©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project
- Anzeige -

Jonathan Joestar hat seinerzeit die Welt vor Dio Brando gerettet und dabei sein Leben gelassen. Sein Enkel Joseph Joestar hat gegen die Säulenmänner gekämpft und die Welt von Kars, der ultimativen Lebensform, befreit. Doch er hat überlebt. 50 Jahre hat er Ruhe, doch dann soll die Welt abermals von einer gefährlichen Macht bedroht werden. Doch was kann noch schlimmer sein als alles Vorangegangene? Part 1 und 2 von “JoJo’s Bizarre Adventure” werden als die erste Staffel des Animes oft zusammengepackt, da sie sich in vielerlei Hinsicht merklich vom Rest der Parts unterscheiden. Part 3 „Stardust Crusaders“ hat alles geändert und vieles geprägt, wofür “JoJo’s Bizarre Adventure” bis heute steht. Insbesondere die Einführung der Stands, heutzutage ein Muss in jeden JoJo-Part, verdanken wir Part 3. Nachdem Staffel 1 2021 seinen Weg nach Deutschland gefunden hat, erschien am 17. März 2022 Vol.1 von „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“, auf das wir heute einen Blick werfen werden.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project
Besessen von einem bösen Geist.
©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Das Jahr 1987: kommerzielle Flüge sind Standard geworden und die Technologie entwickelt sich immer weiter. Joseph Joestar, nun 60 Jahre alt, immer noch fit wie ein Turnschuh, wird von seiner Tochter Holy in Japan gebraucht. Sein Enkel Jotaro Kujo (JoJo) ist im Gefängnis und weigert sich seine Zelle zu verlassen, obwohl die Beamten ihn gehen lassen wollten. Der Grund: Jotaro behauptet, er ist von einem bösen Geist besessen. Joseph befiehlt ihm, seine Zelle zu verlassen, doch Jotaro weigert sich weiterhin. Also bittet Joseph seinen mysteriösen Begleiter namens Muhammad Avdol darum, Jotaro zu erklären, dass der „Böse Geist“ in Wahrheit ein so genannter „Stand“ ist, den er kontrollieren kann. Als er ihm immer noch nicht glaubt, greift er den jungen Jotaro mit seinem eigenen Stand „Magicians Red“ an und schafft es so, ihn aus seiner Zelle zu locken. Gemeinsam verlassen sie die Polizeistation und lassen sich in einem Café nieder.

©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Dort angekommen erklärt Joseph seinen Nachkommen die Lage: Dio ist zurück! Während seines Kampfes gegen den Vampir hat Jonathan Joestar ehrenhaft sein Leben gelassen, um die Liebe seines Lebens, Erina, als auch die Welt zu retten. Dabei gelang es Dio, der damals nur noch ein Kopf war, sich selbst mit dem Körper Jonathans in einen wasserdichten Sarg zu retten. Er nahm Jonathans Körper an und wurde 100 Jahre später aus dem Meer gefischt. So gelang es Dio zurückzukehren. All das weiß er jedoch nur, da er selbst über einen Stand verfügt, der Hermit Purple heißt. Mit ihm kann er ein so genanntes Geisterfoto anfertigen, welches ihm jederzeit zeigen kann, wonach er sucht, auch Dio. Und auf einem dieser Geisterfotos hat er das Joestar-typische sternenförmige Mal an seinem Nacken entdeckt. Es ist die Pflicht und die Bürde der Joestars Dio ein für alle Mal zu töten, und die Welt wieder zu retten. Womit Joseph und Avdol nicht rechnen: Sie haben nicht viel Zeit, um Dio aufzuhalten.

Der Junge in Grün
©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Auch wenn er weiß, dass er irgendwann mit seinem Großvater gegen Dio kämpfen muss, so ist JoJo natürlich immer noch ein Schüler. Also geht er am nächsten Tag zur Schule. Doch nicht ohne einen Abschiedskuss, den ihm seine Mutter jeden Morgen aufdrängt. JoJo ist sehr beliebt, insbesondere unter seinen Mitschülerinnen, die sich beinahe um ihn prügeln. Doch er ist nur genervt von den Mädchen und lässt sie abblitzen. An diesem Tag hat JoJo einen Unfall: Er fällt eine Treppe herunter und verletzt sich dabei augenscheinlich am Bein. Ein beistehender neuer Mitschüler namens Kakyoin Noriaki, bietet ihm seine Hilfe an. Dabei wirkt er sehr verdächtig. Doch was soll er schon getan haben? Niemand hat ihn geschubst.

Nach seinem Unfall geht JoJo natürlich zuerst zur Krankenschwester. Dort angekommen, untersucht ihn die Krankenschwester. Doch nicht bevor sie das Fieber offensichtlicher Schwänzer misst. Plötzlich verhält sie sich jedoch komisch und rammt einem der Schwänzer einen Füller ins Auge. JoJo hat einen Verdacht, der sich kurze Zeit später bestätigen soll: Die Krankenschwester wurde von einem Stand befallen. Und dieser Stand gehört zu niemand anderem als Kakyoin Noriaki, dem neuen Mitschüler. Der Stand trägt den Namen Hierophant Green und kann seine Gegner übernehmen. Der Kampf ist hart, doch mit seinem Stand kann er Kakyoin, der für Dio arbeitet, besiegen. Anstatt ihn sterben zu lassen, bringt er den Jungen mit nach Hause, um ihn zu verarzten.

©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Im Hause Kujo angekommen untersuchen Joseph und Avdol den jungen Kakyoin und geben ihm nur wenige Tage bevor er gewiss sterben wird. Doch dann entdecken sie etwas Unerwartetes: Dio hat Kakyoin eine Fleischknospe auf seine Stirn gepflanzt, mit Hilfe derer er seine Gedanken kontrollieren konnte. Da die Knospe tief in Kakyoins Gehirn reicht, traut sich nur Jotaro mit der Präzision seines Stands an diese Aufgabe. Und tatsächlich: Er kann Kakyoin von seinem Leiden befreien. Dieser erklärt seinen Retter kurz darauf alles, was er weiß, um sich kurz danach etwas ausruhen zu dürfen. Doch am nächsten Morgen folgt der große Schock: Avdol findet Holy Kujo bewusstlos auf dem Boden der Küche liegend. Eine von Joesphs größten Ängsten hat sich leider bewahrheitet: Auch seine Tochter Holy verfügt über einen Stand. Doch da sie aufgrund ihres ruhigen Gemüts kaum Kampfeswillen besitzt, und der Stand sehr stark ist, kann sie ihn nicht kontrollieren und würde innerhalb von 50 Tagen an seinen Folgen sterben. Nicht mit unseren Helden. Gemeinsam mit Kakyoin, der ebenfalls Dio töten und Holy retten möchte, brechen die vier nach Ägypten, wo Dio sich aufhält, auf. Doch nicht bevor Avdol Jotaros Stand einen Namen gibt: Von nun an heißt der Stand „Star Platinum“.

Polnareff le Magnifique
©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Nach einem holprigen Start in ihr Abenteuer kommen unsere Helden in der Kronkolonie Hong Kong an, die damals noch zu Großbritannien gehörte. Bevor sie weiterreisen, möchten sie einen Plan schmieden, um möglichst unversehrt nach Ägypten zu gelangen. Doch nicht bevor Joseph, der Freunde in der ganzen Welt hat, die restlichen drei Kameraden in ein Restaurant einer seiner Freunde einlädt. Dort angekommen spricht sie prompt ein französischer Tourist an, der um Hilfe bei der Bestellung bittet. Freundlich wie er ist, bietet er dem Herrn mit dem Namen Jean-Pierre Polnareff an, sich zu ihnen zu gesellen. Doch der Frieden währt nur kurz, da sich Polnareff schnell als Stand Master zu erkennen gibt, der im Auftrag Dios handelt. Avdol bekämpft den Franzosen zunächst, doch dieser findet es unfair, dass sein Gegner nicht das volle Potenzial seines Stands „Magicians Red“ in einem geschlossenen Raum entfalten kann. Deshalb bietet er ihm an, sich draußen zu duellieren, was Avdol annimmt.

©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Einmal an der frischen Luft folgen unsere Helden Polnareff in den „Tiger Palm Garden“, einer Art Park voller Skulpturen. Dort kann „Magicians Red“ seine Kräfte frei entfalten. Doch Polnareffs Stand „Silver Chariot“ soll sich als größere Herausforderung darstellen als Avdol erwartet hat. Seine heißen Feuerattacken scheinen dem fechtenden Stand wenig auszumachen. Ganz im Gegenteil, mit einem Angriff schafft es Polnareff Avdols Flammen so umzuleiten, dass sie auf den Körper des Ägypters überspringen. Er verbrennt und geht zu Boden. Kann Avdol sich noch aus der Situation retten? Müssen seine Freunde ihn retten? Oder kommt jede Hilfe zu spät? Und wer ist dieser mysteriöse Polnareff? All das müsst ihr schon selbst herausfinden.

©Hirohiko Araki&LUCKY LAND COMMUNICATIONS/SHUEISHA, JoJo’s Animation SC Project

Wir müssen zugeben: „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ hat uns bis hierher begeistert. Man könnte vermuten, dass der größere Cast für weniger interessante Charaktere sorgen würde, doch genau das Gegenteil ist der Fall: Noch nie hatten wir so sehr das Gefühl greifen zu können, wer Jotaro, wer Avdol oder wer Kakyoin ist. Auch möchten wir loben, dass sich der Autor Hirohiko Araki nicht auf seinen Lorbeeren von Part 1 und 2 ausgeruht hat und stattdessen mit den Stands eine völlig neue Form der Kampfkraft eingeführt hat, ein schier unendliches Potenzial, das Helden- und Gegnerkräfte erzeugt. Es ist immer interessant mitzuraten, was der nächste Stand denn kann, und was seine Schwachstelle wohl sein mag. Es macht jede Episode einzigartig. Gepaart wird dies mit einer Art Buddy-Trip rund um die Welt, die dafür sorgt, dass einem niemals langweilig wird, da sich die Umgebung in jeder Folge drastisch ändert. „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ schöpft unserer Meinung nach das Potenzial des JoJo-Franchise bisher am besten aus.

Bild und Animation

Volume 1 von „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ wurden in 1080p und 16:9 gemastert. Das Bild ist auf Blu-Ray klar, scharf und detailreich, sodass man den Anime ohne bildtechnische Probleme genießen kann. Die Farben sind Vibrant und stechen auf einem Fernseher besonders hervor.

„JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ unterscheidet sich visuell deutlich von Staffel 1. Die Charakter-Designs sind etwas kantiger geworden, insbesondere im Gesicht, und der Stil etwas comichafter. Doch an den unrealistisch monumentalen Muskeln der Helden hat sich wenig getan. Den größten visuellen Unterschied dürften jedoch die Stands darstellen. Dadurch, da theoretisch alles ein Stand sein könnte, hat man der Charakter-Design-Abteilung in kreativer Hinsicht freien Lauf gelassen, was zu einem bunten Potpourri aus unterschiedlichsten Farben, Formen und Designs geführt hat. Die Stand-Designs sind nie langweilig und haben dafür gesorgt, dass wir uns immer wieder fragen mussten: Wie wollen die diesen Stand denn nochmal toppen? Wir finden: Ein größeres Lob an den Stil des Anime gibt es fast nicht.

Ton und Synchronisation

Erst einmal die technischen Daten: Der Anime ist auf der Disc mit japanischem und deutschem Ton verfügbar, ersteres natürlich mit deutschen Untertiteln, und beides im Format Dolby Digital 2.0. Insgesamt ist der Ton sehr klar und man kann deutlich das Gesprochene von Hintergrundgeräuschen und der Musik unterscheiden. Das sorgt für ein sehr angenehmes Hörerlebnis, welches nicht durch zu laute oder leise Segmente gestört wird. Der Soundtrack ist ikonisch und bietet eine gute Mischung aus lustigen, epischen, aber auch dramatischen Liedern. Das Opening „Stand Proud“ ist so catchy, dass wir es nicht ein einziges Mal skippen wollten. Auch das Ending, welches großartige Visuals mit „Walk like and Egyptian“ von den „Bangles“ paart, wird uns wohl noch länger im Ohr bleiben.

Staffel 1 von „JoJo’s Bizarre Adventure“ war, unserer Meinung nach, mit einer der besten deutschen Anime-Synchronisationen aller Zeiten ausgestattet. Das hat für hohe Erwartungen für Part 3 gesorgt. Und wir können verkünden: Diese Erwartungen wurden meilenweit übertroffen. Es ist schier unglaublich, wie gut die deutsche Synchro gelungen ist. Als Erstes wollen wir hier ein dickes Lob an Patrick Keller, den Dialogregisseur von „JoJo’s Bizarre Adventure“ aussprechen: selten sind wir so von einer Synchro begeisterter gewesen als hier. Die Übersetzung ins Deutsche ist auch auf höchstem Niveau gelungen. Nicht nur wirken die Dialoge natürlich, man hat außerdem auf die Sprache der Menschen in den 80ern geachtet und diese hier umgesetzt. Neben viel Gefluche wurde Jotaros Standardspruch „Yare Yare Daze“ in „Kacke nochmal verdammt“ übersetzt. Uns hat das sehr gut gefallen. Die Synchronsprecher passen ebenfalls wie die Faust aufs Auge auf die einzelnen Charaktere. Marios Gavrills haben wir ja als den „perfekten deutschen Dio“ gelobt und gefeiert. Doch wir möchten ebenfalls Uwe Tomsen als Jotaro Kujo, Torsten Münchow als Joseph Joestar, Bernd Egger als Muhammad Avdol, Daniel Käser als Noriaki Kakyoin und Sebastian Schulz als Jean Pierre Polnareff loben. Normalerweise würde man denken, dass bei einem Cast von 5 Hauptcharakteren eine Stimme weniger gut auf den Charakter passt, oder in irgendeiner Weise nicht ganz mit den anderen Stimmen funktioniert. Nicht so hier. Bei „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ passt jede Stimme absolut perfekt, und spielt seinen Part ebenso. Selbst die „Ora Ora“s von Jotaros Star Platinum meistert Uwe Tomsen mit Bravour. Eine Meisterleistung von einer Synchronisation, das ist es, was „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ spendiert bekommen hat.

Physische Umsetzung

Wie ihr es von uns schon kennt, hat die physische Umsetzung des Produkts keinen Einfluss auf die Gesamtwertung des Reviews. Dieser Abschnitt dient mehr dazu, euch ein Bild von dem zu vermitteln, was euch als Käufer erwartet. Dabei beziehen sich alle Beschreibungen auf die Blu-Ray-Fassung des ersten Volumes von „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“.

Das Volume kommt in einer Amaray-Hülle mit eigenem Pappschuber daher. Das FSK-Logo auf dem Schuber ist nur auf der Plastikfolie aufgeklebt. Leider ist das FSK-Logo auf dem Amaray-Inlay aufgedruckt. Zum Glück handelt es sich um ein Wendecover, welches auf der alternativen Seite das Motiv ohne FSK-Logo darstellt. Auf dem Pappschuber, wie auch dem Inlay von Vol. 1 ist Jotaro Kujo abgebildet, während man auf der Rückseite Dio sehen kann. Auch auf dem Schuber ist auf beiden Seiten Jotaro in unterschiedlichen Posen abgebildet. Als Extra liegt Vol. 1 eine Art-Card sowie ein Poster bei.

Fazit

In so ziemlich allen Aspekten kann „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ seine Vorgänger-Parts übertrumpfen. Der Plot ist epischer denn je, die Charaktere so einzigartig wie noch nie, und die Kämpfe so krass wie noch nie. Jotaro Kujo ist ein würdiger Träger des Namens „JoJo“. Er ist zwar mürrisch und verhält sich oftmals wie ein ahnungsloser Teenager, der nur cool wirken möchte, doch in Wahrheit tut er nicht nur als wäre er cool: Jotaro Kujo ist der Inbegriff von cool. Er bleibt immer ruhig, hat einen scharfen Verstand und weiß, wann er angreifen kann, und wann er lieber abwarten sollte. Begleitet wird er nicht nur von guten Freunden, sondern auch von seinem Großvater Joseph, der für viele Fans der beste JoJo von allen ist.

Gepaart wird dieses „Level Up“ der Joestar-Saga mit einer deutschen Synchronisation, die wie schon der von Staffel 1 neue Maßstäbe in Sachen Synchro-Qualität setzt. Hier passt wirklich alles: Die Synchronsprecher, der Enthusiasmus, die Regie, die Übersetzung und damit einhergehend die deutschen Witze und Anspielungen. Wer „JoJo’s Bizarre Adventure” liebt, der wird hier recht schnell merken, wie viel Liebe und Arbeit von dem Team bei TnT Media in die Synchronisation geflossen ist. Auch wenn ihr „Stardust Crusaders“ mehrere Male angesehen habt, so bietet euch die deutsche Synchronisation so viel Mehrwert, dass sie unserer Meinung zum Pflichtprogramm eines jeden deutschen JoJo-Fans gehört. Aber auch Neueinsteigern in die Welt von „JoJo’s Bizarre Adventure“ möchten wir „JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders“ wärmstens ans Herz legen.

Review: JoJo’s Bizarre Adventure: Stardust Crusaders Vol. 1 [Blu-Ray]
9.2 / 10 Team
Handlung9
Charakterentwicklung8
Animation9
Synchronisation10
Unterhaltung10
Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 17. März 2022

Publisher: KAZÉ

Genre: Action, Supernatural

Laufzeit: 300 Minuten

FSK: 16

Bild: 1080p, 16:9 Format

Ton/Sprache: Japanisch, Deutsch, Dolby Digital 2.0 (Stereo)

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:
  • Jojo’s Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders – 2. Staffel – Vol. 1 [Amazon.de] (BD/DVD)
  • Jojo’s Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders – 2. Staffel – Vol. 2 [Amazon.de] (BD/DVD)
  • Jojo’s Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders – 2. Staffel – Vol. 1 [KAZÉ] (BD/DVD)
  • Jojo’s Bizarre Adventure Part 3: Stardust Crusaders – 2. Staffel – Vol. 2 [KAZÉ] (BD/DVD)
Handlung:

In einer Gefängniszelle in Japan sitzt ein düster dreinblickender Teenager, der sich der Polizei gestellt hat, nachdem er es mit einer kompletten Gang aufgenommen hat. Sein Name ist Jotaro Kujo und er ist davon überzeugt, dass er eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt. Denn er ist, wie er sagt, von einem bösen Geist besessen. Seine Mutter Holly hat ihren Vater Joseph zur Hilfe gerufen und dieser weiß direkt, womit er es zu tun hat: Jotaro ist ein Stand Master, genau wie sein Großvater. Dass sich sein Stand gerade jetzt manifestiert, liegt daran, dass Dio, der Erzfeind der Familie Joestar, plötzlich wieder aufgetaucht ist. Auch in Holly ist ein Stand erwacht, jedoch kann sie diesen nicht kontrollieren, was sie ihr Leben kosten könnte. Darum machen sich Jotaro, Joseph und deren Mitstreiter auf den Weg nach Ägypten, um Dio ein für alle Mal zu vernichten …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Hi, ich bin Noé und seit 2018 bei Animenachrichten.de. Ich bin ein typischer Anime-Fan aus der Generation RTL 2 und mit Card Captor Sakura und Detektiv Conan großgeworden. 2019 hab ich ein halbes Jahr aus Kyoto berichtet. Bei AN schreibe ich vorrangig Anime- und Gaming-News, bin aber auch dafür bekannt ab und zu etwas kreativ zu werden. ^^
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments