolg! Genia hat beim Bau des Drachens auf Waffen verzichtet, sodass ein Einsatz in einem potenziellen Krieg leider nicht zur Debatte steht, dennoch könnten die anderen Länder durch den Drachen beunruhigt werden. Souma befehligt, dass der Drache vorerst unter Verschluss bleiben muss und außerdem soll Genia eine königliche Forschungseinrichtung gründen.

Das Leben in der Hauptstadt Van nach König Souma

Die Blicke führen als nächstes in das Fürstentum Amidonia, das wieder in den Händen des Fürsten Julius ist. Die Bevölkerung muss erschreckend feststellen, dass die Poncho-Brücke, die viele fürs Einkaufen genutzt haben, zerstört wurde. Die Stimmung im Land sei nach der Rückkehr von Fürst Julius wieder erdrückend und selbst der Edelsteinrundfunk ist verboten. Auch wurden die Nahrungsmittel rationiert, sodass gerade so die Kinder davon satt werden. All die Punkte hat Souma genauso prophezeit. König Souma hat der Bevölkerung bei seiner Besetzung ihre Freiheit geschenkt, die der Fürst nun wieder eingedämmt hat. Auch Julius ist sich über die aktuelle Stimmung im Fürstentum im Bilde und gibt Elfrieden die Schuld, denn erst dadurch kam es zu dieser Situation. Julius wird in seinem Thronsaal von Huddles gestört, der Lehnsherr von Garua ist. Er berichtet von einem Aufstand! Garua befindet sich am Rand des Fürstentums und es gibt kaum Nahrung, sodass viele Bürger den Hungertod sterben mussten. Diese Unzufriedenheit hat sich nun explosionsartig verschlimmert. Fürst Julius zeigt sich selbstsicher, denn hat Huddles nicht sein Heer verstärkt, weil er sich nicht sicher war, ob man dem jungen Fürsten Julius vertrauen kann? Dieses Problem soll er also eigenmächtig lösen. Huddles warnt ihn, dass sich die Unzufriedenheit wie ein Lauffeuer in alle Gebiete verbreiten wird, wenn er hier keine Stärke zeigt und tatsächlich entsendet er anschließend alle Truppen nach Garua, um den Aufstand zu unterdrücken.

© D,O/GPC
© D,O/GPC

Die rechte Hand des Königs Hakuya unterrichtet Souma über die Vorkommnisse in Amidonia und dass Fürst Julius den Aufstand nicht nur unterdrückt, sondern auch ein Exempel statuiert hat. Er soll dabei äußerst grausam vorgegangen sein. Aber ob er dadurch sein Vorhaben erreicht? Man sollte sich nicht wundern, wenn sich die Bevölkerung nur noch mehr gegen Fürst Julius auflehnt. Hakuya überreicht König Souma eine Pergamentrolle von den Volksvertretern Vans, die dem Königreich Elfrieden deren Ehrerbietung erweisen und um Unterstützung bitten. Da ein förmliches Ersuchen bei Souma eingegangen ist, wird das Königreich diesem nachkommen und Verstärkung entsenden.

Fürst Julius ist außer sich, als er davon Wind bekommt. Ausgerechnet bei Souma biedert sich seine Hauptstadt an! Es kommt aber noch deutlich schlimmer für den jungen Fürsten, denn auch Lord Cutlass setzt sich für den Sturz der amidonischen Fürstenfamilie ein und dort entsteht ein Aufstand. Lord Shadra, der viele geflohene Bürger aus Garua aufnahm, lehnt ihre Auslieferung ab und hat sich ebenfalls gegen Fürst Julius gewandt. Selbst die Adligen um Roroa haben sich zusammengeschlossen und fordern die Abdankung. Das Heer von Julius ist vernichtet und nur mit einer kleinen Anzahl an Truppen konnte er ins Imperium flüchten. Nachdem Julius geflüchtet ist, war Amidonia zeitlang ein Staat ohne Herrscher. Diese Chance wittern das Orthodox-Päpstliche-Reich Lunaria im Norden und die Republik Turgis im Süden. Auch der Söldnerstaat Zem, der sonst immer Neutralität wahren wollte, hat Truppen in die anderen beiden Länder entsandt. Mit dem Verlust ihres Herrschers steht das Fürstentum Amidonia nun am Rande des Zusammenbruchs. Wie reagiert Souma? Die Bürger von Amidonia bitten um die Eingliederung nach Elfrieden, doch dieses Vorhaben würde mehr Nachteile, als Vorteile mit sich bringen. Der offensichtlichste Vorteil wäre natürlich, dass Elfrieden auf lange Sicht mehr Macht bekommen würde. Außerdem ist Amidonia reich an Bodenschätzen, sodass eine stabile Versorgung gewährleistet ist. Der größte Nachteil wäre wohl das Nahrungsmittelknappheit. Immerhin hat man gerade erst die eigenen Bewohner gesättigt. Außerdem würde man mit der Eingliederung mehr Nachbarländer bekommen, was für eine Verkomplizierung der Außenpolitik sorgen würde. Auch wird man auf eine Reparaturzahlung verzichten müssen, was noch offensteht. Wenn Souma könnte, würde er sich dagegen entscheiden, doch er möchte die Bitte der Bürger nicht ausschlagen. So kam es, dass Amidonia formell und friedlich an das Königreich Elfrieden angegliedert wurde.

Wie geht es weiter mit den neu eingegliederten Gebieten? Werden die Nachbarländer das einfach so hinnehmen? Und von wem bekommt König Souma einen weiteren Heiratsantrag? Diese Fragen beantwortet ihr euch bestenfalls selbst, indem ihr das mittlerweile fünfte Volume des Anime „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ kauft, das hierzulande von polyband anime vertrieben wird. Es lohnt sich!

© D,O/GPC
Bild und Animation

Die technischen Daten lesen sich wie folgt: Ganz Blu-ray-typisch kommt der Anime im Bildformat 16:9 und mit einer Full-HD-Auflösung von 1080p daher. Das Bild ist zu jederzeit klar und die Farben vielfältig. An der Aufmachung finden wir nichts zu bemängeln.

Für die Umsetzung ist weiterhin das Animationsstudio J.C. Staff zuständig, die bis hierhin eine gute, solide Arbeit leisten. Auch in den neuesten Episoden verzichtet man auf dynamischere Sequenzen, sodass sich das Animationsstudio nicht sonderlich verausgaben muss. Vielmehr setzt man auf die detaillierte Gesichtszüge der Figuren, wodurch man sich besser in diese hineinversetzen kann. Alles in Allem bleibt die Animation auf einem guten Niveau.

© D,O/GPC
© D,O/GPC
Ton und Synchronisation

Vorweg die technischen Daten, die sich auch hier nicht geändert haben: Der Anime verfügt über die deutsche sowohl japanische Tonspur. Ergänzt wird die letzte Option deutschen Untertiteln. Während die japanische Tonspur im Format DTS-HD 2.0 gehalten wurde, darf man sich bei der deutschen Fassung auf einen DTS-HD 5.1 Surroundsound freuen.

Die deutsche Synchronisation entstand in Hamburg bei der DMT Digital Media Technologie GmbH unter der Leitung von Toni Michael Sattler. Für das Dialogbuch war die Synchronsprecherin Katharina von Daake zuständig, die in der Serie von Liscia Elfrieden selbst zu hören ist. Über den Cast haben wir über die erhältlichen Volume bisher nur gutes gesprochen und die Tradition können wir auch hier fortsetzen. Die neuen Ergänzungen im Cast in Form von Lisa Dzyadyk (Genia Maxwell) und Kaya Malin Kröger (Roroa Amidonia) leisten eine tolle Arbeit. Zum Zeitpunkt des Reviews konnten wir leider nicht die Menschen hinter den Figuren Ginger Camus und der Sklavin Sandria ausmachen, die in Episode 22 ihr Debüt feierten. Beide Stimmen reihten sich nahtlos in den Cast ein und wussten zu überzeugen. Insgesamt bleibt die deutsche Vertonung des Anime also weiterhin sehr empfehlenswert.

© D,O/GPC
Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-ray-Version des fünften Volumes von „Howe a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“.

Auch die Aufmachung des fünften Volumes ist ein Digipack, aus hochwertiger Pappe. Als Motiv hat man sich abermals Souma und Liscia ausgesucht, die glücklich Seite an Seite posieren. Wie gewohnt bietet die Innenseite des Digipacks einen Episodenguide über die auf der Disc erhältlichen Episoden.

Als physisches Extra darf man sich beim fünften Volume auf ein exklusives Artcard-Set freuen. Insgesamt gibt es drei Karten, die jeweils doppelseitig bedruckt sind. Die Motive auf den Karten sind jedoch leicht uninspiriert und sind eigentlich nur die Abbildung, die man bereits auf den Digipacks oder Schubern abgebildet hat. Schade, da hätten wir gerne neue Illustrationen gesehen. Abgesehen davon, machen die Artcards qualitativ einen guten Eindruck.

Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 30. September 2022

Publisher: polyband anime

Genre: Fantasy, Isekai

Laufzeit: 100 Minuten

FSK: 12

Ton/Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Japanisch (DTS-HD 2.0)

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:

  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 1 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 2 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 3 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 4 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 5 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
Handlung

Hakuya und Souma haben eine etwas rätselhafte Besprechung, als sie von Ludwin unterbrochen werden, der von einem dringlichen Zwischenfall mit einer Bekannten berichtet. Diese Bekannte ist die Forscherin Genia Maxwell, die ein Gerät erfunden hat, das etwas ähnliches wie einen Akku verwendet. Souma ist begeistert davon, dass es nun in Elfrieden möglich ist, Energie aufzubewahren und bittet Ludwin und Genia, zu heiraten. So möchte er sicherstellen, dass die Superforscherin im Königreich und ihnen gewogen ist …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Überblick der Rezensionen
Handlung
7.5
Charakterentwicklung
7
Animation
7
Synchronisation
8.5
Unterhaltung
8
Avatar-Foto
Hallo, ich bin der Shiny und Schreiberling seit 10/21 bei AnimeNachrichten.de. Ich bin seit eh und je schon Anime-Fan. Mit Dragon Ball, Pokemon und Sailor Moon aufgewachsen und die Leidenschaft hält auch 20 Jahre später noch. Weeb durch und durch! Allons-y!
review-how-a-realist-hero-rebuilt-the-kingdom-vol-5-blu-rayAuch in dem fünften Volume von „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ geht es eher ruhiger zu, nachdem man sich zuvor schon eine lange Verhandlung angucken konnte. Man hat nicht immer das Gefühl, dass die Geschichte vorangetrieben wird, auch wenn die Eingliederung von Amidonia durchaus ein wichtiger Bestandteil der Handlung ist. Wer rein auf Action aus ist, ist hier weiterhin falsch. Ansonsten ist es interessant zu beobachten, wie König Souma an den richtigen Stellschrauben dreht, damit das Zahnrad des Königreichs nicht zum Stehen kommt. Abgerundet wird die Handlung von der deutschen Synchronisation, die weiterhin zu überzeugen weiß. Mit „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ bekommt ihr eine vielschichtige Fantasy-Serie, die einen interessanten Einblick auf Politik, Bürgerrechte, Verhandlungen und mehr bietet.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments