© D,O/GPC
- Anzeige -

Bereits seit einiger Zeit sitzt Souma Kazuya auf dem Thron des Königreichs Elfrieden. Nachdem er erfolgreich die Hungernot bekämpft, den Bürgerkrieg eingedämmt und gegen das Fürstentum Amidonia gekämpft hat, warten nun neue Herausforderungen, die bewältigt werden wollen. Diese gibt es mit dem vierten Volume des Anime „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ zu sehen. Wir haben uns die neuen Episoden für euch angeguckt und wie uns diese gefallen haben, erfahrt ihr hier!

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

© D,O/GPC
Verhandlungen um Van

Doch so ganz kann das Königreich Elfrieden den Erfolg nicht zelebrieren, denn mit der übermächtigen Armee des Grand Chaos Imperiums wartet schon die nächste Hürde, die Souma Kazuya und seine Gefolgsleute überwinden müssen. Um sich auf die kommenden Gefahren vorzubereiten, trainiert Souma mit Aisha und Liscia, aber eine wirkliche Chance hat er nicht. Aisha schlägt ihm vor, dass er doch vielmehr auf seine Magie vertrauen soll. Bisher hat Souma seine Magie nur für seine königlichen Verpflichtungen genutzt, aber vielleicht kann er neue Attacken erlernen wie z.B. Elementar- oder Verstärkungsmagie. Liscia, seine Verlobte, glaubt nicht daran, denn sie hat noch nie mitbekommen, dass man eine andere Magie als die eigene nutzen kann. Magier des dunklen Elements sind sehr selten in der Fantasiewelt. Bevor sie weiter ihre Fähigkeiten testen können, bekommt Souma Besuch von Hakuya, seiner rechten Hand.

Hakuya präsentiert Souma einen Plan zur Sanierung Vans, denn mit der anrückenden Armee des Grand Chaos Imperiums muss dringend etwas an der Hauptstadt getan werden. Souma merkt an, dass er viel zu viel renovieren wollen würde, da kann man die Stadt auch gleich von Grund auf neu bauen. Die Wirtschaftlichkeit scheint er auch nicht berücksichtigt zu haben. Zu den anderen Punkten möchte er gerne die Meinung der Bewohner wissen, die in der Hauptstadt wohnen. Die Meinung derer ist wichtig, da die Menschen selbst überlegen sollen, wie sie leben möchten. Entscheidet man über ihren Köpfen hinaus, könnten die Bewohner mit Ablehnung auf den König reagieren und das würde die Stimmung des Landes trüben. Hakuya meint, dass die meisten sich wohl für Avantgarde-Kunst interessieren, also könnte man aus Van eine Künstlerstadt machen. Aber ob das so sinnig ist? Denn immerhin ist Van sehr nah an Amidonia dran und würde in einem Gefecht mit als erstes angegriffen werden. Im Grunde braucht man also eine Stadt, die ihre militärischen Funktionen beibehält und trotzdem künstlerisch wertvoll ist. Souma ist sich sicher, dass Hakuya was aus den Ideen entwerfen wird. Bevor die Angelegenheiten weiter geplant werden, bekommt Souma mitgeteilt, dass die Verhandlungsdelegation vom Grand Chaos Imperium sowie des Fürstentums Amidonia eingetroffen sind.

Wir schreiben den 21. Oktober 1546, mittlerweile ist das 50.000 Mann starke Heer des Grand Chaos Imperiums nur noch einen Tagesmarsch von der Hauptstadt entfernt. Derweil sind die Generalin Jeanne Euphoria und Julis Amidonia, der Sohn des ehemaligen Herrschers von Amidonia, bei Souma angekommen, um die letzten Verhandlungen zu führen. Fürst Julius stellt schnell klar was er möchte und zwar die sofortige Rückgabe der eroberten Stadt Van. Als Mitglied des Abkommens der Menschheit und laut eines Artikels werden Grenzänderungen durch militärische Gewalt nicht akzeptiert, deswegen fordert er die sofortige Rückgabe von Van. Souma kann da nur müde drüber lachen, denn Amidonia hat als erstes das Königreich Elfrieden angegriffen. Die Eroberungen waren nur das Resultat deren Aktionen. Und da Julius Amidonia unter seinem Vater am Krieg teilgenommen hat, macht er sich ebenfalls schuldig. Van wird nicht zurückgegeben! Jeanne Euphoria muss König Souma in diesem Punkt recht geben. Julius zeigt sich einsichtig, denn er hätte seinen Vater aufhalten können. Nichtsdestotrotz verlangt er dennoch mindestens die eroberten Territorien zurück. Auch hier lehnt König Souma die Anfrage ohne zu zögern ab. Hat der neue Fürst Julius Amidonia mal mit den Bewohnern der besetzten Stadt Van gesprochen? Sie wollen und müssen nicht befreit werden, denn die sind frei. Souma hat genug und lässt nun geheime Dokumente vorzeigen, die Amidonias Schandtaten beweisen. Lady Jeanne und Fürst Julis werden eine Liste der Adligen des Königreichs präsentiert, die vom Fürstentum zu Widerstand angestiftet wurden. Amidonia hat hinterrücks versucht eine Rebellion anzustacheln und eine unkooperative Haltung zum Königshaus herzustellen. Darüber hinaus haben sie sich insgeheim in die inneren Angelegenheiten anderer Länder eingemischt. Es ist Amidonias Schuld, dass das Fürstentum verarmt ist und die Bewohner hungern mussten. Unter König Souma wird sich alles zum Positiven ändern. Nun bittet er Fürst Julius aus dem Raum, denn es bringt nichts mit Amidonia zu verhandeln. Das Imperium fordert die Rückgabe der eroberten Territorien, also hat er hier nichts zu suchen.

Die Verhandlungen gehen weiter

Für die nächste Runde der Verhandlungen haben sich König Souma und seine Gefolgsleute sowie die Generalin Jeanne Euphoria in den Hinterraum zurückgezogen, um es persönlicher zu gestalten. Doch wird König Souma hier die eroberten Territorien zurückgeben wollen? Anderenfalls könnte es zum Krieg gegen das Imperium kommen. Doch zuvor wird sich ordentlich über die Monster und Dämonen unterhalten, die sich weiterhin auf dem Kontinent ausbreiten. Die Armee des Imperiums hatte auf einer ihrer Touren ein zubereitetes Monster gesehen, was von Dämonen stammen sollte. Also erachten die Dämonen die Monster auf der Welt nicht als ihresgleichen. Quasi wie der Mensch zum Tier. Doch kann man Monster tatsächlich essen? Jeanne Euphoria ist dem nachgegangen und tatsächlich – Monster sind essbare Köstlichkeiten, die man bei einer Nahrungsknappheit als Alternative bieten kann. Doch nun zurück zum Thema wieso man sich hier erst eingefunden hat.

© D,O/GPC

Das Imperium besteht weiterhin darauf, das Abkommen der Menschheit zu befolgen. Souma erhebt schnell Einspruch, dass die Rückgabeforderung inakzeptabel ist, immerhin war es Amidonia, die Elfrieden zuerst angegriffen haben. Jeanne Euphoria verspricht, dass das Fürstentum Amidonia für ihr Verhalten nicht unbestraft davonkommen wird und einen angemessenen Preis zahlt. Doch würde das Grand Chaos Imperium auch Gewalt anwenden können? Dies bejaht Jeanne, aber auch nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Jeanne unterstreicht noch einmal die Stärke ihrer Truppe und das man die königliche als auch die fürstliche Armee gleichzeitig vernichten könnte. Aber Souma würde gar nicht erst kämpfen wollen, also sollten man zuerst die Absichten klären. Souma verlangt, dass die Macht des Fürstentums Amidonia eingeschränkt wird, da die weiterhin feindselig agieren. Nie wieder soll sich das Fürstentum in die Politik der anderen Länder einmischen, außerdem sollen die Schäden der Invasion angemessen entschädigt werden. Damit Jeanne es richtig versteht – Souma würde Van wieder aufgeben, wenn der Preis stimmt? Dieses bejaht Souma, auch wenn seine Rechte Hand Hayuka davon nicht wirklich angetan ist. Dennoch besteht Souma darauf, dass es keine schlechte Entscheidung sein wird. Auch im Hinblick auf die Nichtmitgliedsstaaten würde so ein Verhalten für Vertrauen sorgen. Also profitieren alle Seiten von so einer Einigung. Die Zahlung soll übrigens in imperialen Goldmünzen erfolgen, doch bevor Jeanne zustimmt, möchte sie gerne wissen, wieso Elfrieden nicht dem Abkommen der Menschheit beigetreten ist. Souma kann aktuell nicht darauf antworten, doch er möchte Jeanne auch nicht anlügen. An sich würde Souma gerne mit dem Imperium zusammenarbeiten. Solange Kaiserin Maria das Ideal der Vereinigung der gesamten Menschheit gegen die Armee des Dämonenkönig aufrechterhält, wird man vom Königreich Elfrieden keine Schwierigkeiten erwarten müssen. Das Königreich Elfrieden ist bereit ein bilaterales Bündnis mit dem Imperium einzugehen, ohne dem Abkommen beizutreten. Aber auch nur heimlich. Diese Entscheidung kann Jeanne Euphoria nicht alleine fällen, sodass für den morgigen Tag eine neue Verhandlung angekündigt wird. Doch bevor Jeanne Van verlässt, will sie dem König Souma noch etwas mitteilen. Es geht um den Dämonenkönig aus der Domäne der Dämonen. Zwar beherrsche man nicht die Sprache der Dämonen, dennoch hat man mitbekommen, dass die Dämonen immer wieder ein Wort in den Mund nehmen – Divalroi. Man ist sich sicher, dass das der Name des Dämonenkönigs ist. Souma guckt skeptisch, denn dieser Name kommt dem König sehr bekannt vor, doch woher? Er hat auf die Schnelle keine Antwort.

Wie geht’s weiter im Königreich? Kann der Geheimbunds zwischen Elfrieden und dem Grand Chaos Imperium bestehen bleiben, ohne das Misstrauen der anderen Nationen zu wecken? Wie geht’s mit den gefangenen Fürsten weiter, die weiterhin auf ihre Verurteilung warten? Findet es heraus, indem ihr euch das vierte Volume des Anime „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ selbst anschaut.

Bild und Animation

Die technischen Daten lesen sich wie folgt: Ganz Blu-ray-typisch kommt der Anime im Bildformat 16:9 und mit einer Full-HD-Auflösung von 1080p daher. Das Bild ist zu jederzeit klar und die Farben vielfältig. An der Aufmachung finden wir nichts zu bemängeln.

Auch für den vierten Teil setzt man weiterhin auf das Animationsstudio J.C. Staff, die bis hierhin eine gute, solide Arbeit geleistet haben. Nachdem der Bürgerkrieg erfolgreich seitens Souma gewinnen werden konnte, geht es in den Folgeepisoden etwas ruhiger von statten, sodass man sich animationstechnisch nicht sonderlich verausgaben musste. Das muss jedoch nichts schlechtes bedeuten, denn die Animationen waren durchgängig solide, ohne besonders negativ aufgefallen zu sein.

Ton und Synchronisation

Vorab wie gewohnt die technischen Daten, die sich im Vergleich zu den drei bisher veröffentlichten Volume nicht geändert haben: das heißt im Klartext, dass der Anime über die deutsche als auch japanische Tonspur verfügt, wobei letzteres natürlich mit deutschen Untertiteln ausgestattet ist. Für die deutsche Sprachfassung setzt man erneut auf einen DTS-HD 5.1 Surroundsound, während die japanische Tonspur nur über das Format DTS-HD 2.0 verfügt. Wie bereits erwähnt, wird in den Episoden vorrangig in Ruhe geredet, sodass man den fehlenden Surroundsound in der japanischen Tonspur durchaus verschmerzen kann.

Die deutsche Sprachfassung entstand in Hamburg bei der DMT Digital Media Technologie GmbH unter der Leitung von Toni Michael Sattler. Für das Dialogbuch war die Synchronsprecherin Katharina von Daake zuständig, die in der Serie auch Liscia Elfrieden spricht. Insgesamt überzeugt uns auch das vierte Volume mit der Sprecherwahl, denn nachdem wir schon einige Stimmen lobten, können sich auch die neuen Synchronschauspieler nahtlos an die tollen Leistungen anknüpfen – allen voran ist uns Julia Casper positiv in Erinnerung geblieben, die in der Serie Jeanne Euphoria spricht. Insgesamt bleibt die deutsche Vertonung des Anime sehr empfehlenswert.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits von uns gewohnt seid: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild von dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die nachfolgenden Beschreibungen und Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-ray-Versoion von „How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom“ Vol. 4.

Volume 4 kommt, wie auch schon das erste Volume, in einem bläulichen Hardcover-Sammelschuber daher, welcher zusätzlichen Platz für die Volumes 4 bis 6 bietet. Auch das Digipack macht weiterhin einen hochwertigen Eindruck. Das FSK-Logo sucht man vergeblich auf dem Sammelschuber oder dem Digipack. Einzig auf der Disc ist das Logo fest eingearbeitet. Im Inneren des Digipacks sind die fünf Episoden aufgelistet, die auf der Disc vorzufinden sind, inklusive einer kurzen Beschreibung.

Fans der digitalen Extras dürfen sich über das Clean Opening & Ending freuen. Außerdem gibt es ein dreißig-minütiges Bonusvideo mit den japanischen Synchronsprechern.

Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 29. Juli 2022

Publisher: polyband anime

Genre: Fantasy, Isekai

Laufzeit: 120 Min (5x 24 Min + 30 Min. Bonus)

FSK: 12

Ton/Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Japanisch (DTS-HD 2.0)

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:

  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 1 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 2 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 3 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
  • How A Realist Hero Rebuilt The Kingdom – Vol. 4 [AKIBA PASS SHOP] (BD/DVD) / [Anime Planet] (BD/DVD) / [Amazon] (BD/DVD)
Handlung

Das von Elfrieden besetzte Van bereitet sich auf den Einmarsch der Truppen des Grand Chaos Imperiums vor. Souma möchte nur ungern die Territorien wieder hergeben und versucht die Verhandlungsdelegation des Imperiums davon zu überzeugen, dass nicht Elfrieden, sondern das Fürstentum Amidonia gegen das Abkommen der Menschenrechte verstoßen hat …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Überblick der Rezensionen
Handlung
7.5
Charakterentwicklung
7.5
Animation
7
Synchronisation
8.5
Unterhaltung
8
Avatar-Foto
Hallo, ich bin der Shiny und Schreiberling seit 10/21 bei AnimeNachrichten.de. Ich bin seit eh und je schon Anime-Fan. Mit Dragon Ball, Pokemon und Sailor Moon aufgewachsen und die Leidenschaft hält auch 20 Jahre später noch. Weeb durch und durch! Allons-y!
review-how-a-realist-hero-rebuilt-the-kingdom-vol-4-blu-rayNachdem im letzten Volume dem König Souma einiges abverlangt wurde, geht es hier abermals ruhiger von statten, sodass man die eigentliche Stärke in der Animation nicht gut ausspielen kann. Nichtsdestotrotz bekommen wir eine interessante Geschichte, die hauptsächlich durch die Verhandlungen geprägt ist. Es ist spannend zu beobachten, wie alle Parteien ihre Züge ausspielen, ohne zu viel verraten zu wollen. Die neuen Charaktere wurden sehr gut in die Geschehnisse eingearbeitet und machen Lust auf mehr. Abgerundet wird der positive Gesamteindruck von der überzeugenden deutschen Synchronisation. Alles in Allem können wir “How a Realist Hero Rebuilt the Kingdom” abermals allen Fantasy-Fans ans Herz legen, auch wenn man einige Abstriche im vierten Volume machen muss, wie beispielsweise die fehlende Action.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments