HAMETSU NO OUKOKU ©2019 by Yoruhashi/Mag Garden Corp.
- Anzeige -

Kürzlich berichteten wir, dass der Manga “The Kingdoms of Ruin” von yoruhashi eine Anime-Adaption erhalten wird. Grund genug für uns, in den ersten Band des Mangas einzulesen, um die ungefilterte Geschichte zu erleben. Wie uns der Start des Abenteuers gefallen hat, erfahrt ihr bei unserer Rezension zum Manga.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die Handlung

Vor langer Zeit erschuf die Gottheit die Menschen sowie die Hexen. Damit auf die Menschen achtgegeben werden kann, bekamen die Hexen übernatürliche Kräfte und sollten die Menschen durch die Welt führen. Am Anfang koexistierten die verschiedenen Wesen Seite an Seite. Man profitierte voneinander, lernte sich kennen und wuchs zusammen auf. Heutzutage sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Dank der großen industriellen Revolution brauchen die Menschen die Hexen nicht mehr.

Seien es die Luftschiffe am Himmel, die Wolkenkratzer, die vollautomatischen Züge oder die Smartphones. Menschen haben das alles von Natur aus erschaffen und sehen die Hexen als Relikte der Vergangenheit an. Relikte, die die Menschen jedoch auslöschen könnten. Aus diesem Grund ruft der 23. Imperator des Lydischen Reichs Goethe zur Ausrottung der Hexen auf. Nach und nach werden diese gejagt und brutal ermordet. Eine dieser Hexen ist Chloe, die sich mit ihrem Ziehsohn Adonis auf der Flucht vor den Schergen Goethes befindet.

Eines Tages fand die Eishexe Chloe Morgan einen kleinen, verdreckten Jungen in einer Gosse und hat ihn anschließend bei sich aufgenommen. Über die Jahre hat Chloe Adonis die Künste der Magie beigebracht, sodass er als Mensch ebenfalls zaubern kann. Derzeit befinden sich die beiden in der Region Solsavier im Lydischen Reich und suchen ein Land, wo Hexen toleriert werden, wodurch man sich ein ruhiges und friedliches Leben erhofft. Als sie weiter Richtung Freiheit wandern, nimmt Adonis seltsame Geräusche war und das kann nur eines bedeuten – die Grenzsoldaten sind ihnen auf den Fersen und tatsächlich.

Gewappnet mit einer Waffe, rasen diese auf Motorrädern den Zielpersonen entgegen, die zur Verteidigung ihre magischen Kräfte eindrucksvoll präsentieren. Allen voran Chloe macht mit den Verfolgern kurzen Prozess und lässt diese zu Eisskulpturen erfrieren. Adonis ist leicht angesäuert, denn nie darf er seine erlernten Fähigkeiten einsetzen. Immer ist es Chloe, die die Angreifer erledigt. Er weiß genau, dass Chloe nicht möchte, dass er andere Menschen verletzt, doch was machen die Menschen? Das sind die wahren Monster hier. Gerade, als die beiden sich beruhigen, werden diese von einem seltsamen Strahl eingefangen. Der Imperator Goethe hat eine Maschine entwickeln lassen, die Materie teleportieren kann. Damit kann er die Gesuchte Chloe und ihren Lehrling und Ziehsohn Adonis zu sich beschwören.

Rundherum haben sich tobende Menschenmassen versammelt, die die Hinrichtung der Hexe Chloe hautnah miterleben wollen. Lautstark jubeln sie ihrem Imperator entgegen, der eine inspirierende und zeitgleich verstörende Anrede hält und noch einmal untermauert, dass Hexen ein für alle Mal von der Bildfläche verschwinden müssen. Chloe hat genug und holt zum Gegenschlag aus. Bisher hat Chloe die Menschen leben lassen, weil Adonis auch einer ist. Hätte sie die Menschheit vollständig ausgelöscht, hätte er kein Ort mehr, wo er zurückkehren könnte. Doch das Spiel ist aus! Mit ihrer stärksten Fähigkeit – „Eismagie absoluter Nullpunkt“ – will sie den Imperator und alle Gaffer vernichten. Eine Eiseskälte verbreitet sich binnen Sekunden in der Luft und fegt über die Menschen hinweg. Doch von einem auf den anderen Moment, ist die Magie wortwörtlich wie weggeblasen.

Die Menschen haben nämlich Apparate erfunden, wodurch magische Photonen unterdrückt werden können. Und ohne ihre magischen Fähigkeiten ist Chloe nur eine Frau. Daraufhin zerreißt Goethe ihr ihr Oberteil, wodurch Chloe entblößt wird. Allen voran von den männlichen Zuschauern bekommt die Aktion Zusprüche, die alle ihre Smartphones zücken. Adonis, der von Leibwächtern festgehalten wird, muss alles machtlos mit ansehen und kann seine Tränen nicht mehr unterdrücken. Immer und immer wieder schreit er laut auf, was den Imperator langsam auf die Nerven geht. Als er seine Pistole auf ihn richtet, geht Chloe sofort auf die Knie und bittet Goethe, Adonis in Ruhe zu lassen. Dafür würde sie ihr Leben ohne Widerstand hergeben. Gesagt, getan. Mit einem gezielten Schuss in den Kopf, wird Chloe, vor den Augen ihres Ziehsohns, hingerichtet. Weitere Schüsse fallen, sodass ihr Körper übersät ist von blutigen Löchern. Bis zur Unkenntlichkeit wird weitergeschossen und Adonis ins Verlies gebracht, wo er die nächsten Jahre in Einzelhaft verbringen muss. Er schwört blutige Rache. Alle Menschen sollen für ihre Taten bezahlen. Mit Chloe ist das Zeitalter der Hexen vorüber und die Menschheit wird auf alle Zeiten regieren.

An dieser Stelle würden wir euch den ersten Band ans Herz legen, denn die Geschichte von Adonis hat erst so richtig Fahrt aufgenommen. Kann er sich aus seiner Gefangenschaft befreien und die Menschen dafür bluten lassen, was sie Chloe angetan haben? Findet es selbst heraus!

Der Zeichenstil

Die Visualisierung des Titels ist durchaus härter gehalten, was dem Titel die nötige Grobheit verschafft, zeitgleich aber eine gewisse Tiefe bietet. Dadurch resultiert, dass die Charaktere mit dickeren Konturen gezeichnet wurden. Bei den Actionszenen setzt man derweil auf Schraffuren, wodurch eine gewisse Dynamik und Gefahr gegeben ist. Beide Elemente harmonieren gut miteinander, sodass man am Zeichenstil nur wenig aussetzen kann, ohne, dass es langfristig im Gedächtnis bleibt.

Über die Autorin

Hinter dem Werk steckt die Autorin Yoruhashi, über die man nur sehr wenig in Erfahrungen bringen kann. Bereits 2014 hat sie die Reihe „Tsurugi no Oukoku“ veröffentlicht, das jedoch nur in Japan lizenziert wurde. Yoruhashi selbst ist auf Twitter und Instagram aktiv und teilt Bilder von Landschaften, Entstehungsprozesse einiger Illustrationen und ihrer Katze mit ihren Followern.

DIE HARTEN FAKTEN

Deutscher Titel: The Kingdoms of Ruin
Orginaltitel: Hametsu no Oukoku
Deutscher Verlag: Crunchyroll (Ehemals KAZÉ Manga)
Genre: Action, Drama, Fantasy
Band: 1
Erscheinungstermin: 07. Juli 2022
Kapitelanzahl: 4
Seiten: 178
Extras: /

Im Handel bestellen:

Handlung:

Seit jeher wachen die Hexen über die Menschen und haben bereits unzählige Generationen mit ihren magischen Kräften geleitet und beschützt. Doch diese Zeiten sind vorbei: Technischer Fortschritt macht Magie überflüssig und herrschsüchtige Menschen sehen in den Hexen bloß noch eine Bedrohung ihrer eigenen Macht. Eine erbarmungslose Hatz beginnt und auch der junge Adonis muss mitansehen, wie seine Ziehmutter als Hexe grausam hingerichtet wird. Als er ihren leblosen Körper erblickt, schwört der angehende Magier, eines Tages die Straßen des Imperiums mit dem Blut der Mörder zu überziehen …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Überblick der Rezensionen
Gesamtwertung
6.5
Avatar-Foto
Hallo, ich bin der Shiny und Schreiberling seit 10/21 bei AnimeNachrichten.de. Ich bin seit eh und je schon Anime-Fan. Mit Dragon Ball, Pokemon und Sailor Moon aufgewachsen und die Leidenschaft hält auch 20 Jahre später noch. Weeb durch und durch! Allons-y!
manga-review-the-kingdoms-of-ruin-band-1Rachegeschichten hat man schon oft gesehen und auch „The Kingdoms of Ruin“ erfindet das Rad nicht neu. Dennoch ist die Tatsache interessant, dass Adonis selbst ein Mensch ist und seines Gleichens beseitigen möchte. Dabei wird eindrucksvoll die schonungslose Brutalität beider Seiten aufgezeigt, die dem Manga zurecht eine Altersfreigabe von 18 Jahren eingebracht haben. Sowohl die Geschichte, die Zeichnungen und die Charakterdesigns sind zum aktuellen Zeitpunkt nur gutes Mittelmaß, sodass man eine Empfehlung nur unter bestimmten Bedingungen aussprechen kann. Nichtsdestotrotz endet der Manga mit einem interessanten Ausblick darauf, wo die Geschichte hinauslaufen könnte, wodurch die Neugier geweckt ist. Wenn ihr eine schonungslose Fantasy-Reihe lesen wollt, die keinen Halt vor expliziten Darstellungen macht, dann könnt ihr bei „The Kingdoms of Ruin“ bedenkenlos zuschlagen.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments