©Hajime Isayama, Kodansha/“ATTACK ON TITAN“ Production Committee. All Rights Reserved.
- Anzeige -

Im Mai brachte Publisher Crunchyroll (ehemals KAZÉ) das zweite Volume der finalen “Attack on Titan”-Staffel auf Disc in den Handel. Wir haben es uns angesehen und wie uns der weitere Verlauf des Finales gefallen hat, das erfahrt ihr in unserer Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Hohe Kosten für einen Sieg

Der Sieg durch den Überraschungsangriff gegen Marley hat nicht nur Positives gebracht, denn Sascha ist dabei gestorben, was für alle Mitglieder des Aufklärungstrupps ein herber Verlust ist, den jeder anders betrauert. Bevor es in der jetzigen Handlung weiter geht, sieht man jedoch einige Rückblicke. Wie beispielsweise Aufklärungsschiffe von Marley durch Eren und seine Freunde ausgelöscht wurden und wie Spione eines anderen Reiches, das ebenfalls mit Marley im Krieg war, sich den Menschen von Paradis anschließen, um neue Pläne gegen das übermächtig scheinende Marley zu schmieden. Allen voran Yelena, die einen Hass auf Marley schürt, aber auch selbst noch etwas zu verbergen scheint. So wird auch eine Delegation aus einem anderen Reich empfangen, das mit Marley nicht verbündet ist. Es stellt sich beim Treffen zudem heraus, dass Mikasa eine Nachfahrin des verschollenen Königsgeschlechts dieses Reiches ist. Trotzdem sind rein wirtschaftliche Interessen in Wahrheit die Beweggründe für eine Allianz zwischen beiden Reichen. Man sieht, wie unterschiedliche Pläne erarbeitet werden, um Marley zu besiegen. Einer davon würde beinhalten, dass Historia zum Tiertitanen wird und es in ihrer königlichen Linie immer weiter vererbt, damit eine hypothetische unbesiegbare Waffe, die sogenannte Walze, die königliches Blut braucht, die Welt in Angst und Schrecken versetzt und Paradies vor Angriffen schützt. Eren ist jedoch dagegen und so entstand der Plan aus Part 1, in dem Armin, Eren, Mikasa und Co sich unbemerkt nach Marley geschlichen haben.

Doch keine Teufel?

Während Eren aus für den Zuschauer zunächst unbekannten Gründen im Gefängnis sitzt, schaffen die gefangen genommenen Rekruten Gabi und Falco die Flucht. Gabi ist immer noch voll Hass und jeder Einwohner der Insel ist für sie ein Teufel. Das ändert sich allmählich, als sie auf einem Bauernhof für Waisen aufgenommen werden und dort nach und nach merken, dass der Mythos, dass die Insel voll bösartiger Menschen bevölkert ist, nicht stimmt. Marley fasst hingegen in dieser Zeit einen folgenreichen Entschluss. Sie ahnen, dass Zeke ein Verräter ist und wollen nicht warten, bis sie mit anderen Ländern eine große Allianz gebildet haben, da das viel Zeit kosten würde und Paradis genügend Zeit für Gegenmaßnahmen treffen könnte. Deswegen beschließen sie, sofort in den Krieg zu ziehen. Zwar geschwächt, aber dafür mit dem Überraschungsmoment auf ihrer Seite.

Der Wein haut rein

Jetzt geht es langsam Schlag auf Schlag, Eren wird von ihm loyal gegenüberstehenden Kameraden befreit und es gibt einen Anschlag auf das Hauptquartier, bei dem hochrangige Mitglieder zu Tode kommen. Die Leute, die sich um Eren scharen und ihn als einzigen Ausweg sehen, werden die Jäger-Fraktion genannt und die Regierung beschließt zumindest offiziell, sich der Fraktion zu beugen, da sie sich keinen Krieg innerhalb von Paradis leisten kann. Levi hat währenddessen Zeke in einen Wald gebracht als Gefängnis. Durch die Bäume können die Bewacher mittels 3D-Manöver gut agieren und selbst wenn sich Zeke in den Tiertitanen verwandelt, hätte er es schwer, gegen die Vielzahl von Soldaten in dieser Umgebung anzukommen. Gabi und Falco gehen währenddessen mit ihrer Übergangsfamilie zu Niccolo essen, einem Marleysoldaten, der damals mit Yelena zusammen auf die Insel kam und ein guter Freund von Sascha war, vorallem, da er hervorragend kochen kann. Im Restaurant eskaliert dann die Situation, als auch Armin und Mikasa dort erscheinen und ans Licht kommt, dass Gabi Sascha getötet hat. Zu allem Überfluss erscheint auch noch Eren mit seinen Anhängern dort und er scheint komplett verändert zu sein, was Mikasa und Armin sehr beunruhigt. Zudem kommt noch ans Licht, dass der Wein, den die Marley mitbrachten und der hauptsächlich von hochrangigen Soldaten und Offizieren getrunken wird, Rückenmarksflüssigkeit von Zeke enthält, wodurch er alle in Titanten verwandeln kann, die davon getrunken haben. Diesen Wein haben jedoch auch die Bewacher von Zeke im Wald getrunken und Levi sieht sich plötzlich einem flüchtenden Zeke gegenüber sowie 30 Titanen, die Sekunden zuvor noch seine Kameraden gewesen sind. Kann Levi die Situation meistern, seine Freunde töten und Zeke wieder gefangen nehmen? Was hat Eren wirklich vor und wie reagieren Armin und Mikasa auf seine Pläne? Und wann greift Marley an, die ihren Krieg nach vorne gezogen haben, um den Überraschungsmoment für sich zu nutzen? Dazu schaut das zweite Volume der finalen Staffel doch einfach selbst!

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind weiterhin gut gelungen und das Bild jederzeit scharf. Bei einigen Gefechten werden CG-Elemente vereinzelt eingesetzt, was auffallend ist, aber nicht sehr störend wirkt, da es sich in Grenzen hält und in den Momenten auch passt. Auch die Titanen sind wieder eindrucksvoll dargestellt, da es aber nicht so viele imposante Kämpfe wie im ersten Teil gibt, ist das in diesem Volume kein großer Pluspunkt.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS-HD Master 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Auf eine Surroundtonspur wurde erneut verzichtet, was etwas schade ist, da trotz einiger Rückblicke die Action ebenfalls sehr präsent ist. Die deutschen Synchronsprecher wirken passend und können ihre Leistungen aus den Staffeln zuvor hervorragend fortführen. Auch die neuen Sprecher*innen, wie Yelena, füllen ihre Sprechrollen gut aus und es gibt nichts zu beanstanden. Die oft orchestral anmutende Hintergrundmusik kann vor allem in den hitzigen Gefechten punkten und diese atmosphärisch stark unterstützen.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des zweiten Volumes von “Attack on Titan Final Season”.

Der Anime kommt in einem Digipack daher, das in den Sammelschuber, der mit Volume 1 mitgeliefert wurde, mit hineinpasst. Das Digipack hat ein schwarz-weißes Bild mit mehreren Charakteren aus der Serie, das nochmal in einem kleinen Schuber steckt, der in rot-schwarz gehalten ist und die Gesichter zweier Titanen (Eren und Reiner) auf dem Cover trägt. Das FSK-Logo ist auf dem Digipack zu sehen, aber nicht auf dem Pappschuber, in den es hineinkommt.

Als physische Extras sind fünf Karten, ein Booklet und ein Wendeposter mit dabei. Als digitale Extras sind die Credits, Mini Clips, “Was bisher geschah”, 3DCG Animation, Clean Opening und Ending sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von KAZÉ enthalten.

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  05. Mai 2022

Publisher: Crunchyroll (ehemals KAZÉ)

Genre: Action

Laufzeit: 200 min. + 25 min Bonus

FSK: 16

Bild: 1080p

Ton/Sprache: Dolby Digital 2.0 Deutsch und Japanisch

Online bestellen
  • Attack on Titan Final Season – Staffel 4 – Vol. 1 [KAZÉ] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
Handlung

Nachdem Eren auf eigene Faust das Marley-Fest gesprengt, unzählige Menschen getötet und den Kriegshammer-Titanen gefressen hat, ist der Aufklärungstrupp auf die Insel Paradis zurückgekehrt – mit einer Kameradin weniger. Dafür sind die Kriegerkadetten Gabi und Falco mit an Bord, die nicht fassen können, dass Zeke sie offensichtlich hintergangen und gemeinsame Sache mit den Eldia gemacht hat. Dessen Plan startete bereits drei Jahre zuvor: Mithilfe der Freiwilligen der Anti-Marley-Fraktion, die an Bord der Aufklärungsschiffe auf die „Insel der Teufel“ kamen und alle Eldia endgültig befreien wollen, scheint er auch Eren auf seine Seite gezogen zu haben, den nicht mal mehr seine Freunde Mikasa und Armin wiedererkennen. Doch war es tatsächlich richtig, Zeke und Yelena zu vertrauen? Oder verfolgt der Anführer der Anti-Marley-Fraktion in Wahrheit ein ganz eigenes Ziel?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Überblick der Rezensionen
Handlung
8
Charakterentwicklung
8
Animation
7
Synchronisation
9
Unterhaltung
8
Avatar-Foto
Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
review-attack-on-titan-final-season-vol-2-blu-rayDas zweite Volume der finalen Staffel von "Attack on Titan" gibt viele Einblicke in Hintergründe und erzählt interessante Geschichten einzelner Charaktere, die sich später zusammen fügen. Der Actionanteil wurde hingegen stark nach unten geschraubt, da kann der zweite Teil mit Part 1 nicht mithalten. Auch wenn das etwas schade ist, dass es in 8 Folgen relativ wenig Action im Vergleich zum ersten Volume gibt, kann es storytechnisch überzeugen und ist zusammen mit einer guten Synchronisation und gelungenen Animationen ein Must-Have für alle AoT-Fans.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments