© Hinowa Kouzuki / Youkai Apaato no Yuuga na Nichijou Project; Kodansha
- Anzeige -

Wir haben uns für euch die erste Folge von Elegant Yokai Apartment Life mit dem Titel “Yushi and Kotobuki-so” bei Crunchyroll angesehen. Der Anime basiert auf Hinowa Kouzukis Light Novel-Reihe “Youkai Apaato no Yuuga na Nichijou”, welche in zehn Bänden von 2003 bis 2009 veröffentlicht wurde – ein kleines Review zur Einstimmung in die Anime-Serie gibt’s heute für euch!

Anmerkung: Das Review enthällt leichte Spoiler zur ersten Folge.

Protagonist Yushi Inaba verlor seine Eltern vor drei Jahren bei einem Autounfall – und lebt seither mit seinem Onkel, seiner Tante und seiner Cousine zusammen. Sie scheinen nett zu sein, aber haben durch Yushi eine enorme Mehrbelastung zu tragen, weswegen Yushi beschließt, zu Beginn seines ersten High School Jahres ins Wohnheim seiner Schule zu ziehen. Zu dumm, dass dieses eine Nacht vor seinem Einzug bei einem Feuer völlig ausgebrannt ist. Yushi macht sich also auf die Suche nach einem kostengünstigen Zimmer, was sich allerdings als schwieriger herausstellt, als gedacht – ist das Budget, das ihm zur Verfügung steht doch nicht gerade groß.

Gerade als er im Begriff ist, die Suche abzubrechen, ereilt ihn ein Wink des Schicksals – als er auf einer Parkbank sitzt und darüber nachdenkt, wie es jetzt weitergehen soll, weißt ihm ein Kind den Weg zur Vermietungsagentur Maeda. Dass ihm das Kind nicht seltsam vorkommt, kommt uns als Zuschauern nur zu Gute – sonst wäre der Anime an dieser Stelle wohl bereits zu Ende. Der Besitzer der Agentur hat zu Yushis Glück noch ein Zimmer in einem alten Gebäude mit dem Namen Kotobuki-so frei – und das auch noch genau in dessen Preisklasse! Als er den Vermieter fragt, wo denn der Haken sei, antwortet dieser “Dort gibt es Geister…” – doch Yushi hält das ganze natürlich für einen Scherz. Und so folgt er dem Vermieter in das düstere Haus…

© Hinowa Kouzuki / Kodansha

Und ratet wovon es dort nur so wimmelt? Ein Tipp: Der Titel des Anime verrät es bereits. Youkai bedeutet auf Japanisch nämlich Monster – und von denen gibt es eine Menge in der japanischen Mythologie. Vom bösartigen Dämon (jap. Oni) bis hin zum gewitzten Fuchsgeist (jap. Kitsune) sind diverse Wesen aus der Geisterwelt im Kotobuki-so vertreten.

Yushi trifft dort auf Akine, die – wie sich später herausstellt – eine waschechte Exorzistin ist, sowie auf seinen Lieblingsautor Reimei Isshiki, der wie der Zufall es so will ebenfalls im selben Haus wohnt. Yushi kann sein Glück kaum fassen – gleich zwei so nette Mitbewohner!

Fazit:
Elegant Yokai Apartment Life hat definitiv Potenzial! Die Serie ist bisher sehr unterhaltsam und die erste Folge verrät noch nicht so viel, sodass die Zuseher weiterhin gespannt sein können, was in den kommenden Folgen auf sie zukommt. Was uns wohl für Yokai erwarten? Und was ist mit Yushis Freund Mizuki Hase, der zu Beginn der Folge nur kurz in Erscheinung tritt? Es bleibt spannend!

Elegant Yokai Apartment Life läuft übrigens jeden Montag um 17:30 im Simulcast bei Crunchyoll.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments