- Anzeige -

Es ist schwer für die Macher eines Films und auch für die Fans, wenn man einen Live Action Film dreht, wenn die Light Novel Vorlage, zwei Animes inspiriertet hat und auch einen Manga. Wie bei Boku wa tomodachi ga sukunai von Yomi Hirasaka , der Live Action Film hat es wirklich schwer. Doch schafft er es vielleicht doch zu überzeugen?

 

Fangen wir gleich mit dem Negativen an, es gibt ein paar Änderungen, Sena ist nicht mehr blond, sonst sind die Charaktere eigentlich alle wirklich gut umgesetzt. Das mit Sena fällt halt irgendwie auf, doch ihre Charakterzüge sind immer noch die gleichen. Auch alle anderen Charaktere sind so, wie man sie lieb gewonnen hat und das ist wirklich positive zu bewerten. Denn man hat wieder das Gefühl, was man auch beim Anime hatte. Doch irgendwas fehlt auch, zwar ist die Herzenswärme und auch teile der Handlung vorhanden, doch irgendwas fehlt am Ende, zwar schafft es auch die Live Action Version von Boku wa tomodachi ga sukunai  es einem am Ende ein lächeln auf die Lippen zu zaubern, doch sind 2 Stunden vielleicht doch zu wenig für alle Charaktere.

Boku wa tomodachi ga sukunai 2

Teil der Handlung des Films kennt man schon und die machen auch Spaß, doch manche Charaktere verhalten sich anders, vor allem bei Nebenfiguren wie Maria und Kobato, die sich hier nicht streiten, sondern einfach da sind. Kobata darf zwar paar ihre Sätze sagen, wird aber irrelevant als Nebenfigur bei Boku wa tomodachi ga sukunai. Dazu wird die Handlung in der zweiten Hälfte des Films sehr abgedreht und irgendwie, wirkt es fast schon wie ein SciFi alternative Welt Slice of Life Story. Das stört zwar weniger ist aber manchmal auch merkwürdig, weil es am Ende halt wie ein Anfang wirkt, was natürlich auch an der Vorlage liegt.

 

Wenn man den Film sieht, fällt auf, das dieser aus Japan kommt, es gibt Kameraeinstellungen und Kamerafahrten, die vielleicht an der Vorlage liegen könnten, denn es gibt eine paarSchlüpfer aufnahmen  zu sehen und auch andere einstellung die erotisch wirken könnten, dazu auch längere Takes wo die Schauspieler schauspielen können und die wirklich tollen Dialoge erzählt werden können. Denn hier punkte die Live Action Version von Boku wa tomodachi ga sukunai wirklich. Vor allem wenn Kii Kitano als Yozora Mikazuki  loslegt und sich mit Mio Ohtani als Sena Kashiwazaki  streitet, so bleibt der Spitzname Fleisch immer noch und Sena ist immer noch der feuchte Traum vieler Männer.

Boku wa tomodachi ga sukunai 3

Boku wa tomodachi ga sukunai ist eine Live Action umsetzung die viel richtig macht aber an manchen stellen etwas falsch, ist man Fan der Vorlagen, sollte man sich den Film anschauen, denn er macht spass und man wird super unterhalten. Sollte man noch nie was Boku wa tomodachi ga sukunai gehört haben, wird man vor allem bei dem typischen japanischen Humor, durch die Sexuellen anspielungen vielleicht etwas verwirrt sein, weil der Film soviel mehr bietet.

 

[review]

Boku wa tomodachi ga sukunai poster

 

 

 

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Anime/Manga Fan, Review und Newsautor.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments