©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project
- Anzeige -

Wir hatten uns für euch ja vor einer ganzen Weile bereits die erste Hälfte der Serie “Sword Art Online Alicization – War of Underworld” in unseren Rezensionen vorgenommen. Natürlich können wir es uns da auch nicht nehmen lassen, auch die zweite Hälfte des Anime noch in einer Review zu behandeln. Aus diesem Grund haben wir uns auch noch die Volumes 3 und 4 der Serie für euch angesehen und verraten euch, was der Staffel-Abschluss zu bieten hat.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Hilfe trifft ein

Dabei geht es zunächst mit einer Recap-Episode los, die das bisher Geschehene noch einmal für die Zuschauer zusammenfasst. Erst dann startet die Serie wieder in neue Handlungsabschnitte. Dabei befinden sich Asuna und Co in ziemlicher Bedrängnis. Doch plötzlich taucht Sinon mit einem Account in Underworld auf, der ihr die Gestalt der Göttin Solus verleiht, und hilft ihren Freund:innen. Zur gleichen Zeit trifft auch Leafa in Underworld ein, landet dabei allerdings neben dem Anführer der Orcs aus dem Dark Territory. Dieser will den Neuankömmling zu Finstergott Vekta (im realen Leben Gabriel Miller) bringen, doch dann taucht D.I.L auf, die sich mit einem Tentakelangriff auf Leafa an deren Lebensdauer bedient. Zudem beleidigt sie den Anführer der Orcs, obwohl beide aus dem Dark Territory stammen und eigentlich auf der gleichen Seite kämpfen. Das lässt dieser allerdings nicht einfach über sich ergehen. Durch seine enorme Wut gelingt es ihm seinen Limiter außer Kraft zu setzen. Daraufhin greift er D.I.L an. Als diese sich an dem Orc rächen will, wird sie allerdings von Leafa vernichtet.

Derweil kämpfen Asuna und Co gegen die Player aus den USA, die von den Feinden unter einem Vorwand in die Underworld gelockt wurden und denen die Menschen dort als Feindbild vorgestellt wurden. Glücklicherweise trifft endlich Hilfe aus der Real World ein, denn Klein und viele weitere Freunde von Kirito und Asuna haben ihre Accounts nach Underworld transferiert, um ihren Kameraden dort beistehen zu können. Bercouli nimmt zur selben Zeit Vektas Verfolgung auf und es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden. In diesem Kampf offenbart der Finstergott, dass er den Herzenswillen seines Gegners absorbieren kann, wodurch Bercoulis Bewusstsein außer Gefecht gesetzt wird.

Alice wacht auf

Als Asuna und die Verstärkung zur gleichen Zeit in die Schlacht ziehen, zeigt Kiritos Geist plötzlich eine leichte Regung. Higa und Co fassen in der realen Welt daher den Plan Kiritos Fluctlight zu regenerieren, indem sie auf die Daten zugreifen, die ihm nahestehende Personen über Kirito in ihren Fluctlights gespeichert haben. Um das zu bewerkstelligen benötigen sie allerdings Zugriff auf den Hauptkontrollraum, der jedoch von den Feinden besetzt ist. Als Alternative bietet sich allerdings ein Wartungsschacht an, über den Higa direkten Zugriff auf Kiritos STL erhalten will. Bei dem nicht ungefährlichen Unterfangen wird er von einem Techniker des Teams begleitet. In Underworld ist der wieder handlungsfähige Bercouli in der Lage, Vektas Vergangenheit zu schneiden und ihn zu bezwingen, doch kurz darauf erliegt der Ritter dann seinen schweren Verletzungen. Daraufhin wacht die vorher ohnmächtige Alice wieder auf und in der realen Welt will der geschlagene Vekta mit seinem eigenen konvertierten Account zurück nach Underworld diven.

Sinon trifft auf die wieder erwachte Alice und erklärt ihr die aktuelle Situation. Daraufhin macht sich Alice allein auf dem Weg zum World’s End Altar, von wo aus ihr Fluctlight geborgen werden soll. Der Anführer der Faustkämpfer Iskahn und die Ritterin Scheta sehen unterdessen gemeinsam ihrem Ende entgegen. Neben den bereits in Underworld eingefallenen Amerikanern diven nun auch noch Spieler aus China und Korea in die künstliche Welt und stellen für Asuna und ihre Freund:innen eine neuerliche Bedrohung dar, da sie von Vektas Untergebenem Vassago, der sich als der ehemalige Anführer der berüchtigten PK-Gilde Laughing Coffin entpuppt, aufgewiegelt werden.

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project
Der Maulwurf ist enttarnt

In der realen Welt erreicht Higa etwa zur selben Zeit sein Ziel am Anschluss im Wartungsschacht. Plötzlich wird er jedoch mit vorgehaltener Waffe von Yamai, dem Techniker, der ihn begleitet, bedroht. Es stellt sich heraus, dass besagter Yamai der Maulwurf ist, der den Amerikanern Infos zukommen ließ. Doch nicht nur das: Zugleich war er für den Code verantwortlich, der den Einwohnern von Underworld Schmerzen im rechten Auge zufügt, wenn sie sich gegen die Regeln auflehnen. Dafür hat er mit Administrator zusammengearbeitet. Tatsächlich schießt er sogar auf Higa, der dadurch schwer verwundet wird. In Underworld ist Gabriel Miller mittlerweile mit seinem privaten Account zurückgekehrt. Dabei handelt es sich um niemand anderen als Subtilizer aus GGO, der sich nun Sinons Seele schnappen will, wodurch es zu einem Schusswaffenkampf kommt. Die Handlung schwenkt zurück zum Anführer der Faustkämpfer und Scheta, die noch immer dem Tod ins Auge sehen. Doch dann tauchen plötzlich der Orc Lilpilin und Leafa auf und helfen den beiden.

Zur gleichen Zeit tobt der Kampf zwischen den Asunas und Kiritos Helfer:innen und den ausländischen Playern weiter, doch die Übermacht der Feinde ist so groß, dass sie sich gezwungen sehen aufzugeben. Das führt dazu, dass Vassago dem noch immer völlig regungs- und hilflos dasitzenden Kirito gegenübersteht. Doch plötzlich tauchen Yuna und Eiji auf und stellen sich schützend vor Kirito. Dabei ist es Yunas Gesang, der die Spieler davon überzeugt, dass es sich bei Underworld offenbar doch um einen japanischen Server handeln muss und sie im Unrecht sind. Es folgt ein Rückblick auf die Vergangenheit von Vassago, der zugleich Erklärungen für dessen Hass gegenüber den Japanern liefert. Doch auch wenn die Spieler nun über ihr Fehlverhalten Bescheid wissen und eigentlich keine Bedrohung mehr darstellen sollten, wird Eiji besiegt. Vassago manipuliert mit seinen Fähigkeiten nämlich die Spieler und diese bekämpfen sich dadurch gegenseitig. Sinon und Leafa kämpfen derweil bis zum Äußersten.

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project
Kiritos Fluctlight

In der realen Welt konnte der verletzte Higa glücklicherweise vor Yamai gerettet werden, der nach einem Treffer durch Rinko in die Tiefen des Kontrollschachtes gestürzt ist. Trotz seiner Schmerzen macht sich Higa daher sofort ans Werk den Plan zu Kiritos Rettung in die Tat umzusetzen. In Underworld ist es nun Asuna, die sich Vassago in den Weg stellt. Dessen Waffe wird allerdings durch tote Seelen immer stärker und sein Ziel ist es, Kirito zum Aufwachen zu bewegen, um ihn in einem Kampf töten zu können. Selbst einem mächtigen Sturmangriff von Asuna hält er dabei stand und hetzt erneut die Spieler auf. In seinem Unterbewusstsein sieht Kirito zur gleichen Zeit seine Erinnerungen an die Zeit in SAO und sieht dabei auch die Spieler dort sterben. Auch die Erinnerungen an Alfheim Online und GGO und auch an seinen Freund Eugeo ziehen vor ihm vorbei. Diese Erinnerungen voller Leid führen dazu, dass er fast von Selbsthass zerfressen wird, doch dann sieht er plötzlich Asuna, Sinon und seine kleine Schwester Suguha vor sich. Leider reichen diese drei Verbindungen noch nicht, um Kiritos Bewusstsein wiederherzustellen. Doch es ist Eugeos verbleibendes Erinnerungsfragment, das Kirito den entscheidenden Antrieb verleiht. Er wacht nach einer gefühlten Ewigkeit also tatsächlich wieder auf und nutzt sofort die Kunst der ultimativen Waffenkontrolle von Eugeos Schwert, um sich schützend vor seine Freund:innen zu stellen und Vassago entgegenzutreten.

Es kommt also zu einem echten Showdown zwischen Kirito und Vassago. Dabei taucht eine Illusion von Eugeo auf und greift Kirito helfend unter die Arme. dadurch wird auch das Fragment seines Eisschwerts wieder zu einer vollständigen Klinge. Mit dieser zweiten Klinge gelingt es Kirito mit seinem Zwei-Schwerter-Stil Vassago zu schlagen, der sich nach seinem Tod in den Weltenbaum verwandelt. Doch auch wenn dieser Feind besiegt werden konnte, ist die Gefahr bei weitem noch nicht gebannt. So haben die Amerikaner in der Real World einen Countdown von 15 Minuten aktiviert, nach dessen Ablauf sich die Beschleunigung von Underworld auf das maximale Level umstellt. Das teilt Kikuoka auch Kirito mit, denn wenn sie es nicht rechtzeitig aus Underworld herausschaffen werden dort vermutlich ca. 200 Jahre vergehen, bis man die beiden ausloggen kann. Doch es gilt ja auch immernoch Alice zu retten und die World’s End Konsole zu erreichen, während mit Subtilizer noch immer ein mächtiger Feind sein Unwesen in Underworld treibt. Wird es Kirito, Asuna und den anderen gelingen Alica zu retten? Und werden sie es schaffen rechtzeitig in die reale Welt zu entkommen, bevor Underworld die maximale Beschleunigung erreicht? Das möchten wir euch an dieser Stelle noch nicht verraten. Seht euch den Abschluss von “Sword Art Online Alicization – War of Underworld” doch am besten einfach selbst an!

©2017 REKI KAWAHARA/KADOKAWA CORPORATION AMW/SAO-A Project
Bild und Animationen

Bezüglich der Fakten zum Bild des Animes gibt es keine Änderungen zu vermelden. Dieser kommt natürlich weiter in der Full HD Auflösung 1080p und im derzeitigen Heimkino-Standardformat von 16:9 daher. An der Bildschärfe gibt es im Prinzip nichts zu bemängeln und auch der gelungenen und differenzierten Farbgebung bleibt man treu.

Die Animationsqualität schließt ebenso nahtlos an die vorangegangenen Episoden der Serie an. Auch die Volumes 3 und 4 umfassen bezüglich ihrer Handlung wieder jede Menge actionreiche Szenen und Darstellungen von Spezialfähigkeiten, bei denen sich die Verantwortlichen austoben konnten und das auch getan haben. Kämpfe wirken, wenn nötig, dynamisch und auch CG wurde größtenteils sehr passend und meist eher unauffällig eingesetzt. Hier gibt es durchaus auch Ausnahmen, vor allem wenn größere Mengen von Personen gleichzeitig gezeigt werden, aber selbst in diesen Einstellungen sehen die CG-Elemente noch deutlich besser aus, als man es von anderen Serien häufig gewohnt ist. Dem Gesamtbild tut das aber sowieso keinen großen Abbruch, so dass Bild und Animationen von “Sword Art Online Alicization – War of Underworld” auch in den letzten beiden Volumes größtenteils überzeugen können.

Ton und Synchronisation

Natürlich dürfen sich Käufer auch beim Ton wieder auf das bewährte und qualitativ einwandfreie Standardformat DTS HD Master Audio freuen. Dialoge und die meist sehr gelungene Hintergrundvertonung heben sich dabei gut voneinander ab. Surroundsound wäre ob der wieder vielfältigen Actionszenen und Spezialeffekte wünschenswert gewesen, dass der Ton stattdessen aber wieder nur über eine 2.0 Stereotonspur ausgegeben wird, ist aber wie meist dennoch ein verschmerzbares Manko.

Auch die deutsche Synchronisation des Anime kann ihr gewohnt gutes Niveau halten. Dabei geben sich die bekannten Sprecher:innen keine Blöße und liefern durch die Bank weg gelungene Performances ab. Im Verlauf der beiden Volumes 3 und 4 rücken dabei teils andere Stimmen in den Fokus als zuvor, was sich aber nicht negativ auf das gelungene Gesamtbild der Vertonung auswirkt. Dazu trägt auch das weiter gefällige Dialogbuch bei.

Physische Umsetzung

Wie bei den vorherigen Rezensionen verzichten wir euch diesmal darauf, die physische Aufmachung des Produkts in die numerische Gesamtwertung unseres Reviews aufzunehmen. Wir geben euch dennoch einen kurzen Überblick, um euch zu zeigen, was euch als Käufer erwartet. Die nachfolgenden Bilder und Informationen beziehen sich dabei auf die Volumes 3 und 4 von „Sword Art Online Alicization – War of Underworld“ in der Blu-Ray-Variante.

Wie von den “Sword Art Online”-Releases von peppermint anime bereits gewohnt, kommen auch die beiden finalen Volumes von „Sword Art Online Alicization – War of Underworld“ wieder als schmale Digipacks in eigenen Pappschubern daher. Die Schuber sind dabei einmal mehr wenig stabil, weshalb ein vorsichtiger Umgang damit angebracht ist. Das FSK-Logo ist dafür erneut nur aufgeklebt und lässt sich gut ablösen. Auf der Front von Volume 3 sind diesmal Asuna, Sinon und Leafa zu sehen, während auf dem vierten Volume Kirito, Asuna und Alice abgebildet sind. Die Rückseiten umfassen jeweils die wichtigsten Informationen zur Story und zum Release. Auf den Digipacks selbst, die einmal mehr vom Design her sehr einfach gehalten wurden, ist das FSK-Logo allerdings wieder aufgedruckt.

Als digitale Boni sind jeweils wieder das Clean Opening und Ending sowie Trailer zu weiteren Veröffentlichungen von peppermint anime mit an Bord. Auf physische Extras hat man einmal mehr verzichtet.

Fazit

Wer Action mag wird von den abschließenden zwei Volumes der Serie “Sword Art Online Alicization – War of Underworld“ nicht enttäuscht. Der Krieg in der virtuellen Welt Underworld geht weiter und das gleich an mehreren Fronten. Zudem werden offene Fragen aufgeklärt, u.a. auch, wie die Eindringlinge auf der Ocean Turtle Wind von einem streng geheimen Projekt bekommen konnten. Und auch Fans von Kirito kommen endlich wieder auf ihre Kosten, nachdem sie weite Teile der Staffel eher in die Röhre schauen mussten, weil der Protagonist doch klar in den Hintergrund rückte. Das ändert sich nun zumindest in Teilen des Finals der Serie. Dabei sind die Animationen weiterhin auf einem sehr guten Niveau unterwegs und haben nur ganz selten leichte Schwächten in Sachen CG-Elemente. Auch die deutsche Vertonung kann ihre gewohnt gute Umsetzung wieder bestätigen, was Fans freuen dürfte.

Wer sich selbst also zu den Fans von SAO zählt, der kann natürlich auch auf diese beiden Volumes nicht in seiner Sammlung verzichten!

Review: Sword Art Online Alicization – War of Underworld Vol. 3 + 4 [Blu-Ray]
8.3 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8
Animation8.5
Synchronisation8.5
Unterhaltung8.5
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 05. August & 07. Oktober 2021

Publisher: peppermint anime

Genre: Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi

Laufzeit: ca. 300 Minuten (175 Min. Vol. 3 & 125 Min. Vol. 4)

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:
  • Sword Art Online Alicization – War of Underworld – Vol. 1 (BD/DVD) [Amazon] / (BD/DVD) [AKIBA PASS Shop]
  • Sword Art Online Alicization – War of Underworld – Vol. 2 (BD/DVD) [Amazon] / (BD/DVD) [AKIBA PASS Shop]
  • Sword Art Online Alicization – War of Underworld – Vol. 3 (BD/DVD) [Amazon] / (BD/DVD) [AKIBA PASS Shop]
  • Sword Art Online Alicization – War of Underworld – Vol. 4 (BD/DVD) [Amazon] / (BD/DVD) [AKIBA PASS Shop]
Handlung:

Die Verstärkung ist da! Asuna und Alice werden im großen Kampf um Underworld von Sinon, Leafa, Yui und vielen anderen Bekannten aus SAO und ALO unterstützt. Selbst in den Reihen der Armee des Dark Territory bemerken einige, dass sie auf der falschen Seite zu stehen scheinen und stellen sich gegen die Armee der amerikanischen Spieler. Doch Vecta und Vassago geben trotz dieser Rückschläge nicht so einfach auf und finden in der realen Welt nicht nur neue Kämpfer für Underworld, sondern haben noch ganz besondere Accounts in der Hinterhand…

Auf der Ocean Turtle hingegen entpuppt sich schließlich jemand als Saboteur und versucht zu verhindern, dass Kiritos Fluctlight wiederhergestellt wird.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Ich bin Steffen, seit 2016 Teil des AnimeNachrichten-Teams und nur wenig kürzer auch als Chefredakteur tätig. Aus diesem Grund habe ich meine Finger eigentlich in allen Themengebieten im Spiel, kümmere mich jedoch inbesondere um Anime, Manga, Light Novels, Interviews sowie um die Kommunikation mit unseren Partnern aus der Branche.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments