©2020 Yuumikan・Koin/KADOKAWA/Bofuri Project
- Anzeige -

Mit „BOFURI: I Don’t Want to Get Hurt, so I’ll Max Out My Defense.“ veröffentlicht AniMoon Publishing heute das erste Volume einer weiteren Serie, die von MMORPGs handelt. Wie der Titel schon sagt, kümmert sich die Hauptprotagonistin hauptsächlich um ihre Verteidigungswerte in dem Rollenspiel. Doch kann sich diese Serie von anderen Animes, die dieses Thema behandeln, abheben oder bietet sie lediglich solide Kost, die nicht aus der Masse heraussticht? Wir haben uns das erste Volume angeschaut und ob der Anime etwas auf dem Kasten hat, erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Schild voraus

Kaede und Risa sind ganz normale Schulmädchen, die beide das neue MMORPG „New World Online“, kurz NWO, starten wollen. Kaede war anfangs zwar nicht so sehr begeistert von der Idee, aber Risa hat sie überredet. Da Risa jedoch für einen wichtigen Schultest lernen muss, fängt Kaede zunächst alleine an. Das Spiel kann man mit Hilfe eines Full-Dive Systems spielen, in das man also komplett als Person mit Unterstützung von VR-Equipment eintaucht. Da ihr Name auf japanisch „Ahorn“ bedeutet, nennt sie sich im Spiel auch so, nämlich Maple, die englische Variante. Als es bei der Charaktererstellung zur Waffenauswahl kommt, entscheidet sie sich für die Variante Großschild mit Kurzschwert, da sie nämlich nicht verletzt werden möchte. Ihre ersten Statuspunkte investiert sie auch komplett in Verteidigung, weswegen sie sich nur extrem langsam bewegen kann, da sie keine Punkte bei Agilität besitzt. Nachdem sie ein paar Spieler nach dem Weg fragt, macht sich Maple auf, ihre ersten Kämpfe zu absolvieren. Dabei erhält sie durch ihre eigenwillige Art zu spielen einige ungewöhnliche Skills, die ihre Verteidigung noch weiter stärken oder ihre HP regenerieren. Als Beispiel bekommt sie einen Skill, weil sie sich eine Stunde lang von einem süßen Hasengegner angreifen lässt, ohne sich zu wehren oder sie liegt 3 Stunden einfach schlafend herum, während mehrere schwache Gegner sie attackieren.

Der erste Boss

Um sich bessere Ausrüstung leisten zu können, beschließt sie in die Höhle des Giftdrachens zu gehen, um dort Geld und Items zu farmen. Die Crafterin Iz und der Spieler Kuromu, die ihr Tipps gegeben haben, haben ihr von der Höhle erzählt. So schlägt sie sich durch die Höhle durch, bis sie hinter einer riesigen Tür eine giftspeiende Hydra entdeckt, die der Boss der Höhle ist. Durch etwas Giftresistenz und Heiltränke von Kuromu, schafft sie es, den Giftattacken der Hydra zu trotzen, bis sie den Skill Giftimmunität entwickelt hat und keinen Schaden mehr nimmt. Unglücklicherweise kann Maple aber auch nicht angreifen, da sie alle Punkte immer in Verteidigung steckt. So scheint es zunächst eine Patt-Situation zu sein, bis Maple entdeckt, dass sie die Hydra essen kann. Als Belohnung bekommt sie den Skill, die Hydra mit allen Giftattacken rufen zu können und zudem erhält sie einzigartige Ausrüstung. Die kommt ihr beim ersten großen Event des MMORPGs auch zu Gute, denn dort schafft sie es mit Hilfe ihres neuen Schilds und dem Skill „abartiger Appetit“, den sie durch das Verspeisen explodierender Monster erhalten hat, den dritten Platz zu erreichen und die Spieler im gesamten Spiel auf sich aufmerksam zu machen. Kurz nach dem Event wird ihr neuer Skill jedoch etwas in der Wirkung reduziert, da er zu mächtig ist und sie kann ihn ab jetzt nur noch zehn mal pro Tag einsetzen, um alle Angriffe oder Gegner damit zu neutralisieren.

Team-Building

Risa hat derweil ihren Test bestanden und darf nun auch in das Spiel eintauchen. Sie nennt sich dort Sally und ihr Charakter ist voll auf Agilität ausgerichtet. Keinen Schaden nehmen, indem sie nie getroffen wird, weil sie zu schnell ist, ist ihre Devise. Während einer mehrtägigen Angelsession, die Maple nutzt, um Fischschuppen zu bekommen, die sie für ein Ersatzschild bei Iz braucht, steigert Sally ihre Werte im Wasser und erhält ebenfalls einzigartige Kleidung, in dem sie ein riesiges Unterwassermonster in einem geheimen Raum in der Angelhöhle eliminiert. Zusammen schaffen es Maple und Sally auch, den starken hirschartigen Endboss eines Dungeons zu besiegen, um auf die neu ins Spiel integrierte Ebene 2 zu gelangen, wo noch mehr Areale und stärkere Gegner auf sie warten. Beim zweiten Event, in dem es darum geht Medaillen zu sammeln, bilden Sally und Maple ein Team. Dabei durchstreifen sie die Welt, erkunden Dungeons und besiegen Monster, um die begehrten Medaillen zu bekommen. Auf PvP verzichten sie, denn theoretisch kann man auch andere Spieler besiegen und deren Medaillen klauen, doch dazu sind die beiden zu friedliebend. Bei einem Dungeon auf einem eisigen Berg angekommen, treffen sie auf Kuromu mit seiner Truppe. Da er Maple in der Anfangszeit half, darf er das Dungeon zuerst betreten, denn nur eine Gruppe ist dort zeitgleich erlaubt. Nach wenigen Minuten öffnet sich der Weg jedoch wieder, was bedeutet, dass es dort entweder nur Medaillen zu holen gab oder dass die Gruppe ausgelöscht wurde. Maple und Sally beschließen ihnen zu folgen und im Inneren entdecken sie in einer Eishöhle einen riesigen Eisvogel, der sie zugleich mit extrem starken Attacken angreift und selbst kaum Schaden zu nehmen scheint. Können Sally und Maple dieses Ungetüm besiegen, obwohl sie nur zu zweit und noch recht unerfahren sind? Und wie wird das zweite Event für die beiden weitergehen? All das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Schaut euch dazu am besten selbst das erste Volume von „BOFURI“ an!

©2020 Yuumikan・Koin/KADOKAWA/Bofuri Project
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind gut gelungen und auch in hitzigen Gefechten ist das Bild jederzeit flüssig und einwandfrei. GC-Elemente wurden verwendet, beispielsweise bei einigen Spezialattacken wie der Hydra von Maple. Diese sind jedoch gut animiert und passen zum gesamten MMORPG-Setting. Anders als in vielen anderen Animes wirkt es hier nicht aufgesetzt und störend. Die Farben des Animes wurden oft sehr intensiv und fröhlich gewählt, jedoch ist das auch immer abhängig vom jeweiligen Ort. So überwiegen in einigen Höhlen oder düsteren Dungeons auch eher dunklere Töne. Auch die Hintergründe sind oft detailreich dargestellt und nicht nur einfarbig oder monoton, wie es sonst oft der Fall ist.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS-HD 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Eine Surroundspur wäre vor allem bei den Kampfszenen wünschenswert gewesen, doch deren Fehlen stellt im Endeffekt nur ein kleines Manko dar. Die deutsche Synchronisation ist exzellent gelungen und keine Stimme fiel uns beim ersten Hören negativ auf. Besonders Lisa Dzyadyk als Maple (bekannt aus „Gamers!“ und „Granblue Fantasy“) und Amira Leisner als Sally (bekannt aus „Dororo“ und „Darwin’s Game“) haben im ersten Volume den mit Abstand größten Anteil der Dialoge und meistern ihre Rollen sehr gut. Auch das Dialogbuch ist gut gelungen. Für einige mag es zu Beginn etwas seltsam sein, dass manche Begriffe wie „HP“ englisch ausgesprochen werden, aber daran gewöhnt man sich relativ schnell und es entspricht dem üblichen Gamer-Slang.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des ersten Volumes von „BOFURI“.

Der Anime kommt in einem Mediabook daher, das in einem Sammelschuber steckt. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurden nahezu alle wichtigen Charaktere der Serie ausgewählt, während Maple mit ihrem Schild das Mediabook ziert. Auf ein aufgedrucktes FSK-Logo wurde verzichtet. Dieses ist nur auf der Blu-ray selbst und dem Backflyer zu sehen.

Als physische Extras sind ein Chibi-Acrylaufsteller von Maple, ein Sammelschuber und ein integriertes Booklet dabei. Als digitale Extras sind zudem das Clean Opening und Ending, ein Admin-Logbuch sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von AniMoon Publishing enthalten.

Fazit

„BOFURI“ scheint auf den ersten Blick ein normaler MMORPG-Anime mit guten Animationen und einer tollen und ansprechenden Synchronisation zu sein. Aber die Art und Weise, wie Hauptprotagonistin Maple dieses Spiel spielt, führt zu vielen witzigen und einzigartigen Momenten, die man nicht erwartet hätte. Mit einer amüsanten und unterhaltsamen Rollenspielgeschichte, gut inszenierten Kämpfen und sympathischen Charakteren bietet „BOFURI“ eine angenehme Animekost für Fans des Genres. Und auch wenn man dem MMORPG-Genre nicht zu geneigt ist, sollte man ruhig einen Blick riskieren, da der Humor und die Liebenswürdigkeit der Charaktere einen trotzdem zum Schauen bewegen könnte.

Review: BOFURI Vol. 1 [Blu-ray]
8.5 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8
Animation8.5
Synchronisation9
Unterhaltung9
Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  26. März 2021

Publisher: AniMoon Publishing

Genre: MMORPG, Comedy, Action

Laufzeit: 100 min.

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD 2.0 Deutsch und Japanisch

Bei Amazon bestellen
Handlung

Die niedliche Kaede wird von ihrer Freundin Risa dazu überredet, das VRMMORPG NewWorld Online mit ihr zu spielen. Sie erstellt ihren Charakter mit dem Namen „Maple“. Da sie große Angst vor Verletzungen hat, wählt sie den Großschild aus und setzt all ihre Statuspunkte auf Verteidigung. Ihre unbeholfene Art führt sie von einer ausweglosen Situation in die nächste. Doch sie übersteht diese allesamt unbeschadet und erhält als Belohnung neue, übermächtige Skills. Der Mythos der „Wandelnden Festung“ Maple macht sich in den Foren von NewWorld Online breit…


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments