©DARLING in the FRANXX Committee
- Anzeige -

2018 war „Darling in the Franxx“ einer der größten Anime-Community Hits. Insbesondere im Verlauf der zweiten Hälfte des Animes wurde jede Folge intensiv besprochen. Um genau diese zweite Hälfte dreht sich unsere neueste Review von „Darling in the Franxx“ Vol. 3 und 4. In Vol. 2 sind wir Team 13 zum Strand gefolgt, haben den Ausbruch eines pubertären Streits erlebt und haben mehr über seine Mitglieder abseits von Hiro und Zero-Two gelernt. Am Ende von Vol.2 haben unsere Helden ihre alte Heimat „Garden“ besucht, um Tests durchführen zu lassen. Während dieses Besuchs wurde Zero-Two merklich aggressiver und begann sich komisch zu verhalten, was darin kumuliert, dass Zero-Two in einem Kampf gegen Kyoryū ihren Verstand verliert und Hiro angreift. Geht das Ganze gut aus? Und finden Zero-Two und ihr Darling doch noch zueinander? Und vor allem: Was halten wir von den letzten zwei Volumes von „Darling in the Franxx“? All das erfahrt ihr in dieser Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

©DARLING in the FRANXX Committee
Der Dämon und der Prinz

Die Episode beginnt einige Jahre in der Vergangenheit. Hiro lebt neben seinen Freunden im Garden und ist unter den Kindern eine Art Anführer. Für besondere Tests und Spritzen wird er immer wieder in den medizinischen Trakt des Garden gebracht. Nach den Behandlungen erhält er immer ein paar Bonbons. Parallel erleben wir die Geschichte eines kleinen, gehörnten Dämonen-Mädchens mit roter Haut, die ohne Kontakt zu anderen Kindern aufwächst. Den einzigen Kontakt, den sie hat, ist eine Frau, die ihr Essen bringt und Geschichten vorliest, und die Doktoren, die immer an ihr herumexperimentieren. Ein Buch gefällt dem Dämonenmädchen dank seiner Farben besonders gut: Der Dämon und der Prinz.

Bei einer seiner Untersuchungen kann Hiro ganz deutlich schmerzliche Schreie vernehmen. Aus Neugier folgt er, nach seiner Spritze, diesen Schreien und findet das Dämonenmädchen, festgebunden an einen Tisch und vor Schmerzen schreiend. Das macht ihn nachdenklich, und er möchte dem Mädchen, wenn irgend möglich, helfen. Auf einem Spaziergang im Außenareal entdeckt Hiro das neue Zimmer des Mädchens. Hiro beschließt die Bonbons, die er für seine Untersuchungen bekommt, zu sammeln, um dem Mädchen eines Tages welche zu geben. Eines Tages beschließt er, das Mädchen aus dem Zimmer zu befreien. Er schlägt das Glas ein und gemeinsam fliehen sie.

Auf ihrer Flucht beginnt das kleine Dämonenmädchen Hiro immer mehr zu vertrauen. Aber sie ist hungrig, und da sie barfuß herumläuft, ist ihr kalt. Also macht Hiro ihr Schuhe aus einem Verband und sucht einen sicheren Ort, um ihr eines seiner Bonbons zu geben. Das kleine Dämonenmädchen, das noch nie ein Bonbon schmeckte, kann sich vor Freude kaum zusammenreißen. Leider müssen die beiden kurz darauf weiter fliehen, da die Wachen ihnen auf den Fersen sind. Einmal in Sicherheit bittet das kleine Mädchen Hiro ihr das Buch vorzulesen, was er gerne tut. Aber nicht ohne vorher eine Wunde, die das Dämonenmädchen entwickelt hatte und voll ihres blauen Blutes war, sauber zu lecken. Die Geschichte handelt von einem Dämonenmädchen, welches sich in einen Prinzen verliebt und alles in ihrer Macht stehende tut, um bei ihm sein zu können. Somit gelingt es ihr mit ihrem „Darling“ zusammen zu sein. Daraufhin wiederholt das kleine Mädchen das Wort Darling, und Hiro verspricht ihr sie eines Tages zu heiraten. Ihr Glück ist jedoch nur von kurzer Dauer, werden sie doch kurz darauf von den Wachen geschnappt und zurück zum Garden gebracht. Zurück in der Gegenwart wird Hiro sich zum ersten Mal bewusst, dass das kleine Mädchen Zero-Two war und spricht diese darauf an. Geschockt von dieser Offenbarung, und dem Fakt, dass sie ihren Darling fast umgebracht hat, sieht Zero-Two Hiro an und kann nichts anderes tun als weinen.

Auf getrennten Wegen

Zero-Two hat Hiro schwer verletzt. Ihren Darling. Und sie kann nichts mehr dagegen tun. Sie tut sich schwer damit den Fakt zu akzeptieren. Nachdem Team 13 zurück in der Plantage angekommen ist, möchte sie ihren Darling so schnell wie möglich besuchen, wird jedoch von Ichigo und dem restlichen Team davon aus Angst davor, dass sie Hiro noch mehr antut, aufgehalten. Ichigo und Zero-Two geraten in einen lautstarken Streit, in dem sich Ichigo durchsetzen kann. Das Team beschließt die beiden fürs erste so gut es geht zu trennen. Trotz des sehr vehementen Bestehens von Team 13 auf eben diese Trennung merken sie recht bald, dass sie die beiden nicht auf ewig trennen können. So erlauben sie Zero-Two nach einem lauten Streit, Hiro in ihrer Anwesenheit zu besuchen. Zero-Two stimmt, wenn auch etwas widerwillig der Konditionen wegen, ein. Hiro, der Zero-Two auch unbedingt wiedersehen möchte, ist jedoch bereits aus seinem Krankenzimmer geflohen. Für Zero-Two ist das Limit erreicht. Aus ihrer Perspektive haben die Mitglieder von Team 13 sie hinters Licht geführt, um ihren Darling weiter von ihr wegzuhalten. In ihrem Wutausbruch attackiert sie Ichigo und die anderen. Hiro, der nur das Endresultat sieht, ist geschockt, und bittet Zero-Two ein für alle Mal zu verschwinden. Zero-Two ist verletzt von diesen Worten, folgt jedoch Hiros Wunsch, und die beiden gehen scheinbar für immer getrennte Wege.

Kurz nach diesen doch einschneidenden Ereignissen wird die Plantation von einer riesigen Horde kleiner Kyoryū angegriffen. Team 13 und die Sevens rücken aus. Womit niemand gerechnet hat: unterirdisch näherte sich ein noch nie dagewesen gigantischer Kyoryū und bricht in Plantation 13 ein. Grund genug, um Zero-Two und Strelizia in den Kampf zu schicken. Diese kämpft aus ihrer Verzweiflung heraus allein. Hiro beobachtet dies von außerhalb und kann diesen selbstzerstörerischen Kampfstil Zero-Twos nicht mehr mit ansehen. In einem Trainings-Franxx rennt Hiro auf das Schlachtfeld. Kurz darauf wird er jedoch von einem attackierenden Kyoryū aus dem Trainings-Franxx geschleudert und landet in der Nähe von Delphinium. Er bittet Ichigo und Goro um Hilfe zu Zero-Two zu gelangen. Ichigo ist anfangs nicht willens ihm zu helfen. Nachdem Goro ihr jedoch unmissverständlich klar gemacht hat, dass sie die beiden nicht auf ewig trennen kann, tauschen Goro und Hiro die Plätze, damit er und Ichigo sich durchkämpfen können und er Strelizia betreten kann. Dort angekommen sieht er, dass Zero-Two via ihrer Hörner mit Strelizia verbunden und nicht ansprechbar ist. Jedoch gelingt es Hiro, zu Zero-Two durchzudringen. Froh darüber sich endlich wieder zu sehen, entschuldigen sich die beiden und gemeinsam, erfüllt von der Freude endlich wieder vereint zu sein, besiegen sie den riesigen Kyoryū.

©DARLING in the FRANXX Committee
Einfach schön

Es ist vorbei. Der riesige Kyoryū ist besiegt, Zero-Two und Hiro sind wieder vereint und der Rest von Team 13 ist sicher. Doch es gibt ein Problem: Papa hat unsere Helden scheinbar verlassen, sodass sie von nun an komplett auf sich allein gestellt sind. Zwar bekommen sie noch regelmäßige Nahrungsmittel-Lieferungen, aber abseits davon sind sie aus sich allein gestellt. Jeder hat eine Aufgabe: Einer wäscht die Kleidung und Bettdecken, einer holt das Essen ab, einer kocht Essen usw. Das bedeutet natürlich auch, dass unsere Helden mehr Zeit miteinander verbringen. Zero-Two hat es auch endlich geschafft sich in die Gruppe zu integrieren und mit den anderen anzufreunden. Sie ruft alle zum Essen, lacht, spricht mit den anderen, macht Witze und sorgt sich. Auch bekommen wir ein Bad unter den Mädchen zu Gesicht, bei dem sie endlich mal loslassen und sich aussprechen können. Dass das alles nur ein Experiment von Dr. Franxx ist, um die Entwicklung der Pubertät der Kinder zu beobachten. Etwas, dass Nana so gar nicht gefallen möchte.

In diesem neuen Leben kommt es dazu, dass sich Mitsuru und Kokoro sich näherkommen. Beim Haare schneiden passiert es dann: Kokoro küsst Mitsuru im Affekt. Da er jedoch von der Aktion überrascht wurde, reagiert er kaum, was dazu führt, dass die peinlich berührte Kokoro wegläuft. Insgesamt passen sich unsere Helden gut an ihr neues gemeinschaftliches Leben an. So verbringen Hiro und Zero-Two jeden Abend gemeinsam. Sie sprechen, küssen, kuscheln und sprechen über ihre Vergangenheit, aber auch ihre Zukunft. Eines Tages jedoch tauchen die Nines auf und möchten einen Tag mit Team 13 verbringen. Was sie nicht vermuten: Sie sind eigentlich nur dort, um die Kinder zu beobachten. So kommt es eines Abends dazu, dass Kokoro auf eine der Nines trifft und dabei ihr Buch über Entbindungen verliert. Bevor die Nines sie jedoch damit konfrontieren können, versucht sie bereits Mitsuru zu verführen, was ihr nur dank einem zufällig hineinplatzenden Zorome nicht gelingt. Kurz darauf sucht Mitsuru das Gespräch mit Hiro, um diese „Verwirrung“ besser verstehen zu können. Aber als sie zu Hause ankommen geschieht es dann: Die Nines konfrontieren Kokoro mit dem Buch. Bevor diese Situation auch noch eskaliert, wird sie von Nana und Hachi zu einem Gespräch gerufen, um auf sie einzureden und ihr den Traum vom Kinderkriegen auszutreiben. Dieser wird das Ganze zu viel und sie weint allein in ihrem Zimmer. Doch auf einmal taucht Mitsuru auf und die beiden verbringen gemeinsam eine Nacht die sie niemals vergessen werden.

Menschen und Menschen

Wie sich herausgestellt hat, existiert auf der Erde, neben den Homo sapiens noch eine weitere Art der Menschen: die Kyoryū sapiens. In ihrer Evolution haben die Kyoryū sapiens sich jedoch dazu entschieden zu verschmelzen und gemeinsam zu den Kyoryū zu werden. Grund dafür ist ein Feind, den niemand vermutete, und der seit langer Zeit unter den Menschen weilte: Die Vyrm. Sie sind eine Spezies von Außerirdischen, die von Galaxie zu Galaxie ziehen, um andere Zivilisationen in ihr Schwarmbewusstsein zu verschlingen. Getarnt als Mitglieder von Ape (Der Organisation rund um Papa), aber auch als normale Menschen versuchten sie im letzten Jahrhundert die Menschen gegen die stärkeren Feinde, die Kyoryū sapiens, aufzustacheln, um aus diesem Krieg heraus alle zu verschlingen.

Die Kyoryū-Prinzessin, ein Zero-Two sehr ähnlich sehendes, scheinbar junges Mädchen ist die einzige als Kyoryū sapiens weiterexistierende Person. Sie befehligt die Kyoryū und versucht eine Invasion der Vyrm zu verhindern. Dazu entführt sie bei einer Invasion der Franxx in ihrer Domäne Hiro mit Strelizia, um diese mit ihrer ultimativen Waffe gegen die Vyrm, der Star Entity, zu verschmelzen. Das gelingt ihr aber nicht, wird sie doch von den Vyrm attackiert und schlussendlich getötet. Zero-Two versucht währenddessen wieder zurück zu ihrem Darling zu finden und diesem Spuk ein für alle Mal ein Ende zu setzen. Wird es ihr gelingen Strelizia zu erreichen? Und wird die Menschheit es schaffen sich gegen die Vyrm zu verteidigen und die Erde zu beschützen? Das erfahrt ihr, wenn ihr Volume 3 und 4 von „Darling in the Franxx“ schaut.

©DARLING in the FRANXX Committee

Bild und Animation

Volume 3 und 4 von „Darling in the Franxx” wurden in 1080p und 16:9 gemastert. Dies sorgt für ein wunderbar klares Bild, welches besonders in Action-Szenen zum Vorschein kommt. Zu jedem Zeitpunkt war das Bild technisch einwandfrei.

Volume 3 und 4 führen den Trend des Mixes aus typischer Mecha-Action und Slice of Life Anime bis zum Ende durch. Beides stellt der Anime, unserer Meinung nach, mit Bravour dar. Zusätzlich dazu gelingt es „Darling in the Franxx“ auch noch eine dritte Kategorie zu bedienen: abstrakte Animation. Insbesondere das Ende die Animes, welches hier nicht gespoilert werden soll, wird beizeiten sehr abstrakt und beinahe artistisch. Auch wenn das natürlich ein sehr mutiger Schritt ist, und definitiv etwas anderes, ist dieser Ansatz, in diesem Falle, leider nicht besonders gut gelungen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass unser Gesamteindruck der zwei Volumes in Sachen Animation geschmälert wurde. Den Fokus wollen wir insbesondere auf Episoden 13, 14 und 15 setzen. In Episode 13 erfahren wir die Geschichte hinter dem Spitznamen „Darling”, und wie sich Zero-Two und Hiro zum ersten Mal kennenlernten. In dieser Folge wurde sehr auf visuelles Storytelling geachtet: Wenn Zero-Two allein ist waren die Farben kalt, und alles dunkel, doch als die beiden durch den kalten Schnee, aber gemeinsam, flüchteten, wirkten die Farben viel wärmer, und alles heller. In Episode 14 wird auch beeindruckende Art und Weise, insbesondere mit Licht-, aber auch Perspektiven-Spiel der Fall von Zero-Two in die absolute Wut aufgrund ihrer Machtlosigkeit visuell dargestellt. In Episode 15 wurde der Fokus ganz strikt auf Action gelegt, was als Kontrast zu den vorherigen Folgen wunderbar funktioniert. Insbesondere der Wechsel von langsamer, brutaler Animation bevor Hiro Strelizia betritt, und schneller, actionreicher Animation danach war genial inszeniert. Insgesamt konnte die Animation in Vol. 3 und 4 trotz einiger Stolpersteine ganz klar überzeugen.

Ton und Synchronisation

Erst einmal die technischen Daten: Der Anime ist mit japanischem und deutschem Ton verfügbar, ersteres natürlich mit deutschen Untertiteln, und beides im Format Dolby Digital 2.0. Insgesamt ist der Ton sehr klar und man kann deutlich das Gesprochene von Hintergrundgeräuschen und der Musik unterscheiden. Das sorgt für ein sehr angenehmes Hörerlebnis, welches nicht durch zu laute oder leise Segmente gestört wird. Der Soundtrack ist, je nach Situation, entweder sehr laut und kräftig oder langsam und sanft. Das sorgt für einen immer passenden Sound. 

Auch was die deutsche Synchronisation angeht können „Darling in the Franxx“ Vol. 3 und 4 den positiven Trend aus Vol. 2 fortsetzen. Insbesondere in den extrem emotionalen Momenten können die deutschen Synchronsprecher punkten. Wir möchten auch diese Review nutzen, um spezifische Synchronsprecher zu loben die durch exzellente Arbeit in Vol. 3 und 4 hervorstechen. Dieses Mal wären das wieder einmal Katharina von Daake als Kokoro, Tobias Kern als Mitsuru und Shanti Chakraborty als Zero-Two, wie auch Maximilian Belle. Von Daake schafft es in mehreren Momenten Emotionen abzuliefern, wie sie in deutschen Synchronisationen doch selten sind. Insbesondere in dem Arc, in dem Kokoro versucht, Mitsuru zu verführen, aber auch als sie realisiert und damit klarkommen muss, dass sie schwanger ist, hat es van Daake geschafft ein zu Tränen rührendes Level an Emotionen zu portraitieren. Davor müssen und möchten wir unseren Hut ziehen. Tobias Kern und Maximilian Belles Performances sind sehr ähnlich, was in diesem Falle jedoch definitiv positiv gemeint ist. Beide werden sich ihrer Liebe für ihren Partner bewusst, müssen Verantwortung übernehmen und kommen sich wieder als Freunde näher. In ihren gemeinsamen Szenen teilen die beiden des Weiteren eine unglaublich ansteckende Dynamik. Chakraborty kann durch ihre Vielfältigkeit in der Darstellung von Zero-Twos emotionalen Zuständen überzeugen. Erst kommt sie dem Wahnsinn nahe, dann beginnt sie sich mit allen anzufreunden, muss dann kämpfen um den „Darling“, der ihr wichtig ist zu beschützen. Diese Entschlossenheit, gepaart mit der Liebe die Zero-Two für Hiro hat und dem Willen, sich endlich in Team 13 zu integrieren: Chakraborty schafft es auf beeindruckende Weise alle Seiten von Zero-Twos Charakter auf den Punkt genau zu portraitieren.

©DARLING in the FRANXX Committee
Physische Umsetzung

Wie ihr es von uns schon kennt, hat die physische Umsetzung der Produkte keinen Einfluss auf die Gesamtwertung des Reviews. Dieser Abschnitt dient mehr dazu, euch ein Bild von dem zu vermitteln, was euch als Käufer erwartet. Dabei beziehen sich alle Beschreibungen auf die Blu-Ray-Fassung des dritten und vierten Volumes von „Darling in the Franxx“.

Die Volumes kommen in einem Digipack mit eigenem Pappschuber daher. Das FSK-Logo auf dem Schuber ist nur auf der Plastikfolie aufgeklebt. Jedoch ist es leider auf dem Digipack selbst aufgedruckt. Vol.3 zeigt auf dem Pappschuber Miku auf der Vorderseite und Zorome auf der Rückseite. Auf dem Digipack sieht man auf der Vorderseite Mitsuru, und auf der Rückseite Kokoro. Vol.4 zeigt auf der Vorderseite Futoshi und auf der Rückseite Ikuno. Auf dem Digipack ist True Apus zu sehen. Als Extra liegen beiden Volumes ein Art-Booklet mit Konzeptzeichnungen und Episodenguide, wie auch zwei bzw. vier (bei Vol. 3) Postkarten mit den Motiven des Pappschubers bei.

Fazit

„Darling in the Franxx“ war seinerseits, besonders dank dem Ende, definitiv kontrovers. Viele Zuschauer waren enttäuscht, endete der Anime doch sehr anders als sie zunächst erwartet hatten. Allerdings ist das Ende auch sehr erfrischend und sticht in vielerlei Hinsicht im heutigen Anime-Markt heraus. Insgesamt denken wir auch dass Vol. 3 und 4 eine gute Balance zwischen Action, Konflikt, Slice of Life und Tragik hält. Das Endprodukt ist dadurch ein vor allem von Balance geprägtes Anime-Spektakel. Zu diesem Fazit leistet die Deutsche Synchronisation definitiv auch ihren Teil bei. Immer wenn man Synchronisationen mit dem Originalton vergleicht, fällt es einem sehr schwer die Synchronisation zu würdigen. Allerdings hat, auch in diesem Vergleich, das deutsche Team einen fantastischen Job gemacht. Wir konnten zwar nur eine kleine Auswahl an Synchronsprechern explizit würdigen, möchten aber hier noch einmal betonen, dass der Großteil der Sprecher in „Darling in the Franxx“ merklich ihr Bestes gegeben habe und dadurch eine runde und definitiv hörenswerte Synchronisation geschaffen haben. „Darling in the Franxx“ trifft eine gute Balance zwischen ruhigem und entspannten Slice of Life, und konflikterfüllter Mecha-Action, was den Anime zu einem rundherum unterhaltsamen Erlebnis macht, welches man so schnell nicht vergessen wird. Wir möchten daher jedem von euch „Darling in the Franxx“ Vol. 3 und 4 wärmstens ans Herz legen.

Review: Darling in the Franxx Vol. 3+4 [Blu-ray]
8.8 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8.5
Animation9.5
Synchronisation9
Unterhaltung9
Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 19. Oktober und 23. November 2020

Publisher: KAZÉ

Genre: Action, Drama, Comedy

Laufzeit: 150 Minuten

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: Dolby Digital 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bei Amazon.de bestellen
  • Darling in the FRANXX – Vol. 1 + Sammelschuber [Limited Edition] (Blu-Ray/DVD)
  • Darling in the FRANXX – Vol. 2 (Blu-Ray/DVD)
  • Darling in the FRANXX – Vol. 3 (Blu-Ray/DVD)
  • Darling in the FRANXX – Vol. 4 (Blu-Ray/DVD)
Handlung

Vol. 3: Zero Twos Körper beginnt sich zu verändern. Dadurch wird sie psychisch immer instabiler und unberechenbar. Es stellt sich heraus, dass sie mit den Jahren einen stetig wachsenden Hass gegenüber den Kyoryū entwickelt hat. Sogar die eindringlichen Worte ihres Partners Hiro erreichen sie nicht mehr. Inmitten eines Kampfes gelingt es Hiro, eine tiefgreifende Verbindung zu Zero Twos Bewusstsein herzustellen und Einblick in ihre Erinnerungen aus früher Kindheit zu erhalten. Kurz darauf treten nun auch in seinem Körper unkontrollierbare Veränderungen auf, wodurch er sein Bewusstsein verliert. Daraufhin beschließt die APE-Zentrale, das gehörnte Mädchen abzukommandieren, was eine Schwächung des gesamten Trupps nach sich zieht. Und nicht nur das, auch Hiros Daseinsberechtigung als Pilot steht auf dem Spiel …

Vol. 4: Während des Kampfes in der Gran Crevasse ist Dr. Franxx aufgetaucht, der erfahren hat, dass die Mitglieder von Trupp 13 vollkommen sich selbst überlassen wurden. Er erinnert sich daran, wie er selbst im Jahr 2025 der Organisation APE begegnet ist. Zu dieser Zeit wurde eine gewaltige Energiequelle namens „Magma-Treibstoff“ freigelegt. Dank dieser Energiereform konnte die Menschheit mit der Forschung an der ewigen Jugend und der Unsterblichkeit beginnen. Dr. Franxx, der Teil des Forschungsteams war, ahnte damals noch nicht, dass bald darauf die Kyoryū, auftauchen würden und der Menschheit eine Ära des Leids bevorstand. Nun gilt es den langjährigen Krieg mit den Kyoryū endgültig zu beenden. Und auch für Zero Two ist es an der Zeit, sich dem schockierenden Ursprung ihrer Selbst sowie der Kyoryū-Prinzessin zu stellen …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments