©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
- Anzeige -

Im Juni veröffentlichte peppermint anime das zweite Volume der bereits vierten Staffel von „Haikyu!!“. Wie uns die Fortsetzung des Volleyball-Animes rund um die Karasuno Oberschule gefallen hat, das könnt ihr in unserer Rezension erfahren.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Ein hartes Stück Arbeit

Zur Vorbereitung auf die Nationalmeisterschaften im Volleyball, auch bekannt als das Frühlingsturnier, haben die Mitglieder des Karasuno Volleyballclubs hart trainiert und sich verbessert. Um auch wieder gemeinsam im Team ihre Fähigkeiten zu trainieren, absolvieren sie ein Trainingsspiel gegen die Dateko, die für ihre starke Abwehr bekannt ist. Das Team der Dateko zeigt seine Stärken und kann den ersten Satz gegen Karasuno gewinnen, hauptsächlich wegen ihren gefürchteten Blocks. Kagayama, der bei seinem exklusiven Trainingscamp mit den besten Nachwuchsspielern Japans viel gelernt hat, fallen vermehrt Fehler seiner Mitspieler auf, die er anspricht, was für seine Art und Weise bisher unüblich ist. So staucht er Nishinoya zusammen, weil dieser nach einer Ballannahme den Angreifern im Wege steht und er fordert von Tsukishima, dass er höher springt und spielt ihm die Bälle fortan auch so zu. Das erzeugt zunächst etwas Streit in der Mannschaft, aber mit Hinatas Eingreifen sehen die anderen ein, dass Kageyama nur das Team damit stärken möchte und am Ende kann die Karasuno 2:1 in Sätzen gegen die Dateko gewinnen.

Das Turnier beginnt

Bevor es nach Tokio zur Nationalmeisterschaft geht, verbringen die Mannschaftskameraden der Karasuno einen gemeinsamen Tag und besuchen dabei unter anderem einen japanischen Tempel. Das stärkt den Zusammenhalt der Mitglieder und so können sie gestärkt mit dem Bus zur Landeshauptstadt fahren. Ihr Hotel ist zwar etwas klein und unscheinbar, aber die Spieler sind voll motiviert, was sich noch verstärkt, nachdem ihr Trainer ihnen ein Video ihrer besten Momente gibt, das er zusammengestellt hat. Nachdem Hinata und Kageyama abends noch joggen waren und Tsukishima sie missmutig mit einem Fahrrad begleitet hat, damit sie sich nicht verlaufen, beginnt am nächsten Tag das große Turnier. In der Eingangshalle treffen sie viele bekannte, aber auch neue Gesichter. Die Elite des Volleyballnachwuchses von Japan ist dort versammelt. Und so beginnt das Erstrundenmatch. Doch Karasuno gerät schnell in Rückstand, denn Kageyama ist so eine große Halle mit einer enormen Deckenhöhe und vielen Scheinwerfern nicht gewohnt und seine Zuspiele sind zu Beginn des Matches nicht sehr präzise. Doch in der zweiten Hälfte des erstes Satzes hat Kageyama langsam den Dreh raus und nun beginnt die Karasuno mit ihrer vollen Stärke zu spielen.

Ein hartes Los

Durch Kageyamas hinzugewonnene Sicherheit können nun auch Hinata und Co wie gewohnt spielen und den ersten Satz noch drehen und für sich entscheiden. Doch das gegnerische Team gibt nicht auf und im zweiten Satz kommt ein sehr nervöser Erstklässler mit hohen Deckenaufschlägen ins Spiel, der damit ein paar Punkte erzielen kann. Letztlich setzt sich die Karasuno aber mit 25:23 im zweiten Satz durch und zieht in die zweite Runde der Nationalmeisterschaften ein. Das schaffen natürlich auch die Nekoma und andere Top-Mannschaften. Hinatas Freund Bokuto tut sich dabei aber etwas schwer mit seinem Team. Er ist ein herausragender Spieler, aber seine Leistung ist extrem abhängig von seiner Stimmung. Da er nicht in der Haupthalle spielen darf, ist er zunächst betrübt und spielt außerordentlich unmotiviert und schlecht. Durch ein paar psychologische Kniffe seiner Teamkollegen und das Auftauchen von Hinata, der sein Match verfolgen möchte, findet er seine Begeisterung wieder und zieht ebenfalls in Runde 2 ein. Die Karasuno erwartet in dieser Runde jedoch ein hartes Los. Sie müssen gegen das zweitbeste gesetzte Team der Inarizaki antreten, die aufgrund der Miya-Zwillinge, Atsumu und Osamu, als starke Gegner gelten und als klarer Favorit ins Match gehen. Zudem werden sie von ihren Fans massiv unterstützt, die bei eigenen Aufschlägen still sind, aber bei gegnerischen Aufschlägen Lärm machen, um den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Kann die Karasuno trotz dieser Umstände gut in ihr Zweitrundenmatch starten? Das verraten wir an dieser Stelle noch nicht. Dazu schaut euch das zweite Volume der vierten Haikyu!!-Staffel am besten selbst an!

©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind auch im zweiten Volume von Staffel 4 flüssig und gut gelungen, was vor allem bei einem Sportanime wichtig ist, damit die natürlichen Bewegungen des Sports gut getroffen werden und nicht künstlich wirken. Die Charaktere sind gut gezeichnet und haben alle einen Wiedererkennungswert. Die Farben im Anime sind oft grell und intensiv gehalten, können bei weniger optimistischen Charakteren aber auch mal szenenweise wechseln. Auf erkennbare CG-Elemente wurde komplett verzichtet.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS-HD Master Audio 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die fehlende Surroundtonspur stellt ein kleines Manko dar, was aber zu verschmerzen ist. Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere erledigen alle einen guten Job und die Stimmen wirken passend zu den jeweiligen Charakteren. Vor allem Roman Wolko als Kageyama und Christian Zeiger als Hinata wissen wie gewohnt zu überzeugen. Auch die neuen Charaktere von den dutzenden Mannschaften, die ebenfalls an den Nationalmeisterschaften teilnehmen, wurden gut vertont und kein Spieler fiel beim ersten Hören negativ auf.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des zweiten Volumes von „Haikyu!! – To the Top“.

Der Anime kommt in einer Standard Amarayhülle in einer O-Card daher. Als Illustrationsmotiv für die Amarayhülle wurde Tsukishima ausgewählt, während er zusammen mit Kageyama auch die O-Card ziert. Das FSK-Logo auf der O-Card ist nur aufgeklebt und lässt sich leicht entfernen. Auf der Amarayhülle ist das FSK-Logo jedoch fest aufgedruckt.

Auf physische Extras wurde verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

Im zweiten Volume der vierten Staffel von „Haikyu!!“ beginnen endlich die Nationalmeisterschaften. So hat das Volume auch wieder etwas mehr Action zu bieten als Volume 1, das sich hauptsächlich mit dem Training und der Entwicklung der einzelnen Spieler beschäftigt hat. Guter Humor sowie spannende Volleyball-Action gepaart mit guten Animationen und einer gelungenen Synchronisation bieten viel Spaß für Fans der Serie. Wer Volume 1 schon gesehen hat, der wird auch nicht um Volume 2 herum kommen.

Review: Haikyu!! – To the Top Vol. 2 [Blu-ray]
8.1 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung8.5
Animation8
Synchronisation8.5
Unterhaltung8

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  17. Juni 2021

Publisher: peppermint anime

Genre: Sport, Comedy

Laufzeit: 150 min.

FSK: 6

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD Master Audio 2.0 Deutsch und Japanisch

Bei Amazon bestellen
Handlung

Hinata und Kageyama haben ihr Training absolviert und versuchen das Gelernte schnellstmöglich mit dem Team der Karasuno in die Tat umzusetzen. Viel Zeit bleibt ihnen dazu allerdings nicht! Denn direkt nach einem schwierigen Trainingsmatch gegen die Datekou und ihre verbesserte eiserne Mauer, steht schon die lang erwartete Teilnahme an den Nationalmeisterschaften für die Krähen an. Nach einigen Startschwierigkeiten tritt die Mannschaft in ihrem ersten Match des Turniers gegen die Tsubakihara Gakuen an. Leider scheint sich Kageyama ganz und gar nicht an die ungewohnte Umgebung anpassen zu können? Sollte die Karasuno bereits nach dem ersten Match schon wieder einpacken müssen?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

guest
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments