Blue Reflection
© Koei Tecmo / Gust
- Anzeige -

Im November erscheint mit “Blue Reflection Second Light” der zweite Teil der “Blue Reflection”-Videospiel-Reihe, die auch schon als Anime umgesetzt wurde. Wir hatten die Gelegenheit ein Interview mit dem Produzenten der Reihe, Akira Tsuchiya, zu führen. Ihn haben wir der Einfachheit halber mit AT abgekürzt, uns mit AN. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen:

AN: Erzählen Sie uns bitte etwas über sich selbst. Wie lange sind Sie bereits in der Spieleindustrie tätig und wie sind Sie damals Teil davon geworden?

AT: 1998 bin ich Gust Co.,Ltd beigetreten. Ich habe als Sound Creator beim zweiten „Atelier“-Game „Atelier Ellie“ mitgewirkt und habe daraufhin meine Arbeit an der Musik für die „Atelier“-Reihe fortgesetzt. Bei „Atelier Viorate“ habe ich ebenfalls am Sound gearbeitet, bin aber auch schon ins Spieledesign mit reingerutscht. 2006 war ich dann Regisseur bei „Ar tonelico Qoga“. Seitdem bin ich hauptsächlich als Regisseur oder Produzent tätig gewesen. Ich glaube daran, dass Spiele nicht nur auf dem Bildschirm stattfinden, sondern sich auch ins richtige Leben ausbreiten, das ‚Spieleleben‘ wird bereichert. Daher plane ich in der Spieleproduktion auch Dinge wie Merchandise oder Events und füge sie in meine Konstruktion der Welt ein.

AN: Was glauben Sie, sind die positivsten und die negativsten Aspekte in ihrem Beruf?

AT: Der positive Aspekt ein Entwickler zu sein ist es, eine klare Botschaft durch Inhalte zu liefern. Der negative Aspekt ist wohl die komplette Verantwortung zu haben, wie sich ein Spiel verkauft. 😀 Seit ich Spiele entwickle, die veröffentlicht wurden, habe ich einen direkten Draht zu den Herzen und dem Verstand der Spieler, ich nehme es sehr ernst, diesen großen Einfluss zu haben und denke immer darüber nach, etwas Positives für die Spieler zu erschaffen. Es ist ein Job, bei dem ich so etwas tun kann und es ist sehr erfüllend, dazu fähig zu sein, solange ich es kann.

AN: Bald erscheint das Sequel von “Blue Reflection” in den Läden. Das erste Spiel war ein Mix aus Alltagsleben in der Schule und Magical Girl Elementen. Wird auch bei “Blue Reflection Second Light” der Hauptfokus darauf liegen oder wird es dort anders sein?

AT: Der Unterschied zum vorherigen Spiel ist, dass die Schulwelt komplett von Wasser eingeschlossen ist und das Spiel wird so stattfinden, dass man immer wieder zwischen dieser Welt und einer Alternativwelt wechseln muss. Das unterscheidet das Gameplay sehr deutlich vom ersten Teil.

AN: Wird “Blue Reflection Second Light” die Story von Teil 1 fortführen oder wird es eine neue Story mit komplett neuen Charakteren geben?

AT: Während der Rahmen der Story an die Welt des Vorgängers gebunden ist, wird es eine neue Handlung geben, die sich um den neuen Charakter Ao Hoshizaki dreht.

AN: Wie herausfordernd wird das Spiel werden?

AT: Mit dem ersten Spiel verglichen, haben wir das Tempo der Kämpfe verbessert und den Schwierigkeitsgrad der Levels angepasst, sodass ich glaube, dass wir den Spielern eine gute Herausforderung bieten.

AN: Wann hatten Sie die Idee für “Blue Reflection” und wie kam es dazu?

AT: Es handelt sich dabei um eine Geschichte von Junzo Hosoi, dem anderen Produzenten des Spiels. Hosoi und Mel Kishida haben dabei an ein Spiel gedacht, das im modernen Japan angesiedelt ist und mit gewöhnlichen weiblichen Charakteren sowie der Essenz des japanischen Filmstils aufwartet und dann kamen sie auf das Genre RPG, bevor sie der Meinung waren, daraus eine einzigartige Welt kreieren können. So haben Hosoi und Mel Kishida zusammen gearbeitet, um dieses Franchise zu erschaffen.

Blue Reflection: Second Light
©KOEI TECMO GAMES CO., LTD. All rights reserved.

AN: Wie lange haben Sie an dem Titel gearbeitet. Haben Sie direkt nach der Veröffentlichung von Teil 1 begonnen oder später?

AT: Die Entwicklung des Spiels hat offiziell letztes Jahr begonnen, aber nach dem Release des ersten Spiels begann hinter den Kulissen bereits die Planung für das Sequel.

AN: Bis zu welchem Grad waren Sie in der Lage die Erfahrungen von Teil 1 in die Entwicklung des Nachfolgers einfließen zu lassen, um die Arbeit an diesem Sequel einfacher zu gestalten? Ist es einfacher ein Sequel zu produzieren als ein gänzlich neues Spiel?

AT: Wir haben unsere ganzen Erfahrungen vom ersten Spiel genutzt. Zusätzlich haben wir viele positive Punkte vom ersten Spiel gesammelt. Wir haben uns selbst dabei aber nicht auf das System von Teil 1 begrenzt und haben einen neuen Spielezyklus vorbereitet und zusammen haben wir einen Plan erstellt, das Gefühl des ersten Teils zu erhalten und gleichzeitig eine neue Spielerfahrung zu erschaffen. Es kann herausfordernd sein ein neues Originalspiel zu kreieren, aber ich denke bei einem Sequel, gibt es auch die Herausforderung, die Erwartungen der Fans des Vorgängers zu treffen und es gleichzeitig zu schaffen, dass sie die neuen Herausforderungen akzeptieren, die wir ihnen liefern.

AN: Glauben Sie, dass es eine Chance gibt, einen dritten Teil des “Blue Reflection” Franchises zu sehen?

AT: Im Moment wissen wir dazu noch nichts. Wir müssen die Reaktionen auf das gesamte „Blue Reflection“-Projekt abwarten und es dann vorsichtig abwägen.

AN: Dieses Jahr feierte die Anime-Adaption von “Blue Reflection” ihre Premiere. Hatten Sie die Gelegenheit sie zu schauen? Und wenn ja, was denken Sie darüber?

AT: Wir sind beim Anime “Blue Reflection Ray” insofern involviert, als dass wir natürlich die Quelle dessen sind, auf dem der Anime basiert. Wir haben sichergestellt, dass der Anime-Regisseur und viele andere Leute, die in das Projekt involviert sind, das Konzept dieser Reihe komplett verstanden haben und sie haben eine neue Interpretation der Reihe erschaffen, die im ersten Spiel noch nicht existiert hat und zwar die Kämpfe zwischen Reflectors. Ich denke, im gewissen Sinne ist es von den drei Titeln im „Blue Reflection“-Projekt der, der am nähesten am ersten „Blue Reflection“-Spiel dran ist.

Blue Reflection Ray
©KOEI TECMO GAMES/AASA

AN: An dieser Stelle wollen wir Sie auch fragen, wie sie zu Animes im Allgemeinen stehen. Haben Sie Favoriten und speziell einen Lieblings Magical-Girl Anime?

AT: Ich schaue einige Anime, aber ich habe nicht viele Magical-Girl Anime gesehen. Während der Entwicklung des ersten „Blue Reflection“-Spiels war Japan gerade mittendrin in einer beispiellosen Magical-Girl Phase. Während wir natürlich entsprechend Teile des Spiels an diesem Magical-Girl Trend ausgerichtet haben, handelt „Blue Reflection“ eigentlich nicht von Magical-Girls, sondern vielmehr von Mädchen mit ungewöhnlichen Kräften. In diesem Spiel haben wir diesen Aspekt noch einmal vertieft. Wenn wir über die Kategorie “ungewöhnliche Kräfte” reden, dann ist das eines meiner Lieblingsgenres. In letzter Zeit waren das “Darwin’s Game” und “Kaiju No. 8” und auch wenn es kein Anime ist, Netflix‘ “Alice in Borderland”. Einige ältere Titel sind “Deadman Wonderland” und “Date A Live”. I mag zudem Slice-of-Life Anime, in denen die Herzen der Charaktere im Vordergrund stehen, wie “Nagi no Asukara” und “Toradora!”.

AN: Was sind ihre Pläne für die Zukunft? Sind da weitere Projekte, zu denen Sie uns etwas sagen können?

AT: Da 2022 der 25te Geburtstag der „Atelier“-Reihe ansteht, planen wir bereits verschiedene Dinge, also freut euch schon einmal auf zukünftige Updates.

AN: Eine letzte Frage: Haben Sie den deutschen Fans ihrer Videospiele noch etwas mitzuteilen?

AT: Mit diesem Spiel versprechen wir, dass wir von Gust die qualitativ besten Grafiken und ein exzellentes Spielerlebnis bereitstellen. Ich hoffe, dass ihr uns bis zum Launch des Spiels und darüber hinaus weiterhin unterstützen werdet. Bitte freut euch auf das Game!


“Blue Reflection: Second Light” erscheint im November 2022

Bei “Blue Reflection: Second Light” handelt es sich um die Fortsetzung des im Jahr 2017 erschienen Rollenspiels. Der zweite Teil erscheint in Europa am 09. November 2021 für Nintendo Switch, PlayStation 4 und PC via Steam. 

Bei Amazon.de bestellen:

Der erste Teil wurde von Gust entwickelt. Dabei steuerte Mel Kishida („Sound of the Sky“, „Hana-Saku Iroha, Atelier Meruru: The Apprentice of Arland“) die Charakterdesigns bei. Keiichi Sigsawa („Kino’s Journey“, „Allison“), Yūsaku Igarashi („Nogizaka Haruka no Himitsu“) und Kōji Natsumi („Hazakura ga Kita Natsu“, „Girly Airforce“) waren für die Serienkomposition verantwortlich. 


Wenn ihr das Original-Interview auf Englisch lesen wollt, dann solltet ihr noch umblättern, denn auf Seite 2 haben wir euch diese Version ebenfalls zur Verfügung gestellt!

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

1
2
Ich bin Frank und seit 2018 bei AnimeNachrichten als Redakteur tätig. Neben des Verfassens von News bin ich stark in das Korrekturlesen von Rezensionen und News eingebunden. Mich interessieren vor allem die Bereiche Anime und Gaming, aber ein paar wenige Mangareihen verfolge ich ebenso aktiv.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments