Review: Grimoire of Zero Vol. 1 [Blu-Ray]

© 2016 Kakeru Kobashiri/KADOKAWA CORPORATION AMW/Zero Magician Company

Am 6. Juli 2018 brachte Publisher Universum Anime das erste Volume der Serie „Grimoire of Zero“ auf den deutschsprachigen Markt. Wir haben uns das ungleiche Team aus Hexe und Biestseele für euch einmal genauer angesehen und verraten euch in unserer Review, wie uns die ersten Episoden des Anime gefallen haben.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Von Hexen und Biestseelen

„Grimoire of Zero“ spielt in einer Welt, in der nicht nur Zauberei existiert, sondern in der es auch sogenannte Biestseelen gibt. Dabei handelt es sich um Menschen, die äußerlich jedoch Merkmale von Tieren aufweisen. Manche Menschen werden von Hexen zu Biestseelen gemacht, wieder andere werden bereits in dieser Form geboren – auch als Kind von zwei ganz normalen Menschen. Die Gründe dafür sind nicht bekannt. In der Serie verfolgen wir die Geschichte genau so einer Biestseele, die sich als Söldner verdingt. Auch wenn die meisten „normalen“ Menschen die Biestseelen verachten oder sogar fürchten, da diese unweigerlich von ihrem tierischen Instinkt überkommen werden können und dann ohne Vorwarnung Menschen angreifen, so sind die meist starken Krieger in Zeiten der Hexenjagd durchaus willkommen.

Wie es der Zufall will ist die Jagd auf Hexen von Seiten der Biestseelen aber keine einseitige Sache. Grund dafür ist, dass die Köpfe und das Blut der Biestseelen mächtige Opfergaben für Zauberrituale sind. So kommt es, dass auch unser Söldner auf einem Streifzug im Wald von einer Hexe angegriffen wird. Bei seinem Fluchtversuch stürzt er dabei direkt in die Suppe der nichtsahnenden Zero, die sich jedoch nur Gedanken um ihr verlorenes Essen macht.

Auf der Suche nach dem Grimoire of Zero

Wie sich herausstellt ist Zero ebenfalls eine Hexe, die jedoch kein Interesse daran zu haben scheint, dem Söldner das Fell über die Ohren zu ziehen. Stattdessen heuert sie den etwas verdutzten Krieger als ihren Leibwächter an, denn wie sie erklärt befindet sie sich auf der Suche nach einem mächtigen Zauberbuch namens „Grimoire of Zero“, das sie selbst geschrieben hat und das angeblich die Macht besitzt, die Welt zu vernichten. Dass das nicht ganz weit hergeholt erscheint, wird der Biestseele spätestens klar, als Zero Zauber wirkt, ohne die dafür typischen langwierigen Inkantationen oder Rituale auszuführen. Wie die Hexe erklärt, handelt es sich bei dem Gesehenen auch nicht um Zauberei, sondern um Magie, die es einem auch ohne Beschwörung erlaubt zu agieren. Und genau diese Magie ist es, die in besagtem Grimoire erklärt ist.

Auch der Verfolger der Biestseele taucht wieder auf. Wie sich herausstellt handelt es sich bei ihm nicht um eine Hexe, sondern um einen Hexer. Der Junge, der noch recht jung wirkt, trägt den Namen Albus und ist anscheinend ebenfalls in der Lage Magie zu wirken. Seinen Angaben zufolge gehört er einer Gruppe an, die sich die Zauberer von Zero nennen und deren Meister das gesuchte Grimoire besitzt. Gemeinsam macht sich das etwas ungleiche Dreierteam also auf den Weg zum Unterschlupf der Zauberer von Zero, um das Buch seiner rechtmäßigen Besitzerin zuzuführen. Der Söldner lässt sich dabei zunächst nur aus einem ganz bestimmten Grund auf dieses Unterfangen ein: Zero hat ihm nämlich versprochen, ihn nach der Erfüllung seiner Aufgabe als Leibwächter in einen normalen Menschen zu verwandeln.

Minderheiten haben es nicht leicht

Tatsächlich birgt die Dynamik, die in dem so ungleichen Team aus Hexen und Biestseele vorherrscht, für den Zuschauer einen durchaus ansehnlichen Unterhaltungswert. Dabei sind es vor allem die Dialoge zwischen dem Söldner, der einen grimmigen Eindruck erwecken möchte, in dem jedoch ein gutes Herz steckt und der so unbeholfenen Zero, die ihr gesamtes bisheriges Leben in einer Höhle verbracht hat, wo sie sich dem Studium der Magie hingegeben hat, und daher keine Ahnung von der Außenwelt hat, die einen gewissen Charme ausstrahlen und den Zuschauer oft zum Schmunzeln bringen.

Davon abgesehen thematisiert die Serie natürlich auch das Dasein von Minderheiten, die teils auf Basis von haltlosen Vorurteilen aus der Gesellschaft ausgegrenzt werden und nimmt sich damit sogar auf ihre ganz eigene Weise sehr aktuellen gesellschaftlichen Problemen an. Dabei erlebt der Zuschauer immer wieder, wie nicht nur den Hexen, die für Plagen und Katastrophen verantwortlich gemacht werden und vor denen die normale Bevölkerung einfach Angst hat, sondern auch den Biestseelen, die nur als nützliche Kriegswerkzeuge angesehen werden, pure Verachtung und Ablehnung entgegenschlägt.

© 2016 Kakeru Kobashiri/KADOKAWA CORPORATION AMW/Zero Magician Company

Das schweißt die kleine Gruppe auf ihrer Reise jedoch unbewusst enger zusammen. Dabei hilft es auch, dass die unschuldige Art, die Zero an den Tag legt, den mentalen Schutzwall des Söldners immer wieder zum Schmelzen bringt, so dass dessen nette Seite zum Vorschein kommt – auch im Umgang mit normalen Menschen, wie unrechtmäßigen Sklaven oder einem verletzten Mädchen. So setzen die drei „Freunde“ ihre Reise Richtung Latette fort, wo sich laut Albus das Versteck der Magier befindet. Dort angekommen wird jedoch schnell klar, dass im Ort irgendetwas vorgefallen sein muss…

Bild und Animationen

Das Bild kommt im Standardformat von 16:9 und einer Auflösung von 1080p daher. Dabei leistet man sich qualitativ wenige Schwächen. Das Bild wirkt beispielsweise stets scharf und kommt größtenteils eher farbenfroh daher. Ankreiden könnte man dem Anime höchstens, dass nicht immer der allergrößte Wert auf Hintergrunddetails gelegt wurde, was jedoch zu verschmerzen ist.

Auch die Animationen sind an sich gut gelungen, allerdings wurden an diese bis dato auch noch keine allzu großen Ansprüche gestellt. War in den ersten Episode der Serie doch einmal Magie am Werk, so waren die Animationen in diesem Fall stets recht ordentlich, wenn sie auch nicht besonders hervorstechen. Insgesamt kann das Bild somit als durchaus gut bewertet werden.

© 2016 Kakeru Kobashiri/KADOKAWA CORPORATION AMW/Zero Magician Company
Ton und Synchronisation

Da die Serie noch recht jung ist überrascht es kaum, dass sowohl der japanische Originalton als auch die deutsche Lokalisierung im DTS HD MA Format vorliegen. Dieses steht bei beiden Sprachvarianten als qualitativ hochwertige Stereotonspur zur Verfügung. Auch wenn „Grimoire of Zero“ den Genres Fantasy und Action zuzuordnen ist, so hält sich letztere zumindest in den ersten Episoden soweit in Grenzen, dass eine fehlende Surroundtonspur kein Nachteil ist. Tatsächlich haben wir es bis dato mit einer eher dialoglastigen Serie zu tun.

Die deutsche Synchronisation ist dabei wirklich gut gelungen. Die Stimmen wirken passend zu den jeweiligen Charakteren und das Dialogbuch ist sehr gefällig formuliert. Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Jörg Hengstler, der in der Serie dem Söldner seine Stimme leiht. Es gelingt ihm dabei stets die nach außen etwas grimmige und abweisende Art der Biestseele mit dem eigentlich eher liebenswerten Wesen des Söldners in Einklang zu bringen. Dennoch macht natürlich der der weitere deutsche Cast bisher eine gute Figur.

Physische Umsetzung

Da uns im Falle des ersten Volumes von „Grimoire of Zero“ statt der normalen Kaufversion eine Pressedisc vorlag, entfallen die Beschreibung der physischen Umsetzung des Produkts sowie entsprechende Detailbilder gänzlich. Dennoch können wir euch natürlich Infos zum Discinhalt liefern: Als digitale Extras findet ihr auf der Disc allerdings nur einige Trailer zu weiteren Veröffentlichungen von Universum Anime.

Fazit

„Grimoire of Zero“ erzählt die Geschichte eines Biestseelensöldners und einer Hexe namens Zero, die ein etwas eigenwilliges Team bilden und sich auf die Suche nach dem mächtigen Zauberbuch „Grimoire of Zero“ machen. Dabei erfindet die Serie in ihren ersten Episoden das Rad zwar nicht neu und wirkt oft ein wenig generisch, kann jedoch über ihre Charaktere Punkten. Dabei sind es nicht unbedingt deren Eigenheiten an sich, die den Anime sehenswert gestalten. Stattdessen ist es im Grunde der Dynamik, die bei den Dialogen zwischen dem Söldner und Zero aufkommt, zu verdanken, dass die Serie einen ansehnlichen Unterhaltungswert besitzt. Die Unterhaltungen der beiden haben dabei immer ihren ganz eigenen Charme und führen oft auch zu humorvoller Situationskomik, die vielleicht nicht zum herzhaften Lachen, aber doch zum Schmunzeln anregt.

Gepaart mit einem guten Bild und einer gelungenen deutschen Lokalisierung machen die anfänglichen Folgen des Anime also durchaus Lust auf mehr. Die Frage ist nur ,was den Zuschauer in den kommenden Volumes noch erwartet, denn es ist fraglich, ob die Serie bis zum Ende allein von der Dynamik der Charaktere leben kann. Stattdessen erhofft man sich als sicherlich auch einen Fokuswechsel auf die Rahmenhandlung des Anime, die durchaus Potenzial zu haben scheint und für die in Volume 1 bereits der Grundstein gelegt wurde. Warten wir also ab, was die weiteren Episoden für uns bereithalten…

Review: Grimoire of Zero Vol. 1 [Blu-Ray]
7.5 Team
Handlung6.5
Charakterentwicklung7.5
Animation8
Synchronisation8
Unterhaltung7.5
ALLGEMEINE DATEN

Veröffentlichung: 6. Juli 2018

Publisher: Universum Anime

Genre: Fantasy, Action

Laufzeit: ca. 95 Minuten

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:

Grimoire of Zero Vol.1 [Blu-Ray]
Grimoire of Zero Vol.1 [DVD]

Handlung:

In einer Welt kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen Menschen und Hexen existiert noch eine weitere Spezies. Sogenannten “ Biestseelen “ halb Mensch, halb Tier, auf denen ein Fluch lastet, und die von Menschen und Hexen gleichermaßen ausgegrenzt werden. Um zu überleben, müssen sie sich als Söldner und Hexenjäger verdingen. Trotz der Feindschaft zwischen den Rassen begibt sich die Hexe Zero gemeinsam mit einem solchen Tiermenschen und weiteren Gefährten auf eine abenteuerliche Mission, um ein geheimnisvolles Buch über die Magie in ihren Besitz zu bringen. Sollte dieses Buch in die falschen Hände gelangen, droht der Welt der Untergang …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere