©TE/S, SFP
- Anzeige -
Vielleicht erinnert ihr euch, dass wir euch im Vorfeld der vergangenen Anime-Season einen kleinen Überblick über die Favoriten und Watchlisten der Redaktion gegeben haben. Das gleiche wollen wir nun auch für die gerade startende Frühjahrs-Season wiederholen, die wirklich vollgepackt mit jeder Menge neuer Serien und Fortsetzungen ist und damit hervorragende Unterhaltung verspricht.

Ihr könnt den Geschmack unseres Teams ja auch mit dem unserer Community vergleichen, denn auch bei euch haben wir ja wieder im Vorfeld nachgefragt, auf welche Serien ihr euch von April bis Juni diesen Jahres ganz besonders freut. Das Ergebnis findet ihr hier.

Wir gliedern die Übersicht über die Favoriten unseres Teams nachfolgend wieder nach RedakteurIn. Beachtet bitte, dass es sich bei den hier dargestellten Meinungen um die Ansichten unserer jeweiligen RedakteurInnen handelt, nicht um die Ansichten von AnimeNachrichten.de.

Steffen

Ich hab es ja schon im Vorfeld der Winter-Season kurz erwähnt, doch zu den Genres, die mich am meisten interessieren, gehören vor allem Slice-of-Life, Comedy und Romance. Aus diesem Grund verspricht die Frühjahrs-Season 2022 für mich ganz besonders unterhaltsam zu werden, denn in diesem Bereich sind diesmal gefühlt überdurchschnittlich viele Titel mit dabei. Hinzu kommen auch noch ein paar Fantasy und Sport-Animes, die mich ebenfalls nicht kalt lassen. Daher stehen die Chancen gut, dass meine Watchlist doch eine beachtliche Größe annehmen wird. Zumindest werde ich sehr vielen Serien eine Chance geben. Wie viele davon mich bis zum Ende unterhalten werden, wird sich dann zeigen. Doch kommen wir zu meinen Highlights:

Spy x Family

Spy x Family
©TE/S, SFP

“Spy x Family” von Tatsuya Endo gehört für mich zu den besten Comedy-Mangas der vergangenen Jahre – und auch die gelegentliche Action ist durchaus unterhaltsam. Besonders gefreut habe ich mich daher auch darüber, dass wir zum Deutschlandstart des Mangas ein Interview mit dem Schöpfer führen durften und dass die Geschichte nun auch als Anime adaptiert wird, ist im Prinzip das I-Tüpfelchen! Die Story rund um die Patchwork-Familie Forger, bestehend aus dem genialen Spion Twilight bzw. Loid, seiner Scheinfrau Yor, die im Milieu der Auftragskiller auch als die gefürchtete Dornenprinzessin bekannt ist sowie der kleinen Anya, die Gedanken lesen kann, diese Kraft aber vor ihrem Umfeld verbirgt, ist in weiten Teilen urkomisch, was an diversen Missverständnissen, aber auch an Anyas großartigen Gesichtsausdrücken liegt, die immer wieder zum Lachen anregen. Umso interessanter wird es sein zu beobachten, wie gut diese Eigenheiten in der Anime-Adaption umgesetzt werden können. Ganz grundsätzlich hat die Serie aber auf jeden Fall das Potenzial, für mich nicht nur zu einem Highlight der kommenden Season zu werden, sondern auch zu einem meiner All-Time-Favorites zu avancieren. Umso schöner ist es, dass gleich zwei Cours des Anime bestätigt worden sind, so dass wir uns wohl auf mehr als 20 Episoden Spionage-Comedy freuen dürfen!

A Couple of Cuckoos

©Miki Yoshikawa・KODANSHA/”A Couple of Cuckoos” Production Committee

Ehrlich gesagt habe ich mich schwer getan ein Highlight im Romance/Comedy/Slice-of-Life-Segment zu nennen. Das liegt nicht daran, dass es von diesen Serien im Frühjahr nicht genug geben würde, sondern das Gegenteil ist der Fall. Es stehen nämlich gleich mehrere interessante Animes in den Startlöchern. Dazu gehören bspw. die dritte Staffel von “Kaguya-sama: Love is War”, “Shikimori’s Not Just a Cutie”, “In the Heart of Kunoichi Tsubaki”, “Komi Can’t Communicate” Staffel 2 und noch einige Serien mehr. Ich werde sicher überall reinschauen, aber als Highlight habe ich mich diesmal für “A Couple of Cuckoos” entschieden. Die Geschichte basiert dabei auf dem gleichnamigen Manga von Miki Yoshikawa, der in deutscher Sprache bei Carlsen Manga erscheint und den ich auch selbst verfolge. Das gilt zwar auch für die Manga-Vorlagen zu “Komi Can’t Communicate” und “Kaguya-sama: Love is War”, aber ich freue mich einfach immer besonders, wenn eine ganze neue Geschichte als Anime adaptiert wird, auch wenn Fortsetzungen natürlich ebenfalls ihren Reiz haben. Die Story dreht sich dabei um den Oberschüler Nagi Umino, der als 16-jähriger erfährt, dass er als Baby in der Klinik vertauscht wurde und eigentlich gar nicht mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Sachi blutsverwandt ist. Nach der Enthüllung ist allerdings geplant, dass Nagi auf seine richtigen Eltern trifft und es wird ein Treffen arrangiert. Auf dem Weg dorthin sieht Nagi jedoch ein Mädchen, dass sich offenbar von einer Brücke stürzen will und greift nach ihr, um sie davon abzuhalten. Bei diesem Mädchen handelt es sich um die Influencerin Erika Amano und es stellt sich heraus, dass der “Sprung von der Brücke” nur gestellt war, um eine Aufnahme zu machen, mit deren Hilfe sie ihre Eltern von einer geplanten arrangierten Heirat abbringen wollte, die man ihr aufzuzwingen droht. Da Nagi bei seinem Rettungsversuch ungewollt Erikas Brüste berührt hat und nun eine Aufnahme davon existiert, nutzt das Mädchen diesen Umstand aus und zwingt unseren jungen Protagonisten dazu sich als ihren Freund auszugeben, um ihre Eltern von der Heirats-Idee abzubringen und der Verfolgung durch Stalkern vorzubeugen. Beim Treffen mit seinen leiblichen Eltern erfährt Nagi jedoch, dass auch er verheiratet werden soll, denn um die Familien nicht auseinanderzureißen und den vertauschten Kindern dennoch ihre leiblichen Eltern näherzubringen, sollen die beiden den jeweils anderen heiraten. Und wie es der Zufall will, handelt es sich bei der potenziellen Heiratspartnerin von Nagi um eben jene Erika, die er zuvor bereits kennengelernt hat…

Im Falle von “A Couple of Cuckoos” bin ich vor allem gespannt, wie gut die Charaktere und ihre Eigenheiten für den Anime adaptiert werden, denn die Story lebt zu einem großen Teil davon – typisch für dieses Genre. Potenzial für einige unterhaltsame Episoden ist jedenfalls gegeben.

The Executioner and Her Way of Life (oder auch: Virgin Road – Die Henkerin und ihre Art zu leben)

©Mato Sato・SB Creative Corp./Project Executioner

Ich habe zwar gesagt, dass es vor allem die Serien aus den Slice-of-Life-, RomCom- und Comedy-Genres sind, auf die ich mich besonders freue. Das bedeutet jedoch nicht, dass es abseits dieser Thematiken keinerlei Highlights für meine Watch-List gibt. Gerade erst sind der erste Band der originalen Light Novel und der zugehörigen Manga-Adaption bei altraverse in deutscher Sprecher erschienen, schon folgt nun im Frühjahr ein Anime zu “Virgin Road – Die Henkerin und ihre Art zu leben”, wobei die Story international unter dem Titel “The Executioner and Her Way of Life” bekannt ist.

Die bisher noch geringe Präsenz des Source-Materials in unserem deutschsprachigen Raum und die Tatsache, dass der Anime nur mit englischen Untertiteln beim in Deutschland eher wenig präsenten Streaming-Dienst HIDIVE zu sehen sein wird, könnte dazu führen, dass die Serie in dieser Season ziemlich unter dem Radar laufen wird – und das potenziell völlig zu unrecht, denn auf Basis des Starts der Geschichte, den ich sowohl in Manga- als auch in Novel-Form gelesen habe, bietet die Story auf alle Fälle viel Potenzial um Fantasy-Fans hervorragend zu unterhalten. Dabei dreht sich das Ganze um Menou, eine junge Henkerin der Fausts, die für die Kirche sogenannte Verlorene ausschaltet. Bei diesen Verlorenen handelt es sich um Personen, die aus anderen Welten herbeibeschworen wurden und dabei mächtige Kräfte erhalten haben, die sogar die Welt bedrohen können. Aus diesem Grund ist es Menous Aufgabe als Killerin der Fausts die drohende Gefahr zu beseitigen und die Andersweltler umzubringen, bevor sich deren Kraft komplett manifestiert beziehungsweise außer Kontrolle gerät. Dumm nur, dass sie sich an Akari, ihrem neuesten Ziel, die Zähne ausbeißt, denn deren Kraft macht sie quasi unsterblich. Menou muss sich also andere Methoden überlegen, um Akari loszuwerden, wobei sich die beiden allerdings schnell näher kommen, als es für die tödliche Aufgabe der jungen Henkerin gut sein dürfte…

Ich bin sehr gespannt, wie gut der Anime die Geschichte der Novel, die positiv aus dem oft so einheitlich wirkenden Fantasy-Genre hervorsticht, umzusetzen vermag!

Summer Time Rendering (oder auch: Bright Sun – Dark Shadows)

©田中靖規/集英社・サマータイムレンダ製作委員会

Zu guter Letzt habe ich mich in dieser Liste meiner Highlights mit “Summer Time Rendering” für die Anime-Adaption des in Deutschland unter dem Titel “Bright Sun – Dark Shadows” bekannten Mystery-Mangas entschieden, der in meiner Wahrnehmung von vielen Manga-Fans völlig unterschätzt wird und bei vielen eventuell noch immer unter dem Radar läuft, obwohl schon bald der finale Band bei KAZÉ erscheint. Ich hoffe sehr, dass der Anime der Geschichte rund um Shinpei und die Schatten, die die Bewohner seiner Heimatinsel töten und deren Platz einnehmen, dem Quellmaterial gerecht wird. Was mir schon einmal sehr viel Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass die Serie insgesamt über zwei Cours ausgestrahlt wird und von vornherein klar ist, dass die komplette abgeschlossene Geschichte als Anime adaptiert wird. Das sollte es den Produzenten in Sachen Pacing einfacher machen, als bei einer laufenden Manga-Vorlage. Allerdings ist zum aktuellen Zeitpunkt noch gar nicht klar, ob wir den Anime hierzulande überhaupt im Laufe der Frühjahrs-Season zu sehen bekommen werden, denn die Streaming-Rechte konnte sich der Service Disney+ sichern, der noch keine genaue Angaben zur internationalen Veröffentlichung der Serie gemacht hat. Ich drücke aber die Daumen und freue mich auf alle Fälle auf die Serie – egal ob jetzt oder dann eben irgendwann zukünftig.

Diese vier Animes sind natürlich nur ein Bruchteil meiner Watchlist – doch ich habe mich diesmal aus den oben genannten Gründen für diese besonderen Highlights entschieden. Natürlich freue ich mich auch auf Titel wie “Date A Live IV”, Kaguya-sama: Love is War – Ultra Romantic”, The Rising of the Shield Hero – Staffel 2″, “Komi Can’t Communicate – Staffel 2”, “Love All Play”, “Shikimori’s Not Just A Cutie” und noch viele mehr – aber die Liste ist lang und würde den Rahmen ganz locker sprengen. 🙂


Minh

Die Winter-Season 2022 war für mich relativ mager. Zumindest haben mich in dieser Season nur 2 – 3 Titel wirklich überzeugt. Dafür habe ich große Erwartungen an die Frühlings-Season, die nun ansteht. Diese Season steht ganz im Schein des Romance-Genres und da ich ein absoluter Romance-Fan bin, ist diese Season perfekt für mich. Während ich im Winter nur relativ wenige Simulcasts verfolgt habe, ist die Liste für den Frühling nun umso länger. Doch welche sind meine persönlichen Highlights? Die erfahrt ihr jetzt:

Date a Live IV

© 2021 橘公司・つなこ/KADOKAWA/「デート・ア・ライブⅣ」製作委員会

Bereits die ersten drei Staffeln von “Date A Live” hatten mich sehr überzeugt. Auch wenn die dritte Staffel einige Mängel aufzuweisen hatte, fand ich sie insgesamt gut. Umso mehr habe ich mich gefreut, als eine vierte Staffel angekündigt worden ist. Kurz und bündig geht es um unseren Protagonisten Shido, welcher Geister daten muss, um deren gefährliche Kräfte zu versiegeln. Doch wie kann er das bewerkstelligen? Natürlich nur mit einem Kuss!

Für die neue Staffel ist ja auch ein neues Studio für den Anime verantwortlich und die bisherigen Videos dazu, haben meine Vorfreude und Erwartungen gesteigert. Das Design ist zwar noch gewöhnungsbedürftig, wurde dennoch schön gestaltet. Ich bin definitiv auf weitere Dates mit süßen neuen Geister-Mädchen gespannt!


The Rising of the Shield Hero Staffel 2

©2021 Aneko Yusagi / KADOKAWA / Shield Hero S2 production comittee

Zu meinen persönlichen Favoriten gehört abseits des Romance-Genres auch die zweite Staffel von “The Rising of the Shield Hero” dazu. Dabei gehört der Anime zu meinen Lieblings-Isekais. Die erste Staffel bot schon eine interessante, spannende und wundervolle Geschichte. Normalerweise haben es die Protagonisten, die in eine fremde Welt transportiert werden, fast immer leicht. Sie sind entweder stark üoverpowert oder bekommen praktisch die Erfolge um die Ohren geschmissen. Bei Naofumi, unserem Shield Hero, ist es jedoch anders. Er wird betrogen und besitzt dadurch nahezu unverschuldet einen schlechten Ruf. Doch Naofumi findet neue Kamerad:innen und rettet die Welt auf seine ganz eigene Art. Ich hoffe in der zweiten Staffel gibt es weiterhin spannende und actionreiche Szenen, die meine Erwartungen erfüllen, sowie das Naofumi sich auch als Person weiterentwickelt.


Shikimori’s Not Just a Cutie

©KEIGO MAKI, KODANSHA/Shikomori’s not just a Cutie’ Production Committee

Mit “Shiikimori’s Not Just a Cutie” kommt ein weiterer Anime auf meine Watchlist. Shikimori und Izumi sind ein Bilderbuchpärchen. Shikimori verfügt über ein schönes Lächeln, eine freundliche Persönlichkeit und scheint stets glücklich zu sein, wenn sie mit ihrem Freund Izumi zusammen ist. Sie ist durchweg liebevoll und süß, aber wenn Izumi in Schwierigkeiten steckt … verwandelt sie sich in eine supercoole Braut! Als ich diese Synopsis zum ersten mal sah, dachte ich mir, dass der Anime nichts für mich wäre. Aber als ich den Trailer gesehen habe, änderte sich dieser Eindruck deutlich. Ich erwarte hier eine schöne Geschichte über ein Liebespaar und darüber, wie die beiden zusammen ihr Leben gestalten. Dabei freue ich mich auf die süßen Szenen zwischen den beiden und auch auf viele witzige Momente! Im Großen und Ganzen hoffe ich daher, dass der Anime mich sehr gut unterhalten wird.


Aharen-san wa Hakarenai

©Asato Mizu, SHUEISHA, BILIBILI

Es war schwer wirklich einen absoluten Favoriten zum Thema Romantik zu nennen. Diese Season ist wirklich überfüllt mit diesem Genre, denn viele interessante Titel stehen zur Auswahl, wie “Love After World Domination”, “A Couple of Cuckoos” oder auch “Komi Can’t Communicate Part 2”. Dabei habe ich nach langem Nachdenken drei Romantik-Anime als meine absoluten Favoriten auserwählt. Neben “Date A Live IV” und “Shikimori’s Not Just a Cutie” gehört der Anime “Aharen-san wa Hakarenai” zu meinen persönlichen Highlights. Dabei geht es um unsere Protagonisten Reiha und Raidou. Raidou dachte immer, dass Reiha eine kalte Person ist, doch als er eines Tages ihr Radiergummi aufhebt, zeigt sich Reiha doch anders als erwartet. Auf diese Anime-Serie freue ich mich sehr, denn die Story verspricht viel Humor und süße Szenen zwischen den beiden, wie sie ihren Alltag gemeinsam bestehen.

Neben diesen genannten Serien werde ich auch in anderen Anime reinschauen, die aber nicht hoch auf meine Liste stehen. Das wären “Spy x Family”, “The Dawn of the Witch”, “The Greatest Demon Lord Is Reborn as a Typical Nobody”, “Trapped in a Dating Sim: The World of Otome Games Is Tough for Mobs” oder “BUILD-DIVIDE -#​FFFFFF- CODE WHITE”. Vielleicht wird der ein oder andere Anime mich trotz niedrigerer Erwartungen doch komplett überzeugen, ich bin definitiv gespannt.


Shiny

Ach, wer kennt es nicht? Man hat unzählige Anime in seiner Watchlist, dennoch hält man Ausschau nach Neuheiten, die jetzt mit der Frühjahrs-Season 2022 schon vor der Tür stehen. Ich zu meinem Teil weiß genau, dass ich unterm Strich deutlich weniger schauen werde, als ursprünglich geplant. Ich hänge noch weit, weit zurück, was die neuen Serien betrifft, dennoch könnte es durchaus sein, dass ich den ein oder anderen Anime simultan zur japanischen TV-Ausstrahlung verfolge. Ob ich mich selbst überrasche? Wir werden es sehen. Hier meine Highlights im Frühjahr:

Ao Ashi

©小林有吾・小学館/「アオアシ」製作委員会

Mehr Fußball-Anime braucht das Land! Das Jahr 2022 meint es soweit ganz gut mit Sport-Fans, denn gefühlt gibt es jetzt schon mehr Auswahl, als die Jahre zuvor. Besonders freue ich mich auf “Ao Ashi”, das rein vom Trailer her einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Die laufende Manga-Reihe kann mittlerweile knapp 30 Bänden vorweisen, was meine Vorfreude definitiv steigert. Ich freue mich auf spektakuläre Matches und noch bessere Geschichten.

The Rising of the Shield Hero Staffel 2

©2021 Aneko Yusagi / KADOKAWA / Shield Hero S2 production comittee

Mein Vorredner sagte es bereits. Ich bin wahrlich nicht der größte Isekai-Fan, aber „The Rising of the Shield Hero“ habe ich regelrecht verschlungen. Die Geschichte ist zwar nicht wirklich tiefgründig, dennoch hat man über die Episoden mit dem Helden des Schildes gelacht und mit ihm mitgelitten. Trotz des Daseins als Außenseiter, hat er sich nicht aus der Bahn werfen lassen und eine starke Gemeinschaft um sich herum aufgebaut und die, die sich nicht manipulieren lassen, erkennen mittlerweile die wahre Natur von Naofumi. Ich bin wirklich gespannt, was die zweite Staffel mit sich bringen wird. Die Erwartungen sind hoch!

Spy x Family

Spy x Family
©TE/S, SFP

Es gab eine Zeit, da wurde mir die gleichnamige Manga-Reihe von Tasuya Endo unzählige Male empfohlen und dennoch habe ich mich noch nicht den Empfehlungen gebeugt. Als dann die Anime-Adaption angekündigt wurde, kam leichte Vorfreude auf, da ich jetzt endlich die lustige Geschichte genießen kann, ohne die Original-Reihe bisher zu besitzen. Ich habe absolut keine Ahnung, was mich hier erwarten wird, aber der Titel steht auch ganz, ganz weit oben auf der Watchlist.

Zu den Titeln gesellen sich dann noch Sachen wie „Bright Sun – Dark Shadows“ (Summertime Rendering), „Bastard!!“ (technisch gesehen ja gerade noch so im Juni), „Love All Play“, „Love After World Domination“, und noch vieles mehr dazu, die irgendwann hoffentlich alle geschaut werden. Wir brauchen definitiv mehr als 24 Stunden pro Tag!


Noé

Die nun abgelaufene Winter-Season bot mir persönlich einige Highlights. Neben der zweiten Staffel von “Demon Slayer” und “Attack on Titan: Final Season Part 2” hat es mir vor allem “My Dress up Darling” angetan. In den kalten Wintermonaten war jede Folge rund um Marin und Gojo wie ein kleiner Sonnenschein inmitten des vielen Grau. Die kommende Spring-Season bietet, meiner Meinung nach, um einiges mehr als es die Winter-Season noch tat. Meine persönlichen Highlights sind:

Kaguya-Sama: Love is War – Ultra Romantic
©Aka Akasaka/SHUEISHA, PROJECT KAGUYA

Kaguya-sama. Staffel 3. Muss ich hierzu wirklich noch groß etwas sagen? Staffel 1 und 2 haben mit ihrem bunten Cast an Charakteren, fantastischer Comedy, die einen regelmäßig laut loslachen lässt, und einem Spritzer Romantik brilliert. Es ist fast schon wie eine Formel: fantastisch animierte und eingesungene Openings, gepaart mit dem Erzähler und der Unschuld, die Kaguya und Miyuki zum Teil an den Tag legen. Und auch ständige Missverständnisse dürfen natürlich nicht fehlen. Zack: Schon ist eine neue, zum Schreien komische Episode, geboren. Und ich freue mich sehr darauf!

Spy x Family

Spy x Family
©TE/S, SFP

Wie viele andere auch freue ich mich schon sehr auf die Anime-Adaption von Tasuya Endos Manga “Spy x Family”. Ich persönlich habe den Manga noch nicht gelesen, bin jedoch sehr am Konzept der Story interessiert. Außerdem gefallen mir die Charakter-Designs sehr. Dass der Anime u.a. aus dem Hause WIT Studio kommt, steigert die Vorfreude noch mehr. Viel mehr hab ich leider nicht mehr zu “Spy x Family” zu sagen. Lasst uns alle gemeinsam den Anime genießen.

Natürlich sind diese beiden Anime nicht die einzigen Highlights der kommenden Spring-Season. Aber wie sagt man so schön: hinterher ist man immer schlauer. Und mit dieser Einstellung werde ich der Spring-Season auch begegnen. Wenn während der Season ein Anime unerwartet in den Vordergrund tritt, werde ich mir diesen natürlich ebenfalls ansehen. Ich bin gespannt, und vor allem freue ich mich drauf!

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Ich bin Steffen, seit 2016 Teil des AnimeNachrichten-Teams und nur wenig kürzer auch als Chefredakteur tätig. Aus diesem Grund habe ich meine Finger eigentlich in allen Themengebieten im Spiel, kümmere mich jedoch inbesondere um Anime, Manga, Light Novels, Interviews sowie um die Kommunikation mit unseren Partnern aus der Branche.
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments