©2021 Ohji Kouji/Kyoto Animation/Iwatobi Fan Club
- Anzeige -

Anfang September erschien mit “Free! The Final Stroke – the First Volume” der erste “Free!”-Film des aktuellen Zweiteilers auf Disc. Wie uns die neuen Ereignisse rund um Haru und Co gefallen haben, das erfahrt ihr in dieser Rezension.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die große Bühne

Nach einigen Rückblicken und einem Videoprojekt des Iwatobi-Schwimmclubs für Haruka, beginnt der Anime mit einem Event, auf das die Schwimmfreunde ihr gesamtes Leben hingearbeitet haben: Die Weltmeisterschaft. Diese findet in diesem Jahr in Sidney statt und von den bekannten Charakteren haben sich Haruka, Rin und Ikuya qualifiziert. Ebenfalls aus Japan dabei ist Kaede Kinjou, der einen Antagonisten in dem Film spielt. Er war als Kind mit Hiyori befreundet, durch den er erst zum Schwimmsport gekommen ist. Als dieser dann wegziehen musste, fiel Kaede zunächst in ein Loch, trainierte dann aber sehr hart und zählt mittlerweile zu den besten Schwimmern von Japan. Den anderen gegenüber ist er abweisend und er verhält sich überheblich und arrogant. Während Rin und Ikuya ihr Vorrundenrennen beide als 5. knapp verlieren und damit nicht in die nächste Runde einziehen, absolviert Haru sein Vorrundenrennen bravourös und schafft es bis ins Halbfinale.

Eine Übermacht aus Schweden

Rin und Ikuya bauen sich gegenseitig auf und stecken sich neue Ziele. Haru hingegen konzentriert sich aufs Halbfinale, in dem auch der unbesiegbar scheinende Albert aus Schweden und Kaede antreten. Das Rennen beginnt und wie erwartet kann niemand Albert das Wasser reichen. Er schwimmt wie eine Maschine und holt sich locker den Sieg. Haru fiel dabei auf, dass sein Schwimmstil zwar extrem effizient, aber auch kalt und traurig wirkt. Nachdem Haru nach einem guten Start leicht zurückfällt, erinnert er sich an seine Freunde und Ziele und schafft es sich noch für das Finale zu qualifizieren. Kaede hat ebenfalls den Finaleinzug geschafft, auch wenn er wütend darüber ist, noch kurz vor dem Ziel knapp von Haru eingeholt worden zu sein.

Hartes Training steht bevor

Im Finale tritt der Favorit Albert überraschenderweise nicht an, ganz zum Unmut eines älteren Herren im Rollstuhl, der eine Art Mentor und Chef von Albert zu sein scheint und der keine Schwächen und Niederlagen akzeptiert. Haru hat es im Finale leider nicht auf einen Medaillenplatz geschafft, aber Kaede konnte sich Bronze sichern. Nun heißt es, bis zur Weltmeisterschaft im nächsten Jahr hart zu trainieren. Ikuya versucht das über seinen Bruder zu schaffen und mit ihm an einem harten Trainingscamp teilzunehmen. Rin trifft für sich die Entscheidung, sich auf den Schmetterlingsstil zu konzentrieren und mithilfe eines Sponsors dort Weltklasse zu erreichen. Haru hingegen trifft eine Entscheidung, die alles verändern wird und mit der er seine Freunde teilweise vor den Kopf stößt. Was hat Haru für sich entschieden und welche Konsequenzen wird seine Entscheidung haben? Und wie geht es eigentlich mit dem Iwatobi-Schwimmclub weiter, jetzt wo Nagisa und Rei auch bald mit der Schule fertig sind? Um das zu erfahren, schaut ihr euch den Film am besten selbst an!

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen, vor allem im Wasser, sind gut gelungen und es fielen keine Bildfehler negativ ins Auge. Die Charaktere sind – wie in der Serie – gut von Kyoto Animation animiert worden und die Bewegungen im Wasser sehen dynamisch und authentisch aus. Die Körperproportionen wirken manchmal immer noch minimal unpassend, aber im Vergleich zum letzten Film wurde dies stark verbessert. CG-Elemente treten vereinzelt bei einigen Wasserszenen auf oder auch beim Feuerwerk zur Eröffnung der WM, weisen aber eine hohe Qualität auf und wirken nicht störend.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten hiesigen Anime-Veröffentlichungen sind wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS HD MA 5.1) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die deutsche Synchronisation ist auf einem hohen Niveau, wie es bereits in den TV-Staffeln und den vorherigen Filmen der Fall war. Die Stimmen passen ausgezeichnet zu den einzelnen Charakteren und die beteiligten Sprecher können gut die Emotionen des Films wiedergeben, die dort eine wichtige Rolle einnehmen, was bei dem Wirrwarr an Gefühlen, wie Trauer, Freude, Zweifel etc., keine leichte Aufgabe ist. Auch Stimmen wie von Kaede, die zuvor wenig zu hören waren, reihen sich in den bisherigen bekannten Cast exzellent ein.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version von “Free! – The Final Stroke – the First Volume”.

Der Anime kommt in einer Standard Amaray-Hülle daher, die im eigenen Pappschuber steckt. Leider ist diese Art von Schuber gewohnt instabil und muss daher mit der nötigen Vorsicht behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Illustrationsmotiv für den Schuber wurde Haruka gewählt. Das FSK-Logo ist natürlich wieder nur aufgeklebt und lässt sich gut ohne Rückstände oder Beschädigungen von dem Pappschuber entfernen. Auf der Amaray-Hülle ist das Logo fest drauf, lässt sich aber durch ein Wendecover verbergen.

Auf physische Extras hat man komplett verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits und einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  01. September 2022

Publisher:  peppermint anime

Genre: Sports, Swimming

Laufzeit: 86 min.

FSK: 6

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS HD MA 5.1 Deutsch und DTS HD MA 2.0 Japanisch

Im Handel entdecken:
  • Free! the Final Stroke – the First Volume [Amazon] (BD/DVD) / [AKIBA PASS Shop] (BD/DVD)
Handlung

Haruka Nanase ist endlich auf der internationalen Bühne der Schwimmer angekommen! Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Heimat, heißt es nicht nur für ihn, sondern auch für Rin und Ikuya endlich: auf zur Meisterschaft nach Sydney. Mit den Gefühlen seiner Freunde im Herzen, wagt Haruka endlich den entscheidenden Schritt nach vorne, wo ihn bereits der unnahbare Champion erwartet: Albert Wåhlander. Wird einer der Schwimmer auf dem Weg zum Finale doch noch die Nerven verlieren? Bald sieht es ganz so aus, als ob Haruka, Rin und Ikuya eine schwere Entscheidung treffen müssten. Doch wird ihre Freundschaft das überstehen?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Überblick der Rezensionen
Handlung
8
Charakterentwicklung
8.5
Animation
9
Synchronisation
8.5
Unterhaltung
8.5
Avatar-Foto
Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
review-free-the-final-stroke-the-first-volume-blu-ray"Free! - The Final Stroke - the First Volume" ist ein guter Auftakt zum Free!-Finale. Die Rennen bei der WM sind spannend und gewohnt gut inszeniert. Neben dem eigentlichen Sport erfährt man viel über die Gefühlswelt und die Vergangenheit einiger Charaktere und kann einige Entscheidungen besser nachvollziehen als zuvor. Die Animationen sind sehr gut gelungen und auch die deutsche Synchronisation ist auf einem gewohnt hohen Niveau. Der Film macht Spaß und neugierig, wie es im zweiten Teil weiter gehen wird, der für 2023 geplant ist.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments