©papertoons GmbH
- Anzeige -
Es dauert nicht mehr lange, denn in wenigen Tagen erscheinen offiziell die ersten Titel des neuen Webtoon-Verlags papertoons im hiesigen Handel. Vorab haben sich Lea Heidenreich und Michael Schuster, die den Verlag leiten, freundlicherweise die Zeit genommen, uns im Rahmen eines Interviews einige Fragen zu ihrem neuen Verlag und ihrer Arbeit zu beantworten.

An dieser Stelle möchten wir den beiden noch einmal unseren Dank ausdrücken, dass sie sich in der stressigen Zeit vor dem Release der ersten papertoons-Titel die Zeit für unsere Fragen genommen haben!

Anmerkung: Nachfolgend werden wir AnimeNachrichten der Einfachheit halber mit AN abkürzen, während Michael Schuster einfach als Micha und Lea Heidenreich als Lea bezeichnet werden.

Und nun wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen!

AN: Viele Leserinnen und Leser kennen euch vielleicht schon von eurer Zeit in der Redaktion von Manga Cult bspw. von Conventions. Vielleicht könnt ihr euch für alle anderen aber noch einmal kurz vorstellen?

Lea: Hi! Ich bin Lea. Ich war bisher bei Manga Cult für die Redaktion und Social Media zuständig und habe gemeinsam mit Micha auch die Titel ausgewählt, die Manga Cult nach Deutschland gebracht hat. Bei papertoons ist unsere Aufteilung ähnlich, nur dass als Geschäftsführung natürlich einiges an Verantwortung obendrauf kommt.

Micha: Und ich bin Micha. Ich habe vor papertoons das Lizenzmanagement und die Programmleitung für Manga Cult gemacht, und habe in den letzten Jahren schon einige Interviews gegeben, weswegen ihr das wahrscheinlich sowieso schon alle wisst.

AN: Was hat euch dazu veranlasst gemeinsam einen neuen Verlag zu gründen?

Micha: Wir wollten es einfach probieren. Wir haben mit Manga Cult in ein paar Jahren echt viel erreicht, da war nicht mehr viel Luft nach oben. Und wenn man etwas gut kann… warum nicht einfach mal für sich selbst arbeiten?

Lea: Einen Verlag zu gründen ist natürlich ein großes Risiko. Ohne unsere Partner bei altraverse, die uns vor allem beim Vertrieb unter die Arme greifen, hätten wir uns das nicht getraut. Aber wir sehen beide das riesige Potenzial, das Webtoons mitbringen – da hat einfach alles gepasst.

AN: Mit eurem Label papertoons fokussiert ihr euch auf die Print-Veröffentlichung von Webtoons. Was fasziniert euch an diesem Medium so sehr, dass ihr es zum Fokus eures Verlags gemacht habt?

Micha: Am Ende unterscheiden sich Webtoons gar nicht sehr stark von Manga. Sie sind in Farbe, was eine willkommene Abwechslung ist, aber ansonsten werden ähnliche Geschichten auf eine ähnliche Art erzählt. Die Entscheidung war also eher eine des Marktes. Man merkt, dass die Zeit für Webtoons in Deutschland reif ist. Das Interesse daran ist groß, die Verkäufe sind gut und es gibt einfach eine riesige Menge an spannenden Titeln, die man noch nach Deutschland bringen kann. Mangafans bleiben wir natürlich trotzdem.

AN: Ihr habt ja bereits vier unterschiedliche Titel angekündigt, die bei euch im Januar und Februar 2023 starten werden. Dabei handelt es sich um Geschichten aus den Genres Boys Love, Girls Love, Romance und Action/Fantasy. Werden sich die Fans auch zukünftig vor allem auf Titel aus diesen Bereichen freuen dürfen, oder werdet ihr noch andere Genres berücksichtigen?

Lea: Ja, unser erstes Programm bringt aus jedem Genre, das wir auch in Zukunft bedienen wollen, eine kleine Kostprobe. Natürlich werden wir die Bereiche langfristig ausweiten und auch andere Themen bedienen, sobald es Sinn macht. Aber unser Hauptfokus liegt auf Action/Fantasy, Fantasy/Romance und BL/GL – was ja auch die Genre bei Webtoons sind.

AN: Wenn es bei einem Titel, wie beispielsweise bei „The Advanced Player of the Tutorial Tower“ bereits eine digitale deutsche Variante gibt, lizenziert ihr die Übersetzung dann wenn möglich mit, oder gebt ihr definitiv noch einmal eine neue Übersetzung eurer Titel in Auftrag?

Micha: Die Webtoon-Plattformen übersetzen leider in der Regel nicht sehr sorgfältig. Manchmal wird aus dem Englischen übersetzt, oft wird der Text auch von Nicht-Muttersprachlern bearbeitet. Da sind wir es unseren Lesern schuldig, das alles nochmal ordentlich aus dem Original zu übersetzen.

AN: Die nächsten Lizenzen sollen ja bereits kurz nach dem Veröffentlichungsstart der ersten Titel folgen. Könnt ihr bereits verraten, mit wie vielen weiteren Titeln die Leserinnen und Leser rechnen dürfen?

Lea: Leider noch nicht, sorry! Wir warten gerade noch auf ein, zwei rechtliche Details, bevor wir das Ganze offiziell machen können. 😉 In Kürze sollten wir allerdings endlich mehr erzählen können. Es wird eine gute Mischung an Titeln sein, ich freue mich schon sehr drauf.

AN: Die Besonderheit bei Webtoons ist, dass es von einigen der Titel, die ihr herausbringt, zuvor noch gar keine Print-Version gab, so dass ihr hier selbst die Bücher formatieren müsst. Wie viel Mehraufwand bedeutet das im Vergleich zur Arbeit an Mangas, die ihr ja auch sehr gut kennt?

Micha: Leider ist das ein massiver Mehrwaufwand, sowohl kostentechnisch, als auch vom reinen Arbeitsaufwand her. Webtoonbände sind mit rund 300 Seiten viel dicker als Manga. Und das Layout muss in diesen Fällen wirklich Panel für Panel aufgebaut werden – das ist fast wie ein Puzzle, bei dem die Lesereihenfolge, die Panelgrößen und selbst das Timing des Umblätterns beachtet werden müssen. Sowas können nur Leute, die wirklich Ahnung von der Materie haben.

Lea: Aber so viel Mühe das Ganze auch macht, es lohnt sich: Letztens haben wir die ersten Probedrucke von „The Advanvced Player of the Tutorial Tower“ erhalten, und da waren wir dann schon alle sehr stolz. Ich finde, der Titel liest sich im Print viel besser als digital. Da hat unsere Grafikerin wirklich viel geleistet!

AN: Apropos Mangas: Dürfen die Fans in Zukunft auch damit rechnen, dass bei papertoons auch Mangas, Romane oder Light Novels erscheinen werden oder ist das erst einmal nicht geplant?

Lea: Aktiv geplant ist es nicht, aber wir halten natürlich in allen Bereichen die Augen offen und bekommen auch viele spannende Vorschläge. Nur kann man natürlich nicht alles auf einmal machen. Wir sehen erstmal, wie die Webtoons anlaufen, das ist jetzt unser Fokus.

Micha: Nach Novels werden wir natürlich oft gefragt – und zumindest in Kombination mit einem erfolgreichen Webtoon können wir uns das durchaus mal vorstellen. Und irgendwann auch wieder mit Japan zu arbeiten, wäre natürlich schön. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

AN: Die Inflation ist ja derzeit ziemlich hoch, was sich u.a. auch bei Energie- und Druckkosten bemerkbar macht. Glaubt ihr, dass ihr euren derzeitigen Standardpreis von 16 Euro je Band dennoch langfristig halten könnt oder werden Preisanpassungen eventuell nötig sein?

Micha: Wirklich vorhersagen kann man ja im Moment absolut gar nichts. Wir kalkulieren momentan so, dass die 16 Euro funktionieren sollten, solange unsere Bände die 300 Seiten nicht überschreiten.

AN: Zumindest bei euren ersten Titeln sind bisher ja keine Collector’s Editions mit Extras oder besonderer Ausstattung gelistet. Können Fans bei zukünftigen Titeln auf solche Special-Editions hoffen oder ist das kein Thema für euch? Gibt es möglicherweise sogar schon konkrete Planungen?

Lea: Oh ja! Wir arbeiten hinter den Kulissen schon eifrig daran! Aber solche Aktionen müssen gut geplant sein, damit dann auch nichts schiefgeht, und das wäre zeitlich mit den Starttiteln einfach zu riskant gewesen. In Leipzig werden wir auf jeden Fall zu einer der neuen Lizenzen eine Special Edition dabeihaben, und in Zukunft wird’s sowas dann auch im Webshop oder im Handel geben.

AN: Ihr habt ja bereits angekündigt, dass man mit euch in Zukunft auch auf diversen Conventions rechnen darf. Könnt ihr schon einen konkreten Ausblick geben, was das für das laufende Jahr genau bedeuten wird?

Micha: Gebucht sind aktuell die MCC in Leipzig, die AnimagiC und die Dokomi. Also zumindest da könnt und solltet ihr definitiv bei uns vorbeikommen – nicht nur wegen der Limited Editions. 😉

AN: Habt ihr abschließend vielleicht noch eine Nachricht an unsere Leserinnen und Leser?

Micha: Danke für euer Interesse an diesem Interview und an papertoons! Wir freuen uns weiterhin über das viele positive Feedback und den Support, und werden unser Bestes geben, diesen Vorschusslorbeeren gerecht zu werden.

Lea: Und wir freuen uns sehr darauf, so viele von euch wie möglich dann in Leipzig am Stand (wieder)zu sehen. Kommt vorbei und sagt hallo – wir haben immer Zeit für Feedback, Fragen oder Titelwünsche!


Mit “The Advanced Player of the Tutorial Tower” und “Who can define popularity?” starten bereits am 23. Januar 2023 die ersten beiden Titel von papertoons durch. Diese findet ihr natürlich im Comic- und Buchhandel eures Vertrauens oder alternativ auch im Webshop von altraverse!
Wenn ihr noch mehr zu den Titeln erfahren möchtet, dann findet ihr HIER unsere praktische Monatsübersicht, auf die ihr euch natürlich auch zukünftig immer freuen dürft.
Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Avatar-Foto
Ich bin Steffen, seit 2016 Teil des AnimeNachrichten-Teams und nur wenig kürzer auch als Chefredakteur tätig. Aus diesem Grund habe ich meine Finger eigentlich in allen Themengebieten im Spiel, kümmere mich jedoch inbesondere um Anime, Manga, Light Novels, Interviews sowie um die Kommunikation mit unseren Partnern aus der Branche.
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments