©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
- Anzeige -

Im Dezember veröffentlichte peppermint anime das vierte Volume der bereits vierten Staffel von “Haikyu!!”. Wie uns das Ende dieser Staffel des Volleyball-Animes rund um die Karasuno Oberschule gefallen hat, das könnt ihr in unserer Rezension erfahren.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Satz 2 geht schnell weg

Im zweiten Satz führt die Inarizaki hoch und kann diesen Vorsprung auch halten und gegen Ende sogar noch ausbauen. Atsumu punktet weiterhin konstant mit seinen Sprungflatteraufschlägen und das Spiel des favorisierten Teams bekommt weitere Konstanz, dadurch, dass ein neuer Spieler eingewechselt wird: der Team-Kapitän Shinsuke Kita. Er ist nur leicht über dem Durchschnitt der gewöhnlichen Volleyballspieler, aber er ist konstant, hat ein Auge für Taktik und kann im Match alles abrufen, was er auch im Training schafft. Damit stabilisiert er sein Team, sodass der zweite Satz hoch gewonnen wird und die Spieler von Karasuno leicht frustriert in die Satzpause gehen müssen. Im dritten Satz hat die Karasuno dann ihre Aufstellung verändert, sodass Tsukishima häufiger gegen die starken Angreifer am Netz steht. Das geht zunächst auch auf und die Karasuno geht im dritten Satz schnell leicht in Führung.

Der letzte Satz

Die Miya-Zwillinge drehen im dritten Satz nochmal auf. Sie üben ihren neuen Zwillingsangriff im Minustempo, der die Spieler der Karasuno zunächst staunend dastehen lässt. Dabei sieht man die perfekte Harmonie der beiden Brüder, wenn es drauf ankommt. Das beeindruckt nicht nur die Gegner, sondern auch das eigene Team bewundert diesen Angriff, der im Training noch nicht standardmäßig trainiert wurde. Trotzdem lassen sich Hinata, Kageyama und die restlichen Teamkollegen davon nicht unterkriegen und geben selbst weiterhin Gas, um am Ball zu bleiben. Die Inarizaki schafft es, sich eine Führung aufzubauen, aber so richtig davonziehen können sie nicht, da kein Spieler der Karasuno den Kopf hängen lässt und sie weiterhin alles für den Sieg machen. Mittlerweile kommen die Spieler auch viel besser mit den starken Aufschlägen von Atsumu klar und können auch bei seinen Angaben ins Spiel finden und punkten. Diese Gegenwehr spornt die Miya-Zwillinge aber eher an, als dass sie sich Sorgen machen.

©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
Nicht aufgeben

Tsukishima ist am Ende des dritten Satzes langsam an seinen körperlichen Grenzen angelangt und schafft es nur noch mit Mühe, rechtzeitig die Blocks zu stellen, doch er gibt nicht auf. Als bei einem langen Ballwechsel Hinata einen Ball des gegnerischen Asses perfekt annimmt, scheint wieder ein Hoffnungsschimmer aufzuleuchten. Der Punkt geht zwar an die Inarizaki und deren Trainer hofft, dass dieser entscheidende Punkt ihren Vorsprung sichert, aber die Karasuno findet wieder besser ins Spiel und kann den Rückstand aufholen. Das Match geht in die Verlängerung des Entscheidungssatzes und fordert absolute Konzentration von beiden Teams. Als die Karasuno bei eigenem Matchball das Tempo immer weiter erhöht und die Gefahr besteht, dass sie das Spiel zu schnell machen, schafft es Hinata, mit einem hohen langsamen Ball, das Team zur Konzentration zurück zu holen, doch ihr Angriff wird von der Inarizaki abgewehrt. Im Gegenzug bahnt sich zur Überraschung aller ein Blitzangriff der Miya-Brüder an, der unaufhaltsam den Matchball zu negieren scheint. Kann die Karasuno dem noch etwas entgegen setzen? Können Hinata und seine Kameraden gegen den Titelfavorit gewinnen oder müssen sie das Turnier als Verlierer beenden? Das verraten wir an dieser Stelle noch nicht, dazu schaut euch selbst das finale Volume der vierten Staffel von “Haikyu!!” an!

Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind auch im vierten Volume von Staffel 4 flüssig und gut gelungen, was vor allem bei einem Sport-Anime wichtig ist, damit die natürlichen Bewegungen des Sports gut getroffen werden und nicht künstlich wirken. Die Charaktere sind gut gezeichnet und haben alle einen Wiedererkennungswert. Die Farben im Anime sind oft grell und intensiv gehalten, können bei weniger optimistischen Charakteren aber auch mal szenenweise wechseln. In den entscheidenen Momenten des Matches verengt sich das Bild und der Rand des Bildschirms wird leicht schwarz, was ein stilistisches Mittel darstellt und zur Dramaturgie beiträgt.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS-HD Master Audio 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die fehlende Surroundtonspur stellt ein kleines Manko dar, was aber zu verschmerzen ist. Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere erledigen alle weiterhin einen guten Job und die Stimmen wirken passend zu den jeweiligen Charakteren. Vor allem Roman Wolko als Kageyama und Christian Zeiger als Hinata liefern auch im letzten Volume eine gute Performance ab und können die beiden Figuren und ihre Freundschaft als auch ihre Rivalität gut zum Ausdruck bringen. Besonders in den Szenen, in denen Hinata sehr gute Bälle spielt und Kageyama sich vehement scheut, es öffentlich zu loben, können ihre Dialoge und Stimmen für Lacher sorgen. Neue Stimmen gibt es in diesem Volume kaum. Lediglich Kita, der vermehrt auftritt, passt sich gut ins bestehende Ensemble ein.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des vierten Volumes von “Haikyu!! – To the Top”.

Der Anime kommt in einer Standard Amarayhülle in einer O-Card daher. Als Illustrationsmotiv für die Amarayhülle wurden die Miya-Zwillinge ausgewählt, während das gesamte Team der beiden die O-Card ziert, mit Kita in deren Mitte. Das FSK-Logo auf der O-Card ist nur aufgeklebt und lässt sich leicht entfernen. Auf dem Cover der Amarayhülle ist das FSK-Logo jedoch fest aufgedruckt.

Auf physische Extras wurde verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits, OVAs zu Staffel 2 und 3 sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

Auch im finalen Volume der vierten Staffel von “Haikyu!!” geht es heiß her. Rückblicke und andere Teams sind kaum noch von Bedeutung, abgesehen von kleinen Rückblicken auf die Vergangenheit von Kita. Hauptsächlich geht es um das Match der Karasuno gegen die Inarizaki und das Finale ist von vielen Ups- und Downs geprägt. Neue Angriffe, Emotionen, Strategien – es bleibt bis zum Ende spannend und ist jedem “Haikyu!!”-Fan wärmstens zu empfehlen. Die aufregende Handlung des Matches gepaart mit guten Animationen und einer gelungenen deutschen Synchronisation lassen kaum Wünsche offen.

Review: Haikyu!! – To the Top Vol. 4 [Blu-ray]
8.3 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8.5
Animation8
Synchronisation8.5
Unterhaltung8.5

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  02. Dezember 2021

Publisher: peppermint anime

Genre: Sport, Comedy

Laufzeit: 150 min.

FSK: 12

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD Master Audio 2.0 Deutsch und Japanisch

Online bestellen
Handlung

Im zweiten Satz des spannenden Matches Karasuno vs. Inarizaki zielt Atsumu Miya jetzt auf den sonst so sicheren Nishinoya, der prompt einige Fehler in der Ballannahme macht. Schwer unter Druck gesetzt versucht die Karasuno-Mannschaft ihrerseits ebenso einen gewissen gegnerischen Spieler ins Visier zu nehmen. Doch die Inarizaki scheint mit der Einwechslung ihres Teamkapitäns Shinsuke Kita, ihren schnellen Angriffen und vernichtenden Aufschlägen immer weiter an Fahrt aufzunehmen, während der Kampfgeist der Karasuno zu bröckeln beginnt. Doch als alles verloren scheint, zeichnet sich in einer unerwarteten Richtung ein Hoffnungsschimmer ab…


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments