© Yoichi Takahashi/Shueisha,2018Captain Tsubasa Committee
- Anzeige -

Es ist 2018 und die Fußball-WM in Russland ist in vollem Gange. In Japan begeistern jedoch nicht nur die Blue Samurai alle Fußballfans. Nein, auch ein gewisser Tsubasa Ozora geht im japanischen Fernsehen wieder auf Torejagd. Nachdem die Zuschauer in den ersten 24 Folgen den Triumph der Nankatsu im Turnier der Grundschul-Mannschaften miterleben durften, widmet sich die zweite Hälfte Tsubasas letztem Turnier in Japan, als Drittklässler der Nankatsu Mittelschule und Captain des Fußballteams seiner Schule. Ob es David Production wie auch mit der ersten Hälfte des Remakes geschafft hat, den Zauber von „Captain Tsubasa“ wieder aufleben zu lassen, erfahrt ihr in dieser Review zu „Captain Tsubasa 2018“ Vol. 3 und 4.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

© Yoichi Takahashi/Shueisha,2018Captain Tsubasa Committee
Zur Schulmeisterschaft auf holprigem Wege

Seit dem Sieg mit dem Nankatsu SC sind schon einige Jahre vergangen. Tsubasa Ozora ist mittlerweile Drittklässler an der Nankatsu Mittelschule. Und nicht nur das: Als Captain des Fußballteams seiner Schule hat er bereits zwei Mal die nationale Mittelschulmeisterschaft gewonnen. In seinem letzten Jahr, bevor er endlich zu Roberto nach Brasilien geht, möchte Tsubasa Nankatsu als erstes Team zu drei Meisterschaften am Stück führen. Aber natürlich ist er nicht allein. Neben Ishizaki folgten ihm das Shutetsu-Trio Hiroshi Nagano, Hajime Taki und Teppei Kisugi, sowie Mamoru Uzawa und Shingo Takasugi von der Shutetsu auf die Nankatsu Mittelschule. Das bedeutet jedoch nicht, dass all seine ehemaligen Kollegen vom Nankatsu SC mit ihm zusammenspielen wollten. Einige der Spieler des Nankatsu SC sind auf die Ohtomo gegangen und werden dort von Shun Nitta angeführt, der, nachdem Tsubasa und die „Goldene Generation“ in die Mittelschule wechselten, der Held des Nankatsu SC wurde. Sie haben sich fest vorgenommen die Nankatsu im Shizuoka-Vorentscheid zu schlagen und zum nationalen Turnier zu fahren.

© Yoichi Takahashi/Shueisha,2018Captain Tsubasa Committee

Nach einigen Wochen harten Trainings steht der Vorentscheid der Shizuoka-Mittelschulen endlich bevor. Die beiden Favoriten auf den Sieg des Turniers sind die Nankatsu, die die Meisterschaft bereits zwei Mal für sich entscheiden konnte, und die Ohtomo, die mit ehemaligen Teamkollegen von Tsubasa und ihrem Starspieler Shun Nitta der Siegesserie von Nankatsu ein Ende setzen wollen. Bis zum Finale kann den beiden Mannschaften niemand das Wasser reichen, sodass es dann zum erhofften Clash der Favoriten kommt. Von Beginn an gibt Tsubasa sein bestes und ist hochmotiviert. Nach recht kurzer Zeit steht es somit bereits 1:0 für Nankatsu. Auch wenn Tsubasa seinen Gegner weiterhin sehr ernst nimmt, beginnen seine Teamkollegen etwas hochmütig zu werden. Dies soll sich rächen, da Nitta ein Ass im Ärmel hat, mit dem Nankatsu nicht rechnet: Seinen Falkenschuss. Mit einem präzisen Ball gelingt es Shun den Ausgleich für die Ohtomo zu schießen. Davon lässt sich das Team der Nankatsu jedoch nur wenig beeindrucken, schaffen sie es doch mit genialem Passspiel einen Angriff auszuspielen und das 2:1 zu erzielen. Das Spiel entwickelt sich zu einer regelrechten Schlacht, in der die Ohtomo mit allen Mitteln versucht noch den Ausgleich zu erzielen. Dank eines letzten genialen Angriffs, der von Taki zu einem Tor verwandelt wird, erfüllt sich dieser Traum jedoch nicht und Nankatsu erreicht schlussendlich doch die Finalrunde der Meisterschaft der Mittelschul-Mannschaften.  

Verletzt oder nicht: Wir gewinnen das!
© Yoichi Takahashi/Shueisha,2018Captain Tsubasa Committee

Bevor die große Meisterschaft stattfindet, muss noch das Finale des Tokyo-Vorentscheids ausgespielt werden. Wie zu erwarten war, haben sowohl die Toho-Mittelschule mit Kojiro Hyuga als auch die Musashi-Mittelschule mit ihrem gläsernen Ass Jun Misugi, der nach langer Reha endlich wieder Fußball spielen darf (wenn auch nur für 30 Minuten), das Finale erreicht. Aufgrund seines Handicaps sitzt Misugi die ersten paar Minuten auf der Bank, während sein Team mit allen Mitteln versucht seinen Kasten sauber zu halten. Leider hat diese Strategie nur wenig Erfolg, steht es nach kurzer Zeit bereits 3:0 für die Toho. Das kann und will Misugi nicht länger mit ansehen, weshalb er sich früher als gewollt einwechseln lässt. Und mit viel Kampfgeist gelingt es ihm auch zwei Anschlusstreffer zu erzielen und so seinem Team die Möglichkeit zu geben den Ausgleich zu erzielen. Leider sorgt sein starker Einsatz dafür, dass er in der 55. Minute mit starken Herzproblemen vom Feld genommen werden muss. Aller Einsatz seiner Mannschaft ist jedoch vergebens, denn am Ende gewinnt die Toho mit 3:2. Nach dem Spiel wird Kojiro von niemand anderem als Herrn Kira, seinem alten Trainer aus der Grundschule, konfrontiert, der ihm sagt, er wäre schwach geworden und dass er wie ein zahnloser Tiger im Käfig spielen würde. Auch bietet er ihm an, zu ihm nach Okinawa zu kommen, um sich einem Spezialtraining zu unterziehen. Nach einigem hin- und herüberlegen entscheidet sich Hyuga dazu, sein Team zu verlassen, was für ihn nicht ohne Konsequenzen bleiben soll.

© Yoichi Takahashi/Shueisha,2018Captain Tsubasa Committee

Kurz darauf geht die große Meisterschaft in Saitama los. Bis auf die Musashi sind auch alle großen Mannschaften des Landes anwesend. Nach der Auslosung zeigt sich: Das Team der Nankatsu wird auf seinem Weg ins Finale nur auf schwere Gegner treffen. Trotzdem sind Tsubasa und seine Teamkollegen hochmotiviert und glauben an den Sieg. Im ersten Spiel des Turniers trifft die Nankatsu auf die Azumaichi mit ihrem Captain Makoto Soda. Der Verteidiger ist dafür bekannt hart zu verteidigen und gute Tore zu schießen. Im Spiel zeigt sich dann, warum er diesen Ruf hat: Nicht nur schießt er die frühe Führung für Azumaichi, sondern trifft mit einem Foul bewusst sein Bein und schafft es so, eine alte Verletzung von Tsubasa wieder aufzureißen, mit der er das ganze Turnier zu kämpfen hat. Dank perfekter Manndeckung von Tsubasa und des Shutetsu-Trios kann das Team der Azumaichi diesen Vorsprung auch bis kurz vor Schluss halten. Allerding gelingt es Takasugi dann doch noch den Ausgleich zu erzielen und Tsubasa mit dem Schlusspfiff das Siegtor zu schießen. Eher schlecht als recht gelingt es der Nankatsu am Ende also doch das Sechzehntel-Finale zu erreichen.

Schmerzhafter Sieg

Im Achtelfinale hat sich Tsubasa die Schulter ausgekugelt und muss so für den Rest des Turniers mit einer Verletzung kämpfen. Im Viertelfinale trifft er mit der Nankatsu auf das Team der Hirado Mittelschule aus Nagasaki. Die Top-Spieler dieser Mannschaft sind Hiroshi Jito und Mitsuru Sano, die beide kaum ein Spiel der Nankatsu verpasst und die Mannschaft somit genauestens studiert haben. Auch zeigt sich bei dem Match, dass das Team der Hirado sich bisher zurückgehalten hat, um die Spieler der Nankatsu zu siegessicher zu machen. Das soll sich für die Nankatsu bald rächen.

© Yoichi Takahashi/Shueisha,2018Captain Tsubasa Committee

Das Match beginnt, und das Team der Nankatsu ist zuversichtlich wie eh und je. Zwar ist der Captain der Hirado, Jito, ein totaler Hüne, jedoch hat ihr Gegner jedes Spiel lediglich mit 1:0 gewonnen. Da die Nankatsu im Durchschnitt pro Spiel deutlich mehr Tore erzielt, macht man sich also wenig Sorgen. Ein großer Fehler, wie sich herausstellen soll, schaffen es Jito und Sano mit gut eintrainierten Kombinationen nach kurzer Zeit 3:0 zu führen. Eine totale Überraschung, mit der die Spieler der Nankatsu nicht umzugehen wissen. Insbesondere die ständigen Fouls, Tritte und Bodychecks von Jito gegen Tsubasas Schwachstellen und Verletzungen sind problematisch. Was seine Teamkollegen nicht wissen: Tsubasa hat noch ein Ass im Ärmel, mit welchem er seine Mannschaft noch retten könnte – den Topspin Schuss. Ob es dem Team der Nankatsu gelingt, das Finale zu erreichen und den Titel ein zweites Mal zu verteidigen, erfahrt ihr, wenn ihr euch „Captain Tsubasa 2018“ selbst anschaut.

Bild und Animation

Volume 3 und 4 von „Captain Tsubasa 2018” wurden in 1080p und 16:9 gemastert. Dies sorgt für ein wunderbar klares und scharfes Bild, welches die actionreichen Fußball-Szenen gelungen komplementiert. Zu jedem Zeitpunkt war das Bild dabei einwandfrei.

Visuell hat sich im Vergleich zu Vol. 1 und 2 wenig getan. Die Animation ist konstant, kann in vielen Shots ein starkes Retro-Gefühl erwecken und ähnelt in Action-Szenen auch anderen „David Production“ Anime wie „Jojo’s Bizarre Adventure“. Diese Konstanz sehen wir jedoch sehr positiv, dass sie für ein insgesamt sehr stimmiges Bild über die gesamten 52 Folgen des Animes sorgt.

Ton und Synchronisation

Erst einmal die technischen Daten: Der Anime ist mit japanischem und deutschem Ton verfügbar, ersteres natürlich mit deutschen Untertiteln, und beides im Format DTS-HD 2.0. Insgesamt ist der Ton sehr klar und man kann deutlich das Gesprochene von Hintergrundgeräuschen und der Musik unterscheiden. Das sorgt für ein sehr angenehmes Hörerlebnis, welches nicht durch zu laute oder leise Segmente gestört wird. Der Ton wird durch eine sehr gelungene Zuschauer-Kulisse komplementiert, welche, während der Fußball-Spiele, für die passende Atmosphäre sorgen.

Bei der Synchronisation der Hauptcharaktere in „Captain Tsubasa“ hat sich einiges getan, sind die Protagonisten doch mittlerweile Mittelschüler und haben teilweise ihren Stimmbruch durchgemacht. Insbesondere bei Tsubasa, Ishizaki, Misaki und Takeshi von der Toho fällt es besonders auf, dass die Stimmen deutlich tiefer und männlicher klingen. Das hat uns auf effektive Art fühlen lassen, dass eine Menge Zeit vergangen ist, und zeigt auch wie sehr die Charaktere in dieser Zeit gewachsen sind. Zusätzlich ist Sebastian Schulz als Kojirou Hyuuga hervorzuheben. Das Hoch und Tief der Gefühle, wie das Aufeinandertreffen mit Herrn Kira oder die Wut auf den Trainer der Toho, das Kojirou in der zweiten Hälfte des Animes durchmacht, wird von Schulz nahezu perfekt dargestellt und gibt dem Charakter eine Tiefe, die vorher nicht da zu sein schien.

Physische Umsetzung

Wie ihr es von uns schon kennt, hat die physische Umsetzung der Produkte keinen Einfluss auf die Gesamtwertung des Reviews. Dieser Abschnitt dient mehr dazu, euch ein Bild von dem zu vermitteln, was euch als Käufer erwartet. Dabei beziehen sich alle Beschreibungen auf die Blu-Ray-Fassung des dritten und vierten Volumes von „Captain Tsubasa 2018“.

Die Volumes kommen in Amaray-Hüllen mit eigenem Pappschuber daher. Das FSK-Logo auf den Schubern ist nur auf der Plastikfolie aufgeklebt. Obwohl das FSK-Logo auf dem Amaray-Inlay aufgedruckt ist, handelt es sich um Wendecover, wodurch das Logo nach Wunsch nicht mehr sichtbar ist. Volume 3 zeigt auf dem Pappschuber Tsubasa mit einem Falken, während man auf der Amaray-Hülle die Tachibana-Zwillinge, Jun Misugi, Makoto Soda und Shun Nitta sieht. Volume 2 zeigt hingegen Kojirou Hyuga mit einem Tiger auf dem Pappschuber und Wakashimazu, Hikaru Matsuyama, Jito und Sano auf dem Cover der Amaray. Bei beiden Volumes lagen ein Sticker Bogen sowie ein Episoden-Guide als Extras bei.

Fazit

Auch die zweite Hälfte von „Captain Tsubasa 2018“ konnte uns überzeugen. Der Anime hat dabei eine Menge zu bieten: Action, Drama, Romanzen und viel Fußball. Aber auch der Nostalgiefaktor spielt bei diesem Remake eine entscheidende Rolle, hat David Production es doch geschafft die wirklich alte Story in die Neuzeit zu holen, ohne dass dabei die Wurzeln des Franchise vergessen werden. Da Tsubasa und die anderen reifer geworden sind und sich ihre Fußballtechnik noch verfeinert hat, bietet die zweite Hälfte des Animes außerdem noch mehr interessante und ausgefallene Schüsse und Strategien.

Die deutsche Umsetzung ist weiterhin absolut gelungen. Die Sprecher sind gut gewählt, die Texte gut geschrieben und auch die Bildqualität weiß zu überzeugen. Fans der alten Serien, des Mangas, aber auch generell Fußballfans werden mit „Captain Tsubasa 2018“ ihren Spaß haben. Auch Fans von Sportanime im Allgemeinen können hier getrost zugreifen.

Review: Captain Tsubasa 2018 Volume 3 + 4 [Blu-Ray]
8.5 / 10 Team
Handlung7.5
Charakterentwicklung9
Animation8.5
Synchronisation8.5
Unterhaltung9
Allgemeine Daten

Veröffentlichung: 20. Mai und 15. Juli 2021

Publisher: KAZÉ

Genre: Sport, Drama

Laufzeit: 300 Minuten pro Volume

FSK: 6

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD 2.0 Deutsch und Japanisch

Untertitel: Deutsch

Im Handel entdecken:
  • Captain Tsubasa 2018 – Vol. 1 [Amazon] (Blu-Ray/DVD) / [KAZÉ] (Blu-Ray/DVD)
  • Captain Tsubasa 2018 – Vol. 2 [Amazon] (Blu-Ray/DVD) / [KAZÉ] (Blu-Ray/DVD)
  • Captain Tsubasa 2018 – Vol. 3 [Amazon] (Blu-Ray/DVD) / [KAZÉ] (Blu-Ray/DVD)
  • Captain Tsubasa 2018 – Vol. 4 [Amazon] (Blu-Ray/DVD) / [KAZÉ] (Blu-Ray/DVD)
Handlung

Box 3: Tsubasa musste einen harten Rückschlag verkraften: Roberto ist ohne ihn nach Brasilien geflogen. Doch obwohl sein großer Traum vorerst nicht in Erfüllung geht, will Tsubasa den Kopf nicht hängen lassen und erst mal im Fußballteam der Nankatsu-Mittelschule weiterspielen. Außerdem steht schon bald das Finale des Shizuoka-Vorentscheids an, bei dem es seine Mannschaft dieses Mal mit einem extrem ehrgeizigen Gegner zu tun bekommt: der Otomo-Mittelschule! Besonders deren Mittelstürmer Shun Nitta macht dem SC Nankatsu ordentlich zu schaffen. Doch Tsubasa und seine Freunde haben bereits viele aussichtlose Spiele gewonnen und brennen darauf, den Vorentscheid zum dritten Mal in Folge für sich zu entscheiden und zur Landesmeisterschaft zu fahren …

Box 4: Die Fußballlandesmeisterschaft ist in vollem Gange und so gut wie alle Teilnehmer für das bevorstehende Halbfinale stehen fest. Um den letzten freien Platz kämpfen nun die Teams der Nankatsu- und der Hirado-Mittelschule. Obwohl die Jungs um Tsubasa als klare Favoriten gelten, müssen sie schon bald feststellen, dass das Spiel ihres Gegners brachial ist. Besonders deren Topspieler Hiroshi Jito greift mit aller Gewalt immer wieder an und zur Halbzeit liegt die Nankatsu-Mittelschule bereits 3:0 zurück. Egal was Tsubasa und seine Freunde auch unternehmen, an Jito gibt es offenbar einfach kein Vorbeikommen. Werden sie das Spiel noch wenden können oder wird ihr Traum vom Titel endgültig zerplatzen?


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Hi, ich bin Noé und seit 2018 bei Animenachrichten.de. Ich bin ein typischer Anime-Fan aus der Generation RTL 2 und mit Card Captor Sakura und Detektiv Conan großgeworden. 2019 hab ich ein halbes Jahr aus Kyoto berichtet. Bei AN schreibe ich vorrangig Anime- und Gaming-News, bin aber auch dafür bekannt ab und zu etwas kreativ zu werden. ^^
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments