©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project
- Anzeige -

Muskeln, Posen und Bravade. “Jojo’s Bizarre Adventure” ist eine Welt für sich, so viel ist sicher. Nachdem Jonathan mit Dio im Arm auf den Grund des Meeres gesunken ist, hat sich die schwangere Erina mit einem Baby auf ein Rettungsboot flüchten können. Part 2 von „JoJo’s Bizarre Adventure“ beginnt 50 Jahre nach diesen Ereignissen, in Amerika. Erina ist eine alte Dame geworden und hat ihren Enkel Joseph Joestar aufgezogen. Dieser ist zu einem stattlichen Mann herangewachsen, der seinem Großvater jedoch wenig ähnelt. Er ist ein übermütiger Trickster, der nur vor seiner Großmutter Respekt hat. Wie er über sich hinauswächst und was wir von der zweiten Geschichte der Joestars halten, erfahrt ihr in dieser Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project
Die neue Generation!
©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project

Wir schreiben das Jahr 1938 in New York. Der junge Joseph Joestar ist mit seiner Großmutter Erina im Land. Als er an einem Verkaufsstand das für ihn neue Getränk „Cola“ probieren will, wird er von einem jungen Straßenkind bestohlen. Dieser Junge entkommt ihm zunächst, wird jedoch von einer korrupten Polizeistreife gestellt, die von ihm 50% all seiner Diebstähle verlangt, damit der Junge namens Smokey nicht sofort in den Knast wandert. Aber nicht mit Joseph Joestar, auch genannt JoJo. Er ist plötzlich zu Stelle und behauptet, er habe sein Portemonnaie dem Jungen geschenkt, sodass die Polizei in freilassen müsse. Als diese jedoch aggressiv wird, nutzt JoJo sein Hamon, welches er intuitiv nutzen kann, um die Polizei abzuwehren. Gemeinsam mit Smokey, welcher von Erina wie ein Teil ihrer Familie aufgenommen wird, flieht er. Eines Abends ist JoJo mit seiner Großmutter und Smokey auswärts essen. Im Restaurant bemerkt ein rassistischer Gangster, dass mit Smokey ein Afro-Amerikaner das Lokal betreten hat. Dieser tönt lautstark herum, dass man den Jungen doch entfernen solle, weil er Zitat: „stinke“. Das wird selbst Erina zu viel, die JoJo erlaubt, dem Mann eine ordentliche Lektion zu erteilen. Als der Gangster zu einem jammernden Häufchen Elend reduziert wurde, meldet sich plötzlich sein Vorgesetzter zu Wort und bittet um Vergebung für das Verhalten seines Untergebenen. Dann teilt er mit den Anwesenden die Nachricht, dass Speedwagon, der zum Öl-Baron aufgestiegen ist, gestorben sein soll. Obwohl er über die Information dankbar ist, verprügelt JoJo auch den Gangster-Boss, weil er seiner Großmutter die Nachricht schonender hätte beibringen sollen.

©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project

Speedwagon ist auf den Weg nach Mexiko, wo Straizo, ein Verbündeter, eine alte Ruine entdeckt hat. Dort hat man nicht nur eine Säule voll mit Steinmasken gefunden, sondern auch einen Mann, der in dieser Säule versteinert ist. Doch nach einigen Untersuchungen wird klar, dass der Mann am Leben ist. Dann passiert jedoch das Unglaubliche: Straizo verrät Speedwagon und verwandelt sich, mithilfe von Speedwagons Blut und einer Steinmaske, in einen Vampir mit nur einem Ziel: JoJo zu töten. Dieser ist in New York mit seinem Freund Smokey Kaffee trinken. Mitten im Gespräch mit ihm bemerkt JoJo eine mysteriöse Gestalt, die ihn durch das Schaufenster beobachtet. Es ist der Vampir-gewordene, und dadurch jung wirkende Straizo, der es auf JoJo abgesehen hat. Aber nicht mit ihm: JoJo zückt plötzlich eine Tommy Gun und schießt Straizo, und mit ihm den gesamten Laden, kurz und klein. Die Gefahr scheint gebannt. Doch zu früh gefreut: Da Straizo nun ein Vampir ist machen ihm die Geschosse gar nichts aus. Nach einem kurzen Kampf gelingt es JoJo, Straizo dank vielzähliger Granaten für einen Moment kampfunfähig zu machen, und besiegt ihn schlussendlich auf der Brooklyn Bridge. Dort erzählt Straizo ihm vor seinem Tod von dem Säulenmann und der Gefahr, die von ihm ausgeht. Die Antwort ist klar: JoJos nächste Aufgabe wartet in Mexiko.

Mexiko mi Amor
©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project

Bekanntermaßen stand 1938 der zweite Weltkrieg kurz bevor, und die Nazis versuchten mit allen Mitteln sich die Vormachtstellung zu sichern. Dafür bemächtigten sie sich der Technologie, der Biologie, aber auch der Esoterik und Archäologie. Deshalb haben sie einen kleinen Trupp Soldaten unter der Leitung des Offiziers Rudol von Stroheim nach Mexiko geschickt, um den Säulenmann zu analysieren und zu erforschen, ob man seine Kräfte für die Zwecke der Nazis zu Nutze machen könnte. Zu diesem Zweck hat der Trupp außerdem Speedwagon, dessen Stiftung den Säulenmann entdeckt hatte, entführt, der tatsächlich noch lebt. Durch ein Experiment gelingt es den Nazi-Forschern den Säulenmann, welcher von von Stroheim den Namen Santana bekommt, zu beleben. Allerdings ist es so, dass Santana nach kurzer Unaufmerksamkeit der Wissenschaftler einfach verschwindet. Währenddessen ist JoJo den Nazis bereits auf den Fersen. Als Frau verkleidet, versucht er, sich in den Bunker einzuschleichen. Leider versagt er kläglich, weshalb er die Wachen bewusstlos schlagen muss und sich ihrer Uniformen bedient. Verkleidet gelingt es ihm den Bunker zu infiltrieren und kurz vor Santanas Angriff Speedwagon zu erreichen.

©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project

Auf seine typisch überhebliche Art und Weise versucht JoJo Santana zu provozieren und so mehr über seine Fähigkeiten und Techniken zu erfahren. Dabei findet JoJo erstaunliches heraus: Santana kann, um Angriffen auszuweichen, seine Knochen brechen und so seinen Körper verformen. Wenn er mit Klingen angegriffen wird, kann er seine Haut so dehnen, dass die Klinge, wie an Gummi, abprallt. Das erstaunlichste ist jedoch, dass er Kugeln, die in seinen Körper geschossen werden, aus seinen Fingerspitzen wieder abschießen kann. JoJo scheint chancenlos. Allerdings hat er noch ein Ass im Ärmel: Sein Hamon. Nach einem sehr gefährlichen Kampf, bei dem JoJo an seine Grenzen gehen musste, gelingt es, Santana zu zweiteilen. Doch bedeutet dies nicht Santanas Tod. Nur die Sonne kann Santana wirklich außer Gefecht setzen. Mit letzten Kräften zieht JoJo Santana die Treppen zum Bunker-Ausgang hinaus, nur um kurz vor dem Ziel aufgehalten zu werden. Von Stroheim, der bis dato nur zusah, fasst sich ein Herz und eilt unserem Helden zur Hilfe. Doch auch er wird von Santana aufgehalten. Aufopferungsvoll verlangt er von JoJo, ihm das Bein abzuhacken, damit er die Tür aufreißen und das Sonnenlicht hineinlassen kann. Einmal im Sonnenlicht nistet sich Santana in von Stroheims Körper ein. Dieser zückt eine Handgranate, um sich selbst in die Luft zu sprengen, und somit Santana dem Sonnenlicht auszusetzen. Bevor das jedoch passiert, stürzt Santana sich einen Brunnen hinunter. JoJo schafft es jedoch ihn lange genug dem Sonnenlicht auszusetzen, dass Santana versteinert.

To Rome with Love
©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project

JoJo zieht es nach Rom, wo weitere Säulenmänner von Nazis entdeckt worden sind. In Rom soll er sich mit Caesar Antonio Zeppeli, dem Enkel von Will A. Zeppeli, treffen. Dieser ist ein wahrer Casanova, dem die Familie und seine Herkunft am allerwichtigsten sind. Er steht im völligen Kontrast zu JoJo, der nur seit kurzer Zeit von den Heldentaten seines Großvaters erfuhr, und auch nicht besonders Gentleman-like ist. Demnach kommen die beiden zunächst nicht gut miteinander aus. Allerdings ist Caesar mit einem Nazi-Soldaten befreundet, der sie zu der Fundstelle der Säulenmänner bringen kann. Doch bevor sie dort ankommen können, geschieht das unfassbare: Die drei Säulenmänner sind erwacht und haben alle Nazi-Soldaten ohne jegliche Probleme getötet. Wammu, einer von ihnen, tötet auch Caesars Freund, ohne mit der Wimper zu zucken. Aus totaler Verzweiflung greift Caesar Wammu an, wird dabei aber schwer verwundet. Grund genug für JoJo den Helden zu markieren, indem er Wammu von Caesar und Speedwagon weglockt und, um alle zu retten, zu einem Duell nach einem Monat Hamon-Training herausfordert. Wammu nimmt das Angebot an. Jedoch nicht ohne sich abzusichern. Er und Esidisi binden ihm Ringe um seine Hauptschlagader und die Luftröhre, die nach 30 Tagen, wenn nicht mit einem Gegengift behandelt, JoJo sofort vergiften und töten würden. Jetzt hat JoJo den Salat: Wie soll er denn in 30 Tagen das Hamon meistern?

©Hirohiko Araki/SHUEISHA, JoJo’s Animation Project

Caesar, der JoJo nun deutlich mehr respektiert und als einen Freund sieht, weiß die Lösung: Er und JoJo müssen unbedingt bei seiner Meisterin in Venedig trainieren. Ihr Name lautet Lisa Lisa und sie ist eine bildhübsche, aber unglaublich starke Frau. Zur Begrüßung setzt sie JoJo direkt einmal eine Maske auf, die seine Atmung korrigieren soll. Dann begeben sie sich gemeinsam zu ihrer eigenen Insel in der Bucht von Venedig, wo die beiden sich dem so genannten „Hell Climb Pillar“ stellen müssen, einer Säule die 34 Meter hoch ist und an der konstant Öl hinunterfließt. Nur mit Hamon ist diese zu bewältigen. Caesar, der schon besser im Umgang mit Hamon geschult ist, schafft es früher sich mit Hamon an der Säule festzuhalten und zu klettern. Um das zu lernen, braucht JoJo bereits einen Tag. Nach fast nahezu Tagen sind die beiden fast an ihrem Ziel angekommen. Als JoJo jedoch eine Kerbe entdeckt, die er als Verschnaufpause zu gebrauchen gedenkt, aktiviert er eine tödliche Falle, bei der Öl so stark aus der Säule gespritzt wird, dass es wie eine Klinge alles schneidet, auf das es trifft. Indem er zwei Arten von Hamon nutzt, kann Caesar sich auf die Spitze der Säule retten. JoJo, der so fortgeschrittenes Hamon noch nicht beherrscht, nutzt das Momentum des Öls, um sich an die Außenwand des Turms zu katapultieren und somit der Falle zu entgehen. Oben angekommen erkennt Lisa Lisa die beiden an und lässt sie fortan mit Messina und Loggins, ihren Dienern, trainieren. Kann JoJo es wirklich schaffen, das Hamon in 30 Tagen zu meistern und Wammu zu besiegen? Das müsst ihr schon selbst herausfinden!

Bild und Animation

Volume 2 und 3 von „JoJo’s Bizarre Adventure“ wurden in 1080p und 16:9 gemastert. Das Bild ist auf Blu-Ray klar, scharf und detailreich, sodass man den Anime ohne bildtechnische Probleme genießen kann.

Da Part 2 und Part 1 von „JoJo’s Bizarre Adventure“ Teil derselben Staffel sind, hat sich auch visuell kaum etwas getan. Die Muskeln sind immer noch monumental, die Farbgebung immer noch, in Teilen, abstrakt und es wird viel gepost – mehr, als noch in Part 1. Worin sich Part 2 von Part 1 jedoch deutlich hervorhebt, ist bei den Charakterdesigns, die in Teilen deutlich ikonischer sind, als es noch bei Part 1 der Fall war. Insbesondere die Säulenmänner sind extrem gut gelungen und wirken, trotz ihres absurden Rumgeposes, immer wie eine extreme Gefahr. Für einen Anime von 2012 sieht „JoJo’s Bizarre Adventure“ noch sehr gut aus.

Ton und Synchronisation

Erst einmal die technischen Daten: Der Anime ist auf der Disc mit japanischem und deutschem Ton verfügbar, ersteres natürlich mit deutschen Untertiteln, und beides im Format Dolby Digital 2.0. Insgesamt ist der Ton sehr klar und man kann deutlich das Gesprochene von Hintergrundgeräuschen und der Musik unterscheiden. Das sorgt für ein sehr angenehmes Hörerlebnis, welches nicht durch zu laute oder leise Segmente gestört wird. Der Soundtrack überzeugt durch epische orchestrale Songs, die die Kämpfe perfekt begleiten. Insbesondere der Song „Awaken“, der oft Szenen mit den Säulenmännern untermalt, hat es uns mit „Epischem Azteken-Dubstep“ wirklich angetan.

Was sollen wir sagen? Auch in Part 2 von „JoJo’s Bizarre Adventure“ ist die deutsche Synchronisation auf absolutem Top-Niveau. Die Übersetzungen klingen natürlich und die Regie ist on Point. Doch die Synchronsprecher sind es wieder einmal, die diese Synchro zu einer der bisher besten deutschen Synchros machen. Von Leonhard Mahlich als Joseph, der immer überheblich und arrogant wirkt, doch in Wahrheit fast immer einen Plan hat, über Tim Knauer als Caesar, der auch ohne billigen Akzent wie ein eleganter italienischer Casanova klingt, bis zu Bettina Weiß als Lisa Lisa, die mit Eleganz und Grazie in der Stimme Glänzen kann. Dabei weiß sie jedoch auch genau, wann sie diese Front auch mal aufbrechen muss, sodass auch die emotionalen Szenen mit Lisa Lisa immer ein Volltreffer sind. Auch möchten wir loben, dass man sich die Mühe gemacht hat, den deutschsprachigen Charakteren verschiedene Dialekte zu verleihen. Von Berlinerisch, über Schwäbisch bis hin zum Schwyzerdütsch sind verschiedenste deutsche Dialekte zu hören, was das Hörerlebnis ein wenig auflockert und manche Szenen definitiv lustiger macht.

Physische Umsetzung

Wie ihr es von uns schon kennt, hat die physische Umsetzung des Produkts keinen Einfluss auf die Gesamtwertung des Reviews. Dieser Abschnitt dient mehr dazu, euch ein Bild von dem zu vermitteln, was euch als Käufer erwartet. Dabei beziehen sich alle Beschreibungen auf die Blu-Ray-Fassung des zweiten und dritten Volumes von „JoJo’s Bizarre Adventure“.

Die Volumes kommen jeweils in einer Amaray-Hülle mit eigenem Pappschuber daher. Das FSK-Logo auf den Schubern ist nur auf der Plastikfolie aufgeklebt. Leider ist das FSK-Logo auf den Amaray-Inlays aufgedruckt. Zum Glück handelt es sich jeweils um ein Wendecover, welches auf der alternativen Seite das Motiv ohne FSK-Logo darstellt. Auf dem Pappschuber, wie auch dem Inlay von Volume 2 ist Joseph Joestar abgebildet, während auf der Rückseite des Inlays der alte Speedwagon zu sehen ist. Auf der Vorderseite von Volume 3 ist Caesar zu sehen, während Wammu von der Rückseite grüßt. Während Volume 2 ein Poster und zwei Art Cards beiliegen, bekommt ihr mit Volume 3 einen kleinen Joseph Joestar-Pappaufsteller als Extra.

Fazit

JoJo ist Kult. Aber JoJo ist nicht nur besonders, weil die Serie Kultstatus erreicht hat, oder weil sie zu Tode gememet wurde. Auch ist JoJo nicht einfach nur episch. Die Handlung von “JoJo’s Bizarre Adventure” ist simpel, packt den Zuschauer aber. Die Helden sind liebenswürdig und die Bösewichte faszinierend, wenn auch verabscheuungswürdig. All das trifft auch auf Part 2 mit dem Namen „Battle Tendency“ zu. Joseph Joestar ist ein deutlich interessanterer Held als es noch Jonathan war und die Säulenmänner sind als Antagonisten würdige Nachfolger für den legendären Dio. Doch mit Lisa Lisa und Caesar können auch die Nebencharaktere vollends in ihren Bann ziehen.

Für „Jojo’s Bizarre Adventure“ hat man sich im Synchronstudio offensichtlich besonders viel Mühe gegeben, denn in der deutschen Synchro spürt man ohne Zweifel die Passion für das Werk und die Arbeit und Mühe, die in eine würdige Adaption geflossen sind. Daran haben mit Sicherheit auch Dialogbuchschreiber Timo Schouren, sowie Dialog-Regisseur Patrick Keller großen Anteil! Jeder Action-Fan, der etwas auf sich hält, sollte sich „JoJo’s Bizarre Adventure“ ins Regal stellen. Auch wenn man bisher noch keine Verbindung zu dem Franchise hat, so ist die deutsche Fassung der perfekte Startpunkt für jeden, der noch spätberufener JoJo-Fan werden möchte.

Review: JoJo’s Bizarre Adventure Vol. 2 + 3 [Blu-Ray]
9.1 / 10 Team
Handlung8.5
Charakterentwicklung8.5
Animation8.5
Synchronisation10
Unterhaltung10
Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 19. August + 21. November 2021

Publisher: KAZÉ

Genre: Action, Supernatural

Laufzeit: 138 Minuten pro Volume

FSK: 16

Bild: 1080p, 16:9 Format

Ton/Sprache: Japanisch, Deutsch, Doly Digital 2.0 (Stereo)

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:
Handlung

Fünfzig Jahre sind vergangen, seit eine große Tragödie das Hause Joestar heimsuchte: Joseph Joestar, der Enkel von JoJo, besucht zusammen mit seiner Großmutter Erina auf die Einladung von Speedwagon hin New York. Dort erwartet sie jedoch nicht ihr alter Freund, sondern der Hamonmeister Straizo, der der Macht der Maske verfallen und zu einem brutalen Vampir geworden ist. Denn bei einer der Ausgrabungen der Speedwagon Foundation ist eine Säule mit dutzenden Steinmasken gefunden worden. Doch dieser neue Fund birgt noch eine Überraschung: In der Säule ist auch ein Krieger eingeschlossen, der scheinbar noch am Leben ist. Und dann kommt auch noch das Dritte Reich ins Spiel und versucht, den Säulenmenschen mit Blutopfern wieder zum Leben zu erwecken …


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Hi, ich bin Noé und seit 2018 bei Animenachrichten.de. Ich bin ein typischer Anime-Fan aus der Generation RTL 2 und mit Card Captor Sakura und Detektiv Conan großgeworden. 2019 hab ich ein halbes Jahr aus Kyoto berichtet. Bei AN schreibe ich vorrangig Anime- und Gaming-News, bin aber auch dafür bekannt ab und zu etwas kreativ zu werden. ^^
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments