Bleach
©久保帯人/集英社・テレビ東京・dentsu・ぴえろ
- Anzeige -
Die Verantwortlichen des “Bleach”-Animes haben nun ein neues Visual zur kommenden Fortsetzung veröffentlicht.

Die neuen Folgen der Serie werden im Oktober 2022 japanische TV-Premiere feiern und den finalen Arc „Thousand-Year Blood War“ der gleichnamigen Manga-Reihe von Tite Kubo adaptieren.

Tomohisa Taguchi wird der neue Regisseur der Anime-Adaption sein, der damit Noriyuki Abe ersetzen wird. Masashi Kudo kehrt als Charakterdesigner zurück und Shiro Sagisu komponiert derweil die Musik. Produziert wird das letzte Abenteuer von Ichigo und seinen Freunden im Studio Pierrot.

Die erste Anime-Adaption, die von 2004 bis 2012 ausgestrahlt wurde, entstand unter der Regie von Noriyuki Abe im Studio Pierrot. Hierzulande konnte sich Publisher KAZÉ (heute Crunchyroll) die Lizenz an der Serie sichern.

Manga erscheint derzeit als “Extreme”-Edition

Kubo startete die Reihe im August 2001 und beendete diese 2016 im „Weekly Shonen Jump“-Magazin. In Japan umfasst die Reihe insgesamt 74 Bände. Hierzulande wurde die Reihe von Tokyopop lizenziert und der Verlag veröffentlichte diese zuletzt als “Extreme”-Edition, die mittlerweile komplett im Handel verfügbar ist und die Geschichte in 26 Bänden umfasst. 

Visual:
Bleach
©久保帯人/集英社・テレビ東京・dentsu・ぴえろ
Handlung

Der 15-jährige Ichigo Kurosaki wäre gern ein normaler Typ, aber seine Fähigkeit, Geister zu sehen, macht ihn zum Außenseiter. Eine Begegnung mit einer Shinigami – einer Todesgöttin – macht die Idee, jemals normal zu sein, endgültig zunichte. Rukia, wie die Shinigami heißt, verteidigt Ichigo gegen einen seelenraubenden Hollow und wird dabei so schwer verletzt, dass sie einen Teil ihrer Kräfte auf Ichigo überträgt. Der muss nun – widerwillig! – ihre Aufgaben, das Diesseits vor Seelenräubern zu schützen, übernehmen.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

QuelleVizMedia via Twitter
Redakteur für Anime, TV und Industrie.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments