Review: Comic Girls Vol. 1 [Blu-ray]

© Kaori Hanzawa・HOUBUNSHA/COMIC GIRLS Production Committee

Ein berühmter Mangaka zu werden ist nicht einfach. Doch Kaoruka hat genau diesen Traum und zieht in ein Wohnheim mit anderen Zeichnerinnen, um besser zu werden. Das ist grob gesagt die Grundstory von Comic Girls. Wir haben uns Volume 1 dieses Animes von Kazé angeschaut und wie es uns gefallen hat, erfahrt ihr in unserem Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Jeder fängt mal klein an

Hauptprotagonistin von Comic Girls ist die Oberschülerin Kaoruko Moeta, mit Künstlernamen Chaos genannt. Sie sieht zwar wie eine Grundschülerin aus und wird deswegen oft kindlich behandelt, am Ende ist und bleibt sie aber eine Oberschülerin. Ihr größtes Hobby ist das Mangazeichnen. Allerdings landet sie mit ihren Zeichnungen bei einer Umfrage auf dem letzten Platz, was sie sehr betrübt. Auf Anraten ihrer Mentorin, die ihre Mangas sichtet und ihr immer ehrliches Feedback gibt, beschließt Chaos, auf ein kleines Internat für Mangaka zu gehen. Dort soll sie sich von anderen Zeichnern inspirieren lassen und besser werden. Doch schon bei der Ankunft wird sie erst für einen Fan und anschließend für eine Grundschülerin gehalten, die gerne zeichnet.

© Kaori Hanzawa・HOUBUNSHA/COMIC GIRLS Production Committee
Full House

Zunächst lernt sie ihre Zimmergenossin Koyume Koizuka kennen, die fast das genaue Gegenteil von ihr ist. Extrovertiert, üppige Oberweite und den ganzen Tag dabei, Süßigkeiten zu verschlingen. Sie ist ebenfalls neu im Wohnheim und hat auch Schwächen beim Zeichnen. Zwar kann sie super gut weibliche Charaktere zeichnen, bei Männern versagt sie aber total. Helfen sollen ihnen dabei Tsubasa Katsuki und Ruki Irokawa, die schon länger dort wohnen und auch schon eigene Mangas herausgebracht haben. Ruki ziert sich erst, zu sagen, was sie zeichnet, da es in die Erotikrichtung geht. Tsubasa ist da sehr offen und nimmt schon am ersten Abend Hilfe von Chaos und Koyume in Anspruch, da sie ihren Shounen-Manga noch am selben Tag fertigstellen muss. Da offenbaren sich auch die ersten Schwächen von Chaos, die viele Fehler macht und das analoge Zeichnen nicht gewohnt ist, da sie alle ihre Zeichnungen digital erstellt.

Gemeinsam ist man stark

Nichtsdestotrotz ist Tsubasa nicht böse auf Chaos und gemeinsam schaffen sie es den Manga fertigzustellen. Koyume ist dabei sehr angetan von der recht männlich wirkenden Tsubasa und scheint sie mehr als nur zu mögen. Die Mädchen freunden sich immer mehr an und unternehmen auch viel zusammen. So gehen sie Crepes essen, kaufen gemeinsam neues Zeichenmaterial und unterstützen sich gegenseitig beim Zeichnen, um besser zu werden. Chaos hat dabei immer wieder neue Ideen, die sie ihrer Mentorin präsentiert, die aber allesamt immer wieder abgelehnt werden. Trotzdem gibt sie nicht auf und versucht sich Stück für Stück ihren Traum zu erfüllen. Nach den ersten Tagen geht die Schule auch wieder los. Chaos kommt dabei in die Klasse von Tsubasa und Ruki, während Koyume als einzige in eine andere Klasse kommt, was sie aber überhaupt nicht zu stören scheint. Chaos hingegen ist sehr nervös und braucht einige Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Doch die anderen Mädchen helfen ihr dabei.

© Kaori Hanzawa・HOUBUNSHA/COMIC GIRLS Production Committee
Vom Fan zum Idol

So wie Tsubasa am Anfang der Serie eine Deadline zu erfüllen hatte, ist nun auch Ruki an der Reihe. Dabei wird Chaos auf eine harte Probe gestellt, ihr zu helfen, da sie mit erotischen Zeichnungen bisher wenig zu tun hatte. Am Ende schaffen sie es aber erneut und so können sie alsbald Rukis Manga im Buchladen sehen. Zur großen Überraschung soll Ruki auch eine Autogrammstunde für ihre Fans abhalten, was sie sichtlich nervös macht. Denn auf Anraten ihrer Verlegerin hatte sie sich selbst als großbusige Zeichnerin dargestellt, was aber nicht der Realität entspricht. So beschließen die Mädchen, ihr zu helfen, um für ihren großen Auftritt vorbereitet zu sein und ihr die Angst zu nehmen. Doch ob sie es schaffen wird und wie die Autogrammstunde verläuft, das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Guckt es euch am besten selbst an.

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Qualität der Animationen und die Figurengestaltung sind schön gelungen. Vor allem die Niedlichkeit der einzelnen Charaktere, Chaos voran, wird durch große detaillierte Augen und weiche Gesichtskonturen gut dargestellt. Bildfehler fielen uns keine negativ ins Auge.

Ton und Synchronisation

Wie in den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD 5.1) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere leisten eine gute Arbeit und keine Stimme sticht negativ hervor – gesamthaft also eine gelungene Synchronisation. Man darf gespannt sein, ob sich das in den Folgevolumes fortsetzt, wenn weitere Figuren eingeführt werden.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von Comic Girls Vol. 1.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher, die in einer dünnen Papphülle steckt. Als Illustrationsmotiv für die Amaray-Hülle wurde Chaos ausgewählt. Auf der Papphülle sind alle vier Mädchen des Internats zu sehen. Das FSK-Logo ist fest auf das Cover aufgedruckt, lässt sich aber durch ein Wendecover – mit gleichem Motiv und ohne FSK-Logo – ignorieren. Die Papphülle kommt ohne FSK-Logo daher.

Als digitale Extras sind weitere Trailer von Kazé enthalten.

Fazit

„Comic Girls“ ist eine Serie, die gute Laune verbreitet. Die Charaktere sind niedlich, der Humor ist süß, die Animationen haben ein gutes Niveau und die Synchronisation ist sehr gelungen. Gepaart mit etwas Fanservice, der sich aber noch in Grenzen hält, ist ein schöner Anime entstanden, der Lust auf mehr macht. Ein gutes Beispiel, dass ein Anime auch ohne epische Storyline oder Action durchaus unterhaltend sein kann. Wer jedoch eine tiefgründige Geschichte voller Wendungen erwartet, der könnte womöglich enttäuscht werden.

Review: Comic Girls Vol. 1 [Blu-ray]
7.7 Team
Handlung6.5
Charakterentwicklung7.5
Animation8
Synchronisation8.5
Unterhaltung8
Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 31. Mai 2019

Publisher: Kazé

Genre: comedy

Laufzeit: ca. 100 Minuten

FSK: 0

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD MA 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Bestellen bei Amazon.de:

Volume 2 erscheint voraussichtlich am 28. Juni und Volume 3 am 26. Juli 2019.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Download AndroidDownload iOS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*