Resurrection
- Anzeige -

Mit Dragonball Z: Resurrection ‘F’ kommt der beliebteste Gegner von Son Goku zurück.

Als Son Goku das erste Mal Freezer besiegt und dann auch noch Future Trunks ihm ein schnelles Ende setzte, war klar Dragonball Z wird nie mehr so sein wie es war. Denn der Kampf von Son Goku gegen Freezer war nicht nur voller Höhepunkte, sondern Goku verwandelte sich das erste Mal in einen Super Sayajin. So war es wohl eine Frage der Zeit bis man Freezer zurück bringen würde. Es dauerte lange doch 2015 war es soweit mit Dragonball Z:Resurrection ‘F’ kam er zurück. Dieses mal auf der großen Leinwand und er will Rache.

Die Handlung von Dragonball Z: Resurrection ‘F’ beginnt mit einer kuriosen Szene von Teddys und Feen auf einer Wiese, dabei tanzen sie und Freezer hängt in einem kleinen Kokon an einem Baum. Dann sind wir im Weltraum und die Überbleibsel von Freezers Amree schmiedet einen Plan. Sie wollen ihn wieder beleben auf der Erde mit Hilfe der Dragonballs. Gesagt getan und so wird er zurück geholt und er will dieses mal sogar trainieren um Son Goku gegeben über zutreten. In der zwischen Zeit sind Son Gku und Vegeta bei Whis und trainieren um stärker zu werden. Doch schon greift Freezer und seine Armee an. Doch die Z Krieger sind erst mal alleine, die sie müssen warten bis Goku und Vegeta die Nachricht bekommen.

Man merkt schnell, sehr viel gibt die Handlung des Films nicht her. Auch wenn er gerade mal 90 Minuten geht. So gibt es vor allem am Anfang eine längere Strecke wo nicht viel passiert und man nur ein paar bekannte Figuren bei ihrem Alltag sieht. Auch das Son Goku und Vegeta immer noch streifen und nicht zusammenarbeiten können, ist wieder Bestandteil, des ganzen. Doch irgendwie wirkt alles doch sehr offen und so als ob die Handlung nicht abgeschlossen ist und man viele Informationen weg gelassen hat.

Manchmal ist weniger nur wenig.

Schon zu beginn von Dragonball Z: Resurrection ‘F’ wird klar, das sich hier zwar alles um Freezer drehen wird und manche Figuren etwas im Hintergrund bleiben werden. Doch am Ende wirkt alles so schnell gehetzte und kaum erzählt, das man wohl den Fokus wirklich auf die Action gelegt hat. Dabei bleiben aber die Figuren und die Handlung auf der Strecke. Alles wirkt einfach wie vier Episoden des Animes zusammen geschnitten. Irgendwie hat man das Gefühl, das immer wieder etwas fehlt.

Deutlich wird das am Ende, denn zwar bekommt man am Anfang des Films einen Holzhammer Hinweis darauf, das Whis eine bestimmte Fähigkeit hat. So ist klar das die dann wohl irgendwann im Verlauf des Films zum Einsatz kommt. Hier merkt man auch deutlich, das es kaum Überraschungen gibt. Auch sind manche Kampfszenen nur da um Action zu zeigen, bringen sie Handlung nicht weiter. Das geht natürlich auf die Spannung, wen man erst mal merkt, das es keine Bedrohung gibt.

Auch sonst, nutzt man wie schon erwähnt, vor allem am Anfang um fast alle Charaktere zu zeigen. Nur fehlen Trunks und Son Goten und Mr. Satan ist auch nur als Statur vertreten. Sonst gibt es fast alle Charaktere zu bestaunen und beim Showdown gegen Freezer sind dann alle vereinet und es gibt ein paar Momente, wo man dann auf die Vergangenheit anspielt. Das hilft aber wenig, denn das sind nur kurze Momente und wohl auch Fanservice.

Was ist Spannung und wozu muss Freezer bedrohlich wirken?

Denkt man an Dragonball Z zurück und wie Freezer eingeführt wurde, er war Böse und scheinbar unbesiegbar. Es war spannend, weil er scheinbar immer noch einen Trumpf im Ärmel hatte. Doch bei Dragonball Z:Resurrection ‘F’ fehlt genau dies. Es ist so als ob Freezer nur noch ein ganz normaler Gegner ist. Selbst Beerus wirkt bedrohlicher durch seine Launen. Denn kann man sich nie sicher sein ob er die Erde nicht doch zerstört. Er sorgt auch für einen der besten Gags im Film. Doch Freezer bliebt schwach.

Dieses Problem hat auch die Spannung. Zwar ist die lange Kampfsequenz im Mittelteil gut in Szene gesetzt und baut etwas Spannung auf. Doch merkt man schnell das es keine Bedrohung gibt und kein Charakter wirklich Probleme hat und alle in Sicherheit sind. Das zieht sich auch im Finale fort und eine der wenigen Wendungen im Kampf, funktionieren nicht wirklich, weil man nicht das Gefühl hat, das wirklich etwas passieren könnte und man geschockt wird. So ist das alles schön anzusehen. Doch für Handlung tut man wenig.

Action, Super Saiyajin Action.

Der Film baut zwar kaum Spannung auf und als Zuschauer wartet man nur drauf, das Freezer und seine Armee endlich los legt. Was dann auch irgendwann passiert. Belohnt wird man mit einer langen Szene, wo alle teilnehmenden Charaktere glänzen können und hier zeigt sich die Stärke des Films. Denn man bekommt alle unterschiedlichen Kampfstile gut zu Gesicht. Auch eine Hommage an Bruce Lee ist enthalten. Sogar Son Gohan dürfte einige Fans überraschen, ist er zwar immer noch im Trainingsanzug zu sehen. Dafür sorgt er doch für ein Highlight in Dragonball Z: Resurrection ‘F’.

Natürlich wartet der Dragonball Z Fan drauf, dass Son Goku als Super Saiyajin so richtig los legt mit Freezer. Nun in Dragonball Z: Resurrection ‘F’ verzichtet man darauf und geht gleich in die Super Saiyajin Gott Form über und Freezer darf auch seine neuste Form präsentieren. Doch hier wird wieder das deutlich, was schon öfters erwähnt wurde. Freezer ist nicht so bedrohlich. Dafür gibt es einen guten Kampf aber auch hier bleibt der Film weit hinter dem zurück, was man noch bei Dragonball Z: Kampf der Götter sah.

So bekommt man zwar genügend Action zu sehen. Die auch gut animiert ist und einige nette Details hat und ein paar kleine Überraschungen bietet. Doch der Spannungsverlauf in den Szenen und auch das es nichts zur Handlung beiträgt und man so nur ein paar Nebencharaktere glänzen lässt, von dem man wahrscheinlich kaum wieder etwas hören wird, lässt das ganze doch mit Faden Beigeschmack zurück.

Animationen und Musik.

Das Highlight von Dragonball Z: Resurrection ‘F’ ist wahrlich seine Animation. Denn der Film sieht gut aus und bietet ein paar tolle Kamerafahrten. Gleich am Anfang,die Szene von Freezer in der Hölle sieht gut aus. Auch der restliche Film kann sich sehen lassen. Hier merkt man das können der Amiatatoren wirklich und alles sieht natürlich wie immer aus im Dragonball Universum.

Auch bekannte Charaktere bekommen ein kleines Update, wie Krilin, der am Anfang noch mit Haaren zu sehen ist. Dazu kommt das Whis Son Goku und Vegetas Anzüge signiert hat. Dieses ist im Verlauf des Films immer wieder zu sehen und zeigt wohl eine Art “billiges” Update der Outfits dar. Dazu kommt natürlich Freezer, der in seiner neuen Form, doch eindrucksvoll aussieht. Nur bei der Verwandlung in einen Super Saiyajin bzw. Super Saiyajin Gott hat man wohl etwas gespart und das schnell abgehandelt. So wirkt das nicht mehr so episch und überzeugend, sondern schon normal. Was aber auch passt, da alle routiniert darin sind.

Etwas Enttäuscht dürfte man sein, wenn man hoffte das man Maxium the Hormone mit F in einem Kampf zu hören. Denn nicht wie angedeutet, kommt der Song bei einem Kampf vor, ok zugeben im Finale kann man kurz die Melodie hören. Doch am Ende reicht es nur für die Wiederauferstehung von Freezer, was zwar auch Cool ist. Doch für so einen Metal Song würde eine Kampfszene viel besser passen.

FAZIT:

Dragonball Z: Resurrection ‘F’ verspricht viel und kann davon leider wenig halten. Zwar ist die Rückkehr von Freezer eine coole Idee. Doch verschenkt man viel Potenzial und handelt alles schnell ab. So das viele Informationen und auch die Handlung auf der Strecke bleiben. So bekommt man zwar viel Action geboten, dafür aber wenig Spannung und alles fühlt sich so an, als ob Freezer keine wirkliche Bedrohung wär.

Review: Dragonball Z: Resurrection ‘F’
6.8 / 5 Reviewer
{{ reviewsOverall }} / 5 Users (0 votes)
Rating5.5
What people say... Leave your rating
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Leave your rating

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

Bestellen bei Amazon.de:

Handlung:

Beerus, der Gott der Zerstörung, hat die Auslöschung der Erde vorerst aufgeschoben und ist in einen dreijährigen Schlaf gefallen. Somit kehrt erst einmal wieder Ruhe und Frieden ein, der jedoch nicht lange währt. Zwei Handlanger des schrecklichen Tyrannen Freezer begeben sich auf die Suche nach den Dragon Balls, um ihn mit deren Hilfe wieder zum Leben zu erwecken. Als der irdische Drache Shenlong diesen Wunsch erfüllt, hat der wiederauferstandene Freezer nur eines im Sinn: Rache! Noch während sich Son Goku und Vegeta auf einem weit entfernten Planeten befinden, um dort zu trainieren, müssen sich ihre Freunde allein dem furchterregenden Freezer entgegenstellen. Werden es Son Goku und Vegeta rechtzeitig zur Erde zurückschaffen, um das Schlimmste zu verhindern?

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Anime/Manga Fan, Review und Newsautor.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments