© Deme Kingyobachi/ Shoudensha Co. Ltd.
- Anzeige -

Am 8. Oktober 2021 veröffentlichte Egmont Manga Deme Kingyobachis Slice-of-Life-Manga „Madokas Geheimnis”. Wir haben nun einen Blick in den Einzelband geworfen, in dem es um den kleinen Madoka geht, welcher gerne hübsche Kleider trägt, obwohl er ein Junge ist. Was ihr euch nun von dem Manga erwarten dürft, verraten wir euch in dieser Review.

Achtung, ab dieser Stelle wie gewohnt: Spoiler voraus!!!

Die Handlung

Wie in der Einleitung erwähnt, geht es in „Madokas Geheimnis” um den Jungen Madoka Yamada, welcher behütet bei seiner Familie aufwächst. Er liebt es mit Puppen zu spielen, schläft weiterhin mit seinen Kuscheltieren und zieht auch die von seiner großen Schwester Haruka genähten Kleider an. Dass er als „süß” angesehen wird, empfindet er als vollkommen normal, bis schließlich ein Klassenkamerad ihn dafür als „abartig” bezeichnet.

Zu Madokas Glück zieht seine Familie um und er kann von Neuem anfangen. Dieses Mal möchte er in seiner Schule den Eindruck von einem echten Jungen hinterlassen. Bei seiner Vorstellung kommt er gut an und er wird neben seinen neuen Sitznachbarn Itsuki Tanonaka gesetzt, der jedoch recht still wirkt. Als Madoka dann wieder nach Hause zurückkehrt, hat seine Schwester bereits wieder ein neues Rüschenkleid für ihn parat. Auch, wenn er wie ein Junge sein möchte, kann Madoka dem Drang nicht widerstehen, das süße Kleid zu tragen. Doch dann möchte seine Schwester, dass er mit diesem Kleid den Nachbarn ein Rundschreiben überbringt!

Wie es der Zufall so will, begegnet Madoka dann auf dem Weg ausgerechnet Itsuki… Ein kleiner Streit entsteht, bei dem Madoka schließlich beschämt und weinend wegrennt und zu Boden stolpert. Ein netter junger Mann hilft ihm auf und bringt ihn zu sich nach Hause, wobei er aufgrund des Kleides davon ausgeht, dass Madoka ein Mädchen ist. Dann stellt sich allerdings heraus, dass dieser Mann einer der Nachbarn ist… und noch dazu Itsukis großer Bruder Hiroto! Schließlich erfährt Madoka auch noch von Hiroto, dass Itsuki gar kein Junge ist, wie zunächst angenommen, sondern ein Mädchen!

Madokas Schwester Haruka kommt schließlich vorbei, um Madoka von der kleinen Tour abzuholen. Sofort verliebt sie sich in Itsukis Aussehen und möchte auch sie in ihre selbst genähten Sachen einkleiden. Itsuki willigt ein und stellt mit Überraschung fest, dass sie, im Gegensatz zu Madoka, gar keine Rüschen oder ähnliches tragen muss, obwohl sie ein Mädchen ist. Haruka pocht dabei darauf, dass das Geschlecht dabei keine Rolle spiele und man einfach das anziehen soll, was man möchte. Itsuki ist berührt von dieser Aussage und letztlich gehen Madoka und sie einen Pakt ein: Itsuki verrät nicht, dass Madoka in Wirklichkeit ein Junge ist, aber Kleider trägt und dafür tun die beiden vor Haruka so, dass sie befreundet seien.

Am nächsten Tag im Sportunterricht bekommt Madoka mit, wie Itsuki aufgrund ihres Aussehens, Verhaltens und ihrer Hobbys als „halber Junge” bezeichnet wird. Er fragt Itsuki daraufhin, ob ihr das nichts ausmache. Doch Itsuki antwortet recht gleichgültig und stimmt Madokas Schwester Haruka zu. Itsuki ist einfach sie selbst.

Mehr verraten wir euch an dieser Stelle nicht. Wie und ob Madoka über sich selbst hinauswachsen und er öffentlich er selbst sein kann? Wird er Ablehnung erfahren oder Zustimmung erhalten? Auch wenn es sich um eine Slice-of-Life-Story mit Kindern als Protagonisten handelt, dürft ihr gespannt sein, wie es weitergeht. Also lest doch in „Madokas Geheimnis” von Deme Kingyobachi herein!

Der Zeichenstil

Deme Kingyobachis Linienführung ist sehr zart und man sieht, wie sie die Niedlichkeit der Charaktere (insbesondere von Madoka) hervorheben kann. Besonders bei den Designs der von Haruka genähten Sachen erkennt man, wie viel Mühe sich die Manga-ka dafür gegeben hat. In jedem Kapitel findet sich ein neues Outfit, welches die Charaktere wunderbar zur Geltung bringt. Da die Charaktere im Fokus stehen, sind gezeichnete Hintergründe eher selten zu sehen. Oft handelt es sich dabei um Funkeln und Blumen, die dennoch gut platziert sind. Neben wunderschönen Kapitelcovern gibt es auch ein paar Entstehungsskizzen zwischendrin, welche auch für den Leser interessant sein können!

Über die Autorin

Mit „Madokas Geheimnis” feiert Deme Kingyobachi ihr Deutschland-Debüt. Normalerweise ist die Manga-ka für ihre Boys-Love-Titel bekannt, die sie bei verschiedenen japanischen Verlagen publiziert hat. Zudem befindet sich Deme Kingyobachi in zwei verschiedenen Zeichner-Zirkeln: „Ichijiku” und „Liver Sashi Yougisha”. Die Manga-ka ist sowohl auf Twitter als auch auf der japanischen Fanart-Plattform „Pixiv“ aktiv.

Manga Review: Madokas Geheimnis [Einzelband]
9 / 10 Team
Gesamtwertung9
FAZIT

„Madokas Geheimnis” ist ein angenehmer Slice-of-Life-Manga, der leicht zu lesen und schön anzusehen ist. Ab und an wirkt die Geschwindigkeit der Geschichte ein wenig zu schnell, was man von anderen Einzelbänden kennt. Dennoch kommt man gut mit und es klären sich alle Dinge auf. Geschlechterrollen sind über die letzten Jahre hinweg ein immer größeres Thema geworden. Vor allem wenn es darum geht, diese Rollen aufzubrechen. Es ist dabei interessant zu sehen, wie das Thema mit Kindern als Hauptrollen angesprochen wird, da diese bislang weniger über so etwas nachgedacht haben und teilweise einfach nur Dinge tun und tragen möchten, die sie wollen. So wie es bei Madoka und Itsuki der Fall ist. Auch wenn es ein wichtiges Thema ist, welches uns alle beschäftigt, wirkt es nicht so, als ob Deme Kingyobachi mit erhobenem Finger auf den Leser zeigt. Ganz im Gegenteil: Es ist eine Geschichte über zwei Kinder, die schlichtweg sie selbst sein möchten – egal, was die Umgebung über sie denkt.

Wer Outfit-Designs liebt und gerne mal einen relativ entspannten, aber auch witzigen Manga lesen möchte, dem können wir „Madokas Geheimnis” nur wärmstens empfehlen.

DIE HARTEN FAKTEN

Deutscher Titel: Madokas Geheimnis
Originaltitel: Madoka no Himitsu
Deutscher Verlag: Egmont Manga
Manga-ka: Deme Kingyobachi
Genre: Slice of Life, Drama
Band: 1
Erscheinungstermin: 08. Oktober 2021
Kapitelanzahl: 6 + 1 Extrakapitel
Seiten: 176
Extras: –

Im Handel bestellen:
Handlung:

Nach dem Umzug gibt sich Madoka alle Mühe, in der Schule wie ein „normaler“ Junge zu wirken. Da der 12-Jährige niedliche Accessoires liebt und gern Kleider trägt, wurde er von seinen früheren Mitschülern gemobbt und ausgeschlossen. Jetzt soll alles anders werden! Doch wie der Zufall es will, ertappt ihn sein Sitznachbar in seinem neusten Rüschenkleid…


Alle Reviews auf AnimeNachrichten.de spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Servus miteinander! Ich bin die Micha und bin seit August 2021 auch ein Teil des AN-Teams und zuständig für Nachrichten aus dem Manga-Bereich! :3 Neben dem Konsum von Animes und Mangas bin ich selbst auch als Zeichnerin unterwegs!
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments