Komi Can’t Communicate
©オダトモヒト・小学館/私立伊旦高校
- Anzeige -
Anime-Nachschub bei Netflix: Ab sofort steht die erste Episode der zweiten „Komi Can’t Communicate”-Staffel zum Abruf bereit.

Weitere Folgen werden nun wöchentlich immer mittwochs gegen 9:00 Uhr erscheinen. Dabei steht zunächst einmal nur die japanische Originalvertonung mit Untertiteln, u.a. in deutscher und englischer Sprache, zur Verfügung. Aufgepasst: Netflix behandelt das Ganze als Part 2 der ersten Staffel, so dass die neuen Episoden dort ab Episode 13 anfangen!

Die erste Staffel von „Komi can’t Communicate“ entstand im Studio OLM. Dabei hatte Ayumu Watanabe (u.a. Regisseur bei Children of the Sea, After the Rain) den Posten des Chef-Regisseurs inne, während Kazuki Kawagoe (u.a. Episodenregisseur bei diversen Beyblade Burst Serien) die Regie führte. Um die Serienkomposition kümmerte sich indes Deko Akao (u.a. After the Rain, Higehiro, My Roommate is a Cat). Netflix zeigte die Serie hierzulande im verzögerten Simulcast. Eine deutsche Vertonung steht ebenfalls beim genannten Streaming-Dienst bereit.

Bei Netflix anschauen:
Manga erscheint seit 2016

Manga-ka Oda startete die Reihe, die bis dato bereits eine Gesamtauflage von über 5,2 Mio. Exemplaren erreicht hat, 2016 im „Shonen Sunday“-Magazin. In Japan umfasst der Manga bereits 24 Bände. Hierzulande erscheint die Geschichte bei Tokyopop. Die hiesige Veröffentlichung zählt derzeit elf Bände.

Manga im Handel entdecken:
Visual:
©オダトモヒト・小学館/私立伊旦高校
Handlung:

Komi ist der absolute Star ihrer Schule: So schön und kühl, dass jeder sie aus der Ferne bewundert. Aber ihr neuer Mitschüler Tadano findet heraus, dass der Schein ganz gewaltig trügt. Denn in Wahrheit fürchtet Komi sich so sehr vor anderen Menschen, dass sie keinen Ton herausbekommt. Mit Tadanos Hilfe versucht sie, ihre Ängste zu überwinden und ihren großen Traum zu erfüllen, 100 Freunde zu finden. Aber es gibt ein Problem, von dem die beiden noch nichts ahnen: An der Schule tummeln sich ausschließlich exzentrische Charaktere …

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

QuelleNetflix
Redakteur für Anime, TV und Industrie.
guest
3 Kommentare
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments