© Kaoru Mori, ENTERBRAIN, INC./Emma Production Committee; Logo: ©HARDBALL FILMS
- Anzeige -

Manch einer hat es möglicherweise noch gar nicht richtig mitbekommen, doch seit diesem Jahr existiert mit dem Label Hardball Films ein neuer Player am deutschen Markt für Anime-Titel sowie asiatische Realserien und -filme. Wir hatten die Gelegenheit ein Interview mit Christian Viertel, einem der beiden Firmengründer, zu führen und möchten euch damit das neue Label und die Pläne von Hardball Films ein wenig genauer vorstellen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

Anmerkung: Nachfolgend bezeichnen wir Christian Viertel der Einfachheit halber als Christian und AnimeNachrichten als AN.


AN: Hallo Christian, zunächst einmal vielen Dank dafür, dass du dir die Zeit für unser kleines Interview nimmst. 😊

Ihr habt mit Hardball Films ein neues Label für Anime und asiatische Realfilme und -serien gegründet. Auf eurer Webseite kann man auch erfahren, wie ihr auf den Namen für euer Label gekommen seid. Doch erzähl uns doch einmal, wie es überhaupt zur Gründung kam.

Christian: Hardball Films ist eigentlich aus einer Laune entstanden. Ich hatte Ende letzten Jahres meinen Job bei Nipponart gekündigt, um eine kleine Baby- und Verschnaufpause nach 7 Jahren Anime-Business einzulegen. Diese Pause währte eigentlich nur ein paar Monate, bis ich mit meinem Geschäftspartner, mit dem ich Hardball Films zusammen mache, die ersten Gespräche für die Gründung eines neuen Filmlabels führte. Kurz darauf war dann schon bereits das Label gegründet, die erste Lizenz eingekauft und kurze Zeit später auch der erste Release geplant. Klingt vielleicht alles ein wenig einfach, war und ist aber doch allerhand Arbeit!

AN: Mit „Emma – Eine viktorianische Liebe“ habt ihr kürzlich bereits euer Debüt gefeiert und damit zugleich euren ersten Anime-Titel in den Handel gebracht. Wie waren bisher die Reaktionen aus der Community?

Christian: Die Reaktionen waren eigentlich nur positiv. Natürlich sind viele heiß darauf, was wir als nächstes noch so herausbringen werden. Ich denke auch, dass vielleicht noch nicht bis in alle Ecken der Community bekannt ist, dass ein neues deutsches Anime-Label sein Unwesen treibt, aber das wird spätestens mit den nächsten Lizenznews passé sein.

AN: Wie kamt ihr gerade auf „Emma“ als eure erste Veröffentlichung? Gibt es dazu eine Geschichte?

Christian: Da ich selbst auch Manga begeistert bin, kannte ich bereits den gleichnamigen Manga von Kaoru Mori und auch die Anime-Adaption von Studio Pierrot. Als wir uns bei der Gründung von Hardball Films auf die Suche nach den ersten Lizenzen machten, war diese eine der ersten, die uns ins Auge sprang. Sicherlich eine außergewöhnliche Serie für einen Labelstart, aber bislang haben wir, wie ich oben bereits beschrieb, nur gute Resonanzen für die Veröffentlichung bekommen. Zudem war es die Blu-ray-Erstveröffentlichung von „Emma“ hier im deutschsprachigen Raum.

AN: Bei der Gesamtausgabe zu „Emma“ handelt es sich ja um eine Neuauflage einer Serie, die bereits zuvor in Deutschland erschien – wenn auch nur auf DVD. Das gilt allerdings nur für die erste Staffel der Serie und natürlich wünschen sich viele Fans des Titels auch Staffel 2, die es bisher noch nicht zu uns geschafft hat, im deutschen Handel. Gibt es dafür Hoffnung?

Christian: Das wurden wir bereits oft gefragt und ich verstehe die Frage, obwohl ich sagen muss, dass „Emma“ mit Ende von Staffel 1 auch bereits eine abgeschlossene Story bietet. Wir sind im Moment noch in vielen anderen Projekten gefangen und müssen auch erst einmal abwarten, wie der „Emma“-Release in der hiesigen Community ankommt. Das heißt, es wird leider noch ein wenig dauern, bis wir uns der Frage rund um eine Staffel 2 von „Emma“ widmen können.

AN: Bleiben wir beim Thema Gesamtausgabe. Viele Stimmen aus der Community befürworten diese Form der Veröffentlichung im Vergleich zu einzelnen Volumes. Plant ihr das für zukünftige Titel beizubehalten oder sind auch Volume-Releases angedacht?

Christian: Das kommt auf den Titel an. Bei Re-Releases werden wir versuchen, diese als Gesamtausgaben zu veröffentlichen, aber bei neueren Titeln, die erst noch einer Synchronisation bedürfen, können wir das natürlich nicht versprechen. Hier müssen wir auch als wirtschaftlicher Betrieb gucken, in welchem Format sich der einzelne Titel rechnen kann.

AN: Der Anime-Markt im deutschsprachigen Raum ist mittlerweile durchaus umkämpft. Wie möchtet ihr euch hier positionieren?

Christian: Natürlich haben wir eine besondere Strategie, aber die ist natürlich geheim 🙂 – Im Großen und Ganzen denke ich, dass wir unsere Nische im hiesigen Markt finden werden, der sicherlich in den nächsten zwei Jahren einige weitere kleine und große Veränderungen erleben wird. Wir versuchen Fan-nah zu bleiben und vor allem die Titel herauszubringen, an denen wir selbst Spaß haben!

AN: Natürlich ist auch Streaming im Anime-Bereich ein großes Thema. Ist das etwas, womit ihr euch mit euren Titeln auch beschäftigt oder beschäftigen werdet oder konzentriert ihr euch zunächst einmal auf den Disc-Markt?

Christian: Wir schauen, dass wir den Fans unserer Titel auch die Möglichkeit geben wollen, diese auf den bekannten VOD-Plattformen oder auch im TV sehen zu können. Aber zuerst kommt die DVD- und Blu-ray-Auswertung und die anderen dann in Schritt 2 und 3.

AN: Wenn alles gut geht, dann sollen im kommenden Jahr wieder deutlich mehr große Anime- und Manga-Conventions stattfinden, darunter beispielsweise auch die MCC in Leipzig oder die AnimagiC in Mannheim. Wird man euch auf diesen Veranstaltungen mit einem eigenen Stand antreffen können oder ist das derzeit nicht geplant?

Christian: Auf jeden Fall werden wir auf den bekannten Anime- und Manga-Conventions einen Stand haben und die Stände für Leipzig und die AnimagiC sind auch bereits angemeldet! Wir freuen uns jetzt bereits auf das Feedback der Anime-Fans vor Ort!

AN: Könnt ihr unsere Leser:innen abschließend vielleicht bereits ein wenig zu zukünftigen Projekten spoilern? Was habt ihr in nächster Zeit geplant?

Christian: Wir werden in den kommenden zwei Wochen die nächsten zwei Titel announcen. Die beiden Titel gehen eher in Richtung Action und sind auch zwei Klassiker-Titel! Danach haben wir auch noch den einen oder anderen Titel in der Pipeline, der für Überraschung sorgen wird.


Über “Emma – Eine viktorianische Liebe”, den ersten Titel von Hardball Films

Am 07. Oktober 2021 veröffentlichte das neue Label Hardball Films mit der Gesamtausgabe von “Emma – Eine viktorianische Liebe” seinen Debüt-Titel auf dem hiesigen Markt. Dabei handelt es sich zwar einerseits um einen Re-Release einer Serie, die bereits vor vielen Jahren auf DVD veröffentlicht wurde, doch der neue Release von Hardball Films umfasst auch erstmals in Deutschland eine Blu-Ray-Variante der Serie. Als Extras sind dabei: Sticker, das Clean Opening und Ending, ein japanisches Promo Video sowie japanische TV Promo Spots.

Im Handel entdecken:
  • Emma – Eine viktorianische Liebe – Gesamtedition [Amazon] (Blu-ray/DVD) / [Hardball Films] (Blu-Ray/DVD)

„Emma – Eine viktorianische Liebe“ basiert auf dem gleichnamigen Manga von Kaoru Mori, der in Japan zwischen 2002 und 2006 veröffentlicht wurde und zehn Bände umfasst. In deutscher Sprache veröffentlichte der Verlag Tokyopop die Geschichte. Auch die erste Staffel der Anime-Adaption, die 2005 im Studio Pierrot entstand und insgesamt zwölf Episoden umfasst, erschien zwischen 2006 und 2008 aufgeteilt auf vier DVD-Volumes bei Tokyopop. Die zweite Staffel, die ebenfalls zwölf Folgen umfasst und 2007 beim Studio Ajia-do produziert wurde, schaffte es bis dato jedoch noch nicht zu uns nach Deutschland.

Handlung:

Im London des 19. Jahrhunderts sind die Grenzen zwischen den Gesellschaftsklassen noch scharf gezogen. Die soziale Stellung, in die die Menschen hineingeboren werden, bestimmt deren Lebensweg. Die ehrliche und fleißige Emma lebt als Dienstmädchen bei der alten Mrs. Stowner. Bis dato hatte das junge Mädchen ihren Platz im Leben nie als Last empfunden. Bis zu dem Augenblick, als sie William kennenlernt, ein Mitglied des Adels und ältester Sohn einer wohlhabenden Familie. Er verliebt sich augenblicklich in Emma. Doch kann diese standesübergreifende Liebe auch den Hürden bürgerlicher Konventionen standhalten?

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Ich bin Steffen, seit 2016 Teil des AnimeNachrichten-Teams und nur wenig kürzer auch als Chefredakteur tätig. Aus diesem Grund habe ich meine Finger eigentlich in allen Themengebieten im Spiel, kümmere mich jedoch inbesondere um Anime, Manga, Light Novels, Interviews sowie um die Kommunikation mit unseren Partnern aus der Branche.
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments