Magical Girl Special Ops Asuka
©Makoto Fukami,Seigo Tokiya/SQUARE ENIX, MAGICAL GIRL SPEC-OPS ASUKA Project

Magical Girl Animes sind bei vielen Anime-Fans sehr beliebt. Mit Volume 1 von „Magical Girl Spec-Ops Asuka“ hat Publisher peppermint anime im letzten Monat einen etwas anderen Magical Girl Anime auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Weitaus ernster und brutaler als man es von anderen Vertretern, wie „Sailor Moon“ oder „Pretty Cure“ kennt. Wir haben uns das erste Volume angesehen und wie es uns gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Der Krieg ist vorbei, der Kampf noch nicht

Vor drei Jahren wurde die Welt von Wesen, den sogenannten Disas oder auch Unterbiester genannt, angegriffen, die nicht aus dieser Welt stammten. Mithilfe von Naturgeistern konnte eine Gruppe aus elf Magical Girls gegründet werden, die magische Kräfte erhielten. Fünf davon überlebten den Krieg und konnten die Bedrohung bezwingen. Drei Jahre später hat sich die Anführerin von ihnen, bekannt als Rapture, zur Ruhe gesetzt, da sie ein normales Leben möchte und keine weiteren Kämpfe. Unter ihrem richtigen Namen Asuka geht sie auf eine normale Schule, wo sie die immer fröhliche Nozomi und die etwas schüchterne Sayako kennenlernt und sich mit ihnen anfreundet. Während der gesamten Zeit versucht Iizuka, ihr gesetzlicher Vertreter und Mitglied beim Militär, Asuka zurück zu holen und in eine Spezialeinheit zu integrieren, was sie immer ablehnt. Als jedoch ein internationaler Terrorist befreit wird und ein Blutbad anrichtet, entscheidet sich Asuka erneut für den Kampf, denn Sayako gerät in die Schusslinie. Asuka kann sie zwar retten, doch rüttelt das viele versteckte Gefühle und Erinnerungen auf. Daher weigert sie sich weiterhin, der Spezialeinheit beizuwohnen.

Alte Bekannte

Das Böse schläft allerdings nie. Eine mysteriöse Organisation, deren Anführerin nur Königin genannt wird, zieht im Hintergrund die Fäden von Verbrechen und schafft es, einen verbesserten Disas auf die Menschen loszulassen, der ein Massaker anrichtet. Zunächst lehnt Asuka ein Eingreifen ab, als sie jedoch erfährt, dass lediglich Kurumi als ehemaliges Magical Girl gegen dieses Monster kämpft, entschließt sie sich zu helfen, denn Kurumi war immer die schwächste der Mädchen und Asuka versprach ihr einst, sie zu beschützen. Das war auch ein richtiger Schritt, denn Kurumi war den Kampf gerade am Verlieren, als Asuka in letzter Minute einschritt und das Monster besiegen konnte. Kurze Zeit später wechselt dann auch Kurumi an die Schule von Asuka und die beiden Magical Girls haben wieder mehr miteinander zu tun. Natürlich freundet sich Kurumi ebenfalls mit Sayako und Nozomi an, sodass die Mädchen nun zu viert an der Schule ihre Zeit verbringen. Auch wenn Asuka immer noch den Kampf ablehnt, wird sie bald auf eine harte Bewährungsprobe gestellt, denn Nozomi wird von der geheimnisvollen Organisation enführt, da ihr Vater als Polizist ihnen auf der Spur ist.

©Makoto Fukami,Seigo Tokiya/SQUARE ENIX, MAGICAL GIRL SPEC-OPS ASUKA Project

Ein harter Kampf

Während Nozomi von ihren Entführern gefoltert wird, machen sich Asuka und Kurumi auf, sie zu retten, denn die Polizei möchte selbst nicht interagieren, da sie mehr Geld für die Terrorbekämpfung bekommen würden, wenn Nozomi stirbt. So schleichen sich die beiden Magical Girls in das gegnerische Versteck und kämpfen sich bis zum Keller vor, wo Nozomi gefangen gehalten wird. Dort treffen sie auf ein junges Mädchen namens Abigail, die die Anführerin der Entführer ist. Zusammen mit Povar und Storozh, zwei Magiekriegern des russischen Geheimdienstes, hat sie auf die Magical Girls gewartet, um sie in eine Falle zu locken. Doch Asuka und Kurumi können die Entführer überraschen und mit Nozomi fliehen, deren schwere Verletzungen von Kurumi behandelt werden. Doch Abigail ist ihr gefolgt und es zeigt sich, dass sie ebenfalls ein Magical Girl ist, mit einer riesigen Schere als Waffe. Zudem hat sie zwei verbesserte Unterbiester dabei. Kann Kurumi diesen aussichtslos wirkenden Kampf gewinnen? Und wie wird sich Asuka schlagen, die es mit Povar und Storozh zu tun bekommt, die zudem noch den Elementargeist des Wassers befehligen können? Und was passiert, als auch noch die Königin selbst auftaucht – die Anführerin der Bösewichte? Außerdem kommt mit Mia auch noch ein weiteres Magical Girl zurück nach Japan, die einst die Disas mit besiegt hat. Was hat es damit auf sich? Das verraten wir hier noch nicht. Dazu schaut das erste Volume der Serie am besten selbst.

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Das Bild insgesamt zeigt einen Kontrast zwischen hübschen Mädchen in Magical Girl Outfits und Schulalltag und brutalen Szenen, in denen nicht mit Blut gespart wird und auch Körperteile abgetrennt werden. Dieser Kontrast kommt wirkungsvoll herüber und untermalt die gesamte Szenerie. CG-Elemente wurden vereinzelt verwendet, passen aber zu dem Anime sehr gut und fallen nicht negativ auf. Gesamthaft kann man die Animationen als gelungen bezeichnen, die auch in Kampfszenen ihr Potential ausschöpfen, auch wenn sie keinen Meilenstein darstellen.

©Makoto Fukami,Seigo Tokiya/SQUARE ENIX, MAGICAL GIRL SPEC-OPS ASUKA Project
Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Animes ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Der Ton kommt als Stereotonspur daher. Durch den hohen Actionanteil hätte sich diese Serie gut für eine Surroundtonspur geeignet, was einen kleinen Wermutstropfen darstellt. Die deutsche Synchronisation ist derweil gut gelungen und die Stimmen passen ausgezeichnet zu den jeweiligen Charakteren. Egal ob es die süße Stimme von Sacchu (Julia Bautz), die nachdenkliche Stimmlage von Asuka (Maren Rainer) oder die übereifrige Sprechweise von Nozomi (Patricia Strasburger) ist, die Synchronsprecher*innen haben einen guten Job erledigt.

©Makoto Fukami,Seigo Tokiya/SQUARE ENIX, MAGICAL GIRL SPEC-OPS ASUKA Project
Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von „Magical Girl Spec-Ops Asuka“ Volume 1.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher, die im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurde Asuka im Magical Girl Outfit gewählt. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen entfernen.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits, das Clean Opening und Ending sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

„Magical Girl Spec-Ops Asuka“ ist keine Magical Girl Serie, wie man sie kennt. Es gibt zwar auch lustige Momente und Alltagssituationen in der Schule, die das ganze Geschehen auflockern, jedoch liegt der Fokus auf dem Kampf gegen die Feinde, der äußerst brutal und unbarmherzig gezeigt wird. Die Synchronisation ist sehr gut gelungen und auch die Animationen sind auf einem soliden Niveau. Alles in allem handelt es sich bisher um eine empfehlenswerte Serie, wenn man erbarmungslose Action gepaart mit etwas Slice of Life und Magical Girls mag. Zart besaitet darf man jedoch defintiv nicht sein. Wir sind gespannt, wie es im zweiten Volume weitergehen wird.

Review: Magical Girl Spec-Ops Asuka Vol. 1 [Blu-ray]
7.9 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung8
Animation7.5
Synchronisation8.5
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  23. Juni 2020

Publisher:  peppermint anime

Genre: Fantasy, Magical Girl

Laufzeit: 150 min.

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Bei Amazon bestellen

Magical Girl Spec-Ops Asuka Vol. 1 [Blu-ray/DVD]

Handlung

Als vor drei Jahren brutale Wesen, sogenannte Unterbiester, die Menschenwelt terrorisierten, konnten nur die Magical Girls, die ihre Kräfte aufgrund einer Allianz mit der Naturgeisterwelt erhielten, etwas gegen sie ausrichten. Der brutale Krieg forderte sehr viel von den jungen Mädchen, zu denen auch Asuka Otorii alias Magical Girl Rapture gehörte. Diese sehnt sich nun nach einem normalen Alltag, weit weg von den Gräueltaten, die auf der Welt passieren. Doch ihre Hoffnungen scheinen zwecklos, denn unerwartet tauchen wieder neue Unterbiester in der Menschenwelt auf und Asuka muss sich entscheiden was ihr wichtiger ist: Ihr normales Leben oder die Sicherheit ihrer Liebsten?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Folge uns auf Facebook ツ
LikeUsFacebook
Die IP- sowie E-Mail Adresse wird aus Sicherheitsgründen dauerhaft gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments