© Miman / Ichijinsha Ltd.
- Anzeige -

Am 25. Oktober 2021 veröffentlichte TOKYOPOP den mit Kurzgeschichten gefüllten Einzelband “Mädchen x Mädchen” der “Café Liebe”-Zeichnerin Miman. Wir haben für euch nun einen Blick in das Werk geworfen. Was ihr euch von dem Band erwarten könnt, verraten wir euch in dieser Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die Handlung

In der ersten Kurzgeschichte dreht sich die Story hauptsächlich um die beiden Schülerinnen Kaga und Yukimine, die beide Teil des Theaterklubs sind. Kaga ist ein wunderschönes und stets nettes Mädchen, was sie bei ihren Mitschülerinnen äußerst beliebt macht. Jeden Tag schenken ihr die Mädchen Blumen. Als Yukimine Kaga eines Tages zu den Proben holen will, ruft sie Kaga einfach zu, dass sie sie liebt. Kaga bedankt sich zunächst im Glauben, dass es sich um die Liebe eines weiteren Fans handelt, doch Yukimines Reaktion lässt sie wissen: Das war eine echte Liebeserklärung.

Ganz aus dem Konzept gebracht, sagt Kaga während der Proben des Theaterklubs einen falschen Satz auf. Da das so nicht weitergehen kann, trifft sie sich nach der Stunde mit Yukimine und macht ihr deutlich, dass sie sich von ihr fernhalten soll. Allerdings scheint das ihr Gegenüber noch nicht ganz ernst zu nehmen. Deswegen erklärt Kaga es Yukimine am nächsten Tag nochmal: Sie ist nicht an ihr interessiert.

Yukimine ist verletzt und schwänzt daraufhin die Stunde im Theaterklub. Schlimmer noch: Die Blumen, die Kaga geschenkt wurden, sind alle verschwunden. Kaga geht dem nach und stellt ihre Mitschülerin ruhig zur Rede. Yukimine meint, dass die Blumen vertrocknet waren und sie diese deswegen entsorgt habe. Kaga fasst sich ein Herz und schlägt vor, dass sie zusammen proben sollten. Beide kommen näher ins Gespräch und schließlich schießt aus Yukimine eine weitere Liebeserklärung heraus. Nicht mehr ganz so irritiert, entschließt sich Kaga, dass Yukimine statt der Blumen bei ihr bleiben darf.

Asahi und Takatori sind zwei Mädchen, die für ihre ältere Mitschülerin Kaga schwärmen. Wenn der Theaterklub draußen probt oder andere Schülerinnen Kaga etwas schenken, beobachten die beiden Mädchen das immer gemeinsam. Asahi überlegt sich, ob sie Kaga Blumen zukommen lassen soll, doch die beiden Freundinnen möchten sich nicht gegenseitig ausstechen.

Eines Morgens erblicken sie den Theaterstar im Flur und kommentieren das Geschehen. Dann merken sie jedoch, dass dort ein weiteres Mädchen ist, was ganz anders mit Kaga umgeht und ihr viel näher ist, als die anderen. Als sie eine Klassenkameradin fragen, die ebenfalls im Theaterklub ist, stellt sich heraus, dass es sich bei diesem Mädchen um Yukimine handelt, die auch oft alleine mit Kaga probt. Das gefällt Asahi so gar nicht.

Kaga und Yukimine laufen draußen an der Stelle ihrer Proben herum. Spielerisch ruft Yukimine ihrer älteren Mitschülerin wieder eine Liebeserklärung entgegen. Wie immer bringt das Kaga aus der Fassung. Was die beiden allerdings nicht wissen, ist, dass Takatori die beiden von Weitem dabei erwischt hat. Takatori ist diese Szene recht peinlich und sie ist sich unsicher, ob sie das ihrer Freundin Asahi erzählen soll. Immerhin war Asahi schon ohne diese Liebeserklärung schlecht gelaunt. So unwohl, wie sie sich dabei fühlt, überlegt Takatori nun, ob sie diese Nachstellung lieber aufgeben soll.

Wie geht es mit den beiden Freundinnen Asahi und Takatori weiter, nun, da Takatori diese andere Seite von Kaga gesehen hat? Mehr zu den Schülerinnen rund um den Theaterklub sowie drei komplett andere Kurzgeschichten findet ihr in “Mädchen x Mädchen” von Miman!

Der Zeichenstil

Das Interessante an der Kurzgeschichtensammlung ist, dass man die Entwicklung von Mimans Zeichenstil über die Jahre hinweg gut in einem Band beobachten kann. Die Geschichten um den Theaterklub waren sogar Mimans erste Magazin-Veröffentlichung und erste Girls-Love-Story. Auch wenn die Manga-ka die Theaterklub-Kapitel für den Einzelband nochmals überarbeitete, erkennt man noch die leicht skizzenhafte Linienführung. Zudem wurde mit viel weniger und eher angedeuteten Hintergründen gearbeitet. Bei den hier noch nicht vorgestellten Geschichten merkt man, dass Miman beispielsweise bei den Linien mutiger wurde und ihren Raster-Stil verändert hat. Dort gleicht es mehr dem, was man in “Café Liebe” sehen kann. Außerdem befinden sich die Mädchen durch den Einsatz mehrerer Hintergründe nun wirklich in einer gegebenen Welt. Zwei Farbillustrationen am Anfang des Bandes sind zudem ein schöner Zusatz.

Über die Autorin

Wie bereits erwähnt, ist “Mädchen x Mädchen” nicht das erste Werk von Miman, welches in Deutschland veröffentlicht wurde. Neben “Mädchen in all ihren Farben”, welches ebenso eine Kurzgeschichtensammlung ist, bringt TOKYOPOP auch Mimans längere Reihe “Café Liebe” heraus. Miman ist auf Twitter sehr aktiv und teilt neben eigenen Skizzen und Ankündigungen auch Fanarts von anderen Zeichnern. Außerdem veröffentlichte sie zuvor Kurzgeschichten in mehreren Anthologien mit dem Thema “Girls Love”.

Manga Review: Mädchen x Mädchen [Einzelband]
7 / 10 Team
Gesamtwertung7

FAZIT

“Mädchen x Mädchen” ist ein netter Einstieg für angehende Girls-Love-Fans und angenehme Kost für bisherige Leser des Genres. Die Zeichnungen sind schön umgesetzt und da mit der ältesten Kurzgeschichte angefangen wird, reift der Zeichenstil im Verlauf des Bandes, was sich positiv auf das Leseerlebnis auswirkt. Allerdings sind die einzelnen Geschichten an sich sehr kurz gehalten, da es vier größere Universen sind, welche sich alle in dem einen Einzelband befinden. Dementsprechend kann weder viel Spannung aufgebaut werden, noch viel zärtliche Romantik. Tatsächlich sind die ersten beiden Universen noch diejenigen, die einen am ehesten packen und die Charaktere lieben lassen, da sie am längsten sind und zusammen mehr als die Hälfte des Bandes einnehmen. Da bleibt für die späteren Geschichten letztlich nicht mehr genügend Zeit, um sich zu entfalten.

Für Leser, die gerne viele verschiedene Szenen der zärtlichen Liebe zwischen zwei Mädchen sehen möchten, ist “Mädchen x Mädchen” genau richtig. Möchte man jedoch lieber mehr in eine Welt eintauchen, die sich stets weiter aufbaut, sollte man dann eher zu beispielsweise “Café Liebe” greifen. Die schönen Momente in dem Einzelband sind wunderbar umgesetzt, allerdings insgesamt recht gedrängt.

DIE HARTEN FAKTEN

Deutscher Titel: Mädchen x Mädchen
Originaltitel: Shoujo²
Deutscher Verlag: TOKYOPOP
Manga-ka: Miman
Genre: Romance, School Life, Slice of Life
Band: 1
Erscheinungstermin: 25. Oktober 2021
Kapitelanzahl: 10 + Nachwort
Seiten: 196
Extras: –

Im Handel bestellen:
Handlung:

Manchmal ist die Liebe vergänglich wie eine Frühlingsblume oder zart wie eine Seifenblase. Sie kann aber auch rätselhaft oder spannend wie ein Krimi sein und jedem Plot Twist trotzen. In diesen vier Kurzgeschichten suchen die Protagonistinnen den schnellsten Weg ins Herz ihrer Liebsten, geraten dabei aber immer wieder auf Abwege.


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Servus miteinander! Ich bin die Micha und bin seit August 2021 auch ein Teil des AN-Teams und zuständig für Nachrichten aus dem Manga-Bereich! :3 Neben dem Konsum von Animes und Mangas bin ich selbst auch als Zeichnerin unterwegs!
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments