©2017 Meguru Ueno / KADOKAWA / Hajimete no GAL Partners

Was, wenn dich deine Freunde dazu zwingen würden, dem heißesten Gal der Klasse deine Liebe zu gestehen? Und was, wenn diese dann zustimmt und mit dir gehen möchte, da sie dich auch mag? Dies ist die Prämisse des Fanservice-Anime „My First Girlfriend is a Gal” von Studio NAZ, welcher auf dem Manga mit demselben Namen basiert. Der Anime wurde bei uns von KAZÉ lizenziert und das erste Volume wurde am 24. August 2020 in Deutschland auf Blu-Ray und DVD veröffentlicht. Was wir von den romantischen Annäherungsversuchen von Yukana, Yui und Nene halten, und ob der Anime mehr als nur Boobshots zu bieten hat, erfahrt ihr in unserer neuesten Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

©2017 Meguru Ueno / KADOKAWA / Hajimete no GAL Partners

Große Brüste, viel dahinter?

Junichi ist ein normaler Oberschüler. Bis auf eine Ausnahme: Er hat noch keine Freundin gehabt und ist noch Jungfrau. Damit ist er nicht allein, ergeht es seinen drei besten Freunden Shinpei, Keigo und Minoru doch genauso. So verbringen sie ihren Schulalltag dauergeil und in Hoffnung auf eine süße Freundin. Als Junichi ein Porno-Magazin aus der Hand fällt und er nach diesem greift, erwischt ihn das Gal Yukana und schaut ihn sehr verachtungsvoll an. Zwar hat Junichi deshalb Angst vor ihr, muss jedoch auch zugeben, dass sie gutaussehend ist. Die anderen drei Jungs haben entschieden: Junichi soll sich an Yukana ranmachen und versuchen mit ihr zu schlafen. Widerwillig folgt Junichi dem Befehl und wirft sich Yukana vor die Füße, um sie um eine Beziehung zu bitten. Zuerst ist sie skeptisch und ärgert Junichi sogar ein bisschen. Aber sie scheint Gefallen an ihm zu finden und stimmt einer Beziehung zu.

Außen sexy, doch innen niedlich und süß

Am nächsten Morgen kann es Junichi kaum fassen, doch es ist wahr: Er hat eine Freundin. Dies wird ihm auch nochmal bestätigt, als Yukana ihm ein Selfie im Bademantel mit tiefem Ausschnitt schickt. Seine Freunde glauben ihm nicht, doch spätestens als Yukana sich zur Begrüßung an seinen Arm klammert wird ihnen der Fakt auch bewusst, so unglaublich es scheint. Am Ende des Schultages lädt Yukana Junichi zu ihrer Lieblings-Freizeit-Beschäftigung ein: Karaoke. Als Junichi am Empfang des Karaoke-Ladens ein Schild sieht, welches darauf hinweist, dass sexuelle Handlungen beim Karaoke verboten sind, denkt er, da Shinpei ihm sagte, dass Gals leicht zu haben sind, dass Yukana mit ihm unanständige Dinge tun möchte. Dass sie ihm aus Versehen ihre Brüste ins Gesicht drückt, hilft der Situation kein bisschen. Es stellt sich jedoch schnell heraus, dass Yukana nur aus einem Grunde zum Karaoke wollte: Um mit Junichi Anime-Songs zu singen. So verbringen die beiden eine wundervolle Zeit miteinander.

Nimm mir bloß meine Yukana nicht weg

Junichi hat einen Liebesbrief erhalten. Das könnte zu einem Problem werden, hat er doch bereits eine Freundin. Jedoch will er dem Aufruf, nach der Schule hinter das Schulgebäude zu kommen, nachgehen, um dem Mädchen persönlich abzusagen. Als er das Mädchen sieht, ist er schockiert: Ein großbusiges, sehr knapp bekleidetes Gal steht vor ihm und macht ihm ein unglaubliches Angebot: Sie möchte ihm hier und jetzt seine Jungfräulichkeit nehmen. Geschockt von dem offenen Flirt kriegt Junichi kein einziges Wort heraus. Im Anflug dieser Schwäche wirft das mysteriöse Mädchen ihn um und setzt sich auf ihn. In diesem Moment erwischt Yukana die beiden, die im ersten Moment geschockt tut und sich von den beiden abwendet. Dies war allerdings nur ein kleiner Streich, handelt es sich bei dem mysteriösen Mädchen doch um Yukanas Kindheitsfreundin Ranko, die ein Jahr älter ist. Diese wollte, nach eigenen Angaben, nur herausfinden, wer Yukanas mysteriöser neuer Freund ist. Damit die beiden sich besser kennen lernen können, schlägt Yukana vor, am Wochenende etwas gemeinsam zu unternehmen.

Also treffen sich die drei am nächsten Sonntag zum Bowling und Shopping. Da Junichi schlecht im Bowling ist, führen die beiden Mädchen ihn regelrecht vor. Während des Shoppens fragt Yukana ihn des öfteren, welches Kleidungsstück ihm an ihr eher gefallen würde. In einem Laden für Kleider schafft es Junichi nicht ein einziges Wort herauszubringen, da ihm Yukanas Outfit so gut gefällt. Diese missinterpretiert dies und entscheidet sich schlussendlich dazu nichts zu kaufen. Als die drei das Einkaufszentrum verlassen wird Yukana plötzlich von zwei sehr verdächtig aussehenden Jungs angesprochen, die möchten, dass diese sie zum Bahnhof begleitet. Als Yukana dies jedoch verneint und Junichi sich den beiden in den Weg stellt, werden die Jungs aggressiv und schubsen Junichi um. Ranko, die die Situation gut erkannt hat, sagt den beiden Jungs ihre Dienste zu, die frohen Mutes mit ihr verschwinden. Nach kurzer Zeit taucht Ranko jedoch wieder auf, nachdem sie den beiden Jungs „eine Lektion erteilt hat“. Als Junichi nach Hause kommt, steht Ranko vor seiner Haustür, welche sich selbst zu ihm nach Hause einlädt. Dort versucht sie ihn noch einmal zu verführen. Als Junichi dieses Mal jedoch ablehnt, da er sein erstes Mal mit Yukana erleben möchte, rastet Ranko aus und erklärt Junichi den Krieg. Sie gesteht ihm, dass sie auch Gefühle für Yukana hat und diese nicht aufgeben wird. Jetzt stellt sich Junichi die Frage: Was soll er tun? Soll er Yukana davon erzählen oder lieber nicht? Und welche Rolle werden die mysteriöse Yui und die liebenswerte Nene noch spielen?

©2017 Meguru Ueno / KADOKAWA / Hajimete no GAL Partners

Ein nettes Konzept mit vielen Problemen

„My First Girlfriend is a Gal” hat uns einige Kopfschmerzen bereitet. Erst einmal vorab: Wir mögen den Anime. Wir finden die Charaktere interessant und liebenswert, und finden die Beziehung zwischen Yukana und Junichi interessant. Jedoch haben wir einige Probleme mit der Serie. Natürlich handelt es sich bei „My First Girlfriend is a Gal“ um einen Ecchi- und Harem-Anime. Das bedeutet natürlich auch, dass Fanservice ein fester Bestandteil des Anime ist. Wir finden jedoch, dass der Fanservice in diesem Falle viel zu großzügig genutzt wurde. Insbesondere in Junichis Fantasien, welche konstant die Geschehnisse der Story unterbrechen. Diese sind unterteilbar in Fantasien darüber, was ein Mädchen möglicherweise Perverses mit ihm anstellen würde, und einen inneren Kampf zwischen seiner ängstlichen, seiner perversen und seiner selbstbewussten Seite. Würden diese nur ab und zu für Comedy-Zwecke genutzt werden, wäre das natürlich völlig in Ordnung und könnte für einige Lacher sorgen. Wir finden jedoch, dass die Fantasien viel zu häufig, und teilweise auch sehr unpassend, benutzt wurden. Dadurch stören sie nicht nur den Fluss der Story von „My First Girlfriend is a Gal“, sondern schaffen es leider sogar eigentlich sehr niedliche Szenen, wie die Karaoke-Szene mit Junichi und Yukana, fast schon zu ruinieren. Auch finden wir, dass manche Charakter-Designs selbst für Ecchi-Anime etwas über die Stränge schlagen. Insbesondere das Charakter-Design von Junichis Kindheitsfreundin Nene fanden wir doch sehr übertrieben, insbesondere ihre Brüste. Leider haben diese Faktoren unser Vergnügen beim Anschauen deutlich gemindert, was sehr schade ist, da uns der Anime sonst sehr viel Spaß bereitet hat.

Bild und Animation

Volume 1 von „My First Girlfriend is a Gal” wurde in 1080p und 16:9 gemastert. Dies sorgt für ein wunderbar klares Bild. Zu jedem Zeitpunkt war das Bild technisch einwandfrei.

„My First Girlfriend is a Gal” ist ein sehr gutes Beispiel von „Sakuga“-Animation, oder besonders beeindruckenden Animationen in bestimmten Momenten. In den meisten Momenten ist die Animation relativ standardmäßig gehalten, was man von einem Harem-Anime erwartet: nicht beeindruckend, aber grundsolide. Das ändert sich in bestimmten Momenten, insbesondere in Junichis Fantasie-Abschnitten, jedoch drastisch. Besonders, wenn es um Fanservice geht, hat Studio NAZ eher geklotzt als gekleckert. Von den Bewegungen des Kopfes und der Arme und Hüfte, bis zum typischen Wackeln der Brüste: Die Animation ist sehr gelungen. An manchen Stellen müssen wir jedoch sagen, dass uns der Fanservice, den „My First Girlfriend is a Gal“ so geboten hat, etwas zu weit ging. Mit der Menge an detaillierten Pantyshots und Boobshots stellt sich der Anime teilweise leider auch visuell ein Bein. In diesem Fall gilt definitiv die Devise: Weniger wäre in diesem Falle mehr gewesen!

©2017 Meguru Ueno / KADOKAWA / Hajimete no GAL Partners

Ton und Synchronisation

Erst einmal die technischen Daten: Der Anime ist mit japanischem und deutschem Ton verfügbar, ersteres natürlich mit deutschen Untertiteln, und beides im Format Dolby Digital 2.0. Insgesamt ist der Ton sehr klar und man kann deutlich das Gesprochene von Hintergrundgeräuschen und der Musik unterscheiden. Das sorgt für ein sehr angenehmes Hörerlebnis, welches nicht durch zu laute oder leise Segmente gestört wird. Der Soundtrack des Animes ist passend für einen Comedy-Harem-Anime, aber absolut nichts besonderes oder etwas, das für uns positiv heraussticht.

Die deutsche Lokalisierung von „My First Girlfriend is a Gal“ ist unserer Meinung nach sehr gelungen. Alle Sprecher sind gut gewählt und die Übersetzungen wirken größtenteils passend. An manchen Stellen wirken einige Zeilen jedoch etwas komisch, doch dies geschieht nur sehr selten und zerstört nicht das Gesamtbild der Synchronisation. Insbesondere möchten wir die Sprecherinnen von Yukana, Nene und Ranko loben. Anna Ewelina, die Yukana gespielt hat, konnte mit gutem Wechsel zwischen sexy und niedlich-liebenswürdig überzeugen. Julia Bautz, die Nene gesprochen hat, hat uns durch ihre liebevolle Performance überzeugt, in der sie die Kindheitsfreundin, die das Verhalten ihres geliebten Kindheitsfreundes verletzt, sehr glaubhaft rüberbringt. Dasselbe können wir auch über Janina Dietz als Ranko sagen. Insbesondere in Episode 3 konnte man die Verzweiflung über Rankos Situation in ihrer Stimme förmlich spüren. Das hat uns sehr beeindruckt.

Physische Umsetzung

Wie ihr es von uns schon kennt, hat die physische Umsetzung des Produkts keinen Einfluss auf die Gesamtwertung des Reviews. Dieser Abschnitt dient mehr dazu, euch ein Bild von dem zu vermitteln, was euch als Käufer erwartet. Dabei beziehen sich alle Beschreibungen auf die Blu-Ray-Fassung des ersten Volumes von „My First Girlfriend is a Gal“.

Das Volume kommt in einer Amaray-Hülle mit eigenem Pappschuber daher. Das FSK-Logo auf dem Schuber ist nur auf der Plastikfolie aufgeklebt. Obwohl das FSK-Logo auf dem Amaray-Inlay aufgedruckt ist, handelt es sich um ein Wendecover, wodurch das Logo nach Wunsch nicht mehr sichtbar ist. Das Volume zeigt auf dem Pappschuber, wie auch auf dem Amaray-Inlay Yukana in einer knienden Pose, wie sie in die Kamera lächelt und das Peace-Zeichen zeigt. Auf dem Wendecover ist Yukana dabei allerdings zum Teil in Unterwäsche zu betrachten. Als Extras zu Volume 1 liegen ein Artbook und Episodenguide in Form des fiktiven „Haji Gal Press“ Magazins bei.

Fazit

„My First Girlfriend is a Gal” konnte uns an einigen Stellen sehr positiv überraschen. Wir haben einen standardmäßigen Harem-Anime mit Fanservice und vielen Lachern erwartet. Jedoch stellte sich die Liebesgeschichte rund um Yukana und Junichi als ein relativ kompetenter Romance-Anime mit Harem und Comedy-Elementen heraus, der in viele Aspekten zu überzeugen weiß. Leider hat es der Anime an vielen Stellen etwas zu gut mit dem Fanservice gemeint, wodurch teilweise sehr schöne und herzerwärmende Szenen durch Pantyshots oder Fantasien von lüsternen Mädchen gestört wurden. Allerdings hat dies das grundlegend eher positive Gesamtbild von „My First Girlfriend is a Gal“ bei Weitem nicht total zerstört.

Mit einer soliden Synchronisation, einigen sehr lauten Lachern und einer Romanze, die unerwarteterweise doch ans Herz geht, konnte „My First Girlfriend is a Gal“ uns schlussendlich doch überzeugen. Fans von Harem-Anime, Rom-Coms und einer großen Menge Fanservice können bei diesem Release bedenkenlos zugreifen.

Review: My First Girlfriend is a Gal Vol. 1 [Blu-Ray]
7 / 10 Team
Handlung6
Charakterentwicklung7
Animation7.5
Synchronisation8
Unterhaltung6.5

Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 24. August 2020

Publisher: KAZÉ

Genre: Ecchi, Harem, Comedy, Romance

Laufzeit: 125 Minuten

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: Dolby Digital 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de

  • My First Girlfriend is a Gal – Vol. 1 (Blu-Ray/DVD)
  • My First Girlfriend is a Gal – Vol. 2 (Blu-Ray/DVD)

Handlung

Die Schulzeit: Für viele der Zeitpunkt der ersten großen Liebe und der Annäherung an das andere Geschlecht – nicht so für Oberschüler Junichi. Während sich überall um ihn herum Pärchen bilden, sieht er sich selbst nicht in der Lage eine Freundin zu finden und seine Jungfräulichkeit zu verlieren. Von Verzweiflung geplagt, lässt er sich von seinen drei lüsternen Kumpels dazu breitschlagen, seine heiße Mitschülerin Yukana zu fragen, ob sie mit ihm gehen will. Zur großen Verwunderung der Jungs willigt die sogar ein – obwohl Junichi fast pausenlos nur auf ihr Höschen und ihre prallgefüllte Bluse gafft. Kaum sind die beiden ein Paar, wird er schon von jeder Menge weiteren sexy Mädels umschwärmt. Haufenweise unerwartete Chancen auf ein aufregendes „Erstes Mal“ …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments