©Tezuka Productions/TWIN ENGINE Inc.
- Anzeige -
Der Frühling naht und die Winter Season ist vorbei. Dabei wurden uns viele verschiedene Animes auf den unterschiedlichen Streaming-Plattformen präsentiert. Welche Animes der Redaktion von AnimeNachrichten.de am besten gefallen haben, das erfahrt ihr in unserem Rückblick mit den jeweiligen persönlichen Highlights der Winter Season.

Sebastians Liebling

© 2013 橘公司・つなこ/KADOKAWA 富士見書房刊/「デート・ア・ライ」製作委員会

“Meine Wahl fällt auf Date a Live III. Die lang ersehnte dritte Staffel des Animes. Alles ist etwas anders und doch gleich. Während sich am Anfang alles um Natsumi dreht, wird danach alles etwas dramatischer und düsterer – sowohl die Entwicklung der Figuren als auch der Aufbau für den neuen Geist.

Wie immer ist der Anime auch etwas edgy. Mit Loli-Mädels und Nahaufnahmen von Outfits, die zwar alles bedecken, aber die Fantasie des einsamen Otakus anregen. Jedenfalls war Date a Live III mein Highlight der Winter Season. Als Honorable Mention kommt noch JoJo’s Bizarre Adventures Golden Wind hinzu, wegen der Schildkröte Coco Jambo mit dem Stand Mr. President.”

Handlung Date a Live III

In einer Welt, verwüstet von mysteriösen Spatial Quakes, ist Shidoh nicht das, was man sich unter einem Helden vorstellt. Er ist ein durchschnittlicher Junge, der von seiner süßen, kleinen Schwester umher kommandiert und von den beliebten Mädchen an der Schule gemobbt wird. Du würdest ihn sicher als letzten in dein Völkerball-Team wählen, aber wenn es darum geht, den Planeten vor der unmittelbaren Zerstörung zu retten, hat Shidoh einen Vorteil, der für ihn spricht: Intergalaktische Hotties können ihre Hände nicht von ihm lassen! Doch es kommt noch besser, denn: Der Schlüssel um die Spatial Quakes zu stoppen ist, Romanzen mit außerirdischen Geistern zu haben! Diese sind verantwortlich für all das Chaos und so wird Shidoh der liebenswerte Loser zum Helden der ganzen Menschheit. Mit jedem Geist, mit dem er rummacht, kann die Welt wieder ein bisschen mehr aufatmen. Küsse die Mädchen – rette die Welt. Das macht die außerirdischen Girls ganz verrückt, denn das kann keiner besser als Shidoh!


Jamez’ Liebling

©Osamu Tezuka/Dororo Production Committee

“Mein Favorit der Season ist Dororo. Die einzigartige Story, die spannenden Kämpfe und die vielfältigen Charaktere machen diesen Anime zu einem wahren Abenteuer, das ich euch ans Herz legen möchte. Es ist unglaublich faszinierend, wie der Anime es schafft, eine skrupellose, herzlose und brutale Welt zu präsentieren. Auch kommen Tragödien nicht zu kurz, sodass ihr euch auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle gefasst machen solltet. Allerdings finde ich es ein wenig schade, dass der Anime im Gegensatz zu anderen Serien viel zu wenig Aufmerksamkeit erhält.”

Handlung von Dororo

Fürst Kagemitsu bittet die Teufelsgötter um Wohlergehen für sein Land. Dafür gibt er Körperteile seines neugeborenen Erben. Jahre später: Die Teufelsgötter haben ihr Versprechen gehalten, Frieden herrscht. Da begegnet der kleine Dieb Dororo einem jungen Mann. Ist er ein Teufel, ist er Mensch? Hyakkimarus Arme enthalten Schwerter, sein Körper ist künstlich, seine blinden Augen können Monster sehen.


Franks, Steffens und Tobias’ Liebling

© KAIU SHIRAI,POSUKA DEMIZU/SHUEISHA,THE PROMISED NEVERLAND COMMITTEE

Frank: “Mein Favorit für die Winter Season war eindeutig The Promised Neverland. Und zwar, weil mich der Anime komplett überrascht hat. Einzig die kurze Beschreibung bei Wakanim bildete das Vorwissen, das ich über diesen Anime besaß und schon nach der ersten Folge, war ich sehr überrascht und der Anime hat es geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Über die gesamte Staffel konnte es The Promised Neverland schaffen, die Spannung aufrecht zu erhalten und mit gut gesetzten Cliffhangern die Vorfreude zur jeweils nächsten Episode entfachen. Ganz starke Serie! Chapeau!”

Steffen: “Mein persönlicher Favorit der vergangenen Winterseason war The Promised Neverland. Das liegt vermutlich auch zu einem großen Teil daran, wie sehr mich die Serie überrascht hat. Da der Manga bislang an mir vorübergegangen war, kam die spannende Story des Anime für mich aus dem Nichts. Hinzu kommt noch, dass die jungen Hauptcharaktere zunächst einmal nicht darauf schließen lassen, wie düster und spannend die Geschichte wirklich ist. Auch das Opening von Uverworld mit absolutem Ohrwurmpotenzial hat mich gepackt. Gepaart mit den vielen teils tatsächlich unvorhersehbaren Twists innerhalb der Story, hat sich The Promised Neverland in meinem persönlichen Winterranking den Spitzenplatz erkämpft und damit sogar The Rising of the Shield Hero auf die Plätze verwiesen, der zugegebernermaßen jedoch auch sehr gut gestartet ist. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf die zweite Staffel von The Promised Neverland im kommenden Jahr!”

Tobias: “Mein persönliches Highlight der letzten Anime-Season war The Promised Neverland.
Völlig unvoreingenommen und ohne mich überhaupt über die Handlung zu informieren, sah ich mir die Serie an und war nach der ersten Episode begeistert und gleichzeitig schockiert. Erwartet hatte ich eine niedliche Geschichte und geboten bekam ich eine Story á la Prison Break. Kaum war eine Folge zu Ende, musste man qualvolle 7 Tage erleiden bis es endlich so weit war und die nächste Folge ausgestrahlt wurde. An Spannung fehlt es hier keinesfalls und selten konnte mich eine Serie derart verkrampft auf dem Sofa sitzen lassen wie The Promised Neverland. Bereits jetzt freue ich mich auf die 2. Staffel, die bereits im nächsten Jahr (2020) starten soll!”

Handlung von The Promised Neverland

Emma, Norman und Ray leben wohlbehütet im Waisenhaus „Grace Field House“. Umgeben von ihren Brüdern und Schwestern, haben sie sich unter der zärtlichen Fürsorge von „Mutter“, ihrer Betreuerin, prächtig entwickelt. Eines Nachts jedoch erfahren sie die schreckliche Wahrheit hinter ihrem idyllischen Leben und nichts sollte mehr so sein, wie zuvor! Sie müssen nun fliehen … oder sterben!


Lukas’ Liebling

© Taiki Kawakami, Fuse, KODANSHA/“Ten-Sura“ Project

“Mein Favorit der Winter-Season ist die Anime-Adaption der Light Novel Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (engl. That time I got reincarnated as a slime). Ich hatte viel Spaß dabei den Anime zu schauen, weil er einfach frischen Wind ins Isekai-Genre bringt: viele liebenswerte Charaktere die sich im Verlauf der Handlung weiterentwickeln, eine schön präsentierte Welt und die richtige Dosis an Humor. Wiedergeboren in einer anderen Welt, und das als Schleim? Es funktioniert prächtig und bietet Spielraum für Sachen die bisher vom Genre ausgeschlossen waren. Ich freue mich schon auf die nächste Staffel!”

Handlung von Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt

Satoru Mikami wird eines Tages auf offener Straße niedergestochen und wacht in einer anderen Welt wieder auf – doch befindet er sich hier nicht mehr im Körper eines Menschen, sondern hat die Form eines Schleims angenommen! Gemeinsam mit dem Sturmdrachen Veldora macht er sich nun unter dem Namen Rimuru auf, eine Welt zu erschaffen, in der alle Rassen gemeinsam Seite an Seite existieren können.


Habt ihr auch einen Favoriten gehabt? Teilt ihn uns doch in den Kommentaren mit!

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Avatar-Foto
Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments