Eigenaufnahme
- Anzeige -

Durch die Pandemie gab es für viele Gastronomen Schwierigkeiten und die kulinarischen und vor allem japanischen Erlebnisse wurden weniger. Mit dem Sushi Bistro Byakko hat in der Stadt Essen ein neues, traditionelles japanisches Sushi Bistro aufgemacht. Da es aktuell keinen Lockdown gibt, haben wir die Gelegenheit genutzt, um das Byakko zu besuchen und euch von unseren Eindrücken zu erzählen.

Die meisten Menschen in NRW kennen eher Düsseldorf als Hochburg für japanisches Essen. Dort gibt es eine Reihe von namhaften japanischen Restaurants, wie beispielsweise Takumi, Nagaya, Yabase oder Naniwa. In anderen Städten wird oftmals ebenfalls Sushi angeboten, doch eher weniger authentisch und oftmals nicht japanisch. Mit dem Sushi Bistro Byakko hat die Stadt Essen nun die Ehre, ein traditionelles japanisches Sushi Bistro in der Stadt zu haben. Dies bedeutet, dass ihr mit frischen Zutaten und geschmackvollen Aromen beim Sushi rechnen könnt.

Eigenaufnahme Maracujasaft

Japanische Freunde haben uns das Lokal empfohlen und berichtet, dass es sich hiermit nun um das mit Abstand beste Sushi-Restaurant in Essen handeln würde. Bei unserem Besuch wurden wir von dieser These ebenfalls überzeugt. Wir waren mit ein paar Freunden dort und haben uns quer durch die Karte probiert. Selbst bei den Getränken sind schon besondere Dinge dabei. Es gibt beispielsweise Calpico, Maracujasaft oder Mangosaft. Auf den ersten Blick eigentlich nichts außergewöhnliches, doch es wird in einem auffälligen Gefäß serviert und man trinkt aus einem Bambusstrohhalm. Zudem schmeckten die Säfte ebenfalls sehr gut und waren schön erfrischend.

Bei den Vorspeisen finden sich auf der Karte typische japanische Gerichte wie Karaage, Gyoza, Yakitori, Edamame oder eine Miso-Suppe. Wir haben die Miso-Suppe und Karaage probiert. Beides wurde authentisch zubereitet und serviert. Geschmacklich ist es auf hohem Niveau und braucht sich hinter den großen Namen aus Düsseldorf nicht verstecken. Wer aus Essen kommt braucht allein für die Vorspeisen nun nicht mehr den Weg nach Düsseldorf antreten, sondern bekommt in der Heimat köstliches japanisches Essen.

Eigenaufnahme Set “Yokohama”

Kommen wir nun zu dem eigentlichen Schwerpunkt des Restaurants, dem Sushi. Bei dem Blick auf die Sushi-Karte fällt die Auswahl schwer. Die Karte ist zwar relativ klein gehalten, jedoch klingen die verschiedenen Sushivariationen alle relativ interessant. Natürlich wollten wir so viel wie möglich probieren, um das Essen umfangreich beurteilen zu können. Wir haben uns zunächst für das Yokohama-Set entschieden. Dieses ist eine Art Lachs-Set. Auf dem Teller finden sich Lachs Nigiri, flambierter Lachs Nigiri, Lachs Hosomaki und spezielle Lachsrollen wieder. Wer Lachs besonders gerne mag, wird ebenfalls mit diesem Set viel Freude haben. Denn damit könnt ihr euch gut durch das Lachs-Universum des Restaurants probieren und gleichzeitig bietet der Teller ebenfalls etwas Abwechslung. Etwas schade ist es jedoch für uns Thunfisch-Fans, dass es kein eigenes Thunfisch-Set gibt. Das würden wir uns vom Restaurant noch wünschen.

Eigenaufnahme Set “Osaka”

Zusätzlich gibt es Sets zum Teilen. Leider aber nur für genau 2 Personen. Wir haben uns für das Set “Osaka” entschieden. Dabei ist eine Miso-Suppe als Vorspeise für jede Person. Beim Sushi erwarten uns Thunfisch Nigiri und Lachs Nigiri. Zudem enthält das Set verschiedene Hosomaki, California Rolls, Salmon-Avocado Roll, Ebiten Roll, Futomaki und Tempura Roll. Letztendlich ist in diesem Set eigentlich für jeden etwas dabei. Wer also zu zweit ist und sich gerne ein Set teilen möchte, ist damit bestens beraten. Auch Vegetarier gucken bei dem Restaurant nicht in die Röhre. Es bietet mit dem vegetarischen Set “Kyoto”, vegetarischen Sushivarianten und verschiedene vegetarische Vorspeisen auch für Vegetarier eine vielfältige Auswahl. Geschmacklich haben uns die Sushikreationen sehr gut geschmeckt und kommen geschmacklich an die bekannten hochkarätigen Restaurants in NRW ran. Man merkt deutlich, dass hier frischer Fisch und hochwertige Zutaten verwendet werden.

Insgesamt haben wir nun mit dem Sushi Bistro Byakko in Essen auch endlich eines der Top-Restaurants für japanische Speisen zu Hause. Geschmacklich hält das Sushi deutlich mit den Düsseldorfer Restaurants wie Yabase oder Naniwa mit. Da das Restaurant momentan noch eher unbekannt ist, ist es ein super Geheimtipp. Der Andrang ist noch nicht so hoch wie in den bekannten Restaurants. Der Vorteil daran ist, dass sich hier auch oftmals noch spontan ein Platz für begehrte Tage wie Freitagabend oder Samstagabend finden lässt. Besonders hervorzuheben ist die entspannte Atmosphäre und die herzliche Art der Köche und Servicekräfte. Wir haben uns bei unserem Besuch sehr gut bewirtet gefühlt und kommen gerne wieder. Das Restaurant hat ebenfalls eine sehr übersichtliche Website, auf der ihr euch vorab einen Einblick verschaffen könnt und Reservierungsmöglichkeiten findet.

Affiliate-Links

*Bei den Kauf-Angeboten in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link erwerbt, habt ihr dadurch keinerlei Nachteile. Wir erhalten vom Anbieter jedoch eine kleine Provision, wodurch ihr AnimeNachrichten unterstützt.

Ich bin der Björn und schon seit 2018 Teil des Redaktionsteams von Animenachrichten. Ich kümmere mich hauptsächlich um die Themenbereiche Games, Events und Kulinarik.
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments