Anime Studio Production IMS muss Insolvenz anmelden

©2014 Morohe YOSHIDA/PUBLISHED BY KADOKAWA/Inari Partners

Wie nun bekannt wurde, ist das Anime Studio Production IMS zahlungsunfähig und musste daher Insolvenz anmelden.

Bereits am 21. September ging der Insolvenzantrag bei der zuständigen Behörde in Tokio ein. Insgesamt besitzt das Animationsstudio Schulden in Höhe von etwa 250 Millionen Yen, was umgerechnet ca. 1,93 Mio. Euro entspricht. Eine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema seitens des Studios gab es bisher nicht.

Production IMS war ein noch recht junges Studio, das erst 2013 gegründet worden war. In seiner fünfjährigen Geschichte brachte das studio Animes wie „Inari Kon Kon“, „Date A Live II“, „High School Fleet“, „The Testament of Sister New Devil“ oder auch die erst in dieser Winter-Season ausgestrahlte Serie „Takunomi“ hervor. 2016 bekam man gar den Studio Award der Newtype Anime Awards 2015 – 2016 verliehen.

Quelle:

ANN

Download AndroidDownload iOS

2 Kommentare

  1. Sowas ist immer traurig. Wir haben zwar viele Animes pro Season, aber dieses Studio hat auch schon ein paar sehr gute Animes hervorgebracht, wie z.B. High School Fleet, The Testament of Sister New Devil, Gonna be the Twin-Tail und Masou Gakuen HxH: Ach ja, und Hundred fand ich auch nicht schlecht, sowie dieses lustige Takunomi. Date a Live nicht zu vergessen.

    Aber ich stehe da wohl leider wieder alleine da. Auf anime2you wettern sie alle gegen das Studio und dass man froh sei, dass diese Konkurs angemeldet hat. Ich finde sowas einfach unerhört, dass man sich als Anime-Fan darüber freut, wenn ein Anime-Studio nicht mehr existieren wird. Wo zum Henker gibt’s sowas? Ich trau mich da gar nicht mal was zu schreiben, sonst krieg ich nur wieder die Ohren voll. Ja, ich weiß, es ist scheiße, wenn die Mitarbeiter nicht bezahlt werden, wir kennen die aktuelle Lage in Japan, aber deswegen muss man hier nicht wieder alles so schlecht reden. Ist in anderen Anime-Studios ganz sicher nicht anders. Aber man muss doch nicht gleich soweit gehen, nur weil das Studio Animes kreiert hat, die man selber nicht mag, das ist einfach nur hirnlos.

    Ich find’s jedenfalls schade um das Anime-Studio.

  2. Das sehe ich ganz genauso. Das studio hat einige wirklich unterhaltsame Serien hervorgebracht. Und selbst, wenn da snicht so wäre, so sollte man als Anime-Fan noch einmal darüber nachdneken, ob man sich über die Schließung eines Studios freuen sollte… Das ist schon traurig.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere