©Ohji Kouji/Kyoto Animation/Iwatobi Fan Club

Die dritte Staffel des Schwimm-Anime „Free!“ ist seit einiger Zeit schon auf Disc erhältlich. Anfang Oktober 2020 hat Publisher peppermint anime nun den Film „Free! – Road to the World – The Dream“ auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Wie uns der Film, der die Handlung der dritten Staffel zusammenfasst, gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Ein Wiedersehen nach langer Zeit

Die Freunde des Iwatobi Schwimmclubs sind jetzt junge Erwachsene und gehen alle ihren eigenen Lebensweg. Makoto ist Student und Schwimmtrainer für Kinder in Tokyo, Haru trainiert Schwimmen jetzt professionell an der Uni, Rei und Nagisa sind in der Oberschule und in ihren letzten Jahren an der Iwatobi Highschool und Rin trainiert für die Nationalauswahl, um sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Doch eines Tages erscheint ein alter Freund von Haru wieder auf der Bildfläche: Ikuya. Zusammen sind sie einst als Kinder geschwommen, bis Ikuya mit seinem Bruder Natsuya nach Amerika ging. Nun ist er wieder zurückgekehrt. Die anfänglichen Schwierigkeiten zwischen den beiden und vorallem mit Ikuyas Freund Hiyori zeigt der Film dabei nur im Schnelldurchlauf. In der Serie war diese Thematik detaillierter zu sehen. So ist die erste richtige Szene im Film, wie Haru und Ikuya zusammen schwimmen und wieder zueinander finden.

Das Regionalturnier

Während Haru für die Nationalauswahl trainiert und dabei eine herbe Niederlage gegen den Weltrekordhalter im Freistilschwimmen, Albert Wåhlander aus Schweden, kassieren muss, bereitet sich der Iwatobi Schwimmclub auf ein Turnier vor, bei dem es um die Teilnahme zum Regionalturnier geht. Nagisa und Rei können sich dabei qualifizieren, in der Staffel werden sie allerdings nur zweiter. Jedoch konnten sich die Neuzugänge Romio und Shizuru steigern und ihre Ängste überwinden. Das ging vorallem, nachdem Rei zu viele alkoholische Süßigkeiten aß und dann eine peinliche, aber rührende Ansprache hielt. Beim Regionalturnier erscheinen dann auch Rin und Haru zum Anfeuern und haben dafür ihr eigenes Training für einen Tag unterbrochen.

©Ohji Kouji/Kyoto Animation/Iwatobi Fan Club
Der Nationalentscheid

Es geht langsam in Richtung Weltmeisterschaft und dafür sind viele starke Schwimmer angereist, um an der Nationalauswahl teilzunehmen. Rin reiste vorher zu Haru und konnte ihn etwas aufheitern, nachdem dieser die Niederlage gegen Albert noch nicht ganz verdaut hat. Makoto half dabei ebenfalls, auch wenn dieser eigene Probleme hat und einen jungen Nachwuchsschwimmer mental aufbauen musste, was ihm auch gelang. Beim Nationalentscheid erscheint dann auch Kaede Kinjou, ein sehr starker aber arroganter Schwimmer, der direkt im ersten Rennen den Turnierrekord bricht. Harus Trainer stellt dabei fest, dass man immer etwas in seinem Leben aufgeben muss, wenn man dieses Niveau erreichen möchte. Und nun steht auch Haru am Start bei einem der wichtigsten Rennen in seinem Leben. Wird Haru die Qualifikation zur WM schaffen? Und wie ergeht es den anderen, wie Rin und Ikuya? Das verraten wir an dieser Stelle noch nicht. Schaut dazu am besten selbst den Film „Free! – Road to the World – The Dream“.

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen, vor allem im Wasser, sind gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Die Charaktere sind – wie in der Serie – gut von Kyoto Animation animiert worden und die Bewegungen im Wasser sehen dynamisch und authentisch aus. Lediglich die Körperproportionen sind in einigen Szenen etwas übertrieben dargestellt (zu breites Kreuz im Vergleich zur Kopfgröße), was wohl als Mittel dient, um zu zeigen, dass die Charaktere jetzt langsam erwachsen werden, auch vom Körperbau her. Das trifft jedoch nur auf die männlichen Charaktere zu. CG-Elemente wurden beim Wasser verwendet, aber dezent, so dass es nicht wie ein Stilbruch wirkt.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten hiesigen Anime-Veröffentlichungen sind wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS MA HD 5.1) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist auf einem hohen Niveau, wie es bereits in den TV-Staffeln der Fall war. Die Stimmen passen ausgezeichnet zu den einzelnen Charakteren und die beteiligten Sprecher können gut die Emotionen der Serie wiedergeben, die dort eine wichtige Rolle einnehmen, was bei dem Wirrwarr an Gefühlen, wie Trauer, Freude, Zweifel etc., keine leichte Aufgabe ist.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „Free! – Road to the World – The Dream“.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher, die im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurden die bekannten Hauptpersonen abgebildet, mit besonderem Fokus auf Nagisa, Makoto und Rei. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

„Free! – Road to the World – The Dream“ ist ein Recap-Film zur dritten Staffel des Anime. Laut eigenen Angaben wurden dazu etwa 50% neue Szenen produziert, sodass es mehr eine Neuinterpretation als ein reines Recap ist. Es ist angenehm, dass das Erzähltempo beschleunigt wurde und vieles aus der dritten Staffel nur im Schnelldurchlauf gezeigt wird. Daher ist es sinnvoll, die dritte Staffel vor diesem Film gesehen zu haben, da man einige Szenen sonst nur schwer nachvollziehen kann. Die Animationen sind gewohnt gut und auch die Synchro ist gelungen. Für alle „Free!“-Fans ist der Film also eine klare Empfehlung. Wer jedoch mit der Reihe noch nichts zu tun hatte, sollte erst einmal die Serie dazu schauen.

Review: Free! – Road to the World – The Dream [Blu-ray]
8 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung7
Animation8.5
Synchronisation9
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  01. Oktober 2020

Publisher:  peppermint anime

Genre: Sports, Swimming

Laufzeit: 99 min.

FSK: 0

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 5.1 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen
  • Free! – Road to the World – The Dream (Blu-Ray/DVD)
Handlung

Haruka Nanase und Makoto Tachibana haben ihre beschauliche Heimat und den dort ansässigen Schwimmklub hinter sich gelassen und starten nun ihr Studentenleben in der Großstadt Tokyo, wo sie alte Bekanntschaften und neue Herausforderungen erwarten. Haruka schließt sich an seiner Universität natürlich gleich wieder dem Schwimmteam an und trifft dort auf seinen früheren Teamkameraden Asahi. Gemeinsam trainieren sie mit allen Kräften für die Nationalauswahl, bei der sich auch ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Freund Ikuya anbahnt. Dieser droht jedoch an seinen eigenen Erwartungen zu zerbrechen und driftet immer mehr in eine Welt ab, die nur von hartem Training und großem Leistungsdruck geprägt ist …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments