©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
- Anzeige -

Im Oktober veröffentlichte peppermint anime das dritte Volume der bereits vierten Staffel von “Haikyu!!”. Wie uns die Fortsetzung des Volleyball-Animes rund um die Karasuno Oberschule gefallen hat, das könnt ihr in unserer Rezension erfahren.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Ein starker Gegner

Das Match gegen die Inarizaki hat begonnen und damit auch gegen die berüchtigten Miya-Brüder, Atsumu und Osamu. Atsumu gilt als einer der besten Zuspieler im Oberschulvolleyball und heißer Kandidat für das Juniorteam der Nationalmannschaft. Seine präzisen Zuspiele zeigen auch schon sein können und so kann die Inarizaki von Beginn an in Führung gehen. Die Fans der Schule helfen dabei ebenfalls fleißig mit, indem sie die Gegner ausbuhen oder beim Aufschlag der Gegner immer schneller trommeln, um sie aus dem Konzept zu bringen, was anfangs auch funktioniert. Trotzdem schafft es der Favorit nicht, seine Führung weit auszubauen, denn auch die Schnellangriffe von Hinata und Kageyama und die Fähigkeiten der anderen Karasuno-Spieler sorgen dafür, dass sie nicht komplett den Anschluss verlieren und in der Mitte des Satzes sogar den Gleichstand schaffen. Die Miya-Brüder überraschen die Karasuno zwar mit dem Diagonalangriff von Kageyama und Hinata, aber da Tsukishima diesen Angriff hasst und genau deuten kann, ist er nach kurzem Erstaunen in der Lage, diesen Angriff effektiv abzublocken. Auch bei Hinata sieht man eine Veränderung, denn er steht in der Abwehr oft besser zum Ball, da er die Angriffe bei seinem Training als Balljunge zu antizipieren gelernt hat und auch seine Sprünge werden höher und besser, da er sich diese von einem anderen kleinen Spieler, Hoshiumi von der Kamomedai-Oberschule, abgeschaut hat.

Tanakas Anfänge

Im Laufe des Matches schafft es auch Tanaka, immer besser zu werden, auch wenn einige Angriffe mal nicht gelingen. Dabei wird er von Kanoka angefeuert, die er seit seiner Kindheit kennt und die heimlich in ihn verliebt ist, auch wenn es für alle anderen außer Tanaka nicht sehr heimlich ist. Man sieht, wie Tanaka einst zur Karasuno kam, noch mit blonden Haaren und viel Selbstvertrauen und direkt am ersten Tag der Managerin Shimizu einen Heiratsantrag machte, den sie natürlich direkt abgelehnt hat. Man sieht die Wandlung, wie er einst von sich als Person sehr überzeugt war, im Glauben, besser als alle anderen zu sein, zu dem jetzigen Tanaka, der weiß, was er kann und was er nicht kann und der ein richtiger Teamspieler geworden ist, auf den sich seine Freunde verlassen können. Auch durch seine Anstrengungen schafft es die Karasuno, den ersten Satz knapp in der Verlängerung zu gewinnen.

Harter Kampf für die Nekoma

Nach Satz 1 der Karasuno kommt ein kleiner Schwenk zur Nekoma, die auch gerade ein schwieriges Match zu absolvieren hat. Bevor man dort jedoch Details sieht, erfährt man etwas über die Vergangenheit von Kenma und seinen Teamkollegen, damit man auch deren Verhaltensweisen besser nachvollzuziehen kann. Nekoma spielt in der Gegenwart gegen die Sarukawa Kougyou. Deren Speiler haben sich als Taktik ausgedacht, Kenma permanent in Bewegung zu halten, sodass er schnell die Ausdauer verliert, weil er nicht der Spieler mit der besten Athletik und dem besten Durchhaltevermögen ist. Diese Taktik scheint auch einigermaßen zu klappen. Nekoma konnte den ersten Satz gewinnen, im zweiten Satz geht es jedoch in die Verlängerung. Kenma hat die Taktik seiner Gegner jedoch schon früh durchschaut und seine Mitspieler um unsaubere Annahmen gebeten, damit er dem Gegner in dem Glauben wiegt, körperlich am Ende zu sein und dass ihre Taktik aufgeht, um dann im entscheidenden Moment mit überraschenden Zuspielen zuzuschlagen und das Match für sich zu entscheiden. Während die Nekoma dadurch also gewonnen hat, führt die Inarizaki hoch im zweiten Satz gegen die Karasuno und Atsumu hat es auf Nishinoya abgesehen, um ihn und den Teamwillen zu brechen. Denn wenn der Zuspieler seine Aufschläge nicht annehmen kann, wirkt sich das auf das gesamte Team aus. Kann Nishinoya der Situation entkommen und die Karasuno wieder auf Siegeskurs führen? Das wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten. Schaut euch das dritte Volume der vierten Staffel von “Haikyu!!” dafür am besten selbst an!

©H.Furudate / Shueisha, „Haikyu!!“ Project, MBS
Bild und Animationen

Der Anime ist im 16:9 Standardformat gehalten und hat eine Auflösung von 1080p. Die Animationen sind auch im dritten Volume von Staffel 4 flüssig und gut gelungen, was vor allem bei einem Sport-Anime wichtig ist, damit die natürlichen Bewegungen des Sports gut getroffen werden und nicht künstlich wirken. Die Charaktere sind gut gezeichnet und haben alle einen Wiedererkennungswert. Die Farben im Anime sind oft grell und intensiv gehalten, können bei weniger optimistischen Charakteren aber auch mal szenenweise wechseln. Auf erkennbare CG-Elemente wurde komplett verzichtet. Durch kleine Rückblenden werden in einigen Folgen Szenen und die zugehörigen Animationen mehrmals gezeigt, was an 1-2 Stellen auffällt, aber verschmerzbar ist und das Gesamtbild nicht beeinträchtigt.

Ton und Synchronisation

Wie bei den meisten Anime ist wieder sowohl die deutsche als auch die japanische Tonspur verfügbar (DTS-HD Master Audio 2.0) – wahlweise mit deutschen Untertiteln. Die fehlende Surroundtonspur stellt ein kleines Manko dar, was aber zu verschmerzen ist. Die Synchronsprecher der Hauptcharaktere erledigen alle einen guten Job und die Stimmen wirken passend zu den jeweiligen Charakteren. Vor allem Roman Wolko als Kageyama und Christian Zeiger als Hinata liefern erneut eine gute Performance ab und können die beiden Figuren und ihre Freundschaft als auch ihre Rivalität gut zum Ausdruck bringen. Neue Stimmen gibt es in diesem Volume kaum, außer die Spieler der Sarukawa Kougyou, die in zwei Folgen vorkommen, aber auch deren Stimmen wirken passend und reihen sich in die Synchronleistung des Anime gut ein.

Physische Umsetzung

Wie ihr es bereits kennt: Die physische Umsetzung des Produkts ist natürlich wieder kein wertungsrelevanter Punkt unserer Kritik, soll euch aber ein Bild vom dem vermitteln, was ihr als Käufer erwarten könnt. Die folgende Beschreibung und die Bilder beziehen sich dabei auf die Blu-Ray-Version des dritten Volumes von “Haikyu!! – To the Top”.

Der Anime kommt in einer Standard Amarayhülle in einer O-Card daher. Als Illustrationsmotiv für die Amarayhülle wurde Kenma von der Nekoma ausgewählt, während er zusammen mit seinem gesamten Team auch die O-Card ziert. Das FSK-Logo auf der O-Card ist nur aufgeklebt und lässt sich leicht entfernen. Auf der Amarayhülle ist das FSK-Logo jedoch fest aufgedruckt.

Auf physische Extras wurde verzichtet. Als digitale Extras sind die Credits, eine OVA zu Staffel 1 sowie einige weitere Trailer zu anderen Veröffentlichungen von peppermint anime enthalten.

Fazit

Auch das dritte Volume der vierten “Haikyu!!”-Staffel weiß zu überzeugen. Das Match gegen die Inarizaki wird gut fortgeführt und bleibt spannend, während der kurze Ausflug zum Match und zur Vergangenheit der Nekoma etwas Tempo aus dem Anime nimmt und eine nette, kleine Abwechslung bietet. Gepaart mit guten Animationen und einer gelungenen Synchronisation empfehlen wir auch Volume 3 für alle Fans des Volleyball-Animes.

Review: Haikyu!! – To the Top Vol. 3 [Blu-ray]
8.2 / 10 Team
Handlung8
Charakterentwicklung8.5
Animation8
Synchronisation8.5
Unterhaltung8

Allgemeine Daten

Erscheinungstermin:  21. Oktober 2021

Publisher: peppermint anime

Genre: Sport, Comedy

Laufzeit: 175 min.

FSK: 6

Bild: 1080p

Ton/Sprache: DTS-HD Master Audio 2.0 Deutsch und Japanisch

Online bestellen
Handlung

Am zweiten Tag der Nationalmeisterschaften steht das Match Karasuno vs. Inarizaki an! Das Team der Inarizaki gilt als zweiter Favorit auf den Titel und hat ein Team an einzigartigen und ungewöhnlichen Spielern zusammengestellt. Die Miya-Zwillinge stehen Hinata und Kageyama in ihrer Koordination in nichts nach und auch das Ass Ojiro Aran ist einer der besten Spieler des Landes. Ihr Anfeuerungstrupp hat sich außerdem darauf spezialisiert, die Gegner der Inarizaki aus dem Konzept zu bringen. Die Karasuno-Mannschaft stürzt daher bald von einer Krise in die nächste… Währenddessen muss das Team der Nekoma gegen die Sarukawa Kougyou antreten, die eine sehr spezielle Taktik verfolgen…


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments